» »

Meine Eifersucht und ich -berechtigt oder übertrieben?

fhuRss*el8w8


Liebe TE,

Vielleicht kommst du dem ganzen doch auf den Grund. Es geht wohl gar nicht ums Zocken oder die Frau. Vielleicht sind das wirklich nur die Symptome.

Da du ja sagtest, dass du Probleme hast im Gespräch die richtigen Worte zu finden, aber einiges raus muss, schreib es doch auf.

Das klingt total doof, aber ich habe zB Probleme mit meinen Eltern. Denen kann ich schlecht standhalten und mir gelingt das tatsächlich sehr sehr viel besser, wenn ich daraf vorbereite wie bei einem Vortrag oder Diskussionsforum |-o So richtig mit Kärtchen, Notizen, Einleitung und Schluss :-p vielleicht hilft dir das heute abend ja auch.

Viel Glück heute abend! :)*

w9usch


Ihr habt einen klassischen Fall von emotional unausgewogener Beziehung. Du bist die Unterlegene, er der Überlegene. Ganz typisch und bei euch schon ziemlich stark ausgeprägt.

Kein Wunder, wenn du selbst z. B. keine eigenen Freunde hast und dich immer nur an den Freundeskreis deines Freundes hängst. Er distanziert sich etwas, du klammerst dich mehr an ihn, um Nähe zu erzeugen, das wiederum löst in ihm aus, dass er sich weiter entfernt usw. Lies das Buch "Ich lieb dich nicht wenn du mich liebst" - da ist diese Spirale wunderbar beschrieben. Oder informiere dich im Netz zu dem Thema.

Wenn du weiterhin jedes Wort von ihm auf die Goldwaage legst, wirst du ihn nur weiter von dir weg treiben. Ist nicht böse gemeint. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, und zwar von beiden Seiten. War schon Unter- und auch Überlegener in Beziehungen und kenne inzwischen zum Glück die Mechanismen, die dadurch ausgelöst werden.

Das Wichtigste: Klammer weniger, konzentriere dich viel mehr auf deine eigenen Interessen und baue dir ein eigenes soziales Umfeld auf.

Alles Gute!

S4tark]eLhöwixn


Ich bin auch abhängig, kenne das spielchen, selbst keine Freunde, aber versuche mich im moment zu lösen.

Mache eigentlich nur noch was ich möchte, das trifft einen mehr wie alles andere , probier das mal aus .....

f%usswel8x8


Mache eigentlich nur noch was ich möchte, das trifft einen mehr wie alles andere

Super Konfliktlösung, super erwachsen, super erfolgversprechend. Super!

SatarkteLöwxin


@ fussel88

Männer muss man manchmal richtig treten, das sie wissen wie es weiter geht.

COoteSbauvaPge


Männer muss man manchmal richtig treten, das sie wissen wie es weiter geht.

Sowas Lächerliches! Mit einem Mann, bei dem ich auch nur im Ansatz die Notwendigkeit verspüre, ihn zu treten, bin ich nicht (mehr) zusammen.

f7usselx88


Und Frauen haben ein klein bisschen Haue gern ;-)

Manchmal, aber nur manchmal... :=o

Alias 733457


Guten Morgen,

gestern habe ich ihm ja, wie ihr wisst, eine Nachricht geschrieben, dass ich am Abend reden möchte.

Als Antwort kam "Ähm, ok" und einige Zeit später "worüber?"

Ich antwortete ihm, dass ich "über uns" reden möchte.

Daraufhin fragte er, ob es was Gutes oder Schlechtes ist und ich antwortete ihm, dass ich einfach einiges klären möchte, weil es mir nicht gut geht, ich Angst habe.

Natürlich hat er gefragt, wovor ich Angst habe.

Ich habe ihm dann geschrieben, dass ich Angst um uns habe.

Er antwortete: "Was bedrückt dich denn?"

Ich schrieb ihm, dass wir das bitte am Abend klären, woraufhin er meinte, ich soll es ihm bitte schreiben, sonst könne er nicht mehr vernünftig arbeiten.

Auch wenn ich weiß, dass man sowas eigentlich nicht per Nachricht klären soll, hatte er mir in dem Moment die Möglichkeit geschaffen, mich zu sammeln, alles in Ruhe zu erläutern, ohne dass er meine Tränen sieht, ohne dass ich emotional übereilig die falschen Wörter verwende.

Ich habe ihm dann geschrieben, dass ich Angst um unsere Beziehung habe, Angst, dass wir uns voneinander entfernen. Ich habe ihm erklärt, was mir fehlt, wie es mir damit geht. Ich habe auch meine Gefühle von der Party erklärt, dass ich Angst habe, ihn verlieren zu können, weil bei uns so viel Alltag herrscht und er neuerdings mehr davon spricht, mit den Jungs wegzugehen. Dass ich ihm all das gönne, natürlich auch seine Freunde, ihm nichts verbieten würde, es sich halt nur ungewohnt anfühlt.

Ich habe ihm auch geschrieben "Ja, ich weiß, es ist eifersüchtig. Aber es ist seltsam, zu sehen wie vertraut du mit ihr umgegangen bist."

Er antwortete mir, dass er es süß findet, dass ich eifersüchtig bin, ich es aber bei diesen Leuten (seine ehem. beste Freundin und die Bekannte) nicht sein muss. Er kenne sie seit über 15 Jahren und er versteht mich, wenn dieses vertraute Verhältnis seltsam für mich war. Er hat versucht sein Verhalten zu erklären, hat mir gesagt, dass er nur ein einziges Mal mit ihr allein war, sonst wäre immer ein Kumpel dabei gewesen. Ich musste in dem Moment auch zugeben, dass ich gar nicht sagen konnte, ob der Kumpel wirklich auch weg war, dass ich einen "Tunnelblick" in dieser Hinsicht entwickelt hatte. Er sagte dann, dass wir am Abend weiter reden.

Als er dann auf dem Heimweg war, rief er an. Wir sprachen erst über nebensächliche Dinge, bis er meinte, ich klinge nicht gut, was ich denn den Tag über gemacht habe. Ich sagte, ich habe gelesen, nachgedacht, auch geheult. (Er hätte es eh spätestens Zuhause an meinem Gesicht gesehen) Als er fragte, wieso, sagte ich, dass er mich doch kenne. Wenn ich über etwas nachdenke und mir Sorgen mache, fang ich an zu heulen.

Er versuchte dann sein Verhalten noch einmal zu erklären, sagte, dass er nun nicht weiß, wie er mit diesen Freundinnen (seiner ehem. Besten und der Bekannten) umgehen soll, ob er den Kontakt abbrechen soll. Ich habe direkt gesagt, dass ich nicht möchte, dass er so etwas wegen mir macht. Dass ich einfach möchte, dass wir wieder mehr Zeit zu Zweit verbringen, er mir wieder mehr zeigt, dass ich ihm nach wie vor wichtig bin, wir auch unser sexuelles Tief überwinden.

Er sagte, ich soll keine Angst haben, wenn er für sie mehr als Freundschaft übrig hätte, wäre er schon vor Jahren mit ihr zusammen gekommen. Aber da ist nicht "mehr" und da wird nie "mehr" sein. Sie haben einfach nur viel erlebt und das verbindet, auch wenn man sich teilweise Jahre nicht gesehen hat (seine Ex hatte ihm generell Freundschaften zu Frauen verboten). Aber es verbindet eben nur als Freunde.

Er sagte auch, er müsse einfach ab und zu mit seinen Kumpels raus, weil es nicht entspannend ist, wenn wir Frauen dabei sind. Er sagte, dass er und zwei andere von den Männern immer in Alarmbereitschaft sind, wenn sie mit uns unterwegs sind, ob alles in Ordnung ist, ob uns jemand belästigt. Man müsse allgemein immer auf die Frauen achten, dass sie gut und sicher durch die Nacht kommen und wohlbehalten Zuhause ankommen. Er sagte, er vermisst es auch, einfach in die Stadt zu gehen, aber dass es aktuell einfach keinen Spaß mehr macht, weil ich jedes Mal angequatscht werde oder teilweise versucht wird, die Tasche zu klauen. (Ist wirklich so schlimm) Ich war ehrlich, dass ich noch nie gehört habe, dass Männer wegen sowas Zeit für sich brauchen, dass ich da nur andere Gründe kenne. Er sagte dann, dass es nichts gegen uns (Frauen) ist, sie das nur einfach ab und zu brauchen, sich dann zum zocken oder in einer Bar zu treffen. Völlig entspannt, ohne die innere Anspannung als "Beschützer".

Wir haben uns auch vorgenommen, wieder aktiv mehr Zeit miteinander zu verbringen. Gestern hat er dann seinen Zockerabend abgesagt (ohne das ich es explizit verlangt habe) und wir haben zusammen Film geschaut und gekuschelt. Handys aus und nur wir zwei. Das hatte ich echt vermisst. |-o Insgesamt war unser Ton und unser Miteinander dann anders und liebevoller.

Ich hoffe nun wirklich, dass wir es schaffen, uns wieder mehr auf uns als Paar zu konzentrieren und eben bewusst mehr aufeinander zuzugehen und auch Zeit nur miteinander und ohne Kumpels zu verbringen. (Also mal wirklich allein essen gehen, ohne den Rest) :)_

Ich weiß, teilweise waren meine Worte nicht ganz sortiert, ich hoffe, ihr habt sie dennoch verstanden.

Nxo6rdix84


Man müsse allgemein immer auf die Frauen achten, dass sie gut und sicher durch die Nacht kommen und wohlbehalten Zuhause ankommen.

Dümmste. Begründung. Ever. %-|

In meinen Augen ging das ganze Gespräch zu sehr in diese Eifersuchts / Bekannten Richtung und nicht genug in die Richtung das eure Beziehung eingeschlafen ist. Es ist zwar ein Anfang aber ich denke ihr müsst da noch deutlich andere Dinge besprechen und klären.

Alias 733457


Dümmste. Begründung. Ever. %-|

Nein, nicht wirklich. Hier hätte ich vielleicht noch erwähnen sollen, dass einer Bekannten von uns K.O.-Tropfen verabreicht wurden und man sie auf der Toilette fand, ohne dass sie sich erinnern konnte, was passiert ist. Damals hat auch keiner weiter geschaut, was sie macht. Seit dem sind die Männer übervorsichtig geworden.

Natürlich ist noch längst nicht alles besprochen worden, dass weiß ich, er weiß es auch. Ich habe ihm auch mehrfach gesagt, dass es mir ja nicht "nur" um meine eifersüchtigen Gedanken geht, sondern wir grundlegend ein Problem haben. Wir haben also auch darüber gesprochen, was wir ändern müssen, um wieder mehr zueinander zu finden. Dazu, da sind wir uns einig, gehört auch mehr reden.

Ich soll nun auch direkt sagen, wenn ich mit irgendwas ein Problem habe und nicht den Mund halten, in der Hoffnung, dass es ihm dadurch besser geht.

Und eben dass wir uns mehr Zeit für uns als Paar nehmen und nicht mehr so nebeneinander her leben, sondern wieder miteinander. Das ist uns klar und daran möchten wir arbeiten.

Okldixe49


Glückwunsch liebe Alias,

du hast das weitaus Beste aus der schwierigen Situation gemacht und dein Partner hat gespürt, was dir fehlt. Er hat dein Problem sofort zum gemeinsamen Problem erklärt und mit dir zusammen darüber gesprochen, was ihr verbessern könnt. Besser kann man es nicht machen.

Klar, man kann immer ein Haar in der Suppe finden und seine Begründung, warum er ungern mit Frauen rausgeht, kann man anzweifeln, wenn man das gern will. Aber man kann das auch schmunzelnd akzeptieren, muss nicht alles auf den Prüfstand stellen. Und wenn du alles, was er gestern gesagt hat, glaubst und positiv siehst, hast du nichts zu verlieren, wohl aber eine ganze Menge zu gewinnen. Wenn du im Gegenteil alles anzweifelst, in Frage stellst, nachhakst und skeptisch siehst, geht es dir schlechter als vorher. Und das ist dann selbst gemacht und es schadet nicht nur der Beziehung, sondern auch dir.

Dieses Gespräch war nicht der Schlusspunkt, auch kein Wendepunkt. Es war ein verdammt guter Schritt auf einem Weg, der weiter gegangen werden muss. Es war EIN schöner Abend, deshalb werden nicht gleich ALLE Abende so. Aber dein Partner weiß, was dir fehlt, was er tun kann, um dich glücklich oder zufrieden zu sehen. Und das kam nicht zufällig so, sondern weil DU etwas unternommen hast und dich aus dem Schneckenhaus deiner Ängste heraus getraut hast.

Bleib dran, aber nicht immer mit großen angekündigten Krisengesprächen, sondern mit kleinen positiven Anmerkungen. Ein "Ich habe mich sehr über den Abend gestern gefreut und ihn genossen. Das hat richtig gut getan" ist erheblich wirkungsvoller als ein "Wir müssen das unbedingt bald wieder so machen". Denn auf den ersten Satz kann er selber eingehen und den Zeitpunkt wählen, es ist dann ein freiwilliges AGIEREN. Auf den zweiten Satz muss er REAGIEREN, das fühlt sich völlig anders an.

Und die Erklärung bezüglich der besagten Dame ist in meinen Augen schlüssig. Ich sehe sie im Moment nicht mehr als Gefahr für eure Beziehung (auch wenn sie das möglicherweise vorher war).

Alias 733457


Danke Oldie, für deine Worte. :-)

Ja, ich möchte seine Erklärungen positiv sehen und tu das auch. Die Sache mit dem Männerabend glaube ich ihm sogar, weil er wirklich ein sehr beschützender Typ ist, was Frauen angeht. Selbst wenn man ihm sagt, dass man selbst auf sich Acht geben kann, fällt es ihm schwer, dieses Verhalten abzulegen.

Nein, natürlich war es kein Wendepunkt, aber es war ein Schritt in die richtige Richtung.

Danke für den Tipp bzgl. der Äußerung des letzten Abends. Ich hätte glatt Variante 2 genommen. |-o

Bzgl. der Bekannten werde ich dennoch, schon allein wegen meinem Bauchgefühl, einen Blick darauf haben. Ich werde ihn jetzt nicht anzicken, wenn ich mitbekomme, dass er mit ihr schreibt, aber ich werde aufmerksam bleiben. Auch, wie sie sich das nächste mal ihm und mir gegenüber verhält (wann auch immer das sein wird.)

C~oGteSaucvagxe


Also ich finde das habt ihr (er auch!) super gemacht :)^ :)^

Er ist richtig achtsam auf dich eingegangen, hätte ich nach deinen bisherigen Schilderungen ehrlich nicht vermutet. So eine Reaktion kann Frau sich nur wünschen! Und auch du hast total richtig reagiert, indem du ihm den Kern des Problems schriftlich geschildert hast und die Details dann auf das Gespräch verschoben hast.

Du weißt es natürlich besser weil du dabei warst und ihn kennst, aber ich finde, seine Erklärungen klingen authentisch. Und er scheint sich auch gern danach mit dir zum Entspannen hingesetzt zu haben, nicht weil gerade Feuer am Dach ist.

Da habt ihr jetzt was, worauf ihr gut aufbauen könnt.

Nochwas zu dieser Beschützersache:

Sowas hab ich echt noch nie gehört :-o Kommt vielleicht auch ein bisschen auf die Locations an, wo man sich rumtreibt??

C'oteSauOvagxe


Ein "Ich habe mich sehr über den Abend gestern gefreut und ihn genossen. Das hat richtig gut getan" ist erheblich wirkungsvoller als ein "Wir müssen das unbedingt bald wieder so machen".

Finde ich auch, und zwar weil Var 1 ein Lob ist und Var 2 eine Forderung.

Omldi/e49


Danke für den Tipp bzgl. der Äußerung des letzten Abends. Ich hätte glatt Variante 2 genommen.

Das hatte ich mir gedacht. Darum noch mal zu dem, was ich gestern schon angedeutet hatte. Man gestaltet eine Beziehung nicht dadurhc positiv, dass man dem Partern sagt, was er tun SOLLTE (oder noch shclimmer: Was er hätte tun sollen), sondern dadurch, dass man ihm sagt, was einem fehlt, was man sich wünscht und was einen glücklich oder zufrieden machen würde. Aber das ist keine Bestelliste a la amazon. Der Partner sollte das wissen, aber er muss nicht alles erfüllen. Es hat viel mit seiner eigenen Persönlichkeitsstruktur zu tun, in wieweit er sich darauf überhaupt einlassen kann, ohne sich als "Befehlserfüller" fühlen zu müssen. Das sollte man offen abgleichen, darüber kann man reden und auch miteinander lachen. Je unverkrampfter das geschieht, desto besser.

Was Mann überhaupt nicht mag, ist, wenn er hinterher erfährt, was er HÄTTEN MACHEN MÜSSEN, damit Frau glücklich oder zufrieden gewesen wäre. Das ist worst case und macht richtig sauer. Denn man weiß ja, dass man es FALSCH gemacht hat. Also nicht geizig mit Wünschen, Träumen und Anregungen, aber sie nicht als Bestellung betrachten, sondern als Beitrag zum Gelingen auf der Wir-Insel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH