» »

16 Jahr älter - hat das überhaupt eine Zukunft?

lVisax29x96 hat die Diskussion gestartet


Hallo meine Lieben.

Ich bin 20 Jahre alt und habe mich in einen Mann verliebt der bereits 36 ist. Er arbeitet, hat bereits ein Haus gebaut und ist aber schon sehr lange single. Ich hingegen studiere noch bis September 2019.

Er ist ebenfalls in mich verliebt jedoch gibt es dieses Problem weil wir so viele Jahre zwischen uns haben.

Ich stelle mir einfach die Frage ob das auf Dauer funktionieren kann. Ich hätte einmal sehr gerne Kinder. Das wird vor 4 Jahren jedoch nicht wirklich möglich sein weil ich erst mal arbeiten gehen muss.

Ich muss mich bald entscheiden weil ansonsten muss ich die Notbremse ziehen und den Kontakt so gut wie beenden weil ich ihn schon zu gerne habe. ???

Hat jemand Erfahrungen?

Liebe Grüße

Antworten
Mcakk:abi


Meine Frau ist auch 16 Jahre jünger als ich. ich war 36 als wir uns kennengelernt haben.

Haben zwei Kinder und sind seit 5 Jahren verheiratet.

l;isa/2996


Na das klingt doch mal gut. :)^

Mkurkaxs


Ich stelle mir einfach die Frage ob das auf Dauer funktionieren kann.

Ja, funktionieren kann es, muss es aber nicht, genauso, wie es zwischen gleichaltrigen funktionieren und auch nicht funktionieren kann.

Das weiß aber vorher niemals jemand. Diese Entscheidung kann Dir niemand hier abnehmen, wie auch noch künftig viele Entscheidungen von Dir selber getroffen werden wollen oder müssen, ohne in die Glaskugel schauen zu können.

Es jetzt allerdings "nur" vom Alter abhängig zu machen, fände ich persönlich widerrum auch nicht sonderlich klug.

Hör auf Deinen Verstand und Deinem Bauchgefühl und entscheide Dich so, wie Du Dich persönlich am wohlsten fühlst. Was anderes bleibt Dir eh nicht übrig. Und mit 36 Jahren, also er und Du 20 ist es zwar ein größerer Altersunterschied, aber so aussergewöhnlich nun auch wieder nicht.

Wenn Ihr Euch liebt, Euch gut versteht, gemeinsame Interessen habt, der Kinjderwunsch auf beiden Seiten besteht, ihr Euch auf Augenhöhe begegnet und gut ergänzt, dann wäre es ein Versuch Wert.

Sorry, dass ich so allgemein schreibe, aber erstens kennen wir ihn und Dich nicht und zweitens, sind das genau solche Fragen, die ein jeder einzelne, immer nur selbst für sich beantworten kann, indem man es wagt oder eher lässt.

Nur wer wagt, ist später schlauer und hat dazu gelernt, ob positiv oder negativ. Wer nicht wagt, wird sich eventuell immer wieder selber fragen, was wäre wenn?

Nur durch selbst getroffene Entscheidungen lernt man im Leben dazu und diese trifft man nun mal ganz individuell, nach seinen eigenen Bedürfnissen und Wünschen.

fSusspel8x8


Ich finde euren Altersunterschied auch noch ok. Auch in Beziehungen unter mehr oder weniger Gleichaltrigen ist es doch nicht gleich am Beginn der Beziehung gewiss, ob man zusammen Kinder haben möchte ;-)

Mein Vater ist 10 Jahre älter als meine Mutter, er war 42 bei meiner Geburt.

Eine liebe Freundin von mir ist 23 und ihr Freund ist 50. Da ist es nun tatsächlich so, dass das Thema Kinder kriegen einen großen Streitpunkt darstellt. Er hat schon drei Kinder und möchte auch wegen des Alters keines, sie will aber bald loslegen. An sich ist das ein tolles Paar und glücklich, es könnte aber tatsächlich sein, dass sie sich deswegen trennen.

Da sind es aber nochmal 11 Jahre mehr als bei euch. Und das Kinderthema kann in jeder Beziehung ein Streitpunkt werden, ganz unabhängig vom Alter.

Mein Bruder ist übrigens auch 36 und seine Freundin ist gerade 18 geworden. Anfangs waren wir alle skeptisch, bis uns aufgefallen ist: Wer ist wohl die reifere Person in der Beziehung... :=o :=o :=o

M4ur{kas


Habe eben gesehen, dass Du die gleiche Frage bereits 2016 gestellt hast. Du scheinst Dich nicht entscheiden zu können, bzw. Angst vor eigenen Entscheidungen zu haben.

Das habe ich mir schon fast gedacht, weshalb ich ja davon schrieb, dass es im Leben nun mal öfters Dinge gibt, die man nur selber entscheiden kann, besonders, wenn sie einem selbst betreffen.

Du solltest vielleicht versuchen zu lernen, Verantwortung für Dich selber zu übernehmen und genau daran zu wachsen. Es wird immer Erfolge und auch Misserfolge im Leben geben, aber diese auch zuzulassen und hinzunehmen und es dementsprechend unter Erfahrung zu verbuchen, ist die Kunst, im Leben voran zu kommen.

Aus Angst, vor persönlichen Konsequenzen, egal welcher Art, lieber nichts zu entscheiden, es also vor sich hin zu schieben, schränkt Dich künftig nur noch mehr ein und beinträchtigt auf Dauer sogar Deine Lebensqualität.

Versuche zu lernen, Dich für etwas zu entscheiden und dann auch dazu zu stehen, nach persönlicher Abwägung und auch Gefühlslage.

Zu glauben, die eigene Entscheidung lieber anderen zu überlassen, wäre besser oder einfacher, hilft nur in Bezug darauf, später denken oder gar sagen zu können, ach hätte ich mal nicht auf den oder den gehört, da man dann für sich selber immer anderen , den schwarzen Peter zuschieben kann.

Dem ist aber nicht so, da jeder einzelne , ganz alleine für sich und sein Leben im allgemeinen verantwortlich ist und niemand sonst.

Beruflich , wie auch privat.Das habe ich jetzt nur rein instinktiv geschrieben und muss auf Dich natürlich nicht zutreffen.

Alles Gute für Dich, in Hoffnung, dass Du Dich doch noch entscheiden kannst.

Denn nur mit einer klaren Einstellung und eigenen Meinung, kann es auch überhaupt weiter gehen.

Alle anderen treten auf der Stelle und verschwenden kostbare Lebenszeit, was nicht selten Jahre später bereut wird.

-xvietn&afmesixn-


Würde für mich nicht in Frage kommen, da ich es bei meinen eigenen Eltern erlebe,,da sind auch diese 16 Jahre und das nicht grade zur Zufriedenheit meiner Mutter. Es passt nicht.

cIriefcharflie


Also mein Mann und ich zusammen kamen, war er 45 und ich knapp 22. Nun bin ich so alt wie er damals war und es hält immer noch, unser ältestes Kind ist auch schon volljährig. Was ich nur schade finde:

wir werden nicht zusammen alt werden bzw. haben wenig Zeit NACH den Kindern. Das muss einem klar sein, allerdings: was will man machen? Wo die Liebe hinfällt....

Das einzige, was ich nicht mehr machen würde: die kids im Studium bekommen. Im Endeffekt ist es voll egal, ob der Papa zwei oder drei Jahre älter ist, aber jedes Kind gefährdet ein schnelles Studienende und bedeutet vor allem super-viel Stress, den man eigentlich nicht bräuchte. Wobei ich auch erst mit Ü20 mit dem STudium angefangen hatte, das war halt blöd zusammengetroffen. Allerdings hatte der ältere Mann dann den Vorteil, dass er seine kleine Familie locker auch eine Zeit alleine ernähren konnte.

Nqordxi84


Er arbeitet, hat bereits ein Haus gebaut und ist aber schon sehr lange single. Ich hingegen studiere noch bis September 2019.

Da sehe ich das größere Problem, ihr steht einfach an völlig unterschiedlichen Punkten im Leben. Er hat erheblich mehr Erfahrung und sich vermutlich deutlich mehr ausgelebt als du. Sicher ist das Typsache aber wenn er es jetzt eher ruhiger angehen und eine Familie gründen mag und du nach dem Studium reisen und Karriere machen willst würde es haarig. Sowas ist für mich sehr viel entscheidender als die reine Frage nach dem Alter, die spielt fast nur bei biologischen Themen (Kinder kriegen, Krankheiten, Sterben) ne Rolle.

NKorb0ertQ_{19x80


Ich hatte einen Kollegen, der 17 Jahre älter ist als seine Frau. Die Beiden sind jetzt mehr als 25 Jahre verheiratet, wobei er sich nach seiner Aussage immer klar war, dass unter Umständen einmal der Zeitpunkt kommt an dem er nicht mehr in der Lage sei ihre Bedürfnisse zu befriedigen und sie dann andere Wege gehen würde. Dann sei es so. Ich denke wenn beide diesen Ansatz wirklich leben, ohne einander zu verletzen, dann kann es klappen. In ihrer Familie waren auch viele gegen die Verbindung, wegen des Altersunterschiedes. Wie es wirklich aussieht kann ich nicht sagen, nach außen scheint alles ok zu sein.

SQchokoladLens;üchxtige


Es kann funktionieren, muß aber nicht, einer weiß das vorher. Wir haben im näheren Umfeld auch so eine Konstellation, sie war damals 20 und er Mitte 30. Seitdem sind gute 40 Jahre vergangen.

Heute sagt sie, in jungen Jahren merkt man den Unterschied nicht, sondern erst im Alter. Und jetzt merken sie den Unterschied extrem (was der Beziehung/Ehe aber keinen Abbruch tut).

Das hier ist eben ein wichtiger Punkt:

wir werden nicht zusammen alt werden bzw. haben wenig Zeit NACH den Kindern. Das muss einem klar sein, allerdings: was will man machen? Wo die Liebe hinfällt....

Aber ob das die heutige Entscheidung beeinflussen sollte? Das muß jeder für sich beantworten. Aber die grundsätzlichen Risiken einer Trennung gibt es immer, egal wie die Alterskonstellation in der Beziehung ist. Niemand weiß vorher, ob es auf Dauer gut geht.

SVtarGeAtuThceSun


Ich würde auch mal auf den eigenen Teller schauen. Du siehst viel zu weit in die Zukunft. Mädels in deinem Alter haben sich noch nicht so richtig im Griff, wenn die Hormone sich melden.

Da kann schon übermorgen der nächste geile Typ kommen und dann war es das mit "hat das überhaupt eine Zukunft". ;-)

EUhemal~iger NutUzer (#5&40x729)


Da kann schon übermorgen der nächste geile Typ kommen und dann war es das mit "hat das überhaupt eine Zukunft". ;-)

Möglich ist das zwar, aber bitte nicht verallgemeinern!

T\OFU


Hallo Lisa,

Kann gut gehen, muss es aber nicht. Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung bzgl. Deiner Zukunft :)* :)_ @:)

Uot a45


16 Jahr älter - hat das überhaupt eine Zukunft?

Darauf kann es nur EINE Antwort geben: JA!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH