» »

Ich habe Angst vor Mädchen (Liebe, Sex)

PKytho,nisxt


Geht das auch ohne Fäkalsprache, Leon? Oder hast du was getrunken? Ich verstehe diese aufgebrachten Töne überhaupt nicht.

Ja, wenn alle Arten von Ablehnung/Misserfolg dir Angst machen, dann liegt die Sache wohl tiefer. Aber dann klingt Verhaltenstherapie schon passender als eine Sexualtherapie.

Ohne Erfolge, sehe ich keine Chance auf ein gesundes Leben. Mein Vater hat mir mein Selbstbewusstsein genommen okay?!

Ich kenne mich hier zu gut ohne Hilfe schaff ich das nicht, ich bin in vielen Dingen sehr selbständig aber jeder hat seine Grenzen und bei mir ist das nunmal die Grenze.

Es gibt übrigens parallel noch ein Psychologie-Forum hier auf med1. Das Thema wäre dort meiner Meinung nach besser aufgehoben.

C3innamxon4


Hi Leon96,

ist 96 dein Geburtsjahr?

Ich finde, was du schilderst, ziemlich normal. Du bist ein junger, unerfahrener Mann, der Angst davor hat, etwas falsch zu machen. Zwei Probleme sehe ich allerdings (und da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen):

1. Du überwindest deine Angst nicht. Angst zu haben ist erstmal völlig normal und jeder ist mal unsicher, aber irgendwann muss man sich trauen, ins kalte Wasser zu springen. Zwei kurze Tipps dazu:

- Du hast ja irgendwo die Sorgenkette, dass etwas ganz Schlimmes passiert, wenn du deine Wünsche umsetzt. Ich nehme jetzt mal als Beispiel die Situation im Bett mit der hübschen Frau. Denke das doch einfach mal zu Ende. Dein erster Gedanke ist: "Oh, ich könnte etwas falsch machen!" Aber davor hast du ja nicht wirklich Angst. Da steckt ja etwas dahinter. Z.B. könnte das sein: "Die Frau mag mich dann nicht mehr." Und dann kannst du überlegen, was denn passieren würde, wenn sie dich nicht mehr mag. Dann dringst du vor zum Kern deines Problems. Im besten Fall siehst du dann, dass du eigentlich gar keine Angst haben musst, im schlimmsten Fall gibt es da dann etwas, woran du arbeiten müsstest, wie Selbstwertprobleme o.ä.

- Es hilft auch, sich seine Ziele schrittweise zu setzen. Du kannst ja zum Beispiel damit anfangen, dir erstmal vorzunehmen, hübsche Frauen freundlich anzulächeln. Wenn das gut klappt, weil du merkst, dass nichts Schlimmes dabei passiert - maximal wird das Lächeln nicht erwidert, aber oft genug wird es bestimmt erwidert :-) - gehst du einen Schritt weiter. Z.B. könntest du dann mal lächeln und "Hallo." sagen. Als nächstes dann ein Gespräch, eine Umarmung, ein Kuss... und irgendwann wirst du immer lockerer, bis du zum Sex kommst :)z .

2. Du bist zu streng zu dir selbst. Akzeptiere dich so, wie du bist.

- Deine Angst gehört nun mal zu dir. Du kannst lernen, mit ihr umzugehen, sodass sie dich nicht mehr (so stark) belastet. Aber sie ist ein Teil von dir und dich deswegen zu schämen und selbst zu verurteilen macht es nur schlimmer. Du schenkst ihr damit auch zu viel Aufmerksamkeit, markierst deine Angst gedanklich als "wichtig", wodurch sie immer häufiger und präsenter aufritt. Sage dir stattdessen, dass sie zu dir gehört, aber ihr nicht identisch seid, sie nicht für dich entscheidet. Deine Angst gibt dir (gut gemeinte) Ratschläge, aber du musst ihr nicht folgen, wenn du findest, dass andere Anteile in dir dir bessere Ratschläge erteilen.

- Stehe zu dir selbst. Mit der Frau, mit der du nicht geschlafen hast, hättest du die Situation klären können, indem du sagst: "Ich mag dich wirklich sehr, aber ich möchte es lieber langsam angehen lassen." Das ist nicht schlimm, das ist okay. Steh zu dir, denn nur so wirst du auf Menschen (und damit auch auf Frauen ;-) ) treffen, die zu dir passen. Klar wird es dann auch mal nicht passen, aber so ist das Leben. Du schaffst das, denn die positiven Erfahrungen werden genauso kommen :-) !

Wenn du einen Leidensdruck empfindest, kannst du auch eine Psychotherapie in Erwägung ziehen. Speziell sexuell ist das bei dir ja nicht, ich sehe das eher als selektive Sozialphobie.

LG

C7innamAon4


Oh, ich habe gerade gelesen (vorher nur den Eingangsbeitrag), dass deine Eltern in deiner Kindheit und Jugend wohl Mist gebaut haben, sodass dein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein tatsächlich angeknackst ist (kenne ich ^^). Ich halte eine Psychotherapie da für durchaus indiziert.

CRinRnamxon4


P.S.: Eine Psychotherapie ist immer indiziert, wenn ein Leidensdruck besteht - nicht, dass das jetzt falsch rüber kam ^^.

Sitare/AtThe`Sun


Er soll sich bewusst Frauen aussetzen, die sich halbnackt neben ihn ins Bett legen, wenn er Probleme hat, Frauen anzusprechen und zu erkennen ob sie was von ihm wollen ?

Es soll sich generell mit Frauen auseinandersetzen und auch wenn er Angst hat, auf Dates gehen, oder solche Einladungen wie oben annehmen usw.

Komm mir jetzt bitte nicht mit Pick-Up-Mentalitäten, ich habe mir das Forum und den Anna-Code gegeben. Ich bekomm Würgreiz davon wie die Männer aus Notgeilheit sich selbst verleumden und sich den ganzen Tag Gedanken machen wie sie eine Frau verar***en können.

Ich würde gerne Sex haben, aber ohne Frauen scheisse zu behandeln? Und ohne das es dann die halbe Stadt rumgeht was fürn Assi ich wäre, und Mädels verar***e.

Ich diskutiere hier wahrscheinlich gegen eine Wand, wenn ich sage, dass Pickup nichts mit Frauen verarschen zu tun hat, weil die breite Öffentlichkeit einfach ein völlig falsches Bild von dieser "Szene" hat, aber ich sage es trotzdem. Wer die Frauen "verarscht" sind die Männer selbst, nicht Pickup. Um Frauen zu verarschen brauchst du dich mit Pickup nicht auseinanderzusetzen.

"Fake it till you make it" ist, wodurch Frauen häufig enttäuscht oder verletzt werden. Lies dir nochmal den Post von DieSeherin durch, von wegen "Mit Schüchternheit in die Offensive gehen". Mark Manson würden hier auch viele also Pickup-Artist betiteln, der hätte dir aber denselben Rat gegeben. ;-)

Stehe zu dir selbst. Mit der Frau, mit der du nicht geschlafen hast, hättest du die Situation klären können, indem du sagst: "Ich mag dich wirklich sehr, aber ich möchte es lieber langsam angehen lassen."

Das mag in diversen Situationen funktionieren, aber wenn du nach einer Party angetrunken mit einem Kerl/einer Frau mitgehst, sollte eigentlich klar sein, was da noch auf dem Plan steht.

EChemalig{er Nutz=er (a#56869f7)


Ich diskutiere hier wahrscheinlich gegen eine Wand, wenn ich sage, dass Pickup nichts mit Frauen verarschen zu tun hat, weil die breite Öffentlichkeit einfach ein völlig falsches Bild von dieser "Szene" hat, aber ich sage es trotzdem. Wer die Frauen "verarscht" sind die Männer selbst, nicht Pickup. Um Frauen zu verarschen brauchst du dich mit Pickup nicht auseinanderzusetzen.

%-|

Pickup ist Ettikettenschwindel und besteht im wesentlichen aus 2 Komponenten:

1. verhaltentherapeutischem Ansätze mit Übungen und Reflektion.

2. Desensibilisierung unter anderem anhand von Objektsprache

Würden die therapeutischen Ansätze darin richtig angewendet offen so bezeichnet werden und das ganze seiner Objektsprache beraubt, wäre es unattraktiv für die Zielgruppe. Über die Objektsprache wird die Illusion von Macht erzeugt - über die eigenen Gefühle und die Gefühle anderer und ein hierarisches Ranking innerhalb der Gruppe ermöglich.

Es stimmt natürlich: Wie der einzelen es einsetzt ist individuell verschieden. Ein manipulatives Mindset bleibt ein manipulatives Mindset - ob jemand es durch Pickup erwirbt oder anders ist in der Praxis eigentlich zweitrangig. Und das zu erkennen und dann entsprechend der eigenen Interessen zu handeln ist eigentlich alles was für Frauen daran relevant ist.

p4arsazel1ln_uss


Ich diskutiere hier wahrscheinlich gegen eine Wand, wenn ich sage, dass Pickup nichts mit Frauen verarschen zu tun hat, weil die breite Öffentlichkeit einfach ein völlig falsches Bild von dieser "Szene" hat

Ja klar. Wenn ganz viele Menschen eine Meinung über eine bestimmte Gruppe teilen, dann haben sie ein falsches Bild von dieser Gruppe.

Wie man mit anderen Menschen umgeht, das bestimmt der Charakter des jeweiligen Gegenüber. Pickup ist wie ein Misthaufen, den man sich schönredet, weil man dessen Gestank sonst nicht ertragen würde.

Dem TE wäre meiner Meinung nach nicht gut gedient, einen Ratschlag in dieser Richtung zu verfolgen.

SMtarepAtITheSxun


Es stimmt natürlich: Wie der einzelen es einsetzt ist individuell verschieden. Ein manipulatives Mindset bleibt ein manipulatives Mindset - ob jemand es durch Pickup erwirbt oder anders ist in der Praxis eigentlich zweitrangig. Und das zu erkennen und dann entsprechend der eigenen Interessen zu handeln ist eigentlich alles was für Frauen daran relevant ist.

Das ergibt keinen Sinn.

Jeder Mensch manipuliert. Frauen und Männer jeden Alters. Der eine mehr, der andere weniger.

Du kannst gar kein Mindset haben, welches frei von Manipulation oder manipulativen Gedanken ist.

e6niWgmati)cx1606


Wie man mit anderen Menschen umgeht, das bestimmt der Charakter des jeweiligen Gegenüber. Pickup ist wie ein Misthaufen, den man sich schönredet, weil man dessen Gestank sonst nicht ertragen würde.

Nur stinkt ein Tankwagen voll Gülle halt auch dann noch, wenn man Channel No5 drauf schreibt.

eLniVgm9atixc1606


*Chanel, pardon

Cxinpnamonx4


Stehe zu dir selbst. Mit der Frau, mit der du nicht geschlafen hast, hättest du die Situation klären können, indem du sagst: "Ich mag dich wirklich sehr, aber ich möchte es lieber langsam angehen lassen."

Das mag in diversen Situationen funktionieren, aber wenn du nach einer Party angetrunken mit einem Kerl/einer Frau mitgehst, sollte eigentlich klar sein, was da noch auf dem Plan steht.

Nö, finde ich nicht. Man kann immernoch sagen, dass man es langsam angehen lassen möchte und nur reden.

SytareUAtTheNSxun


Nö, finde ich nicht. Man kann immernoch sagen, dass man es langsam angehen lassen möchte und nur reden.

Dann will ich hoffen, dass du auch so denkst, wenn du geil neben einem Typen liegst, der es "nicht checkt" und nur reden will. ;-)

BEauma%nn73


Eine Anmerkung von mir dazu:

Unser Leben ist teilweise bis ins unnatürliche übersexualisiert.

Für viele Jugendliche gibt es nichts wichtigeres als möglichst früh mit möglichst vielen Leuten Sex zu haben.

Hingegen gibt es auch junge Leute, die damit überfordert sind.

Vielleicht nimmt dir das Druck raus, wenn du deine Schüchternheit als normales Verhalten begreifst. Es muss nicht jeder so hemmungslos und abgebrüht werden, so dass er von einem Ons zum nächsten hüpfen kann.

E#hemFaliger NButzer P(#5:6869x7)


Jeder** Mensch manipuliert. Frauen und Männer jeden Alters. Der eine mehr, der andere weniger.

Du kannst gar kein Mindset haben, welches frei von Manipulation oder manipulativen Gedanken ist.

Typisches angstbasiertes PUler Mindset.

Manipulation unterscheidet sich von Authentizität dadurch, dass seitens des Manipulators versucht wird Ergebnisoffenheit zu vermeiden. Das ist narzisstische Basisdenke gepaart mit unterschiedlich starken Machtsfantasien. Die Crux ist, dass Manipulation manipulierbar ist, weil sie eine gewisse Struktur braucht was dann häufig zu irgendwelchen Spielchen führt, die natürlich auch zu zweit gespielt werden können. Es gibt ja auch Frauen die das ganz ohne PU drauf haben.

Authentizität braucht nichts davon. Mittel- langfristig ist deshalb zweitere immer erfolgreicher. Für PU-ler ist das oft deshalb egal weils nur um kurzfristige Erfolge geht: Wenn die Kerbe geschnitzt ist (falls das überhaupt klappt) gehts mit einem neuen Objekt wieder von vorn los. Was keiner laut sagt ist, dass das für das Gro der Anhänger natürlich auch nur ein paar Monate geht und dann eine Leere hinterlässt, die nicht selten wieder zu Depressionen führt.

Bedürfnisse, Wünsche und Ziele zu haben für deren Verwirklichung jemand andere Menschen braucht ist ja an sich keine Manipulation. Manipulation entsteht oder entsteht nicht dadurch wie man sie kommuniziert. Wer offen kommuniziert und mit Zustimmung oder Ablehnung die dazu erfolgt kann leben, kann kommt leichter mit Rückschlägen zurecht als ein Manipulator, dessen Manipulation leider nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat. Ein PUler Deines Mindsets vermeidet ja gerade einen konstruktiven Umgang mit Rückschlägen. Er versucht die eigene Verletzlichkeit outzusorcen. Klappt auf Dauer nicht. Kurzfristige eine schöne Strategie führt langfristig aber zu schicken Neurosen. Natürlich erzählt Dir das keiner im PU Kontinuum ;-). Jedenfalls nicht sehr lange, weil er dann von anderen weggebissen oder - in der virtuellen Welt - gesperrt wird. Die PU Realität an der tatsächlichen Realität messen deckt immer auf, dass die Machtfantasieren nur das sind: Fantasien und keine Realität.

PU baut eine verquere Gedankenwelt auf in der jemand "Macht" besitzt, wenn er sich an anderer Leute Standarts orientiert, rumtaktiert, sich ständig selbst beschneidet und sich einredet nur das zu tun was alle machen. Solange er sich an die Spielregeln hält kann er sich immer innerhalb der Gruppe erfolgreich fühlen, auch wenn der tatsächlich angestrebte Erfolg ausbleibt. Das ist der Scientology Effekt ;-). Sicher auch das is eine Manipulation. Eine Selbstmanipulation. Wer an sich selbst herummanipuliert, hat natürlich auch weniger Hemmungen an anderen herumzumanipulieren oder glaubt am Ende, wie Du, dass es ohne gar nicht geht. Kann man natürlich anstreben, wenn man das möchte. Wir sind ja ein freies Land.

S.tareAntThteSun


Es gibt ja auch Frauen die das ganz ohne PU drauf haben.

Damit wäre alles gesagt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH