» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Heilig Abend- Was tun?

KLr6abbel?käfeArjlxe


Ich würde Heilig Abend nur mit meiner Familie verbringen und an den beiden Feiertagen jeweils zu den beiden Familien fahren bzw Mutter zum Kaffe oder Abendessen fahren.

CLomgraxn


Ich muss hinfahren, sie abholen, sie ist dann etwa 2-2.5h bei uns, dann muss ich sie wieder heim fahren, weil wir spätestens um 19 Uhr bei SchwEltern sein müssen.

Wie versteht sich deine Mutter denn mit den Schwiegereltern? Unter normalen Umständen hätte ich jetzt erwartet, dass diese anbieten, dass ihr deine Mutter einfach mitbringen könnt. Einer mehr oder weniger ...

Als mein Vater Witwer war stand das Angebot von meiner Schwiegermutter an Weihnachten sofort, dass er und mein Bruder natürlich mitkommen können, wenn wir die "zweite Tour" zu ihnen machen. Besser, als daheim rumzusitzen.

wIintwersonnce x01


Also ganz ehrlich : du musst mit ihr reden, wie es für sie gut wäre. Frage wenigstens. (vielleicht will sie jetzt doch mit zu den Schwiegereltern oder du besuchst sie mit den Kindern am Nachmittag oder oder....)

Und klar musst du das dann machen, dein schlechtes Gewissen meldet sich zu Recht. Wenn ihr nicht völlig verstritten seid, hast du schon die Pflicht dich zu kümmern.

Du bist die Tochter, deine Mutter hat dich groß gezogen und spätestens, wenn die Eltern älter werden sollten die Kinder etwas zurück geben und die Alten nicht alleine sitzen lassen. Dafür ist man eine Familie mit gegenseitiger Verantwortung.

Klar kannst du nichts dafür, dass sie alleinstehend ist, aber du kannst die Situation ein bisschen mit menschlicher Wärm, gerade zu Weihnachten, abmildern.

Und wenn sie wieder kurzfristig absagt, dann hat sie es entschieden , du musst kein schlechtes Gewissen haben und genießt die dann freie Zeit bei Plätzchen, Kerzen oder einem Spielchen mit den Kindern.

w3int;erso#nnxe 01


ist ja schließlich Deine Mutter, wie kannst Du nur. Auch davon muss man sich lösen.

:-o :-o :-o

oh auf welchem Weg ist unsere Gesellschaft nur? :°( Soetwas öffentlich zu raten. :(v

Jahrhunderte lang war es üblich sich in der Familie gegenseitig zu kümmern und an Weihnachten keinen alleine zu lassen.

Und in der jetzigen Wohlstandsgesellschaft werden menschliche Grundwerte ohne Not über Bord geworfen. (wenn man mit seinen Eltern verstritten ist , ist das noch mal etwas anderes)

Auch den Rat: lass sie selbst nachfragen finde ich unakzeptabel, gerade in der älteren Generation gilt noch: man lädt sich nicht selber ein.

FilaJmeQchexn79


Was für ein quatsch

S=chwe>de<n2009


ich würde meine Muddi auch an allen drei Tagen abholen und wieder heimfahren und das sind schon ein paar Kilometer mehr.

Ich würde sie zumindest fragen, diese paar Kilometer für ein paar Stunden brechen doch auch keinen Zacken aus der Krone :-)

S heiYlagxh


Ich gehöre auch zur "Lass-Mutti-an-Weihnachten-nicht alleine" Fraktion.

Warte nicht auf Nachfrage - Binde sie ein.

@:)

E_llal71


Also wenn ich mir das Ganze mal aus der Sicht der Mutter vorstelle: es wäre doch demütigend und gruselig, zu spüren, dass die Einladung der Tochter überwiegend auf der Abwicklung einer "Pflicht" beruht, die sie meint, "wuppen" zu müssen. Mich würde das in einen ganz argen inneren Konflikt stürzen. Spiele ich diese Pflicht mit um des lieben Friedens willen, "muss" ich es sogar, alleine schon wegen der Enkelkinder?

Für mich ist jedenfalls sehr gut nachvollziehbar, dass bei der Mutter ambivalente Gefühle entstehen könnten, die u.U. eben auch zu einer kurzfristigen Absage führen, wenn sich das ganze Theater einfach nur noch falsch und lieblos anfühlt.

S-h^eil:agh


Ella71

Ja, genau so sehe ich das auch. :-(

Doumoal


Zimtkeks77

In keinem deiner Beiträge habe ich etwas gefunden, dass darauf schließen lässt das du deine Mutter Heiligabend einladen willst. Es geht wohl nur um dein schlechtes Gewissen. Ist es denn dein Gewissen was sich meldet?

ZPimtke_ks7x7


Hallo!

Ich gehe mal gebündelt auf die Nachfragen ein.

Nein, mit zu den SchwEltern kann ich sie Heilig Abend nicht nehmen...Im ersten Jahr,als sie getrennt lebend war, hatte ich das sogar angeboten. Sie wollte das nicht. Der Kontakt zwischen SvhwEltern und ihr ist nicht sehr eng,sie käme sich blöd dabei vor.

Hm...ich bin krass erstaunt...dass hier viele meinen, dass ich das tun muss als Tochter... :-o

Warum?

Ich hab in einigen Antworten schon skizziert,dass sie schwierig ist,dass sie alle anderen möglichen Kontakte "in den Sand gesetzt " hat...Sie will nichts von ihrem Bruder u dessen Familie wissen, hat es nicht geschafft richtige Freundschaften aufzubauen, mit den Männern lief es nicht...

Das sind alles ihre Entscheidungen, die zur Lage beitragen.

Sie ist anstrengend, macht gerne aus vielen Dramen, Psycho-Talks... %-|

Ich hab viele Jahre diese Dinge mitgemacht.

Aber irgendwann mag man nicht mehr. Ich habe selbst eine Familie mit Kindern. Das sollte doch auch was zählen.

Und ja, ich bin ehrlich wenn ich sie fragen würde,dann wegen meines vermutlich schlechten Gewissens.

Und das macht mich dann wohl zu einer "schlechten" Tochter...? ???

Aber meine Mutte hat ihr Leben nicht zufriedenstellend auf der Reihe und als Einzelkind soll man da immer ausgleichen?

Finde ich nicht richtig.

Sie ist ja nicht verwitwet oder so....Es sind ja ihre Entscheidungen die zum Ist-Zustand beigetragen haben .

Es sind übrigens drei Familienparts( Mutter, Vater mit Frau, SchwEltern) die Weihnachten unter einen Hut gebracht werden müssen.

LG

K"rabibelkä0feyrxle


Und ja, ich bin ehrlich wenn ich sie fragen würde,dann wegen meines vermutlich schlechten Gewissens.

Und das macht mich dann wohl zu einer "schlechten" Tochter...? ???

Nö, du hast ein schlechtes Gewissen, weil sie zwar schräg ist und vieles vielleicht nicht so lebt, wie du es tun würdest, aber am Ende ist sie halt deine Mutter und sie ist dir nicht unwichtig.

Akzeptiere sie doch wie sie ist, es ist ihr Leben, sie bleibt trotzdem deine Mutter.

E[inzManvn65


An weihnachten einfach mal das alte Schema ablegen und menschenfreundlich sein. Was solls, wenn man sich zweimal sieht? Und sie dafür nicht an Heiligabend allein ist. Mal das eigene Ego hinten anstellen. An allen anderen Tagen kannst du ja wieder auf das Praktische schauen... aber zu Weihnachten? Mit dieser Haltung bin ich bisher immer gut gefahren

EYl\lax71


Aber irgendwann mag man nicht mehr. Ich habe selbst eine Familie mit Kindern. Das sollte doch auch was zählen.

Und wer entscheidet darüber, ob das "doch auch was zählen sollte"?? Doch wohl alleine Du selbst. Das kann Dir hier niemand abnehmen.

Und ja, ich bin ehrlich wenn ich sie fragen würde,dann wegen meines vermutlich schlechten Gewissens.

Eben, und nicht weil Du ehrlichen Herzens und gerne Zeit mit ihr verbringst. Du redest Dich hier um Kopf und Kragen, wiederholst gebetsmühlenartig, was für ein besch.... Mensch Deine Mutter doch ist und erhoffst Dir offenbar, dass Du dafür den Kopf getätschelt bekommst plus der "Absolution" (wozu??), sie nicht einladen zu "müssen". :(v

An Stelle Deiner Mutter würde ich es eindeutig vorziehen, Heiligabend gemütlich zuhause mit einem guten Buch und leckerem Essen zu verbringen, wenn ich wüßte, wie mein Kind über mich denkt und fühlt. :°(

ai.)f.isxh


An Stelle Deiner Mutter würde ich es eindeutig vorziehen, Heiligabend gemütlich zuhause mit einem guten Buch und leckerem Essen zu verbringen, wenn ich wüßte, wie mein Kind über mich denkt und fühlt. :°(

Tja, man erntet, was man sät, ne? Sich wie die Axt im Walde benehmen und sich darauf verlassen, dass die Kinder schon gezwungen sind, sich weiter mit einem zu befassen, funktioniert halt nur, solange die Kinder sich ein schlechtes Gewissen einreden lassen.

Zimtkeks77, ich hab keine Lösung für Dein Problem, aber lass Dir hier Dein eigenes Empfinden nicht madig reden. "Sie ist doch Deine Mutter" - das ist in meinen Augen kein Argument für gar nix. Hat man sich schließlich nicht ausgesucht, die liebe Familie. ;-) Ich würd gucken, dass ich die am wenigsten nervige Lösung für mich eruiere und dann immer dran denken, dass es nur ein paar Tage sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH