» »

Meine Schwester benimmt sich schrecklich

SMpi]nneAri}n hat die Diskussion gestartet


Meine Schwester war schon immer ein schwieriger Mensch und hat mir sehr das Leben schwer gemacht, als wir Kinder/Teenager waren. Seit wir erwachsen sind hatte es sich gebessert, aber in letzter Zeit hat sich das Verhältnis wieder sehr verschlechtert. Sie redet seit einer Weile schlecht über mich hinter meinem Rücken, so dass ich gar keine Lust mehr habe, sie anzurufen und mit ihr zu sprechen. Von selbst ruft sie sowieso nicht an und wenn ich anrufe hat sie oft nicht zurückgerufen. Nicht mal als ich im Krankenhaus war hat sie sich gemeldet. Aber "öffentlich", zum Beispiel auf Facebook, tut sie immer so, als wäre ich ihr sehr wichtig. Und wenn ich meine Mutter besuche freut sie sich angeblich immer sehr und kommt auch. Nicht, dass sie sich dann großartig mit mir unterhalten würde. Sie sitzt dann da und schreibt am Handy.

Am Wochenende war ein Familienfest, und da war meine Schwester zwar nicht direkt feindselig mir gegenüber. Aber sie hat mich immer unterbrochen, wenn ich etwas erzählen wollte, hat meine Aussagen, die so natürlich keinen Sinn ergaben, in Zusammenhang gesetzt und so getan, als würde ich Blödsinn erzählen. Darüber hat sie dann hysterisch gelacht, und sie hat außerdem alte Hüte aus dem Ärmel geschüttelt, um sich über mich lustig zu machen. Es war mir sehr peinlich und unangenehm. Am Ende hatte ich dann gar nicht erzählen können, was ich eigentlich sagen wollte, und stehe jetzt noch dümmer da, weil ich es nicht aufklären konnte.

Es hat währenddessen keiner etwas gesagt, und als ich später mit meiner Cousine darüber gesprochen habe sagte sie nur, meine Schwester wäre doch schon immer zickig gewesen. Meine Mutter hat gesagt, sie wollte sich da nicht einmischen, weil sie nicht zwischen den Stühlen sitzen will. Aber sie sagte auch, ich soll mich doch endlich mal wehren. Dass das auch das Problem war, als wir klein waren. Ich habe mich einfach nie gewehrt.

Ich möchte das nicht, weil ich sehr harmoniebedürftig bin, aber ich möchte auch nicht, dass ständig meine Grenzen überschritten werden. Wir sind doch nicht im Kindergarten (alle über 30!). Ehrlich gesagt bin ich sehr zornig darüber. Aber ich weiß nicht, ob und wie ich meine Schwester damit konfrontieren soll, weil ich genau weiß, dass sie dann unfair wird und mich anschreit. Einsehen wird sie nichts. Dann kann ich mir das genauso gut sparen.

Aber solche Situationen möchte ich auch nicht mehr erleben. Ich sehe fast keinen anderen Ausweg, als tatsächlich nicht mehr zu Familienfeiern zu gehen. Das wäre aber auch blöd. Was tun?

Antworten
U^serin~19|8x2


Ich möchte das nicht, weil ich sehr harmoniebedürftig bin,

Verständlich, aber es herrscht ja anscheinend keine Harmonie ohne dass du da etwas negatives zu beitragen würdest.

Deshalb würde ich auf jeden Fall ein ernsthaftes und sachliches Gespräch mit ihr suchen. Zeig ihr Grenzen auf.

Deswegen nicht mehr auf Feiern zu gehen, wäre doch sehr schade.

c!hi


Tu, was deine Mutter dir wohl schon seit 30 Jahren geraten hat: wehr dich. Du bist nicht harmoniebedürftig, sondern unterwürfig ihr gegenüber und lässt dich vorführen, anstatt laut und deutlich zu sagen "Schwester, ICH rede jetzt." Stattdessen überlegst du jetzt sogar, dich von Familienfeiern fern zu halten.

RKalph_xHH


Wehr dich endlich mal.... Einfacher gesagt als getan, aber vermutlich unausweichlich.

Ansich wird man mit der Zeit erwachsen, tritt anderen Menschen gegenüber erwachsen auf, ganz automatisch gibt es dann der erwachsenen Person gegenüber so etwas wie Respekt. Nur mit den Menschen, mit denen man schon als Kind zusammen war, muss man dieses Verhältnis aktiv bearbeiten. Von Kind zu Eltern regelt das die Pubertät, in der sich das Kind von den Eltern abnabelt. Zwischen Geschwistern ist das nicht so. Du wirst nicht umhin kommen, die Schwester mal ganz gehörig in ihre Schranken zu weisen. Wenn sie Dich unterbricht und blöde Dinge über dich erzählt und dich auslacht, dann bleib ganz ruhig und sag ihr vor allen anderen ins Gesicht, dass sie mal aufhören soll mit ihren Lügengeschichten und kindischem Verhalten. Sie ist peinlich!

Die Alternative wäre, den Kontakt deutlich herunterzufahren und ihr aus dem Weg zu gehen.

SPeven0.ohf.Nixne


Es hat währenddessen keiner etwas gesagt

Vermutlich, weil jeder andere gemerkt hat, was Deine Schwester da abgibt?

Aber sie hat mich immer unterbrochen

Das ist das einzige, wogegen Du etwas tun könntest (wenngleich ich auch glaube, daß das bei einer Ü-30-jährigen wenig Sinn macht) Ihr beispielsweise sagen, daß ihr zwar gern zusammen singen könnt, aber gemeinsam sprechen nicht geht ]:D

und sie hat außerdem alte Hüte aus dem Ärmel geschüttelt

Und Du meinst, das würde irgendwen kratzen? Die kennen Deine Schwester genau so gut wie Dich.

Ich möchte das nicht, weil ich sehr harmoniebedürftig bin, aber ich möchte auch nicht, dass ständig meine Grenzen überschritten werden.

Das eine bedingt das andere. :)_

B-en#it|aBx.


Steh doch einfach drüber, lächle und leb Dein Leben.

Welchen Rat würdest Du der besten Freundin geben, die mit ihrer Schwester nicht "kann"? Streng Dich an, Mädel, du mußt dir nur genug Mühe geben, reiß dir den Mors noch weiter auf, kriech zu Kreuze, Raspel Süßholz?

Mit so einem Menschen würde ich freiwillig nicht mal ansatzweise Kontakt pflegen, somit entfällt auch die Sicht auf Lügengeschichten. Warum muß man nun bei Facebook gucken, was da für Müll steht?

Alles selbst gemachte Leiden. Wenn Du Dich änderst, dem kein Interesse mehr entgegen bringst, den Blick richtest auf Dinge, die wirklich wichtig sind, dann änderst Du Dein Leben. Du bist die einzige, die in Deinem Leben bestimmt, was geht oder was nicht.

Laß die Schwester babbeln, ich denke, wer sie wirklich kennt, wird schon wissen, was das für ein Stuß ist.

Aber es dreht sich drum hier für dich Seelenfrieden zu schaffen statt lebenslang dem Wunsch hinterher zu laufen, dass Schwesterlein einen anerkennt, lieb hat und sowieso. Wird sie nicht tun.

Leb Dein Leben, man brauch keine Schwester, die sich so benimmt.

BResagt!eFrxau


Offenbar profiliert sich deine Schwester über dich. Seit eurer Kindheit ist sie es gewohnt, dass sie die Schlauere, Bessere und Stärkere ist. Sie benutzt und braucht dich um sich gut und überlegen zu fühlen. Kein Wunder, dass sie dich mag, denn du gibst ihr ohne Widerstand immer die Trittleiter größer zu sein. Wahrscheinlich weiß sie noch nicht mal, dass du verletzt bist, denn du hast dich nie gewehrt. Empfindest du das als Harmonie? Es ist nicht leicht so alte festgelegte familiäre Muster aufzubrechen, aber zumindest kannst du anfangen deiner Schwester zu sagen, wie sehr du dich durch ihr Verhalten verletzt fühlst. Damit sie dich nicht sofort mit Gegenwehr und Widerworten niedertrampeln kann, würde ich das in einem Brief tun. Du kannst ihr dann mal alles sagen. Auch wie du dir eine Beziehung zu ihr wünschen würdest.

Selbst, wenn dieser Brief nichts an dem Verhalten deiner Schwester zu dir nichts ändern sollte, hast du mal angefangen und hast dich selbst größer gemacht. Die Brust heraus gestreckt und deinen Gefühlen einen Wert gegeben. Ich hatte mit meiner Mutter eine sehr ähnliche Konstellation. Sie hat durch ihre eigene Kindheit so starke Angst vor Herabsetzung, dass sie prophylaktisch mich immer herabsetzen musste. Auch einen sehr wohlformulierten Brief von mir mit dem Versuch ihr die Hand zu reichen, hat sich nur als Angriff verstanden. Ich bin daraufhin sehr auf Distanz gegangen. Nicht äußerlich, sondern innerlich. Ich behandle sie mit der gleichen Freundlichkeit und Distanz wie jede Fremde. Jetzt ist Ruhe zwischen uns. Aber niemals wird da Nähe sein können. Ich akzeptiere ihren psychischen Defekt und bedaure sie dafür und es tut mir leid, dass wir keine stärkere Verbindung haben können, aber ich kann es nicht ändern. Ich kann ihr nicht helfen. Ich kann nur mir helfen.

AwnnpwylxlXxx


Sie redet seit einer Weile schlecht über mich hinter meinem Rücken, so dass ich gar keine Lust mehr habe, sie anzurufen und mit ihr zu sprechen.

Dann lass es doch? Sowas muss man sich ja nicht antun, auch nicht bei der eigenen Schwester.

Aber sie hat mich immer unterbrochen, wenn ich etwas erzählen wollte, hat meine Aussagen, die so natürlich keinen Sinn ergaben, in Zusammenhang gesetzt und so getan, als würde ich Blödsinn erzählen. Darüber hat sie dann hysterisch gelacht, und sie hat außerdem alte Hüte aus dem Ärmel geschüttelt, um sich über mich lustig zu machen. Es war mir sehr peinlich und unangenehm. Am Ende hatte ich dann gar nicht erzählen können, was ich eigentlich sagen wollte, und stehe jetzt noch dümmer da, weil ich es nicht aufklären konnte.

Du konntest, aber du wolltest nicht. Du lässt dich so behandeln und sie freut sich wahrscheinlich darüber. Ich hätte da mal kräftig auf den Tisch gehauen: "Klappe, jetzt rede ich." und gut. Deine Schwester braucht einfach mal Gegenwind.

Es hat währenddessen keiner etwas gesagt, und als ich später mit meiner Cousine darüber gesprochen habe sagte sie nur, meine Schwester wäre doch schon immer zickig gewesen.

Wenn man beobachtet, dass Person A Person B ständig unterbricht, denkt man sich schon seinen Teil.

Frage: Warum hast du mit deiner Cousine darüber gesprochen, aber nicht mit deiner Schwester?

Meine Mutter hat gesagt, sie wollte sich da nicht einmischen, weil sie nicht zwischen den Stühlen sitzen will. Aber sie sagte auch, ich soll mich doch endlich mal wehren.

Ihr seid beide über 30 und somit schon lange aus dem Alter raus, dass eure Mutter sich da einmischen muss. Meine würde mir den Vogel zeigen, wenn ich von ihr erwarten würde, dass sie sich bei mir und meinen Brüdern in so einer Situation einmischt. Und ich bin noch nicht mal 30. Man ist erwachsen, also alt genug, um seine Probleme allein zu klären.

Ich möchte das nicht, weil ich sehr harmoniebedürftig bin, aber ich möchte auch nicht, dass ständig meine Grenzen überschritten werden.

Du widersprichst dir doch in einem Satz selbst. Grenzen überschreiten und Harmonie passen einfach nicht zusammen. Und das was du da beschrieben hast, klingt auch nicht harmonisch.

Aber ich weiß nicht, ob und wie ich meine Schwester damit konfrontieren soll, weil ich genau weiß, dass sie dann unfair wird und mich anschreit. Einsehen wird sie nichts.

Du musst ihr endlich mal Paroli bieten. Wenn sie schreit, lass sie stehen, bis dahin hast du deinen Teil gesagt. Wenn jemand meint, mich anschreien zu müssen, sag ich ruhig, aber deutlich: Wenn du deinen Ton nicht änderst, gehe ich und du darfst du dich selbst anschreien.

Aber solche Situationen möchte ich auch nicht mehr erleben. Ich sehe fast keinen anderen Ausweg, als tatsächlich nicht mehr zu Familienfeiern zu gehen. Das wäre aber auch blöd. Was tun?

Warum den Rest der Familie für das Verhalten deiner Schwester - und dein Verhalten - bestrafen? Du musst mit ihr ja nicht reden. Du solltest aufhören, dich vor ihr zu ducken. Das gibt ihr ein Gefühl von Macht und es wird nicht besser. Kopf hoch, ihr die Stirn bieten.

B,rZomb2är


Vielleicht hat deine Schwester ein geringeres Selbstwertgefühl als es scheint... und versucht es in ihrem Verhalten zu dir zu kompensieren.

Verhält sie sich zu ihren Mitmenschen ähnlich oder nur zu dir?

CIarama_la z2


Ich denke, ihr beide seit oberflächlich gesehen das Gegenteil des anderen. Sie ist eher jemand, der von sich überzeugt ist und der glaubt mit dem, was sie jetzt weiß, gut durchs Leben zu kömmen.

Und du bist, so scheint es mir, jemand, der glaubt, mit dem, was du jetzt erfahren hast und weisst, eher daneben zu liegen. Beide Seiten haben, etwas Extremes an sich.

Wenn die Schwester glaubt, sich auf diese Weise dir gegenüber verhalten zu können, dann hält sie sich für profilierter und dich für schwächer. Im Grunde genommen, hat sie aber das gleiche Problem. An deiner Stelle würde ich weniger nach der Schwester Ausschau halten, sondern nach mir selbst und auch schauen in welche Themen sie dir regelmäßig über den Mund fährt. Mach dir deine eigenen Gedanken über das, was dir wichtig ist. Wenn man lernt, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und man über sie nachdenkt, auch über die Fehler und Schwächen, dann lernt man auch sich zu verstehen und man bietet keine Angriffsfläche mehr. Mir scheint, du lebst mehr über die Gefühle anderer. ;-) Deine Schwester hat das gleiche Problem, nur in einer anderen Art und Weise.

Meiner Erfahrung nach erledigt sich ein Extrem von selbst, je besser man sich selbst kennenlernt. Wehren muss man sich nicht, wenn man nicht gerade körperlich bedroht wird, aber man kann sachlich erklären, warum man gerne selbst weitersprechen will. Und mit etwas Übung und Verständnis wird man damit auch die Schwächen des anderen erkennen können, denn nichts anderes ist es, was deine Schwester da macht.

Es gibt ja die Sichtweise über die Spiegelgesetze. Auch wenn ich da nicht alles gut finde, der Kerngedanke kann hilfreich sein.

tZem<are


@ Spinnerin

Ich möchte das nicht, weil ich sehr harmoniebedürftig bin, aber ich möchte auch nicht, dass ständig meine Grenzen überschritten werden.

Das ist wohl dein Grundproblem. Harmoniebedürfnis nutzt nichts, wenn es dein Gegenüber nicht auch hat. Deine Strategie den Kontakt zu meiden und nicht mehr zu Famileinfeiern zu gehen ist eine mögliche Strategie. Den Preis, den du dafür zahlst ist deine Familie nicht zu sehen, zumindest bei Feiern.

Verhindern kannst du damit allerdings nicht, dass sich deine Schwester wierhin auf deine Kosten profiliert. Nur bekommst du es jetzt nicht direkt mit.

Ich vermute diese Strategie hilft dir nicht dein Selbstwertgefühl zu steigern. Deshalb solltest du dir Hilfe holen und dir sagen lassen, wie du auf ein Überteten deiner Grenzen reagierst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH