» »

Mutter tot - Terror mit dem Haus

M*ehnxo


Wenn Du das durchziehst lass dir unbedingt ein Wohnungsrecht eintragen (und nicht nur ein Wohnrecht) und ein Nießbrauch etc.

Für mich klingt das, als würdest Du dem Kindsvater einen Teil des Hauses schenken und dann noch dafür Miete zahlen. Da würde ich als Bruder auch nicht mehr mit Dir reden, glaube ich.

Ein Deal, bei dem der Kindsvater gewinnt.

4spleOaisurxe


Also den Vorschlag von Ralph_HH finde ich sehr gut :)^ :)= , weil bei den heutigen extem niedrigen Kosten für ein Darlehen wäre das doch die weit sinnvollere Lösung. Lieber die monatlichen Kosten in die eigene Finanzierung stecken, als irgendwem Miete in den Ar... zu blasen und nach 20+x Jahren gehört einem das alles selber !

mHa00r76


Ich würde 200 000 von einer Bank leihen, damit deinen Bruder aus bezahlen - der Bank monatlich die Kreditrate zurückzahlen und sobald du die Schulden bei der Bank zurück gezahlt hast, gehört das Haus dir.

Bis du derzeit in Miete?

Ob du Miete zahlst oder eine Kreditrate, ist derzeit völlig egal.

Ausserdem die beste Altersvorsorge!!!

cxhi


Ich würde an deiner Stelle auch zuerst mit einer Bank, oder einem Finanzierungsberater sprechen. Wenn DU dir die 200.000 leihst, um deinen Bruder auszuzahlen, gehört das Haus am Ende dir, und noch weiter gedacht: irgendwann gehört es deinem Kind. Eine sehr gute Altersvorsorge. Es ist doch besser, du zahlst monatlich eine Finanzierungsrate, anstatt Miete an deinen Ex! Hast du dir das mal überlegt?

lkerch\enzunxge


zwei Anmerkungen:

1) zur Sache mit dem Bruder: dem Bruder ist -aus welchen Gründen auch immer- offenbar von Beginn an sehr an einer möglichst schnellen Abwicklung gelegen. Vielleicht braucht er das Geld dringend, zB. für die Bedienung eines eigenen Kredites? Es dürfte ihn besonders ärgern, dass der Verkauf schon so gut wie feststand und der Verkaufserlös greifbar nahe war, durch die Änderung nun aber durch die Änderung im Plan sich die Sache verzögert.

Der angestrebte Verkaufserlös klingt eher gering, für mich denkbar ist, dass der Bruder auch allein mit dem Ziel, schnell an das Geld zu kommen, einem Verkaufspreis unter dem eigentlichen Wert des Hauses zugestimmt hat, obwohl mit etwas längerer Wartezeit auf einen anderen Interessenten vielleicht ein (deutlich?) höherer Erlös möglich gewesen wäre. Durch die Verzögerung nun jedoch bekommt er "unter Wert" UND muss warten! Das dürfte den Bruder wurmen!

Ich würde davon ausgehen, dass er "befriedet" sein wird, sobald er seinen Anteil bekommen hat und zwar je schneller desto besser!

2) das Konstrukt, was Ihr Euch da überlegt habt, empfinde ich als reichlich kompliziert, es verquickt Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.

Ich würde vorschlagen, eine einfachere Lösung zu suchen.

Entweder Ihr verkauft das Haus, der Käufer zahlt Dir und Deinem Bruder jeweils den halben Kaufpreis und Du wirst anschliessend ganz normale Mieterin in dem Haus.

Oder Du behälst das Haus, nimmst darauf eine Hypothek über den halben Hauswert auf und zahlst Deinen Bruder damit aus.

Selbst wenn Du die Abzahlung einer solchen Hypothek aus dem laufenden Einkommen nicht leisten kannst, wäre doch eine solche Möglichkeit zB. mit einem endfälligen Darlehen denkbar: bei unter 50% Beleihung und einer Zinsbindung von 20 Jahren gibt es derzeit endfällige Immobilienkredite mit 20 Jahren Zinsbindung deutlich unter 2% Effektivzins, mit 30 Jahren Zinsbindung für etwas über 2% (kürzere gibt es für noch geringere Zinsen, aber das würde ich in Deiner Situation nicht machen). Du würdest dann also pro Jahr unter 4000 Euro (bzw. unter 5000 Euro bei 30 Jahren Bindung) an die Bank an Zinsen zahlen und am Ende der Laufzeit (also in 20 oder 30 Jahren) hättest Du die freie Wahl, die Endrate (die ja dann 200.000 beträgt) mit einem neuen Kredit zu finanzieren oder das Haus zu verkaufen und aus dem Verkaufserlös sowohl die Endrate zu decken als auch Deinen Anteil am Haus monetär zu realisieren. Diese Option erscheint mir deutlich günstiger als dieses seltsame Konstrukt mit Wohnrecht und halber Miete.

4apletavsurxe


lerchenzunge : Banker ???

Laufzeit 20-30 Jahre halte ich auch für vernünftig bei den traumhaft niedrigen Zinsen derzeit. Ich habe mal anfänglich für die II.Hyp. auch schon mal eine zeitlang 9.5 % Zins p.a. bezahlt anfangs der 90er... da sieht das alles dann ganz anders aus.

Immobilie = Betongold --> Stichwort Altersvorsorge mit mietfrei wohnen + krisensichere Vermögensbildung, das nicht unterschätzen in solchen Zeiten wie diesen.

B|aterx W.


Für welche Möglichkeit sich die TE entscheidet, hängt doch auch von ihrem Einkommen ab.

Für mich klingt es, als sei sie alleinerziehende Mutter. Ob es da ratsam ist, sich einen Kredit ans Bein zu binden?

Am Ende droht die Zwangsversteigerung. Das muss alles genau überlegt sein.

h=ik`leinexs


Sieh es doch mal so: Du willst das Haus in der Familie halten, bzw. selbst halten. Wenn du es a) verkaufst, ist es weg, du hast aber das Geld (und dein Bruder auch).

Wenn es b) dein Ex kauft, deinen Bruder ausbezahlt und dich gegen Miete drin wohnen lässt, ist das Haus AUCH nicht mehr in der Familie, dein Bruder hat sein Geld und du hast nichts, außer dass du gegen Miete wohnen darfst. Und wenn du ausziehen willst, behält dein Ex das Haus und du hast immer noch...nichts.

Vielleicht ist dein Bruder auch unter anderem deshalb so extrem nervig, weil er das ganze Konstrukt total bescheuert findet? Auch für dich?

B;aterx W.


Man muss ja auch immer an worst case Szenarien denken.

Wenn man als alleinerziehende Mutter die Arbeit verliert und gleichzeitig die Banken im Nacken hat, was dann?

RMalpzh_HxH


Wenn es b) dein Ex kauft, deinen Bruder ausbezahlt und dich gegen Miete drin wohnen lässt, ist das Haus AUCH nicht mehr in der Familie, dein Bruder hat sein Geld und du hast nichts, außer dass du gegen Miete wohnen darfst. Und wenn du ausziehen willst, behält dein Ex das Haus und du hast immer noch...nichts

Also bitte.. So geht das doch gar nicht.

Entweder der Ex kauft das haus komplett, dann bekommt die TE 200.000, nämlich die Hälfte des Kaufpreises, oder nur der Bruder verkauft seinen Teil und die TE behält eine Haushälfte.

Die Option, dass die eigene Haushälfte VERSCHENKT und zurück gemietet wird, steht hoffentlich nicht zur Debatte.

hsiklte inexs


Stimmt natürlich. Ich korrigiere: Nichts, außer das Geld, das du via Miete stückweise wieder abgeben wirst, so dass am Schluss "nichts" vom finanziellen Erbe und nichts vom Haus übrigbleiben wird.

cCriewcharxlie


Man muss ja auch immer an worst case Szenarien denken.

Wenn man als alleinerziehende Mutter die Arbeit verliert und gleichzeitig die Banken im Nacken hat, was dann?

1. Gibt es für solche Fälle Versicherungen, die die Zahlungen dann übernehmen.

2. Kann sie dann immer noch verkaufen. Wer weiß, was in 10 Jahren ist?

ACufDmerArbieit


Im besten Fall kann man das Grundstück teilen und wenn das dann noch als Baugrund verkauft werden kann (Bebauungsplan prüfen) dann bekommt man alleine schon für das Gründstück das Geld für den Bruder zusammen und das Haus ist bezahlt.

Kann sie dann immer noch verkaufen. Wer weiß, was in 10 Jahren ist?

Dann ist das Haus vermutlich 500.000 Euro Wert, wenn es so weiter geht.

P-lüschbxiest


Ich würde das Haus selber kaufen, aber keinesfalls mit dem Ex zusammen.

Ziehe dort ein und nehme dir einen Untermieter oder gründe eine WG.

Oder vermiete Zimmer über Airbnb oder Ebab.

Je weniger Leute bei dem Vorhaben mitmischen, umso besser

4qplea}surxe


@ Ralph_HH

Die Option, dass die eigene Haushälfte VERSCHENKT und zurück gemietet wird, steht hoffentlich nicht zur Debatte.

doch, genau so scheint es zu sein :

Antwort der TE :

Nee, es ist so, dass ich meine Hälfte praktisch hergebe. Also das ist der Deal. Der Kindsvater kauft das Haus und beleiht es dann. Dann kann er meinen Bruder auszahlen. Ich zahle ihm die Hälfte der ortsüblichen Miete (ca. bei dem Haus 2200 Euro warm) und es ist eine Klausel im Notarvertrag (noch nicht beglaubigt), dass ich unkündbar bin, lebenslanges Wohnrecht habe.

das wäre aber ein sehr schlechter deal für sie,

AufDerArbeit hat das in einem posting mal zusammengefasst :

Also ich hab das so verstanden:

Haus + Grundstück hat einen Wert von 400.000 (was ich immer noch bezweifel).

Dein Ex kauft das Grundstück, zahlt dafür 200.000 an deinen Bruder und du tauscht deine Haushälfte in Wert von 200.000 Euro gegen ein lebenslanges Wohnrecht. Allerdings ist das Wohnrecht nicht unentgeldlich sondern du sagtest, du zahlst die Hälfte der Ortsüblichen Miete.

Das bedeutet: Du gibst deinem Freund beim Hauskauf 200.000 Euro. Und danach pro Jahr 13.200 Euro.

Nach 20 Jahren hast du deinem Freund in Summe 464.000 Euro bezahlt. Und er hat das Haus.

Verstehst du deine Situation?

Du wirst gerade massiv über den Tisch gezogen. Du bezahlst deinen Ex-Freund ein Haus.

****

Ich hoffe, das passiert so nicht und was in 10 Jahren sein wird, weiß heute auch noch niemand. Aber Immobilien in guter Lage sind auch bisher im Wert immer gestiegen und nicht gefallen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH