» »

16 Jahr älter - hat das überhaupt eine Zukunft?

OSneF(low4er


Mädels in deinem Alter haben sich noch nicht so richtig im Griff, wenn die Hormone sich melden.

Wow, was für eine faire Aussage ...

Wie auch immer ...

Ich bin mir sicher, dass es funktionieren kann. Ihr liebt Euch. Es kann auch unter gleichaltrigen nach kurzer Zeit vorbei sein oder auch "ewig" halten.

Ich würde jemanden, den ich liebe, nicht wegen eines Altersunterschiedes abschreiben. Das Leben ist zu kurz, um der Liebe seines Lebens bye zu sagen wegen irgendwelchen (relativ) irrelevanten Parametern.

Letztlich ist keine Liebe eine Garantie für eine lebenslange Beziehung. Derzeit leben wir in einer Zeit, wo "alles" möglich ist und jeder sich seinen Partner (vorausgesetzt er/sie will auch) frei wählen kann. Keine Konventionen ... keine "versprochenen" Beziehungen. Nur der "freie" Wille... Auf der Basis würde ich meine Entscheidung treffen. Man lebt nur einmal (zumindest nach aktueller Lehrmeinung).

Ubta4u5


@ vietnamesin

Würde für mich nicht in Frage kommen, da ich es bei meinen eigenen Eltern erlebe,,da sind auch diese 16 Jahre und das nicht grade zur Zufriedenheit meiner Mutter. Es passt nicht.

Wegen dem Alter ???

U}tax45


Ich würde auch mal auf den eigenen Teller schauen. Du siehst viel zu weit in die Zukunft. Mädels in deinem Alter haben sich noch nicht so richtig im Griff, wenn die Hormone sich melden.

Da kann schon übermorgen der nächste geile Typ kommen und dann war es das mit "hat das überhaupt eine Zukunft". ;-)

Gehts noch?? :(v :(v :(v

H\yp~axtia


In meiner Familie hat letztes Jahr ein Paar glücklich geheiratet, in dem er Mitte 40 ist, sie Ende 20.

BZria[n6x5


Ich sehe das etwas anders als die meisten VorrednerInnen (bzw. -schreiberInnen).

Ich sehe eine dauerhafte Beziehung als wirklich dauerhaft, also sozusagen möglichst auf Lebenszeit. Das funktioniert, so lange beide etwa gleich fit sind und einen ähnlichen Tagesablauf haben bzw. im Beruf stehen.

Wenn der/die Ältere in Rente geht und (bei hoffentlich noch guter Gesundheit) Zeit für Unternehmungen und Reisen hat, muss der/die Andere noch viele Jahre oder gar Jahrzehnte arbeiten. Und wenn der/die Jüngere in Rente geht, wird es immer wahrscheinlicher, dass der/die Ältere nicht mehr fit genug für Unternehmungen/Reisen ist.

Bei einem Altersunterschied von 16 Jahren geht der Mann in Rente, wenn die Frau 51 Jahre alt ist, bzw. wenn die Frau in Rente geht, ist der Mann 83 Jahre alt - statistisch lebt er schon nicht mehr!

Natürlich kann es auch vorkommen, dass einer der beiden durch Krankheit/Unfall vorzeitig nichts mehr unternehmen kann. Das ist aber im Gegesatz zum normalen, zwangsläufigen Alterungsprozess die Ausnahme.

Statistisch müsste die Frau ca. 7 Jahre älter als der Mann sein, denn um so viel haben Frauen eine längere Lebenserwartung als Männer.

V5ampxy77


Mein Mann ist 18 Jahre älter als ich, HIV+ und wir haben seit 15 Jahren eine glückliche Beziehung, sind seit 10 Jahren verheiratet, haben zwei Töchter, ich habe im Studium geheiratet. Unsere Kinder haben wir erst später bekommen, im Studium hätte ich das auch nicht gewollt. Ich habe es zu schätzen gelernt, dass er oft einen anderen Blick auf die Welt hatte, er ist mir aber auch nie von oben herab begegnet, da hätte ich aber auch gestreikt! Wenn ihr wirklich Partner seid, euch gegenseitig mit euren, auch mal komplett unterschiedlichen, Bedürfnissen respektiert, kann daraus eine wunderbare Zeit werden! Mach dir nicht soviel Kopf, wenn es sich jetzt richtig anfühlt, dann tu es, was in zehn Jahren ist, weiß eh niemand, als ich meinen Mann kennenlernte, wusste ich nichtmal, ob er in zehn Jahren noch lebt...

VLampwyx77


Sorry, weiß sonst nicht, wie das in meinen Lesezeichen landet.

Itndxay


Mein Exfreund war 11 Jahre älter als ich, als wir uns kennengelernt haben war ich 19 und er 30. Im Nachhinein finde ich diese Konstellation sehr schwierig und frage mich, ehrlich gesagt, auch, was man als erwachsener Mann, der mitten im Leben steht an so einem "halben Kind" findet. Ich war damals schon recht reif für mein Alter, aber in der Regel hat man mit 30 doch schon einen ganz anderen Erfahrungsschatz und eine andere Sicht aufs Leben. Bei meinem Ex war der (unbewusste) Grund, meiner Meinung nach, dass er sich überlegen und stark fühlen konnte, durch so ein kleines Ding, das ihn anhimmelte.

Viele Dinge passten dann auch einfach nicht so richtig. Ich wollte mein Studentenleben genießen, feiern gehen und er war aus dieser Phase schon lange raus. Meine Freunde fand er kindisch und seine Freunde hat er mir größtenteils vorsichtshalber nicht vorgestellt, mit denen, die ich kennen gelernt habe, konnte ich nicht viel anfangen.

Nach meinem Studium fing er dann schnell an zu drängeln, weil er gerne Kinder gehabt hätte. Ich wollte erstmal ein paar Jahre arbeiten.

Getrennt habe ich mich aber aus anderen Gründen (wobei der Altersunterschied auch da mit rein gespielt hat, wenn ich so drüber nachdenke). Ich denke schon, dass es langfristig hätte klappen können. Man muss sich aber bewusst sein, dass man einfach an anderen Punkten im Leben steht und Kompromisse eingehen muss.

Und noch etwas - ich habe damals wirklich gedacht, er wäre meine große Liebe und mein Traumpartner. Heute weiß ich, dass er ein extrem schwieriger Mensch ist und wir einfach nicht zusammen passten. Mit 20 haben die meisten Menschen nicht die notwendige Erfahrung und Selbstkenntnis, um einschätzen zu können, ob sie mit jemandem ihr Leben verbringen können. Mit 30 natürlich auch nicht unbedingt, aber die Chance ist zumindest höher.

Und - wenn du mit einem Gleichaltrigen zusammen kommst, stellt sich meistens erstmal nicht die Frage, ob es "für immer" sein muss. Mit 36 plant man eher langfristig, d.h. man geht nicht so leicht eine Beziehung ein, um erstmal ein paar Jahre zusammen zu sein und zu gucken, wie es läuft.

Das sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen. Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute, wie auch immer du dich entscheidest.

NBordix84


Ich war damals schon recht reif für mein Alter, aber in der Regel hat man mit 30 doch schon einen ganz anderen Erfahrungsschatz und eine andere Sicht aufs Leben.

Genau das denke ich halt auch. Wenn beide an ner ähnlichen Stelle im Leben sind und z.B. beide im Beruf stehen dann ist das was anderes als wenn ne 19jährige Studentin mit nem 30jährigen mit 10 Jahren Berufserfahrung zusammen ist. Sicher kann es auch passen, die Wahrscheinlichkeit das das von dir genannte (der jüngere Part will sich ausleben und Erfahrungen sammeln, der ältere will ruhiger und sesshaft werden) eintritt ist aber hoch.

d'o:vMe89


Mein Freund und ich sind 14 Jahre auseinander und mittlerweile 5 Jahre zusammen. Ich denke auch heute noch manchmal "was ist nur in 10 Jahren und was ist wenn du ihn mal nicht mehr liebst?" aber dann erinnere ich mich daran, dass mir das mit einem gleichaltrigen genauso passieren kann, dass man sich auseinander lebt usw.

Ich genieße die Zeit jetzt und könnte mir nicht vorstellen ihn jetzt wegen des Altersunterschieds zu verlassen. Wenn es in zehn oder 15 Jahren nicht mehr passt, dann ist es eben so. Das kann jedem passieren..

EWhemaliuger NutzeLr (#5g15x610)


Hallo Lisa!

Wie ich sehe, bist du im Entscheidungsprozess noch immer nicht weiter als im Spätsommer letzten Jahres?

Bist du denn inzwischen von deinem Freund, mit dem du 5 Jahre zusammen warst getrennt? Führst du denn inzwischen eine Beziehung mit dem 36-jährigen?

Einerseits schreibst du, dass ihr beide ineinander verliebt seid, andererseits schreibst du:

Ich muss mich bald entscheiden weil ansonsten muss ich die Notbremse ziehen und den Kontakt so gut wie beenden weil ich ihn schon zu gerne habe. ???

Du schreibst von "gern haben", "Notbremse ziehen" und "den Kontakt beenden". Von Beziehung beenden schreibst du nichts.. seid ihr denn inzwischen ein Paar oder überlegst du nach wie vor, ob du dich auf eine Beziehung überhaupt erst mal einlassen sollst?

Ich zitiere dir nochmal das, was ich dir in deinen alten Thread schon geschrieben hatte:

Meiner Meinung nach ist Alter erst mal nur eine Zahl, ABER: Alter hängt auch mit der persönlichen Entwicklung, der eigenen Vorstellung vom Leben und davon, wie man sich seine Zukunft vorstellt zusammen. Da eine gemeinsame Basis finden zu können ist ein durchaus nicht unwichtiger Faktor für eine Beziehung. Weil Liebe alleine nicht genug ist.

Und noch eine Frage, die mich interessieren würde: Warum hast du einen neuen Thread zu exakt dem selben Thema aufgemacht? Dein alter Thread hieß ja sehr, sehr ähnlich: [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/729682/16/ 16 Jahre altersunterschied, kann das gut gehen?]]

Was hat sich in der Zwischenzeit seit Ende September in deinem Leben verändert?

S|tazreALtTheSxun


Ach so ist das. Die TE knutscht besoffen fremd. Dann ist die Antwort doch recht einfach.

Wie war das noch mit meinem Post von Reife und Hormonen weiter oben? ;-D

Über den Altersunterschied würde ich mir weniger Gedanken machen, die TE muss erstmal erwachsen werden und erkennen, was sie eigentlich will und braucht.

Sitar7eA tT;heSun


PS: Mich würde noch interessieren, ob der Freund aktuell warmgehalten und betrogen wird, oder ob da mittlerweile wenigstens ein Haken dran ist. Ich habe da so eine Vorahnung. So schwer ist das weibliche Geschlecht dann doch nicht zu durchschauen.

t^eZmaxre


Ich sehe das Problem nicht im Altersunterschied von 16 Jahren, sondern in deinem Reifegrad.

Wenn man deine Fäden mal durchschaut sieht man eindeutig, dass dir die Reife fehlt für eine Beziehung mit einem 16 Jahre älteren Mann.

Offensichtlich warst du in den letzten 4 Monaten nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen. Das sagt eigentlich schon Alles.

Wer Fäden erstellt in denen sie nachfrägt mit welcher Begründung sie eine Beziehung beenden soll hat den Reifegrad eines Teenagers. Das ist nichts Schlimmes, aber mit einem teenager kann ein 36jähriger Mann auf Dauer nichts anfangen.

SYtalfxyr


Ich sehe eine dauerhafte Beziehung als wirklich dauerhaft, also sozusagen möglichst auf Lebenszeit. Das funktioniert, so lange beide etwa gleich fit sind und einen ähnlichen Tagesablauf haben bzw. im Beruf stehen.

Das lässt sich aber nicht pauschal am Alter fest machen. Ich gehe allmählich auf die Mittdreißiger zu und bin wesentlich fitter als mit 20.

Das ist aber im Gegesatz zum normalen, zwangsläufigen Alterungsprozess die Ausnahme.

Auch der ist individuell. Es gibt 60-Jährige im Pflegeheim und End-80er, die noch regelmäßig mit dem Auto verreisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH