» »

kein Heiratsantrag - traurig.

hUeuteD_hdixer


Wenn man es genau nimmt, hat sich seit dem Eingangspost im Januar so richtig nichts geändert. Ein wunderebares Drehen im Kreis und nicht zuzulassen, dass wenn kein Hieratsantrag gestellt wird, dass für den Mann offensichtlich nicht so im Mittelpunkt steht wie bei dir. Irgendwann sollte jeder die Entscheidung seines Partners akzeptieren. Scheint alles gut so, wie es bisher gelaufen ist und was du berichtest. Manchmal denke ich bei solche herbeigeredeten "Problemen", dass es den Leuten zu gut geht und/oder ihnen langweilig ist.

Was ist so schwer daran, einfach zu genießen was man hat?

Vielleicht ist tatsächlich eine Bestandsaufnahme sehr hilfreich.

G>numsxel


Deinen langen Faden habe ich nur auszugsweise gelesen. Ich will Dir berichten, wie unser Sohn und seine Freundin dieses "Dilemma" gelöst haben: mit einem Konkubinatsvertrag. Unser Sohn wollte aus diversen (achtenswerten) Gründen nicht heiraten, seine wundervoll zu ihm passende Freundin jedoch schon. Mit diesem Konkubinatsvertrag kann unser Sohn seine Freundin auf den Status "Fast-Ehefrau" heben, auch rechtlich gesehen. Sie wird im Fall, dass unser Sohn stirbt, eine Rente bekommen aus der Pensionskasse des Sohnes und aus der staatlichen Altersversicherung.

Wäre das auch eine Lösung für Euch? Willst Du unbedingt heiraten, weil Du im Ernstfall besser abgesichert sein willst?

L=ilaLxina


Soweit ich weiß, gibts diese Art von Verträgen aber nur in der Schweiz und in anderer Form in Frankreich ("Ehe-light"), oder?

GInHumsexl


JA, LilaLina, wir leben in der Schweiz! Solche Verträge werden bei einem Juristen abgeschlossen, damit sie rechtskräftig sind.

Gxran%a@tapfvelkerxn


du fängst ja schon an, mich leicht zu nerven

Es würde mich auch wundern, wenn hier nicht wenigstens ein paar von mir genervt sind, ich nerve mich zumindest selbst gewaltig %-| :)_

vor was hast du denn angst? vor einem korb?

Ja, vielleicht. Oder davor, dass er von dem Thema so genervt ist, dass er ...naja, genervt ist ;-D Und sagt, wenn alle und insbesondere ich so damit rumnerven, dann hat er da ohnehin keine Lust zu. Oder.. ja, ich weiß auch nicht so genau wovor.

Vielleicht ist tatsächlich eine Bestandsaufnahme sehr hilfreich.

Was genau meinst du damit?

Willst Du unbedingt heiraten, weil Du im Ernstfall besser abgesichert sein willst?

Je nachdem wie du das meinst - den Gedanken, dass er im Krankenhaus liegt und ich weder Informationen bekomme noch zu ihm darf, finde ich furchtbar.

Aber im Todesfall? Nein, darum geht es mir nicht. Zumal ja ohnehin seine Lebensversicherung auf mich läuft.

H]atischepxsut_


Auch als Ehefrau muss dir das Krankenhaus nichts sagen, streng genommen brauchst du da auch die Erlaubnis vom Mann.

Genumtsel


Lebensversicherung... die Deutschen Verhältnisse kenne ich nicht, aber vielleicht ist es ähnlich wie in der Schweiz. Würdest Du als "Fremde Person" des Erblassers den versicherten Betrag erben, wäre die Erbschaftssteuer gegen 40%! Als Ehefrau gäbe es keine Erbschaftssteuer und als eingetragene Partnerin wäre der Steuersatz um die 19%.

Vielleicht habe ich Dich auch falsch verstanden und die Lebensversicherung ist auf Deinen Namen ausgestellt und Dein Freund zahlt die Prämien. Dann wäre der ganze Betrag Dein.

Und das mit dem Krankenhaus ist auch in der Schweiz so. Da muss man einen "Vorsorgeauftrag" machen, in dem die Personen aufgelistet sind, welche Auskunft bekommen dürfen.

dlandaex87


Entweder weiter quälen oder Nägel mit Köpfen machen, mehr Optionen hast du nicht, Granatapfelkern.

Suomme1rkindx44


Spannend finde ich immer die Aussage "Ich bin in einer eigentlich SEHR glücklichen Beziehung, ABER..." und dann kommt etwas, was die TE super unglücklich macht, seit langem schon, wofür es kaum eine Lösung gibt, die alle glücklich macht, denn sonst hätte man sie bereits gefunden.

Irgendwie lügt man sich doch damit selbst in die Tasche. Man könnte doch so glücklich sein, wenn der Partner nur endlich anders wäre als er nunmal ist - am besten genauso, wie man ihn gerne hätte.

Warum kann man nicht ehrlich sagen: Ich bin in einer momentan sehr unglücklichen Beziehung, aber ich liebe den Scheißkerl nunmal. ;-D

Ich mag ja diese Schönfärbereien nicht.

Fakt ist doch- du willst heiraten, er will nicht. Da kann man jetzt herumlamentieren, argumentieren, und wenn er dich nach 1 Jahr Genörgel dann doch heiratet, wirst du es nicht genießen, weil du es aus ihm heraus geleiert hast. Kannst damit leben dass er dich aus freien Stücken niemals heiraten wird (aus welchen Gründen auch immer)? Wenn ja, dann bleib bei ihm und lass es gut sein. Wenn nicht, trenne dich, und such dir einen Mann der dich heiraten möchte. @:)

G2rana.tapfe3lkerxn


Vielleicht habe ich Dich auch falsch verstanden und die Lebensversicherung ist auf Deinen Namen ausgestellt und Dein Freund zahlt die Prämien. Dann wäre der ganze Betrag Dein.

Genau so ist es, die Lebensversicherung läuft auf mich (und umgekehrt eben genau so).

Entweder weiter quälen oder Nägel mit Köpfen machen, mehr Optionen hast du nicht, Granatapfelkern.

Ich weiß @:)

Warum kann man nicht ehrlich sagen: Ich bin in einer momentan sehr unglücklichen Beziehung, aber ich liebe den Scheißkerl nunmal.

Weil das Unsinn wäre ":/ Wie gesagt, grundsätzlich ist die Beziehung glücklich, ich hänge nicht permanent heulend in der Ecke und finde alles scheiße.

Ich weiß umgekehrt nicht, warum man immer alles schlecht reden muss, nur weil es einen Aspekt gibt, der einen beschäftigt. %-|

Fakt ist doch- du willst heiraten, er will nicht.

Wäre das so Fakt, wäre das Problem ja nicht da. Aber ich weiß nicht, ob er nicht heiraten möchte. Er hat mehrfach gegenteiliges geäußert, er tut bloß nichts. Und wer weiß, vielleicht weiß er es ja selbst nicht.

Würde er ganz klar sagen, dass er definitiv nicht heiraten möchte, könnte ich mich auf lange Sicht damit arrangieren.

mbs9x2


Vielleicht solltest du ihm das mal sagen, es könnte sein, dass er sich nicht traut, Klartext zu reden.

E=llxa71


Würde er ganz klar sagen, dass er definitiv nicht heiraten möchte, könnte ich mich auf lange Sicht damit arrangieren.

Wirklich? Ist eine klare Aussage von ihm "keine Heirat" für Dich erträglicher als die Ungewissheit über seine Haltung dazu? In einer liebevollen Beziehung sollte es solche Unsicherheiten ohnehin nicht geben, also kläre das Ganze doch endlich, bevor dieser Faden irgendwann sein 1-, 3- oder 5-jähriges Jubiläum feiert. ;-)

So eine Prinzipienreiterei (der Mann soll Dich heiraten und das aber von sich aus anleiern) steht doch in keinem gesunden Verhältnis mehr dazu, dass Du Dich über so lange Zeit schon abquälst zu dem Thema.

GYranata"pfelgkern


Nun hatten wir demletzt einen blöden Streit, und ich war ganz schön ätzend, aber streiten hat ja auch manchmal was gutes ;-D

Aber von vorn:

Wir haben uns tierisch in den Haaren, Granatapfelkern wird ganz emotional und übertreibt mal wieder, irgendwann rutscht ein "und heiraten willst du mich ja schließlich auch nicht! :°( " raus. Puh, mir ist das jetzt noch peinlich....

Als ich dann mal wieder runter gekommen bin und wir vernünftig reden konnten, meinte er (nach Rumgedruckse und nachdem ich nochmal deutlich gesagt habe, dass mir das wichtig ist, es aber auch vollkommen okay ist, das einfach nicht zu wollen): Natürlich heiraten wir, nur möchte er das nun wirklich nicht auf diese Weise beschließen, sondern mir dann einen Antrag machen. :-D

D"ie Sjehexrin


Natürlich heiraten wir, nur möchte er das nun wirklich nicht auf diese Weise beschließen, sondern mir dann einen Antrag machen. :-D

und du hast hoffentlich darauf hin gesagt: ey, dann mach aber hinne, weil ich gefälligst endlich ja sagen will! ;-D

S>o"mmetrkxind44


Natürlich heiraten wir, nur möchte er das nun wirklich nicht auf diese Weise beschließen, sondern mir dann einen Antrag machen. :-D

Naja, man kann schon verstehen, dass es dem Mann nach 10 Jahren Beziehung und einigen Jahren Andeutungen, weinen, emotionalen Ausbrüchen deinerseits jetzt "zu schnell" geht mit dem Antrag. %-|

Wenn es wirklich so ist, dass er nur einen Schubs brauchte, weil er selbst keine Entscheidungen treffen kann: Schön!

Aber:

Mal ehrlich, wenn er dir jetzt in 3 Wochen oder 3 Monaten einen hoch romantischen Antrag macht, wirst du den aus vollem Herzen und ohne bitteren Beigeschmack annehmen können? Glaubst du ihm dann, das er es aus freien Stücken möchte? Oder hast du dann "gewonnen", weil er deine diesbezüglichen Gefühlsausbrüche nicht mehr ertragen möchte und dich deshalb heiratet, damit es aufhört?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH