» »

In Freundschaft finanziell unterstützen?

MQilkyp_e7x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bin etwas unschlüssig und würde gerne eure Meinungen hören.

Ich bin Ende 30 und habe eine junge Nachbarin (gerade 17 Jahre alt geworden).

Trotz des Altersunterschieds verstehen wir uns sehr gut (sie ist reifer als alterstypisch und hat nur ältere Freundschaften).

Sie wohnt allerdings noch bei ihren Eltern, macht seit über einem Jahr weder Schule noch Ausbildung.

Sie bekommt Taschengeld, aber nur das nötigste.

Wir treffen uns alle paar Tage, und wenn sie bei mir ist, wird sie verwöhnt ;-)

Mache ich gerne.

Dann gibt's ihre Lieblingsgetränke, immer was leckeres zu naschen und sie raucht auch bei meinen Zigaretten mit.

Kein Problem.

Hin und wieder gebe ich ihr auch ein Päckchen Zigaretten mit nach Hause, weil sie eben nicht viel Geld hat.

Hab mir vor kurzem bei Amazon was bestellt, und sie hat mich gebeten für sie was mitzubestellen im Wert von 30 Euro.

Sie hat ihren Vater gefragt, der hat angeblich ja gesagt, dass sie das Geld bekommt.

Das ist jetzt paar Wochen her und ich habe das Geld noch nicht bekommen.

Kein Drama, aber trotzdem....

Jetzt hat sie einen Freund, der in der nächsten größeren Stadt wohnt.

Ihr Vater gibt ihr nicht regelmäßig Geld für die Zugfahrt, jetzt hat sie mich am Wochenende gefragt, ob ich ihr das Geld gebe.

Ich habe nein gesagt, da ja noch 30 Euro ausständig sind, und ich schenke ihr ja auch immer wieder mal ein Päckchen Zigaretten.

Findet ihr ich handle richtig, oder würdet ihr mehr Geld "leihen" bzw. ja eigentlich herschenken?

Weil ich merke ja, dass sie es mir nicht zurückgeben kann.

"Leisten" könnte ich es mir, da ich relativ gut verdiene.

Aber andererseits denke ich mir, dass ich vielleicht die Erziehung ihrer Eltern damit sabotiere.

Denn so wird sie ja noch ewig nicht arbeiten gehen, wenn sie durch mich bzw. ihren Freund ja immer genug Extra-Geld bekommt, um sich schöne Abende zu machen.

Tagsüber schläft sie.

Also, was meint ihr?

Antworten
d?ol]oroxus


Warum geht das Mädchen nicht mehr zur Schule oder ist nicht in Ausbildung? Wie äußerst Sie sich dazu?

Wenn "null Bock" dahinter steckt, würde ich ihr weder Zigaretten mitgeben noch sie anderweitig finanziell

unterstützen.

N1ord;i84


Von mir würde sie keinen Cent und keine Extrawurst bekommen, sprich wenn sie rüber kommt kann sie das naschen und trinken was da ist und Ende, irgendwelche Bestellungen, Geld für Fahrkarten oder was auch immer würde es nicht geben.

Ist sie einfach faul wenn sie aktuell so garnix tut ? Verwöhnt kann sie ja nicht sein wenn die Eltern ihr auch nur das nötigste an Taschengeld geben.

a;n_xre


Du hast dir die Antwort ja schon selbst gegeben.

Denn so wird sie ja noch ewig nicht arbeiten gehen, wenn sie durch mich bzw. ihren Freund ja immer genug Extra-Geld bekommt, um sich schöne Abende zu machen.

S6VK9x9


sich "gut verstehn" ist noch lange keine "Freundschaft" sie ist 17 .du ende 30..ich denk,das Schätzchen will dich ausnutzen..nur meine Intuition..ich hoff aber, ich täusch mich..

M ilkyI_ex77


Verwöhnt durchs Elternhaus ist sie absolut nicht.

Die haben nicht sehr viel Geld.

Sie hatte es auch manchmal nicht leicht im Leben, deshalb verwöhne ich sie hin und wieder gerne mit kleinen Aufmerksamkeiten.

Warum sie keine Schule und Ausbildung macht?

Ich denke das ist die typische Null-Bock-Einstellung, die ich bei etlichen jungen Leuten in ihrem Alter bemerkt habe.

Ihren Eltern scheint es egal zu sein, ob sie was macht oder nicht.

Sie geben ihr halt nur sehr wenig Taschengeld.

Sie haben nicht viel Geld (Ihr Vater putzt ganztags und ihre Mutter putzt halbtags).

N/ord5i84


Ja gut, Null-Bock = Null-Kohle, das sollte sie möglichst schnell lernen. Solange sie damit klar kommt und in der Situation zufrieden ist wird sie nix ändern.

Also ja, keinen Cent mehr und auch nicht mehr verwöhnen in meinen Augen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und ggf. schwere Phasen erlebt aber die allermeisten Leute kommen mehr oder weniger damit klar. Einfach nur Zuhause zu hocken und zu pennen hat noch nie jemandem geholfen.

M?ilkyA_eU7x7


@ SVK99

Ich hoffe sehr, dass sie mich nicht ausnutzen will.

Ich habe ihr das aber sogar gesagt, dass ich es absolut nicht ausstehen kann, wenn ich merke dass jemand nur wegen Geld mit mir "befreundet" sein will.

Sie war aber auch nicht sauer oder zickig, als ich "Nein" wg. der Fahrkarte gesagt habe.

Sie hat auch nicht weiter danach gefragt oder gebettelt.

T-heBl&ackWi;dow


Geld verleihen kann eine sehr undankbare Sache sein. Ich hatte da auch schon negative Erfahrungen mit gemacht und würde es nicht mehr so einfach machen.

Wenn das Mädel doch soviel Freizeit hat, kann sie doch irgendwo z.B. auf geringfügiger Basis arbeiten gehen. Das hat erstens den Vorteil, das sie flüssig ist und zweitens gewöhnt sie sich so ans Arbeitsleben. Sie könnte Prospekte austragen, Hunde ausführen, Einkaufen für ältere Menschen oder irgendwo als Küchenhilfe arbeiten gehen.

Klar, du kannst sie verwöhnen, aber solltest dich nicht ausnutzen lassen.

M>innNaxly


Ich glaube, Du tust Ihr mit Deiner wohlmeinenden Unterstützung keinen Gefallen. Sie könnte ja einen kleinen Job machen, wenn es ihr an Geld fehlt. Das machen viele bereits neben der Schule, das ist absolut zu schaffen, insbesondere wenn man sonst noch keine Verpflichtungen hat.

Die Eltern machen es schon ganz richtig. Wer weder zur Schule geht noch eine Ausbildung macht oder jobbt braucht einen Anreiz, um sich in Bewegung zu setzten. Geld kann da ganz gut funktionieren. Vielleicht könntest Du ihr anbieten, ihr zu helfen eine passende Ausbildung zu finden oder sie für einen weiteren Schulbesuch begeistern.

Durch die Frage nach dem Geld für eine Fahrtkarte zum Freund denke ich auch, dass bei Deiner Bekannten schon einige Hemmschwellen gefallen sind. Bei noch ausstehenden Schulden, sich mehr leihen zu wollen für etwas, das nicht extrem wichtig ist ":/

N,annOi77


Das Geld wäre ja nicht verliehen sondern weg. Wann sollte sie dir das von was zurück zahlen wenn sie nicht arbeitet?

Ich würde das nicht tun.

Wenn ein Freund in einer echten Notlage ist, ist das was anderes.

Ich bin dankbar das meine beste Freundin in so einer Notlage mir unkompliziert Geld geliehen hat, aber sie wusste das sie das auf Heller und Pfennig zurück bekommt sobald ich wieder flüssig bin.

Deine Freundin ist aber nicht in einer Notlage, sie ist schlichtweg zu faul zum arbeiten. ;-)

C-omrMaxn


"Leisten" könnte ich es mir, da ich relativ gut verdiene.

Aber andererseits denke ich mir, dass ich vielleicht die Erziehung ihrer Eltern damit sabotiere.

Nicht nur die Erziehung sabotierst sie, sondern auch ihren Lebensweg. Wie soll sie sich je auf den Arsch setzen und für ihr Leben eigenverantwortlich werden (17 ist ja ein Alter, wo man durchaus überblicken sollte, dass man sich in irgendeiner Weise Gedanken machen muss, wie man den Weg ins selbständige Leben gestaltet)? Sie muss ja nur nett sein und Erwachsenengespräche führen, und sie hat wohl auch kein Problem damit, dich neben dem ganzen Verwöhnprogramm auch um Geld anzuschnorren. Mir sind schon einige dieser Leute über den Weg gelaufen, die das professionalisiert haben und ein moralisches Gewohnheitsrecht für sich in Anspruch nahmen. Und die junge Dame scheint ebenfalls von dieser Fraktion zu sein.

Wenn du dich so gut mit ihr verstehst und sie so "reif" ist, dann erkläre ihr lieber, dass sie so nicht weitermachen soll. Du kannst sie darin unterstützen, Ausbildungsperspektiven abzuklopfen. Das wäre die beste Hilfe, die du ihr geben könntest. Das würde aber vermutlich die Stimmung bei euren Verwöhntreffen ruinieren, stimmts? ;-)

MDil&ky"_Pe7x7


Danke für eure Meinungen erstmal!

Ich denke ich werde sie weniger verwöhnen.

Weil es stimmt ja, sie könnte eine Ausbildung machen oder zumindest geringfügig arbeiten.

Und sie zeigt ja null Interesse dafür.

Ihr Freund hat ihr dann Geld für die Zugfahrt gegeben.

Sie scheint also eh mehrere finanzielle "Quellen" zu haben ;-)

Es wird sich zeigen ob sie auch weiterhin so oft bei mir vorbeischaut, wenn ich sie weniger verwöhne und beim Thema Zugkarte usw. hart bleibe.

Eine Freundschaft mit so viel Altersunterschied ist halt doch sicher ungewöhnlich, deshalb wollte ich gerne neutrale Meinungen hören, was das Thema Geld in dem Zusammenhang betrifft.

Spaß haben wir viel gemeinsam. Ich hoffe sie wird mich auch ohne mein Geld mögen ;-)

M?ilkxy_e77


Ich wüsste in der Nachbarschaft sogar einen alten Herren, der stundenweise eine Putzhilfe sucht.

Ich werde ihr das vorschlagen.

Bin gespannt wie sie reagiert.

DRie lSeh1er8in


Ich wüsste in der Nachbarschaft sogar einen alten Herren, der stundenweise eine Putzhilfe sucht.

Ich werde ihr das vorschlagen.

im grunde ist ja eh schon alles gesagt - ich würde übrigens noch zusätzlich mal fragen, wie sie sich das mit ihren "schulden" bei dir so vorstellt - vielleicht kann sie die ja auch abarbeiten?

bei meinen kindern habe ich nämlich in bestimmten altersklassen festgestellt, dass denen gar nicht wirklich bewusst war, wieviel man arbeiten muss, um mal schnell 30.-€ ausgeben zu können ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH