» »

Verzweifelt: Trennung mit Kindern wagen?

B_iffyxC


Muss man sich aber auch erstmal leisten können als Normalverdiener ;-) davon abgesehen kommt's drauf an wo man wohnt, nicht überall sind die Angebote so gut.

Muss ich Dir recht geben, bin beim Tippen vorhin von den Gegebenheiten hier in der Stadt ausgegangen.

Wie kannst du das wissen? Wer sagt überhaupt, dass es ein Schlachtfeld wird?

Wird leider in geschätzt 83,5% solcher Fälle ziemlich hässlich.

Ich denke, für die Kinder, die gerade mal 4 und 8 Jahre alt sind, sollte sich die Betreuungssituation nicht dermaßen radikal ändern. Sie sind es wohl gewöhnt vormittags im Kindergarten/Schule, den Rest des Tages bei Mama zu sein und dann sollen sie auf einmal den ganzen Tag in eine Einrichtung? Wozu?

Aus Prinzipienreiterei? Weil die Mutter ja schließlich die Trennung wollte und sich für den Vater möglichst nichts ändern soll?

Das ist nicht der springende Punkt. Sie ist mit sich selbst nicht im Reinen, hat psychische Probleme und wäre dann noch alleinerziehend. Nicht gerade die allerbesten Voraussetzungen für die Kleinen.

Aber vielleicht sollten wir nicht zu viel spekulieren, was alles sein könnte. Die TE muss schauen, dass Sie wieder in die Spur kommt, dann lösen sich vielleicht viele der Probleme von ganz allein.

...und Burgmans Beitrag sollte sie auch gut durchlesen.

F:e.


er hat extreme stimmungsschwankungen, ja.

Dann informiere dich mal über Borderliner und überlege, ob er einer sein könnte.

Wenn er einer ist, kannst du wohl allenfalls noch versuchen, dafür zu sorgen, dass er sich in Therapie begibt.

manchmal schon, ja. das finanzielle belastet ihn definitiv.

und lässt er das dann an dir aus?

er ist sehr oft unzufrieden, weil ich in seinen augen eine sehr schlechte hausfrau bin und es nicht ordentlich genug halte undzu selten mit ihm schlafe.

Und? Hat er recht damit? Oder hat er völlig überzogene Ansprüche?

er ist 90% der zeit zynisch und/oder macht blöde witze. meiner vermutung ist, dass er das leben anders nicht ertragen kann.

Gäbe es eine theoretische Chance, das sein Leben für ihn wieder ertragbar werden könnte, ohne dass er so zynisch wird?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH