» »

Umzug wegen Ausbildung - ohne Partner?

t5heot^her$si\de28x1


@ Comran

Ja, ich hab mit ihm schon mehrmals geredet. Kann natürlich auch sein, dass er sich einfach nur Sorgen macht. Seine Mutter meinte, sein Vater ist genau so drauf. Daher kann ich auch nicht zu 100% sagen, ob da noch was anderes hinter steckt.

Und doch, es ist so. Leider ist sein Chef nicht so Gesetzfreundlich. Ich hab ihm und seinen Kollegen schon mal gesagt, die müssen da was ändern, aber wollen se nicht. Ist nicht mein Bier, ehrlich gesagt. Mittlerweile lass ich ihn machen.

Beruf ist Bestattungsfachkraft.

kHratzkVaet zchxen


Und doch, es ist so. Leider ist sein Chef nicht so Gesetzfreundlich. Ich hab ihm und seinen Kollegen schon mal gesagt, die müssen da was ändern, aber wollen se nicht. Ist nicht mein Bier, ehrlich gesagt

Es ist dein Bier, wenn es dich in der Wahl der Ausbildungsstätte einschränkt.

CJomYran


Und doch, es ist so. Leider ist sein Chef nicht so Gesetzfreundlich.

Da sollte dein Freund wirklich mal ansetzen.

Beruf ist Bestattungsfachkraft.

Nichts, wo man groß rumdrucksen müsste. Es mag auf Außenstehende vielleicht bizarr erscheinen, dass man das als Berufswunsch hat, aber Tatsache ist: jeder braucht früher oder später diese Dienstleistung.

Was mich eher wundert ist, dass du so weit suchen musst, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Eher hätte ich vermutet, dass Bestatter händeringend Nachwuchs suchen, sofern sie nicht als Familienunternehmen arbeiten (dann sind Arbeitszeiten vermutlich nie ein Thema).

Lass mich noch anmerken, dass euer Berufswunsch konjunkturunabhängig ist - wenn ihr beiden tatsächlich eine Zukunft als Paar habt und diesen Beruf ausübt, könntet ihr euch prima selbständig machen. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg und zuerst müsst ihr die Hürden deiner möglichen Ausbildungsstätte und die zwischenmenschlichen Unsicherheiten nach 8 Monaten erfolgreich meistern. :)z

t(heothyersijde28t1


@ Comran

Ja, viele finden den Berufswunsch doch einigermaßen "befremdlich", für mich ist es ein Beruf wie jeder andere auch. :-)

Leider ist es so, dass man nur mit einem Gewerbeschein als Bestatter arbeiten darf, man brauch dafür keine Ausbildung.

Die meisten Betriebe sind Familienbetriebe und halt eben sehr klein, so dass echt selten Nachwuchs gesucht wird. Meist ist in einer Firma so alle 2 bis 3 Jahre ein Ausbildungsplatz frei. Ist also echt schwierig, da einen Platz zu bekommen, daher klammere ich mich an alles, was ich kriegen kann.

Das mit der Selbstständigkeit haben wir tatsächlich auch schon mal überlegt, aber das ist wie gesagt noch ewig hin. ;-D :)z

E(lXafRemi4ch081x5


Ich würde den Job annehmen. (OK, ich komme aus der Branche...)

t*heot_hers4ide2x81


Um mal kurz 'ne Zahl zu nennen: dieses Jahr haben 154 Bestattungsfachkräfte ihre Urkunde bei der Freisprechung bekommen. Das sind alle, die deutschlandweit dieses Jahr fertig geworden sind...

D3ie dSehxerin


Leider ist es so, dass man nur mit einem Gewerbeschein als Bestatter arbeiten darf, man brauch dafür keine Ausbildung.

das scheint aber dann von bundesland zu bundesland unterschiedlich zu sein! in bayern jedenfalls kann nicht jeder sagen: ui, ich mach jetzt ein bestattungsinstitut auf, es genügt ja ein gewerbeschein!

da gibt es einiges an hygieneprüfungen etc. die man vorweisen muss.

t_heot)hersiRde28x1


So was ist ja oft Ländersache :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH