» »

Meine Eifersucht und ich -berechtigt oder übertrieben?

Alias 733457


@ DieDosismachtdasGift:

Was ist mit Deinem Selbstbewusstsein passiert über die Jahre, wenn Du selbst nach einer langjährigen Beziehung noch in solchen Denkmustern festhängst?

Hast Du selbst als Partnerin mit Charakter/Persönlichkeit so wenig zu bieten, dass Du in den Schubladen von Produktwerbung denkst? Entgegen Deiner Denkweise hab ich bisher nicht in einem Liga-Wettbewerb gesteckt, wenn es um Emotionen und Partnerschaftsaufbau ging. Ansonsten hätte es etwas von dem künstlich aufgebauten Image, wer ist der/die Schönste oder wer ist der/die Erfolgreichere, hat mehr Aufmerksamkeit, mehr Freunde. (beliebig austauschbar)

Ist sowas relevant in der Liebe? Wettkampf hab ich im Leben draußen, wo es um Bewährung und Bewertung geht. Daheim möchte ich das Nest haben, in dem ich der Mensch bleibe der mich ausmacht. Angenommen mit den Schwächen und den Stärken, die mich ausmachen. Du nicht auch?

Mein Selbstbewusstsein schwankt ziemlich stark. Mal finde ich mich unwiderstehlich, mal ertrage ich den Blick in den Spiegel nicht. Ich habe es nie wirklich aufbauen und stabil halten können und weiß ehrlich gesagt auch nicht, wie ich das schaffen könnte. Natürlich, er hat einen festen Kern an Freunden, viele Bekannte, ist allgemein immer beliebt und im Job ging es die letzten Monate steil bergauf für ihn. Ich dagegen habe ein paar Freundinnen, bin aber schon immer eher dann in die Freundeskreise meiner jeweiligen Partner gewechselt (die mich dann nach den Trennungen nicht mehr angeschaut haben), wodurch sich bei mir nie ein eigener fester Freundeskreis entwickelt hat.

Natürlich möchte ich ein Zuhause haben, einen Partner, bei dem ich ich sein darf, mich fallen lassen kann. Und ich war eigentlich der Meinung, dass wir das hätten. Naja, bis man halt dann doch mal genauer hinschaut.

Das Hervorgehobene wirft bei mir kritische Nachfragen auf. Mein äußerer Eindruck, hier klingt viel gelangweilte Routine raus. Wie alt seid ihr, dass bereits jetzt schon so eine Art "Rentnerdasein" miteinander geführt wird? TV schauen und PC zocken.

Gibt es nicht mehr was euch als Paar begeistert? Keine spannenden Interessen, die Geist, Körper und Vielfalt in den Paaralltag rein bringen?

Ehrlich gesagt ist es wirklich so, dass wir eine feste Routine und großen Alltag haben. Arbeiten, Haushalt, Zuhause dann gemeinsam vor dem TV sitzen, evtl. haben wir zwischendurch mal gezockt. Das Zocken an der Konsole hat für ihn seit November wieder deutlich an Wichtigkeit zugenommen. Er spielt jeden Tag. Als Paar allein haben wir nach unserer Datingphase nichts mehr unternommen. Wenn, dann wurde etwas mit Freunden gemeinsam gemacht. Im Sommer hatten wir uns Fahrräder gekauft, weil wir mehr draußen sein wollten. Wenn ich dann aber Fahrradtouren vorgeschlagen habe, hat er seine Mutter angerufen. Wenn wir schwimmen waren, sollte auch seine Mutter oder ein befreundetes Paar dazu kommen. Zweisamkeit außerhalb der eigenen 4 Wände gibt es also leider gar nicht. Und selbst innerhalb der Wohnung klingelt dann entweder ein Handy, man bekommt Besuch oder an der Konsole warten über das Netzwerk seine Kumpels.

Wie sieht eure Kommunikation aus daheim? Lacht und diskutiert ihr daheim noch? Oder gibt es nur noch vorhersehbare Abläufe, die ihr bereits kennt sobald daheim die Wohnungstür geschlossen wird?

Ja, wir können noch miteinander lachen und auch rumalbern. Aber natürlich nicht mehr so viel, wie am Anfang. Wir sprechen über unseren Tag, wenn wir nach hause kommen. Er schmeißt sich dann auf die Couch, ich mache Essen. Die letzten Woche macht er danach die Konsole an und ich mache "mein Ding". Lesen, Surfen. Unterbrochen wird das dann, wenn im Haushalt was ansteht oder eben Besuch (meist seine Mutter) kommt. Sobald sie aus der Tür ist, kommt aber das alte Verhalten zurück.

Kommt Dir dabei nicht selbst der Verdacht, dass Deine stetigen Absagen bei Deinem Partner komplettes Desinteresse signalisiert? Nicht, dass ich eine Verfechterin von "wir müssen immer alles zusammen machen", wäre. Nein. Aber warum begnügst Du Dich nur damit alleine TV-Abend zu machen, selbst aktiv etwas machst. Es wirkt auf mich eher selbstzufrieden und nach wenig Lebensfreude. Aber vielleicht korrigiert sich diese Wahrnehmung noch durch ergänzende Beiträge von Dir.

Es war meine Absicht. Ich wäre eigentlich gern mit ihm mitgegangen, wollte ihm aber bewusst Zeit für sich lassen. Mir hat schon einmal einer seiner Kumpels an den Kopf geworfen, warum ich denn jedes Mal dabei bin, wenn mein Partner eingeladen wird. Wenn wir uns sonst mit Pärchen treffen, sind wir ja auch immer zu zweit. Ich wollte ihn also nicht noch einengen, indem ich mit zu dem Treffen zu seinem besten Freund mitgehe. Und ja, mich hat es wirklich nicht gestört, dann zu Hause zu bleiben. Ich war noch nie eine Person, die aktiv viel ohne Partner unternimmt. Habe mich Zuhause zwischen Büchern und Laptop immer ziemlich wohl gefühlt. Vor allem auch mitten in der Woche. Teilweise war ich erst kurz zuvor von Arbeit gekommen und brauchte Ruhe. Da kam mir das ziemlich gelegen.

An dieser Stelle habe ich ohnehin die Frage worüber redet ihr in eurem Alltag, welche Themen beschäftigen euch?

Über unsere Jobs, Kollegen, besondere Erlebnisse, die aus dem Alltag herausstechen. Auch ab und zu das Weltgeschehen, sportliche Ereignisse, Politik.

Wiege Dich nicht in der Sicherheit, dass andere Frauen keine Konkurrenz für Dich werden können, weil sie Pausbäckchen, den runderen Po oder die kräftigeren Beine haben.

In dieser Sicherheit habe ich mich nie gewogen, denn genau das:

Ein Mensch, der Persönlichkeit, geistigen Esprit, mit Aktivität Lebendigkeit ausstrahlt, Interesse und Lebensfreude rüber bringt, hat den Vorteil Neugier zu erzeugen.

sind die Dinge, die mir Angst machen. Dass da für ihn plötzlich eine Frau ist, die spannender ist, als die eigene.

Was wollen wir als Miteinander in der Beziehung? Was macht uns wieder gegenseitig spannend füreinander? Welche Rituale beleben uns als Paar? Wie entsteht wieder ein neues erotisches Prickeln und frischer Wind daheim?

Ich sitze jetzt hier und frage mich wirklich: Wie können wir das schaffen? Ich habe schon versucht, ein Ritual zu schaffen, in dem wir zB einmal im Monat nur zu zweit essen gehen. Das haben wir noch nie gemacht. Mein Partner war damals nicht abgeneigt davon, aber wirklich gemacht haben wir es am Ende nicht. Ich sollte vielleicht wirklich einfach mal für das Wochenende einen Tisch reservieren und ihn einladen.

Statt Jammern was alles nicht mehr passiert - aktiv werden. Das wäre mein Rat für euch beide. Redet nicht über Schnick Schnack, sondern über euch. Die Gefühle, Wünsche, Pläne und Träume. Handel nicht erst unter dem akuten Druck von Verlustängsten. Ihr solltet auch im normalen Alltag aufmerksam und dem Partner zugewandt miteinander leben. Zeig mehr Interesse an seinen/euren Freunden, seinen Hobbies und Aktivitäten, ebenso umgekehrt. Und öfter runter vom Sofa und die Handy's aus der Hand. :)z

Wir haben eigentlich Pläne, aktuell sparen wir für ein konkretes Hausbauprojekt. Noch ist nichts in trockenen Tüchern, aber die Finanzen werden dafür explizit zurückgelegt. Als wir damals mit den Plänen dafür anfingen, uns informierten, war viel Elan da. Wir waren unterwegs, fuhren durch die Gegend, um uns nach Grundstücken umzuschauen, sprachen darüber, was uns gefallen würde, was wir wollen, was wir planen. Es war wirklich eine schöne Zeit. Leider kam der Einbruch als uns klar wurde, dass wir zu wenig angespart hatten, um tatsächlich aktiv werden zu können. Seit dem Reden wir zwar davon, aber ... naja ... das Thema ist in den Hintergrund gerückt.

Ich würde ihn gern öfter von Sofa runter bekommen, aber er sagt ja selbst "Ich habe nicht so viel Geld in Heimelektronik investiert, um es dann nicht zu nutzen." Nur aktuell schaut man ja nicht mal mehr einen Film zusammen. Stattdessen zockt er.

@ fussel:

Na nicht nur Männer. Es ist doch immer wieder faszinierend und traurig zugleich, dass man völlig unbekannten Menschen seine Probleme und Gedanken erzählen möchte, jedoch der vertraute geliebte stabile Partner anscheinend nicht Wert genug ist, dass er erfährt, worum es überhaupt geht, obwohl er ganz direkt danach fragt.

Es war schon immer eine Schwäche von mir, mit meinem Partner (auch mit vergangenen Partnern) nicht sprechen zu können. Mir hat es immer die Kehle zugeschnürt, ich wusste nicht, wie ich beginnen sollte, welche Worte die Richtigen wären. Ich habe es dann oft sein lassen oder es brach erst in einem Streit aus mir heraus. Aufschreiben war für mich schon immer eine Möglichkeit, meine Gedanken überhaupt erst mal zu sortieren, zu analysieren. Ein Forum war da immer eine gute Möglichkeit.

Liebe TE, was hast du denn jetzt für Erwartungen, wie es weitergehen soll? Was hast du für Erwartungen an deinen Partner?

Ich wünsche mir, dass wir wieder mehr zueinander finden. Dass er sich lieber mit mir aktiv beschäftigt, anstatt mit den Kumpels zu zocken oder eben mit ihr zu schreiben. Ich möchte kein Beiwerk in seiner Wohnung sein, sondern aktiv seine Partnerin, die Frau die er liebt und der er das auch mal wieder zeigen könnte. Ich fühle mich teilweise so hilflos, traurig und allein. :°( Klar, wenn er zockt, verziehe ich mich an den Laptop oder spiele auf dem Handy ein Spiel. Wenn ich sage, er zockt zu viel, sagt er, ich sitze zu viel am Handy. Allerdings zockt er auch, wenn ich mein Handy bewusst nicht anschaue. Ich habe Angst, dass wir uns so verlieren, obwohl wir anfangs so viel für diese Beziehung gekämpft haben.

Alias 733457


@ CoteSauvage:

Allein dass man sich über die Art des Küssens Gedanken macht und dann sogar noch drüber redet, finde ich ausgesprochen strange.

Für einige Paare mag das vielleicht gelten. Aber für mich ist Küssen wirklich wichtig. Ich habe schon immer gern geküsst, er ist auch ein guter Küsser. Küssen war für mich immer ein Zeichen von Zuneigung. Am Anfang unserer Beziehung haben wir natürlich viel geküsst, er sagte immer, wie gut ich doch küssen kann und das er nicht genug bekommt. (die Hormone, ich weiß). Irgendwann wurde das aber seltener, wir küssten uns immer weniger. Ich sagte ihm oft, dass mir ein richtiger Kuss fehlt, es mir wichtig ist. Aber es hatte sich nie etwas positives getan. Manchmal hat er beim Sex richtige Knutsch-Attacken, kann gar nicht mehr aufhören. Aber eben wirklich nur da. Und das auch selten.

Ja, es kann schon sein, dass er den Umgang mit dir seit einiger Zeit verkrampft findet und den mit der Bekannten nicht. Kann auch sein dass sich da was entwickelt oder schon entwickelt hat. Ich finde, du solltest dich jetzt intensiv mit dem Zustand deiner Beziehung befassen. Dazu solltest du dir erst mal überlegen, was du noch von ihm willst. Liebst du ihn noch (obwohl du ihn anscheinend nicht mehr aus dir heraus begehrst) oder willst du ihn nur nicht an eine Andere verlieren/ willst nicht allein sein?

Natürlich liebe ich ihn noch! Auch wenn ich das vielleicht sexuell nicht wirklich zeigen konnte, so habe ich immer Nähe zu ihm gesucht. Das er mich dann teilweise von sich geschoben hat, hat es nicht einfacher gemacht, aber ich habe ihm dennoch gesagt :Ja, ich liebe dich. Auch wenn er mir diesbezüglich nichts mehr sagte. Schon lange nicht. Aktuell ist mir nur noch zum heulen. Ich weiß gar nicht, wie schnell das alles so kommen konnte, warum wir uns so vom Alltag haben einnehmen und uns als Paar aus den Augen verloren haben.

Ich habe ihn vorhin per Nachricht gefragt, ob wir noch heut Abend in die Stadt wollen (der TV muss reklamiert werden und per E-Mail habe ich nichts erreicht). Gestern wollte er das noch unbedingt erledigen. Heute schrieb er, dass er noch nicht weiß, weil er ja spät (18 Uhr) nach Hause kommt. Als ich sagte, dass die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet haben, sagte er: "Eigentlich wollten wir heut noch bei einem Kumpel zocken." Schon wieder zocken. Er zockt nur noch, gestern war seit Wochen mal ein Tag Ruhe, weil wohl Niemand Zeit hatte. Ich hätte so gern mit ihm mal über alles gesprochen, aber er verplant seinen Abend zum Zocken bei einem Kumpel. Und ich weiß, wenn ich jetzt sage: Können wir heut Abend bitte mal reden?, dass er sich dann wieder bevormundet kommt, es für ihn aussieht, als will ich ihm das zocken madig machen. Ja, ich habe mich aktuell mehrmals negativ diesbezüglich geäußert. Aber er kann doch nicht ernsthaft glauben, dass irgendeine andere Frau sich das überhaupt so lange angeschaut hätte. Das ich dann die Zicke bin, wenn ich seit November, irgendwann mal genug von dem ständigen gamen habe! :°(

fCusse[l88


Ich glaube wirklich, es ist an der Zeit mal reinen Tisch zu machen und zu reden.

Ihr solltet Regeln für eure Beziehung neu besprechen und gemeinsam überdenken. Darüber reden, was einen verletzt, welche Erwartungen man hat, wo die Grenzen sind und was einen bedrückt.

Dann hat man auch nicht das Gefühl sich allein gelassen und unverstanden zu fühlen.

Was soll denn dein Freund auch verstehen? Er weiß doch gar nicht, was los ist.

Nach einem anstrengenden Arbeitstag mit Überstunden hätte ich auch keine Lust, dass mein Freund mit mir "in die Stadt gehen" möchte, um einen Fernseher zu reklamieren. Wuhu, das ist dann das Highlight des Tages mit meinem Partner zusammen?

Wieso nicht einfach mal so in die Stadt und gemeinsam einen Kaffee in einem neuen Laden trinken? Da lässt sich auch gleich über einen bestimmten Silvesterabend sprechen...

D1ieKkruemxi


Wir haben eigentlich Pläne, aktuell sparen wir für ein konkretes Hausbauprojekt. Noch ist nichts in trockenen Tüchern, aber die Finanzen werden dafür explizit zurückgelegt. Als wir damals mit den Plänen dafür anfingen, uns informierten, war viel Elan da.

Was nützt das, wenn ihr das Haus nicht mit Leben füllt?? Ganz ehrlich, arbeiten, nach Hause kommen, essen, TV gucken -- das ist auf Dauer ein völlig langweiliges Dasein, aus dem man irgendwann ausbrechen MUSS. Und seit der Dating-Phase nie wieder Paar-Unternehmungen? Das ist wirklich traurig. Könnt ihr miteinander als Paar so wenig anfangen?

C_otyeSauevaxge


Aber für mich ist Küssen wirklich wichtig.

Ich habe nicht geschrieben dass ich es strange finde wenn das für jemanden wichtig ist. Ich habe geschrieben, dass ich es strange finde, wenn man sich über die Art des Küssens in einer Partnerschaft Gedanken macht und darüber redet/ reden muss. Dann ist die Entfremdung schon ziemlich weit.

warum wir uns so vom Alltag haben einnehmen und uns als Paar aus den Augen verloren haben.

Ja, genau so klingen deine Beiträge: Dass ihr beide halt noch so nebeneinander her schlurft.

Und ich weiß, wenn ich jetzt sage: Können wir heut Abend bitte mal reden?, dass er sich dann wieder bevormundet kommt, es für ihn aussieht, als will ich ihm das zocken madig machen.

Aber genau das willst du doch. Und dazu solltest du stehen, finde ich. Ich hab noch nie versucht eine eingeschlafene Beziehung wieder aufzuwecken, aber ich schätze, wenn du das willst, wirst du um ein konkretes Gespräch nicht drumrumkommen.

Alias 733457


Nach einem anstrengenden Arbeitstag mit Überstunden hätte ich auch keine Lust, dass mein Freund mit mir "in die Stadt gehen" möchte, um einen Fernseher zu reklamieren. Wuhu, das ist dann das Highlight des Tages mit meinem Partner zusammen?

Wieso nicht einfach mal so in die Stadt und gemeinsam einen Kaffee in einem neuen Laden trinken? Da lässt sich auch gleich über einen bestimmten Silvesterabend sprechen...

Aktuell schiebt er keine Überstunden, der Arbeitstag ist sogar aktuell sehr ruhig, so dass er eigentlich nicht so ausgebrannt sein dürfte, wie sonst. Es war auch gestern Abend noch sein Vorschlag gewesen, den TV heute zu reklamieren, weil ich ja noch Urlaub habe. Er regt sich täglich über das Teil auf, weshalb ich heute einfach gefragt habe, ob er fahren möchte. Das hat er indirekt ja schon verneint.

Einen Kaffee in der Stadt vorzuschlagen, habe ich schon lange aufgegeben. Er findet das "sinnlos" und den besten Kaffee gäbe es sowieso bei uns Zuhause. Wenn ich sagen würde, wir gehen allgemein was trinken, würde er den geplanten Zuckerabend (von dem ich gerade das erste mal gehört habe) vorschieben.

NyoUrd'i8x4


Ich sehe das auch so das ihr hier wieder mehr zu einem Paar werden müsst. Nicht falsch verstehen, unter der Woche machen meine Freundin und ich abends auch nicht viel außer TV schauen bzw. am PC sitzen, das liegt aber schlicht daran das wir beide keine Lust auf mehr haben weil wir eben beide den ganzen Tag unterwegs sind und uns nachmittags noch um den Hund kümmern müssen. Aber am Wochenende ?

Es müssen ja nicht mal riesige Sachen abends sein aber einfach mal mittags in die Stadt gehen und schön irgendwo brunchen oder normal essen gehen ? Oder mal nen Nachmittag ins Schwimmbad oder die Therme fahren ?

Sicher müssen da beide mitspielen und es kann, wenn es ganz blöd steht, hier für sowas einfach schon zu spät sein. Vielleicht hatte er Lust darauf mehr als Paar zu unternehmen und vielleicht ist diese Lust eingeschlafen. Vielleicht hat er sich für die Datingzeit aber auch verstellt und ist in Wahrheit schlicht ein Couchpotatoe. Es führt kein Weg darum da mal ganz konkret drüber zu reden und bitte bitte bitte schlagt euch diese Haus Geschichte für mindestens 3-5 Jahre aus dem Kopf.

k3ratzkyaetIzc+hexn


Bei euch ist ziemlich viel im Argen. Deine Eifersucht, die andere - das scheint noch euer geringstes Problem zu sein.

Ihr seid ziemlich entfremdet. Dein Freund macht sehr viel lieber was mit seinen Freunden als mit dir. Es sieht mir auch danach aus, als ob er Unternehmungen allein mit dir vermeidet, so gut es geht. Und du lässt ihn das machen, weil du nicht wie eine Zicke da stehen möchtest.

Es gibt einen Unterschied zwischen Zickigkeit und Sagen, was man möchte. Letzteres wird von manchen Leuten gerne als Zickigkeit bezeichnet, um andere ruhig zu stellen. Ich weiss nicht, ob das bei euch der Fall ist. Aber ich frage mich schon, warum du Probleme hast, ihm zu sagen, dass du reden möchtest. Du hast Gründe dafür. Wenn du ihm wichtig bist, wird ihm wichtig sein, mit dir darüber zu reden.

Alias 733457


Ich danke euch für eure Worte, gehe aber erst einmal nicht näher darauf ein.

Ich sitze gerade auf der Couch und kann nicht aufhören zu heulen. Eure Worte haben mich so aufgerüttelt, dass ich nun diese Eifersucht nicht als das Problem sehe, sondern schlichtweg unser Miteinander in der gesamten Beziehung. Ich habe so furchtbare Angst, dass es vielleicht schon zu spät ist, sich nichts mehr ändern lässt oder er gar nichts ändern will.

Ich habe ihm geschrieben, dass ich heue Abend bitte mit ihm reden möchte.

Nun sitze ich hier und überlege, was ich überhaupt sagen sollte, wie ich anfangen soll. Er fasst so schnell etwas als Angriff auf. Ich möchte über meine Gefühle sprechen, ihn wach rütteln, dass unsere Beziehung eben doch nicht so toll ist, ohne als Zicke dazustehen, die ihm alles verbieten will. Ich will ihm nichts verbieten. Ich möchte doch einfach, dass wir uns bewusst wieder annähern, mehr Zeit bewusst miteinander verbringen, uns nicht so selbstverständlich sehen. Ich möchte nicht mit seinen Kumpels und der Konsole in Konkurrenz stehen müssen. Möchte Zweisamkeit mit ihm haben, ohne dass die Kumpels oder seine Mutter dazu eingeladen wird. Auch wenn wir das noch nie so wirklich hatten, ich möchte nicht, dass es zu spät ist, damit anzufangen, nur weil ich nicht als egoistische Zicke dastehen wollte, die ihn für sich allein haben will.

Ach man, ich weiß gerade einfach nicht, was ich genau machen kann, um dieses Gespräch ordentlich, vernünftig und ohne Streit zu führen. Ich weiß, ich werde weinen, ich bin ein extrem emotionaler Mensch. Und ich weiß, dass ihn allein das schon stören wird. Aber was soll ich tun? Ich kann es nicht weiter ignorieren. Ich habe ihn seine Freiheiten gegeben, habe ihn machen lassen, wenn er sich Abend für Abend lieber der Konsole widmete. Aber anstatt, dass er dadurch auch Zeit mit mir vermisst, vermisst er scheinbar nichts. Es tut einfach nur weh. :°( :°( :°(

S$tajrk[ec(win


Männer sehen es irgendwann als selbstverständlich und bemühen sich nicht mehr.

Darüber gibt es auch einen Faden , den ich eröffnet habe.

Im sind seine Freunde sehr wichtig vll auch wichtiger wie du es bist , ich muss auch mit sowas zurecht kommen .

Daher verstehe ich das genau was du sagst

Falls du details haben möchtest kannst du mich gerne per pn anschreiben.

k/ratCzkaKetzchexn


Am besten bereitest du dich vor. Ich kenne das selbst von mir. Ich werde/ wurde in solchen Gesprächen extrem emotional, habe oft mehr als die Hälfte vergessen und auch teils zugelassen, dass meine Expartner meine Gefühle kleingeredet haben.

Du kannst damit anfangen von deinen Wünschen, Träumen und Empfindungen in der Beziehung zu erzählen. Wie es dir geht, was für Selbstzweifel du hast. Deine Gefühle und deine Sichtweise haben Berechtigung in einer Beziehung, und um mal meinen Liebsten zu zitieren: "Es geht nichts ums richtig oder falsch sein bei solchen Gesprächen, sondern darum, dass beide in der Beziehung glücklich sind. Dafür sind solche Gespräche wichtig."

CIom%raxn


Es war meine Absicht. Ich wäre eigentlich gern mit ihm mitgegangen, wollte ihm aber bewusst Zeit für sich lassen. Mir hat schon einmal einer seiner Kumpels an den Kopf geworfen, warum ich denn jedes Mal dabei bin, wenn mein Partner eingeladen wird.

Daraus spricht viel Unsicherheit. Natürlich ist es toll, Zeit für sich und Kumpels zu haben. Aber wenn du doch gerne mitgegangen wärst, warum hast du nicht gehandelt? Und er hätte natürlich viel energischer fragen können und dir direkt sagen können, dass die Mädels dabei sind.

Können wir heut Abend bitte mal reden?, dass er sich dann wieder bevormundet kommt, es für ihn aussieht, als will ich ihm das zocken madig machen.

Wenn du ihm alles Recht machst und deine Belange hintenanstellst, dann macht dich das nicht begehrenswert. Weil du dich unterordnest. Das merkt er ja, egal, wie du es anstellst. Natürlich muss man sagen, was man will. Genauso ist es mit der Küchenszene. Wenn du den Mund nicht aufmachst, bist du dann maximal die Drama-Queen - und das ist Anstrengend. Dann muss man im ungeeigneten Moment beruhigen, beteuern, besänftigen ...

Ich habe ihm geschrieben, dass ich heue Abend bitte mit ihm reden möchte.

Das ist richtig und an der Zeit. Aber versuche, die Tränen vorher loszuwerden. Er soll die Inhalte wahrnehmen, nicht nur die Emotionalität.

Ach man, ich weiß gerade einfach nicht, was ich genau machen kann, um dieses Gespräch ordentlich, vernünftig und ohne Streit zu führen.

Dann greife ihn nicht in seinem Verhalten an und erkläre, dass ihr ein Kommunikationsproblem habt, an dem du auch eine Mitverantwortung trägst. Damit schließt du dich ein. Erkläre ihm, wieviel du ihm an Freiheiten gegeben hast, weil du sie ihm gönnst, obwohl du es dir anders wünschen würdest. Sag ihm doch einfach, dass du dachtest, das Zocken und regelmäßige Kumpeltreffen würde ihm ohne dich mehr Spaß machen, aber dass du ganz anders darüber dachtest. Erklär ihm, dass du eigentlich gerne mitgekommen wärst, aber in der Vergangenheit schlechte Erfahrung gemacht hattest und lange nicht wusstest, dass die Mädels da auch dabei sind. Und jetzt am Ende hast du das Gefühl, dass ihr euch voneinander entfernt. Das ist ja kein Vorwurf gegen ihn, verstehst du, wie ich das meine?

Und dann kannst du ihm schildern, was du für Gefühle bezüglich seines Verhaltens hat. Dass die andere immer dabei ist, dass er sich Silvester viel mit ihr beschäftigt hat, und dass du Angst hast, dass sie in diesem Vakuum gefährlich nahe kommen könnte. Und dass ihr daran arbeiten müsst, wieder mehr miteinander die Gedanken mitzuteilen und - wie ich schon sagte - wieder mehr bewusste Zweisamkeit ins Leben zu bringen.

Das wäre mein persönlicher Vorschlag für einen "Leitfaden", ohne dass er es als Angriff auffasst.

Ich wünsche dir heute Abend viel Glück :)_ .

Cbom0rxan


Männer sehen es irgendwann als selbstverständlich und bemühen sich nicht mehr.

Och, Löwin, dieses Verhalten ist keine ausschließliche Domäne der Männer ;-)

C^ot#eS$auvagxe


Ich finde die Vorschläge, die hier für das Gespräch heute Abend gekommen sind, schon mal sehr gut.

Was das Weinen angeht: Ich glaube es hat keinen Sinn, wenn du versuchst, das zu lassen. Die Situation geht dir eben sehr nahe, das soll dein Freund ruhig wahrnehmen; und wenn du heulst kommt das was du sagst vielleicht auch nicht so als Vorwurf rüber sondern mehr als die berühmte Ichbotschaft. Sonst konzentrierst du dich bloß aufs Nichheulen, und das gelingt dann natürich nicht, und gesagt hast du auch nichts. Also überleg dir was du ihm sagen möchtest, und wenn du dann heulen musst, dann heul eben.

spensoibelWmann99


unter der Woche machen meine Freundin und ich abends auch nicht viel außer TV schauen bzw. am PC sitzen

mhh, man kann aber durchaus auch in der Woche Einiges gemeinsam außerhalb der eigenen viel Wände unternehmen, ohne mit medialen Ablenkungen beschäftigt zu sein- gerade das ist einer partnerschaftlichen Kommunikation deutlich dienlicher. Klar, auch meine Frau und ich sind öfter am Computer beschäftigt (aber immer mit Unterbrechungen) oder schauen gelegentlich Fernsehen. Aber gemeinsam zum Einkaufen zu spazieren (mitunter auch nach 22:00Uhr) oder gemeinsam abends einfach nur so spazieren gehen und frische Luft schnappen, sich unterhalten, ist eigentlich auch in der Woche immer drin (und eben nicht nur am Wochenende). Auch Theater, Konzerte, Kino nutzen wir öfter in der Woche und nicht nur am Wochenende (da gehen wir auch gerne öfter in Restaurants oder Kneipen). Gerade in der Woche ist das auch entspannend.

Aber für mich ist Küssen wirklich wichtig.

Ich finde das auch nichts Verwerfliches. Meiner Frau und mir ist das auch sehr wichtig- uns ist es egal wo und wann wir uns Küssen- genaugenommen dann, wenn wir Lust darauf haben- egal wer sich da in unserer Umgebung befindet. Ich finde, dass das Küssen eine besondere Nähe schafft und emotionale Bindungen und Leidenschaft verstärken kann. Und ja, ich halte dies durchaus für einen Gradmesser für die Tiefe der Beziehung- insbesondere für Menschen mit größerem Nähebedürfnis. Ich würde die Probleme mit deinem Mann nicht einfach so überspielen und auch nicht geringschätzen. Ich glaube, in eurer Beziehung hat sich in der Vergangenheit einiges an Langeweile eingeschlichen, dein Mann scheint da etwas zu flüchten und du hast infolge deiner häuslichen Bequemlichkeit da nicht minder zu beigetragen. Und es scheint so, dass die Bekannte für ihn eine willkommene Fluchthelferin ist. Da scheint sich etwas aufzubauen ...

Mich überrascht auch, dass dein Mann auf deine sexuellen Annäherungen so zurückweisend reagiert. Hat er eventuell Probleme mit seiner Libido (u.U. auch Folge des Rauchens)?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH