» »

Muss ne schwere Entscheidung treffen - was würdet ihr mir raten?

i0ch(esi?chesKichexsich


Ich habe morgen früh übrigens wieder einen Termin bei meiner FA, was meint ihr , soll ich das Thema bei ihr mal ansprechen ?

???

S~alxdo


Die erste Hälfte deiner Beschreibung klingt überhaupt nicht, als hättet ihr eine schlimme, aussichtslose Beziehung. Es ist nur so, dass ihr beide euch gefunden habt, weil ihr unterschiedlich seid. Man sucht ja gerne im Partner das, was man glaubt, selber nicht zu haben. Damit man das lernen und daran wachsen kann. Aber wie sieht dann die Realität aus? Man kämpft nur miteinander. Von daher würde vielleicht eine Paarmoderation helfen, ein Schlichter gewissermaßen. Was möchte, erwartet der eine und der andere und wie kriegt man das hin?

Wichtig ist aber auch die Erkenntnis, dass Du ihn nicht ändern kannst. Und das auch gar nicht versuchen solltest. Ich sags zwar nochmal, ich glaube aber, Du handelst schon danach. Das bedeutet aber auch, dass Du dich jetzt erstmal nicht um ihn zu kümmern brauchst. Schau zu dir und frage dich, was Du möchtest. Was dir fehlt. Und wenn Du tatsächlich verspürst, etwas ändern zu wollen, dann fang doch einfach mit der Frau im Spiegel an.

- vietnSame.sin-


Ich habe es auch nicht so verstanden, dass du Schwanger geworden bist um die Beziehung zu retten.

Kann dich absolut verstehen, bin auch alleinerziehend und meine Gedanken sind: Niemals wieder würde ich mir das vorstellen können. Dieses mit allem allein sein, natürlich ist die Zeit mit dem Kind eine wunderschöne, aber es kommen auch immer mal Probleme, vor denen man ganz alleine steht. Man muss funktionieren wie 2 Menschen, Mutter und Vater. Das ist nicht leicht. Sprich doch deine Frauenärztin ruhig darauf an, wenn ihr ein gutes Verhältnis habt. Sie hat vielleicht Beratungsstellen etc. an die du dich dann wenden kannst.

OCneFloxwer


ich muss stark vor ihm sein...er sagt immer er brauch einen Partner auf Augenhöhe .

Öhm. Diese Sprüche kenne ich zur Genüge. Und solche Sprüche erwarte ich nicht aus dem Munde eines starken Partners. Das klingt eher nach narzisstischer, egoistischer Selbstliebe.

Irgendwie braucht er ja auch Dich. Sonst würde er sich doch seine Augenhöhen-Partnerin suchen... also

ich bin absolut die schwächere ,

Das scheint Dir jetzt vielleicht so. Aber es könnte auch anders sein. Vielleicht zieht er auch seine Kraft aus Dir. Macht Dich klein. Lässt Dich hängen.

er ließe sich nicht erpressen.

Er ist ja auch völlig unschuldig an der Schwangerschaft. %-| Ich hab nicht das Gefühl, dass Du perspektivisch mit seiner Unterstützung rechnen kannst. Es wird eher nicht besser mit ihm, denk ich... Er hat noch so mit sich zu tun, scheint sehr selbstzentriert zu sein.

w8intPersoPnne 0x1


Aber in mir ist alles so schwach gerade ...die Grippe hat mich fertig gemacht ,

na dann gib dir doch die Zeit erstmal richtig gesund zu werden und wieder zu Kräften zu kommen.

Du musst nicht gleich alles gleich und sofort bearbeiten/klären.

Schritt für Schritt... erstmal gesund werden, dann zu Kräften kommen.... dann mit Partner sprechen.

Und ich stimme der Aussage zu: den Partner nicht änden zu wollen, aufhören zu kämpfen, redet wie zwei gleichberechtigte Partner und klar: auf Augenhöhe miteinander. Diese zu erreichen scaffst du, indem du dich nicht selbst bedauerst, leidest..sondern dir sagst: so und jetzt versuche ich die Dinge anzusprechen, zu klären und ich kann Entscheidungen treffen, wenn es auch nicht immer einfach ist.

eexpaAtp0eter


Es ist ja viel gesagt worden, aber wurde die Tochter erwähnt? Ich weiß, dass 15jährige durchaus gute Partnerinnen sein können und nicht nur einfach unwissende Kinder. Natürlich musst du sie informieren, und vielleicht ist sie eine große Hilfe.

Und letztendlich musst du dich fragen, ob die "Beziehung" mit dem Freund eine Zukunft hat ohne Qualen und gegenseitige Vorwürfe. Ich sehe da keine Zukunft. Wen Rechthaberei und Nicht-Nachgeben können, das Miteinander bestimmen, dann ist die Fortsetzung sinnlos. In einer Liebesbeziehung freut es den Partner, wenn der/die andere Recht hat. Aber von Liebe war ja bei euch ohnehin wohl nicht die Rede.

B(lac]kMoOnday


Finde ich auch :)^

Deine Tochter ist wahrscheinlich der Mensch der dich am besten kennt und ich ich finde du solltest dich in der Situation auch deiner Tochter anvertrauen und sie um Rat fragen.

iGchjesichFesichtesicxh


So ihr lieben,

komme gerade von dem Arztbesuch. Die Grippe scheint dem Kleinen Wurm erstmal nicht zu interessieren - alles supi soweit. Habe so viele Sachen wegen Risiko Schwangerschaft bereden müssen, da war jetzt nicht noch die Zeit für mit ihr über diese Thematik zu reden. Also es waren echt gute Ansätze von Euch dabei. Ändern kann man keinen Menschen, da geb ich euch absolut recht, aber ich werde deswegen sein ganzen Verhalten nicht einfach so akzeptieren. Er verhält sich eigentlich als ob ich gar nicht schwanger wäre, ist mir aufgefallen. Er fragt nicht wie es beim Arzt gelaufen ist und hat mich auch eh nicht einmal gefragt wie es mir so Körperlich geht. Ich dachte echt immer, er wäre der starke von uns - eigentlich ist er ja der "Macher" wie er immer so schön sagt, aber ihr habt Recht, ich glaube er versteckt sich da hinter einer Fassade.. er der fett Kariere macht ...der alles im Griff hat. Von liebe war schon die Rede - aber ich Zweifel halt immer mehr daran. Wenn ich meinen Partner liebe und er mich braucht, werde ich doch alles daran setzten ihm zu helfen und nicht so ein egoistisches..."mir gehts zur zeit auch nicht so gut" an den Tag legen. Thema Tochter: ich bin mir ganz sicher, dass sie sich nicht freuen würde - ich habe eine harte Zeit mir ihr allein durchgemacht und ihr Vater (von dem ich getrennt bin seit sie 2 Jahre war) hat sie , nachdem er wieder eine neue Partnerin hatte und mit ihr noch ein Kind bekommen hat, einfach fallen lassen. Darunter leidet sie sehr, ich weiss, dass sie das Gefühl bekommen wird, das das neue Kind zwischen uns stehen wird. Wenn ich ehrlich bin, denke oder fühle ich das ähnlich. Meine Liebe zu meiner Tochter ist so groß, ich würde sie gerne nicht teilen wollen. Und die besondere Zeit mit ihr...sei es Kindergarten und all die kleinen Momente.. sind für mich was ganz besonderes und irgendwie fühlt es sich an, als wenn dann , wenn ich das alles mit dem neuen Kinder erlebe an Zauber verliert.. wisst ihr wie ich das meine? :-| wenn ich doch wenigstens in der Phase wo ich gerade stecke einen Partner hätte, der mir die Zweifel und Ängste nehmen kann - oder wenigstens darüber reden. aber nein, er hat ja mit sich selbst am meisten gerade zutun. :-/ ich hoffe das ich bald eine Lösung finden werde, die sich richtig anfühlt. Ich lasse euch auf jeden Fall auf dem Laufenden... es tut mir sehr gut mich mit euch auszutauschen. *:)

Stolamxie


Zu der Beziehungsthematik wurde ja schon viel gesagt. Zu der Sache mit Deiner Tochter und Deinen Zweifeln, Deinem Wunsch da nichts zwischen Euch kommen zu lassen, kann ich sagen, dass ich denke, dass das bis zu einem gewissen Grad völlig normal ist. Ich bin gerade mit dem zweiten Kind schwanger allerdings glücklich in meiner Partnerschaft und erstes Kind 3 Jahre alt . Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich gemerkt habe, dass ich wieder schwanger war und meine kleine Tochter ebenso. Ich bin überzeugt davon, dass es unterm Strich ganz wertvoll für sie sein wird, ein Geschwisterchen zu bekommen - und dennoch kommen gerade jetzt bin jetzt Anfang 9. Monat nochmal ganz massiv solche Gedanken/Gefühle wie, dass ich zwischen mich und meine Tochter niemanden mehr lassen will und ich es ihr nicht zumuten will, meine Liebe zu teilen etc. Und das, obwohl ich andererseits davon überzeugt bin, dass sie auch sehr viel gewinnt durch ein Geschwisterchen. Ich denke also, dass diese Gefühle wirklich auch einfach normal sind.

Was ich übrigens NICHT täte, Deine Tochter in die Entscheidung miteinbeziehen, ob Du das Kind behälst. Du lädst ihr damit etwas auf, was sie einfach noch nicht tragen sollte. Sie sollte letztlich sein dürfen, was sie ist, eine noch sehr junge Jugendliche - und solch schwerwiegende Entscheidungen soll sie nicht mittreffen müssen. Auch finde ich nicht, dass sie der richtige Ansprechpartner ist, wenn Du Dir eine Stütze wünscht. Sprich mit einer guten Freundin, jemand aus der Verwandschaft, dem Du vertraust oder einer professionellen Beratung, aber sich derart auf sein Kind zu stützen, das geht m.M.n. absolut in die falsche Richtung. ich spreche da auch etwas aus eigener Erfahrung und für mich hat das dann später eine Barriere zwischen meiner Mutter und mir aufgebaut, als ich durchblickt habe, was sie mir da eigentlich zugemutet hat. Tu das bitte nicht.

ibchesi)chesiUchexsich


Erster Versuch mit ihm zu reden missglückt - ich hab ihn gefragt wie er sich dass alles hier jetzt vorstellt. Er meinte nur " wie soll ich mir das vorstellen"? er müsse jetzt arbeiten, weil ich ja schließlich das Geld das er verdient auch ausgeben werd ! ! ! >:( damit meint er bestimmt die Zusatz Untersuchungen, die hab ich ihm heute geschickt, muss man alle zustätzlich bezahlen mittlerweile - auch wenn man Risiko Schwangerschaft hat. Dann hab ich ihm gesagt er soll sich mal entscheiden, sonst müsste ich meine Konsequenzen ziehen , er meinte ER zieht seine Konsequenzen. Und war gerade im Begriff raus zu gehen, da sagte ich ihm beim rausgehen noch, dass er nur an sich denkt und an sonst nix. Da kam nur, ich solle aufpassen was ich sage - TÜR ZU - raus - und ich mit meinen Gefühlschaos allein. Super :|N habe das Gefühl, das wird alles kein gutes Ende haben... :|N

iRchemsicheXsic\hesixch


Hallo Solamie, *:)

erstmal dir herzlichen Glückwunsch. Ich glaube auch, dass solche Gefühle normal sind dem Kind gegenüber. Aber es fühlt sich bei mir sehr sehr schwer an. Als würde ich meiner Tochter echt was "antun" damit. Sie ist gerade in einem Alter, wo sich sich eh abnabelt und es ihr schwer fällt über Gefühle zu reden. Hab angst, dass , wenn sie es hört sich noch mehr verstärkt und sie sich noch mehr von mir zurück zieht. Ich würde und wollte sie niemals in die Entscheidung mit einbeziehen. Das einzigste was ich überlege, ihr zu sagen das ich schwanger bin und das es mit dem Partner schwierig läuft (das bekommt sie ja auch zu genüge mit) alles andere muss ich ohne sie durch. Ich habe nur im Moment nich noch die Kraft, wenn es meine Tochter umhaut bei der "Neuigkeit" für sie ganz da zu sein - hab gerade viel zu viel mit mir selbst zutun.

L|ukasD42x0


Liebe iches, schiess den Kerl ab. Sowas braucht echt niemand. Der ist bestimmt eine grössere Belastung als Gewinn - Dir wird es ohne ihn besser gehen!

Du hast Dich noch nicht zum Thema 'Kind nicht bekommen' geäussert. Ist das eine Option für Dich?

Ansonsten - Du hast bereits ein Kind allein grossgezogen. Du hast das geschafft, als Du jünger, also weniger erfahren warst, und hast dabei gaaaanz viele Dinge gelernt. Jetzt wird es also einfacher, Dein Erfahrungsschatz ist wertvoll! Du kannst das! :)*

S\oAlam5ixe


Erster Versuch mit ihm zu reden missglückt - ich hab ihn gefragt wie er sich dass alles hier jetzt vorstellt. Er meinte nur " wie soll ich mir das vorstellen"? er müsse jetzt arbeiten, weil ich ja schließlich das Geld das er verdient auch ausgeben werd ! ! ! >:( damit meint er bestimmt die Zusatz Untersuchungen, die hab ich ihm heute geschickt, muss man alle zustätzlich bezahlen mittlerweile - auch wenn man Risiko Schwangerschaft hat. Erster Versuch mit ihm zu reden missglückt - ich hab ihn gefragt wie er sich dass alles hier jetzt vorstellt. Er meinte nur " wie soll ich mir das vorstellen"? er müsse jetzt arbeiten, weil ich ja schließlich das Geld das er verdient auch ausgeben werd ! ! ! >:( damit meint er bestimmt die Zusatz Untersuchungen, die hab ich ihm heute geschickt, muss man alle zustätzlich bezahlen mittlerweile - auch wenn man Risiko Schwangerschaft hat. Dann hab ich ihm gesagt er soll sich mal entscheiden, sonst müsste ich meine Konsequenzen ziehen , er meinte ER zieht seine Konsequenzen. Und war gerade im Begriff raus zu gehen, da sagte ich ihm beim rausgehen noch, dass er nur an sich denkt und an sonst nix. Da kam nur, ich solle aufpassen was ich sage - TÜR ZU - raus - und ich mit meinen Gefühlschaos allein. Super :|N habe das Gefühl, das wird alles kein gutes Ende haben... :|N , er meinte ER zieht seine Konsequenzen. Und war gerade im Begriff raus zu gehen, da sagte ich ihm beim rausgehen noch, dass er nur an sich denkt und an sonst nix. Da kam nur, ich solle aufpassen was ich sage - TÜR ZU - raus - und ich mit meinen Gefühlschaos allein. Super :|N habe das Gefühl, das wird alles kein gutes Ende haben... :|N

War er denn gerade am arbeiten? Mach einen Termin mit ihm aus ihm vornherein, sag, dass Ihr mit einander sprechen müsst.

Dann hab ich ihm gesagt er soll sich mal entscheiden, sonst müsste ich meine Konsequenzen ziehen , er meinte ER zieht seine Konsequenzen. Und war gerade im Begriff raus zu gehen, da sagte ich ihm beim rausgehen noch, dass er nur an sich denkt und an sonst nix.

Du hast ihm gedroht - sei mir nicht bös, aber nicht sehr hilfreich, um ein konstruktives Gespräch einzuleiten. Ihr seid beide grad auf einer emotionalen Achterbahn, vergiss das bitte nicht. Versuche, ein Gespräch herbeizuführen mit Termin, ohne Zeitdruck, vorallem auch ohne Vorwürfe, stattdessen Ich-Botschaften "ich fühle mich...", "ich brauche..."

Als würde ich meiner Tochter echt was "antun" damit. Sie ist gerade in einem Alter, wo sich sich eh abnabelt und es ihr schwer fällt über Gefühle zu reden. Hab angst, dass , wenn sie es hört sich noch mehr verstärkt und sie sich noch mehr von mir zurück zieht. Ich würde und wollte sie niemals in die Entscheidung mit einbeziehen.

Da ist meine Situation sicher nicht vergleichbar und es wird für Deine Tochter ganz anders sein als für meine :)* Gut, dass Du sie nicht in die Entscheidung einbeziehen willst, ich hatte einige Beiträge hier so verstanden. Ich würde ihr dann allerdings auch erst davon erzählen, wenn Du Dich entschieden hast, weil sie sonst den Zwiespalt ja doch mitbekommt. Oder hast Du schon eine Entscheidung getroffen?

b=ellaxgia


Hallo,

meine erste Frage wäre, wie weit ist denn die Schwangerschaft inzwischen?

Die Äußerungen deines Partners lesen sich so, als ob er irgendwie echt sauer auf dich ist, den Grund dafür kann ich aus deinen Beiträgen aber nicht sehen.

So, als ob er dich hängen lassen will, wenn du nur ein falsches Wort sagst :(v

Wie wäre es denn, wenn du deinen Gesprächswunsch quasi anmelden würdest?

Können wir am Abend x bitte mal ein Gespräch führen? Wäre der Zeitpunkt für dich ok?

Und dann wirklich freundlich neutral die Dinge abklopfen, die für dich wichtig sind:

1. Wie stehst du zur Schwangerschaft, wie würdest du entscheiden, wenn es deine Entscheidung wäre?

2. Wie siehst du unsere Zukunft? Eltern mit Beziehung, Eltern ohne Beziehung, Beziehung ohne Kind, getrennte Wege?

Versuch dabei wertfrei zu bleiben, auch wenn es schwer fällt.

Der Satz: Du musst dich entscheiden, sonst ziehe ich meine Konsequenzen liest sich für mich auch irgendwie wie eine Drohung. Ihr seid scheinbar beide im Kampfmodus.

Nicht dass ich das nicht verstehe, die Situation ist schwierig.... aber es bringt eben nichts, wenn man im Kampfmodus kommuniziert und kein richtiges Gespräch zustande kommt.

:)*

BZesagAtexFrau


Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich mir erstmal darüber klar werden, ob ich das Baby in jedem Fall haben will - unabhängig vom Partner. Er meint ja wohl soweiso, dass er mit der Entscheidung nichts zu tun hat, aber das ist auch egal. Wenn ich mit ein Baby nur vorstellen kann, wenn ich in der Bezeihung bleibe, ist die Sache ziemlich riskant. Wenn ich ein Baby bekomme, muss ich mir sicher sein, dass ich es unter allen Umständen will.

Dann kommt erst der Punkt an dem ich mir Gedanken über die Partnerschaft mache. Auf mich wirkt dein Partner so, dass er grundsätzlich in einer Bezeihung leben will, weil das für ihn angenehm ist, er möchte jedoch nicht partnerschaftlich leben, sondern weiterhin sein Ding machen, ohne sich absprechen zu wollen. (nur wenn das bequeme Arrangement in Gefahr ist, strengt er sich ein bisschen mehr an auch deine Erwartungen zu erfüllen) Ebenso sollst du ihn mit deinem Kram in Ruhe lassen (deinem Baby) und deine Entscheidung alleine treffen. Dann bist du auch ganz allein verantwortlich und kannst ihn nicht mit den Konsequenzen behelligen. (aus seiner Sicht, nicht meine Meinung!)

Weil es unterschiedliche Erwartungen an die Beziehung gibt (du möchtest nämlich eine Partnerschaft und nicht nur einen gemeinsamen Haushalt) kommt es zu Stress und Reibungen. Für mich wäre die Sache klar. Aber ich habe auch leicht reden, da ich emotional nicht involviert bin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH