» »

Sehr großes Gefühlschaos - ich kenn mich nicht mehr aus.

R$alCpoh_HxH


Was mir mal auffiel... Ich hatte ja schon ein paar Beziehungen, die so um die 2 Jahre gingen immer. Jeder meiner Ex-Freunde ist zB ab und an nachts aufgewacht und wollte dann spontan Sex. JEDER. Er nicht. Kein einziges Mal. Wenn er pennt, pennt er. Auch bei einer Freundin und ihrem Freund ist das der Fall - nur mein Freund macht sowas nicht. Braucht er vielleicht echt so wenig Sex, wie er sagt?

Das sexuelle Verlangen ist selten in einer Beziehung exakt gleich verteilt. Das Forum ist voll von Beiträgen wie "Mein Partner will nicht mehr..." Mal ist es der Mann, mal die Frau, das hält sich die Wage. Du bist also mit Sicherheit nicht allein mit dem Problem.

Aber, wie gesagt, wenn Euch BEIDEN daran gelegen ist, dann kann man das auch wieder beleben. Auch ganz bewusst. "Machen wir uns heute mal wieder einen heißen Abend?" ist sicher zielführender, als zu warten, ob was passiert und enttäuscht zu sehen, dass er einfach einschläft. Wenn für den Sex von allein keine Zeit mehr abfällt, muß man sich die Zeit bewusst nehmen. Versucht mal rauszufinden, warum das eigentlich bei Euch kein Thema mehr ist. Macht der Sex ihm vielleicht keinen Spass? Warum? Klappts nicht?

EUleonoxra


Im Grunde ist das egal, ja. Dennoch finde ich es persönlich anregender, wenn der Mann beginnt. Natürlich muss er das nicht immer. Aber mir signalisiert das, dass er mich begehrt und Lust auf mich und meinen Körper an. Sonst denk ich mir "Der ist ja nie geil auf mich" und dann schwindet bei mir auch die Lust um überhaupt anzufangen...

Ist denn Freund denn sexuell selbstbewusst? Hat sich was an dem geändert was du magst damals eher dominant, heute lieber devot oder so ? Man muss ja generell Lust haben um sowas überzeugend zu tun und diese Lust kommt häufiger wenn man überhaupt mal wieder öfter Sex hat. Soweit ich weiß ist es sogar wissenschaftlich erwiesen das man mehr Lust hat je öfter man sich darin übt.

Dann schau ich mir diesen Emotions-Porno momentan aber viel zu oft an... :-o :(v

Nunja, der Emotions-Porno hat seinen Impuls ja mit 'dem Neuen' bekommen. Das hat den Stein ins Rollen gebracht; Deine Sehnsucht losgetreten. Es ist aber, wie gesagt, ziemlich wahrscheinlich das der Neue nur Projektionsfläche dafür ist. Am Ende würde der deinen Vorstellungen und Wünschen evt überhaupt nicht gerecht, denn bisher spielt sich alles in deinem Kopf ab. Verstehst du was ich meine?

Du hast die Möglichkeit deine Wünsche und Sehnsüchte gedanklich auf deinen Freund zu lenken und innerhalb der Beziehung neue Impulse zu geben und neues auszuprobieren. Leider klingt es für mich langsam so als fändest du das nicht lohnenswert. Das musst du selbst herausfinden - kann aber schlicht sein das wenn du abspringst ohne eine Veränderung versucht zu haben, in der nächsten Beziehung irgendwann am selben Punkt stehst. Nobody knows.

Dieses Krisengespräch hatten wir erst. Als er Tränen in den Augen hatte. Ich glaube, da hat er mich das erste Mal seit unserer ganzen Beziehung mal ernst genommen, obwohl ich ihm diese Punkte schon öfter vorgetragen hatte. Es ist aber dennoch alles wieder wie davor. ":/

Das sich nicht sofort etwas verändert wenn man es anspricht ist klar. Man selbst ist da auch Mitmotivator. Quasi 'Arbeitskollege'. ;-D Eine Lösung auf Knopfdruck gibt es nicht.

Wenn ich dich bei diesem Gespräch zum ersten Mal ernst genommen hat, war es doch ein guter Schritt. Weitermachen.

Was mir mal auffiel... Ich hatte ja schon ein paar Beziehungen, die so um die 2 Jahre gingen immer. Jeder meiner Ex-Freunde ist zB ab und an nachts aufgewacht und wollte dann spontan Sex. JEDER. Er nicht. Kein einziges Mal. Wenn er pennt, pennt er. Auch bei einer Freundin und ihrem Freund ist das der Fall - nur mein Freund macht sowas nicht. Braucht er vielleicht echt so wenig Sex, wie er sagt? ":/

Es ist immer gefährlich Menschen in Vergleiche mit anderen zu ziehen. Ebenso gut könnte er ja dann denken: "Meine Freunde wurden alle schonmal mit einem Blowjob geweckt. Warum macht meine Freundin das nie?" oder "Mein Kumpel bekommt morgens immer eine Brotbox mit auf Arbeit. Warum ich nicht?" ;-)

Aber mein Verstand meldet sich dann gleich und sagt: "Und was bringt dir das dann, wenn du in einer Beziehung bist?". Ich würd einfach so gern nur mal wieder was von ihm hören. Auch ohne Treffen.

Das Gefühl an Sich kann ich verstehen. Aber wie du richtig erkennst: Es bringt dir nichts und vor allem bringt es dem Kerl nichts. Es geht ja auch darum seinen Wunsch und seine Gefühle zu akzeptieren.

Ewlewonosra


Edit:

Wenn er dich bei diesem Gespräch zum ersten Mal ernst genommen hat, war es doch ein guter Schritt. Weitermachen.

SAina20C118x3


Versucht mal rauszufinden, warum das eigentlich bei Euch kein Thema mehr ist. Macht der Sex ihm vielleicht keinen Spass? Warum? Klappts nicht?

Wir sind irgendwie zu faul und scheinbar nicht mehr so geil aufeinander wie anfangs... ":/ Klappen tuts.

Ist denn Freund denn sexuell selbstbewusst? Hat sich was an dem geändert was du magst damals eher dominant, heute lieber devot oder so ?

Wie meinst du sexuell selbstbewusst? Naja anfangs hat er oft von selbst angefangen. Und auch ich hab öfter wollen und angefangen. Nach einem halben Jahr hat sich das immer mehr gelegt...

Nunja, der Emotions-Porno hat seinen Impuls ja mit 'dem Neuen' bekommen. Das hat den Stein ins Rollen gebracht; Deine Sehnsucht losgetreten. Es ist aber, wie gesagt, ziemlich wahrscheinlich das der Neue nur Projektionsfläche dafür ist. Am Ende würde der deinen Vorstellungen und Wünschen evt überhaupt nicht gerecht, denn bisher spielt sich alles in deinem Kopf ab. Verstehst du was ich meine?

Versteh ich sehr gut und ich glaube auch, dass es so ist... Dieses Kribbeln, das ich bei den Vorstellungen hab, vermiss ich halt total bei meinem Freund. Mir ist auch bewusst, dass das nach jahrelanger Beziehung nicht mehr so ist als wenn man "Frischfleisch" vor sich hat. Ich denke, dass das mit dem Anderen nach ein paar Monaten sicherlich auch wieder so sein würde...

Es ist immer gefährlich Menschen in Vergleiche mit anderen zu ziehen. Ebenso gut könnte er ja dann denken: "Meine Freunde wurden alle schonmal mit einem Blowjob geweckt. Warum macht meine Freundin das nie?" oder "Mein Kumpel bekommt morgens immer eine Brotbox mit auf Arbeit. Warum ich nicht?"

Klar aber Männer haben doch einen ganz anderen Trieb. Urinstinkte und so. Das ist ja bewiesen.

Was ich mich auch frage... Wenn wir nur so wenig Sex haben, dann muss er doch ständig Druck haben oder? Ich krieg nicht mit, wann er dann mal bei sich Hand anlegt. Wir sehen uns ja eigentlich ständig (außer wenn wir arbeiten). Vielleicht braucht er den Sex wirklich nicht so oft. Hm.

Ich werde das Wochenende mal angreifen. ;-D :=o

E#l.eonorxa


Ich drück dir die Daumen für dieses WE! Just Do It! ;-D :p>

Naja, ich bin eher der Ansicht das sich der Trieb ein bisschen anders anstachelt; ansonsten ist er von Person zu Person unterschiedlich.

Berichte mal wie das WE gelaufen ist. :-)

OGl@dide49


Mal schauen, vielleicht kann ich ja auch noch was dazu beitragen.

Ihr seid 8 Jahre zusammen. In diesen 8 Jahren habt ihr beide zu gleichen Teilen das hergestellt, was jetzt eure Beziehung ausmacht. Immer der eine dadurch, dass er es so wollte und der andere dadurch, dass er es zugelassen hat. Eine Binsenweisheit, die dir sicher bekannt ist. Aber ist sie dir auch KLAR? Denn das meiste geschieht ja völlig unbewusst.

Wenn dir einmal im Monat Sex zu wenig ist, warum hast du es denn dazu kommen lassen? Antwort: Weil du zu den Frauen gehörst, die "eigentlich lieber erobert oder verführt werden". Also hast du es zugelassen, obwohl du es "eigentlich" nicht gut findest. Du hast vermutlich auch die ein oder andere Andeutung gemacht, aber mehr nicht. Beziehung wird nicht durch Andeutungen gestaltet. Sondern durch klare Ansagen, in Ich-Botschaften natürlich.

Genau das Gleiche gilt für den ominösen Satz mit den drei Wörtern, den so viele Frauen vermissen. Ich hatte ihn in meiner ersten Ehe bis zur Silberhochzeit völlig vergessen und vermutlich auch kaum jemals ausgesprochen. Meine Frau auch nicht. War uns beiden nicht so wichtig. Die zweite Ehe begann mit einem Bombardement von "Ich liebe dich" von Seiten meienr Frau. Und weil es sich immer so schön anfühlte und ich ein dankbares Strahlen zurück bekam, habe ich mir angewöhnt, es dann auch immer mal wieder zu sagen. Nicht, wenn es erwartet wurde, sondern wenn es mir einfiel, mir danach war. Entscheidend war aber, dass ich wusste, wie wichtig es ihr war. Dadurch habe ich es gelernt. Und mittlerweile ist es ein running gag, wenn ich ihr mitten im Alltag sage: "Ich liebe dich!" dass sie mir antwortet: "Ich mich auch!" (und das ist kein Tippfehler) Da ist kein Krampf, keine falschen Erwartungen und schon gar keine Zweifel, die sich an diesen falschen Erwartungen festmachen, so wie du es geschildert hast. Diese Erwartungen sind nämlich definitiv zu wenig thematisiert worden. Und das ist das klassische "Gemeinsame Erschaffen eines Status Quo". Also wurden deine Erwartungen erheblich zu wenig thematisiert. Verborgener Hintergedanke: "Wenn er mich lieben würde, hätte er längst gespürt, was ich wirklich brauche!"

Das alles wird toleriert, bis plötzlich ein Input kommt, der diese unerfüllten Erwartungen alle sichtbar macht, ein neues Verlieben oder auch nur das Gefühl, von jemandem begehrt zu werden oder begehrt werden zu können. Plötzlich schießen die ersten Hormone ein, alles wird lebendig, alles Rezeptoren stehen auf Empfang und werden auch bedient, mal de facto, mal virtuell. Sie werden großenteils bedient, und was nicht bedient wird, wird projiziert, also es entsteht eine Kunstwelt von Gefühlen, die mit diesem potentiellen virtuellen Partner de facto bedient werden KÖNNTEN. Klartext: Der Neue würde alles anders machen, denn bei dem fühlt man sich begehrt, und darum begehrt man auch. Es eröffnen sich Welten…

Wenn man dann – wie du es anschaulich geschildert hast – einen Bruch macht (oder der andere den macht), dann werden diese Rezeptoren in Richtung bestehender Beziehung gerichtet und laufen größtenteils ins Leere. Die bestehende und alltägliche Beziehung wird also mit einem völlig neu kalibrierten Gerät gescannt. Und das führt zu grandiosen Enttäuschungen. Es fühlt sich sehr unangenehm an, alle Defizite stehen glasklar vor einem, vor dir. Und natürlich ist der Partner der Verursacher. Und das ist ungerecht und ein Irrtum. Das war nicht er, das warst du genauso viel wie er. Und bei einer neuen Beziehung würde auch wieder dieses "Gemeinsame Erschaffen" einsetzen. Vielleicht besser, weil man ja gelernt hat, aber wohl kaum perfekt.

Fazit: Du hast die Wahl. In einer Gesellschaft der seriellen Monogamie steht es dir frei, dich zu trennen und dich als "Single" bei dem Mann deiner Begierde wieder zurück zu melden. Das ist nicht verboten und nicht unmoralisch. Es ist eine offene Tür, durch die du gehen kannst, erhobenen Hauptes, aber mit etwas Wehmut, weil du eine funktionierende Beziehung beendest, die dir zu langweilig war und deine Erwartungen nicht mehr erfüllt hat.

Oder du kannst all die Dinge, deren Fehlen du neu entdeckt hast, in deiner bestehenden Beziehung in den Blick nehmen, deinem Partner sagen, wie ernsthaft nah du daran warst, dich zu trennen, das aber nicht willst, weil er dein Lebensmensch ist. Aber dann werden neue Regeln entworfen, es wird sich gegenseitig ermahnt, wenn sie nicht eingehalten werden, es kommt frisches Leben in die Beziehung. die Tatsache, dass er dich fast verloren hätte, lässt höchstwahrscheinlich etwas in ihm wach werden, das sich wie Begehren anfühlt. Das geschieht sehr oft. Der anscheinend vertraute Partner, von dem man alles wusste, hat ein GEHEIMNIS, und wenn er geheimnisvoll ist, ist er auch begehrenswert. Leidenschaft und Anziehungskraft entsteht aus dem Begehren, die Geheimnisse das anderen neu zu entdecken.

Sag mal was dazu, wenn du willst.

EUleomnorxa


@ Oldie

Megagut geschrieben! @:) :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH