» »

Immer das hässliche Entlein

wOahnsRinnx82


Warum sind dir das Urteil oder die Komplimente von außen so bedeutsam? (OK, dein Mann könnte da ruhig mal was freundliches sagen, allein um dich etwas aufzumuntern)?

Wenn man immer nur gesagt bekommt, dass man krank aussieht und zu dünn ist und dann zunimmt und einfach gar nichts mehr kommt. kein kompliment bekommt, wenn man sehr sehr sehr chic gemacht ist, wie z.B. auch an meinem Hochzeitstag. Da war es auch so. Jeder sagte nur zu den Brautjungfern, dass sie gut aussehen, aber keiner hat mir ein Kompliment gemacht.

d?anaec87


Das Aussehen ist eben nur eine Ausrede für eine Abneigung. Vielleicht sogar nur das was sie selbst glauben, worum es geht. Menschen können ja bestechend unehrlich sich selbst gegenüber sein.

P=aul_ARevexre


Aha und was stört dich daran? ":/

Warum willst du denn hübsch sein?

Warum brauchst du Bestätigung von anderen Männern?

d_anaex87


Ne, von der Familie, Paul. Sie würde das gerne mal von ihrer Mutter hören, wenn ich sie richtig verstehe.

P1aul_dReveWre


Ne, von der Familie, Paul. Sie würde das gerne mal von ihrer Mutter hören, wenn ich sie richtig verstehe.

Okay, sie schrieb ja:

Früher war ich immer zu dünn, da haben alle immer gesagt ich soll zunehmen und ich sähe krank aus, jetzt habe ich Normalgewicht und niemand gibt mir Komplimente über meine Figur (ich bin 1,60 groß und wiege 52 kg, früher 46 kg oder so).

Da ging ich davon aus, dass sie das von anderen Männern hören möchte. Das fände ich vorallem problematisch. Von Frauen erwartet man da doch sowieso eher Kritik als Lob, oder? Wie soetwas innerfamiliär ausschaut weiß ich allerdings nicht.

OoneFlxower


Es ist einfach so frustierend. Was soll ich bloß tun. Ich sitze nun da und weine, mein Mann hat kein Verständnis für mich und fühle mich so hässlich und fett wie noch nie zuvor.

Es ist ziemlich kurios. Ich hab vor kurzem mal mit jemandem über solche Situationen gesprochen. Man ist von vielen Menschen umgeben, bei denen man das Gefühl hat, dass sie in eigentlich jeder Situation etwas "falsches", herunterziehendes oder entmutigendes sagen.

Eigentlich weiß man ganz genau, was man hören will. Aber keiner sagt es ...

Die Frage war: kann man sich von allen Menschen distanzieren, die einen runterziehen? Wieviele Menschen bleiben dann übrig, mit denen man sich wirklich abgeben kann. Vielleicht 1 oder 2 oder 3. Dasselbe galt für Situationen. Muss ich mich in Situationen begeben, auf die ich eigentlich gar keine Lust habe ...

Ich hab das ein Weilchen verfolgt, nur noch Dinge zu tun, auf die ich Lust hatte, auf mein Gefühl zu "hören" (soweit hörbar/fühlbar) und Menschen zu meiden, die mich nerven oder runterziehen.

Führt dazu, dass man öfters allein rumhängt oder auch zu Hause ist ... je nachdem. Dachte erst, es schmälert meine Lebensqualität, nicht überall dabei zu sein bzw. auch, "Freunde" zu verlieren...

Da ich allerdings sowieso irgendwie wenig Energie habe, hab ich es ein paar Monate durchgezogen, mich von einigen Leuten distanziert und bin auch nicht überall mehr hingerannt, wo ich dabei sein sollte, hab mich außerdem verbal abgegrenzt von verletzenden oder "übergriffigen" Bemerkungen (soweit das in gewissen Rahmen möglich war) und sieh da ... ich hab an Selbstwertgefühl zumindest ein wenig gewonnen. Und ein bisschen mehr zu mir selbst gefunden.

Ich frag mich dann: was würde ich einer richtig guten Freundin in so einer Situation raten/ sagen/ spiegeln. Wie würde ich sie aufbauen. Was würde ich hören wollen.

Es geht nicht um die harte Realität, sondern um die kleinen netten Suggestionen, die eine Frau schön machen. Schön wird man, wenn man schönes hört ... das ist meine persönliche Meinung. Hat viel mit Selbstwert und Ausstrahlung zu tun.

Du bist sicher schöner, als Du glaubst. Aber wenn man es niemals hört (weil der Partner oder das Umfeld es halt nicht checkt, was Du brauchst), fühlst Du Dich eben unattraktiv. Ich wünsch mir manchmal einfach jemanden an meiner Seite, der mich die ganze Zeit aufbaut. Der meine Stärken sieht und mich trotz Schwächen liebt.

Der überwiegende Teil der Menschen kann's halt einfach nicht. Geht schon mit der Kindheit los. Man genügt einfach nicht ... und irgendwann genügt man sich auch selbst nicht.

Schau ich mir bei Dir Größe/ Gewicht an, müsstest Du eine super Figur haben. Und ein heller Teint kann sehr sexy sein. Es müsste so Cheerleader-Coaches geben, aber die kosten dann wahrscheinlich wieder ein Vermögen.

Dein Mann spielt wahrscheinlich eine Hauptrolle, was Deinen Selbstwert betrifft. Mein Ex konnte es auch nicht ... mir das Gefühl geben, schön zu sein. Schaue ich mir jetzt Fotos aus unserer Vergangenheit an, frag ich mich, ob er blind war ...

Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass man findet, was man braucht, wenn man nur verzweifelt genug ist und es dann intensiv will.

Find ich gut, dass Du das hier so schreibst. Man muss sich Dinge von der Seele schreiben.

Nqoiwher)e'girxl


Weiss nicht wie du aussiehst, aber erahne warum dein Selbstbewusstsein so kaputt ist.

Es hat aber vielleicht eher was mit eurer Familienkonstelation zu tun.

Kann es sein, dass deine Cousine die verwöntere ist bei euch?

Verwöhnte Frauen wirken attraktiver als nicht attraktive.

Das ist ein doppelseitiger Effekt.

Jeder spielt in der Familie eine bestimmte Rolle. Diese Rolle prägt auch das Bild das wir von uns selber haben ubd beeinflusst unsere Entwicklung.

Dabei ist es egal wie wir aussehen oder was wir machen. Wir werden in eine bestimmte Rolle gepresst. Das passiert unbewusst von allen Mitgliedern. Das berühmte Schwarze Schaf oder den Sündenbock kennst du ja.

Du bist scheint mir sowas wie der Sündenbock. Auf dich wird von deiner Familie negatives projeziert, einfach weil irgendjemand in jeder Familie da herhalten muss. Dich hat es vielleicht getroffen.

Daneben braucht die Familie auch einen Engel, der verwöhnt wird und auch innerlich gedeiht und aufblüht.

Der Sündenbock dagegen rennt mit der Last der Familie durch die Gegend und geht dadurch in geduckter Haltung.

Mal mich als beispiel. War genau so dünn wie du und wurde immer nieder gemacht, obwohl man mir auf der anderen Seite oft sagte ich sei hübsch.

Meine kleinere Schwester wurde dagegen als ich älter und dicker war von den selben Leuten in den Himmel gelobt mit dem Verweiss, ich wär ja auch so schlank gewesen und sah ja genau so aus.

In Bezug auf meine Schwester war es perfekt, bei mir aber hieß es, ich sei nicht ok so wie ich war.

Aber hier sieht man auch, dass da viel Psychologie mit spielt wie wir mit anderen umgehen.

Um es zu erklären: Der Unterschied zwischen mir und meiner Schwester war, dass sie von klein auf verwöhnt wurde zu hause. Ich dagegen war Fussabtreter.

Ich lebte wie ein Haussklave, meine Schwester wie eine Prinzessin.

Das hat sich auf meine Haltung und Ausstrahlung ausgewirkt und ich habe automatisch auf meine Mitmenschen das ausgestrahlt, was meine Familie mir entgegenbrachte.

Deshalb vielleicht konnten mir die Leute nur Negativität und Ablehnung entgegen bringen, bzw ich habe solche Leute angezogen.

Um zu dir zurück zu kommen. Du scheinst vielleicht nie so wirklich deine weiblichkeit in jungen Jahren ausprobiert zu haben. Deshalb klappt es vielleicht mit dem Schminken und styling noch nicht so das es autentisch wirkt.

Aber beim Schminken ist es nunmal wichtig man selber zu bleiben. Du kannst dir keine Weiblichkeit und Schönheit aufschminken.

So siehst du am Ende nur aus wie ein Transvestit oder eine verrückte alte Oma.

Versuch es das nächste mal mit einem dezenten Make up und out fit und zieh dich nur für dich selber an und nicht für die anderen. Damit du dich wohl fühlst und nicht damit du Lob von der Familie bekommst.

Und vergiss deine Familie diesbezüglich. Deine Rolle in der Familie ist festgefahren. Die Familie ist der denkbar schlechteste Ort um herrauszufinden wer du bist. Und wenn deine Familie dafür sorgt dass du dich schlecht fühlst, solltest du überlegen was in deiner Familie schief läuft.

Ich glaube dein Glück findest du nur mit mehr Abstand zu denen.

Da kann icn auch nur nochmal mich als Beispiel nennen.

Mein Körper hat sich auch mehr zu mehr sichtbar fraulichen verändert nachdem ich aus meiner Familie ausgebrochen bin. Als ob er endlich Raum hatte sich zu entfalten. Von meiner Persönlichkeit ganz zu schweigen.

So radikal musst du es nicht machen. Aber will dir nur zeigen wie stark der Einfluss der Familie auf die Eigene Entwicklung ist.

O\neF;lowexr


Nowheregirl, ich finde Deinen Beitrag klasse!!! Trifft absolut den Kern. Wow :-)

LYomlaX5


Ich finde, dass Schönheit keine Leistung ist. Warum also das Aussehen so hoch hängen? Du könntest dich auch einfach weigern, das Aussehen so schrecklich wichtig zu finden.

Nebenbei: Wenn deine Cousine so über die Maßen geschminkt und gestylt ist, dann findet und fühlt sie sich ungeschminkt ja vielleicht genauso "unzureichend" wie du. ;-)

Wenn jemand mit seinem Aussehen zufrieden ist, dann sind ja nicht noch 20 Schichten Make-up nötig, die aufzutragen 1,5 h Lebenszeit kostet...

wCahhnsinnO8x2


Erstmal vielen lieben Dank an alle, die hier so aufmunternd geschrieben haben. Das hilft mir wirklich sehr!

@ OneFlower und @Nowheregirl

Ihr habt recht. Ich denke auch, dass ich in den Augen meiner Familie immer die gleiche sein werde und meine Rolle eben festgefahren ist. Ich könnte Nobelpreisträgerin, Milliardärin oder Miss Universum werden. Die Reaktionen wären die gleichen.

dPana0e8x7


Paul Revere

Also ich erwarte von allen um mich rum, dass sie mir ehrlich sagen was Sache ist. Man darf mir ruhig sagen wenn irgendwas dumm aussieht, aber natürlich höre ich auch gerne mal was positives. Dabei ist mir das Geschlecht meines Gegenübers herzlich egal. Und ich kenne das auch so, dass man unter Freundinnen zu hören bekommt das einem etwas gut steht und welche Hose man besser lässt.

Zum Thema Selbstwert: Wenn man das Wort mal auseinander nimmt, dann liegt der Kern eigentlich schon offen zu Tage. Selbst-wert ist, was man sich selbst wert ist. Wenn man sich selbst also nicht genug wert ist, um Veranstaltungen zu meiden auf denen man schlecht behandelt wird, dann fühlt man sich hinterher klein und scheiße, weil man sich ja auch so behandelt hat, als wäre man es. Man definiert sich und den eigenen Wert darüber, wie man selbst mit sich umgeht.

Eohem\aliTger jNutzer x(#540729)


Heute war ich plötzlich fett und unförmig darin, obwohl sich mein Gewicht überhaupt nicht verändert hat.

Das ist übrigens furchtbar abhängig von der Tagesform, wenn man sowieso schon ein kleines Selbstbewusstsein hat. ;-) An guten Tagen finde ich mich auch in Schlabberhose und Kuschelpulli nicht übel, an schlechten kann ich das teuerste Kleid aus dem Schrank anziehen und ich fände überall etwas zu mäkeln. Gerade, wenn du sowieso schon mit dem "Oh Gott, heute Abend ist es so weit und ich muss toll aussehen"-Grundgefühl vorm Spiegel standest.

Oder alternativ: Zyklusbedingt. Da setzen sich dann die blöden Wassereinlagerungen da an, wo man es nicht gebrauchen kann... :)_

RDufusCIII


" und ich wollte mal richtig auftrumpfen...mich in den Schatten zu stellen, keine Ahnung wie sie das macht, aber sie schafft es immer...alle zu übertrumpfen."

Ist dir schonmal aufgefallen, dass in dieser Schilderung der Familienstruktur nur ein oben und unten zu geben scheint?

Dort schein niemand auf einer Stufe zu stehen, sondern man steigt über die Körper der anderen hinweg und steht höher, oder man wird selber untergetrampelt und fühlt sich als Fussabtreter.

Als Kampfmittel in dieser augenscheinlichen Kriegsführung erscheinen hier unter den Frauen die generalstabsmäßige Planung von Kleidung und Frisur. Das Schärfen der Waffen ist das Schminken.

Das Problem was ich mit der scheinbar erlittenen Opferrolle habe, ist, dass ich dich hier nicht als Opfer sehen kann.

Das erscheint mir soziologisch ein bisschen so wie im Dritten Reich, die meisten machen beim vorherrschenden Regularium einfach sozusagen gefühlt wie gottgegeben mit, dabei, anderen Übergriffe anzutun, oder eben einen Schänheitswettkampf auszufechten; verhalten sich aber in jedem Fall konform, oder machen schön artig mit, um sich vor dem wie auch immer gearteten vorherrschenden Regime oder Regularium lieb Kind zu machen. Und oben rauszugehen und nicht unten.

Und hinterher will es gar keiner gewesen sein, der an verderblichen Sozialstrukturen Anteil hatte und mitgewirkt hat.

Aber passiert ist es ja, dass man dem anderen eine Niederlage beibringen wollte, während man selber als strahlende Krone dastehen wollte. Und hinterher fühlt sich zwingend einer emotional als Opfer und ein anderer als Sieger. Wäre im vorliegenden Beispiel letzteres der Fall, hätte es von dir bestimmt keinen Beitrag gegeben.

Ein unangenehmes Familienbild, das hier gezeichnet wird. Ich finde das Bild ist für mich persönlich glaubwürdig und valide, ich erkenne sowas auch in anderen Gruppendynamiken abgebildet.

Eitelkeit, subtile, versteckte Gewalttätigkeit und Aggression gepaart mit schöner Vordergründigkeit und einem schöner festlicher Familien-/Gesellschaftsrahmen.

Meine persönliche Wertung: Topp! Soziale Zielvorgabe mustergültig umgesetzt, in einer Qualität, wie wir das allzeit gewohnt sind.

fErau_m|uelle2r_streixkt


Liebe wahnsinn82,

ich bin mir sicher, dass du nicht so hässlich und unförmig bist, wie du dich fühlst. @:)

Du hast den Familienmechanismus erkannt (was schonmal sehr gut ist) und nun ist es Zeit für den nächsten Schritt:

die Arbeit an deinem Selbstbewusstsein und deinem Werteempfinden. Dabei kann dir leider auch keiner helfen und ich kann auch deinen Mann ein bisschen verstehen. Es kann für den Partner sehr frustrierend sein, wenn der andere an einem schwachen Selbstbewusstsein leidet und oft einen dazu "zwingt" es aufzupolieren.

Egal, was ich mache, es ist immer falsch und sehe unförmig, fett und hässlich aus. Ich bin so verzweifelt.

Für deinen Mann bist du schön und nur weil er ehrlich ist (mein Mann hat mir schon mit 25 mitgeteilt, dass ich Falten bekomme... was stimmte ;-D ) heißt das nicht, dass er dich hässlich findet. So ein Verhalten (deinerseits) kann einem anderen Menschen ehrlich gesagt ganz schön vor dem Kopf stoßen...

Wenn man immer nur gesagt bekommt, dass man krank aussieht und zu dünn ist und dann zunimmt und einfach gar nichts mehr kommt. kein kompliment bekommt, wenn man sehr sehr sehr chic gemacht ist, wie z.B. auch an meinem Hochzeitstag. Da war es auch so. Jeder sagte nur zu den Brautjungfern, dass sie gut aussehen, aber keiner hat mir ein Kompliment gemacht.

Das ist gelinde gesagt einfach nur unverschämt von deiner Familie. Da das anscheinend schon dein ganzes Leben lang so geht ist es Zeit sich von so einem unverschämten Verhalten zu distanzieren *:) und zu erkennen wer hier wie und wann mit dir spricht und umgeht :(v und wie du aus diesem "Teufelskreis" wieder herauskommst.

Ein gutes Wort dafür ist Selbstverantwortung... die ist nicht immer leicht zu erlernen/anzuwenden, aber hier dringend notwendig, da es dich doch arg zu beschäftigen scheint.

Liebe Grüße @:)

ANudr0e@y Thattoo


Das Aussehen ist eben nur eine Ausrede für eine Abneigung

Du meinst das bestimmt ganz lieb, aber es würde mich kein bisschen trösten. ;-) Im Ernst: Warum sollte so eine grundsätzliche Abneigung da sein, das kann ich mir auch nicht vorstellen, denn das hätte die TE bestimmt schon anders bemerkt.

@ Wahnsinn

Mir kommt das von deiner Umgebung vor, wie ein Nichtverstehen von dem, was Du möchtest. Leider sind die Menschen nicht immer zugewandt, sondern manchmal ziemlich stur und gedankenlos. Sagst du denn, was du dir erhoffst? Weiß dein Mann, was in dir vorgeht?

Der Konkurrenzkampf mit anderen Frauen ist hoffnungslos. Es wird immer viele, viele geben, die hübscher sind als man selbst. Wichtiger als z. B. die Aufmachung ist die Authentizität und dass du etwas Anziehendes ausstrahlst. Das geht im selben Moment flöten, wo du knartschig wirst, weil andere anscheinend schöner sind oder sich besser aufgebrezelt haben. Neid steht uns nämlich gar nicht. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH