» »

Wie kriege ich mein Ego wieder groß?

Alias 734949


Das mag eine Frage des sozialen Umfeldes sein. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass mir spontan nur sehr wenige Menschen in meinem Bekanntenkreis einfallen, die Wert darauf legen, für die Schönsten gehalten zu werden.

Warum das für dich mit einer Wertung verbunden ist erschließt sich mir zwar nicht, aber wenn du der Meinung bist, dass das relevant ist.

Ich finde es halt ätzend, wenn Leute ständig werten. Und da bin ich froh, dass ich dem nur selten begegne.

Wenn du jemanden aufgrund einer einzelnen Eigenschaft aus deinem Bekanntenkreis fernhalten willst, finde ich das eher bedauerlich, als mit sich und seiner Außenwirkung nicht ganz im Reinen zu sein.

Weil dieser Mann offenbar ebenfalls ein Problem damit hat, wenn er nicht von jedem für den Tollsten gehalten wird. Da muss sogar so ein lächerlicher Kampf mit den Medien geführt werden, bei wessen Ernennung zum Präsidenten die meisten Zuschauer vor dm Weißen Haus gestanden haben... :|N

Das hat für mein Empfinden auf jeden Fall Ähnlichkeit mit deinem Problem!

Hm... Ich kenne Donald Trump jetzt nicht persönlich und kann daher wenig darüber sagen, was da in ihm vorging, als er diese (zugegebenermaßen) lächerliche Show abgezogen hat. Aber naja...

Sollte nur ein gut gemeinter Hinweis sein. Dass du dich nicht selbst von außen wahrnimmst, ist sehr wahrscheinlich. Darum lass dir gesagt sein, wie so etwas auf andere wirkt. Natürlich kann ich hier nur allgemein sprechen, denn dich persönlich kenne ich ja nicht.

Du kannst mir sagen, wie es auf dich wirkt. Auch wenn ich nicht weiß, was mir das bringt. Denn wenn wir schon beim Thema "Selbstwert" sind, sollte mir doch ziemlich schnuppe sein, ob du oder überhaupt irgendwer mich sympathisch findet ;-) . Oder bezieht sich das jetzt nur auf das Aussehen, in anderen Belangen ist es aber wieder okay, sich an anderen zu orientieren ;-D ?

Der Meinung zu sein, dass es allen Menschen wichtig ist, als attraktiv wahrgenommen zu werden...

Auch wenn du an dieser Stelle nicht auf meinen Text eingehst, antworte ich mal: Für mich ist es schon ein großer Unterschied, ob jemand als attraktiv wahrgenommen werden will, oder ob er an erster Stelle von allen Attraktiven stehen muss! Abgesehen davon, bedeutet "attraktiv sein" in meinem Sprachgebrauch wesentlich mehr, als "schön" zu sein. Schön bezieht sich für mich tatsächlich nur auf das Äußere, während Attraktivität zu einem ganz wesentlichen Teil auch so Dinge wie Intelligenz, Eloquenz, Empathie usw. beinhaltet.

Kann es sein, dass es hier einfach ein bisschen um Wortklauberei geht? Ego/Selbstwertgefühl, schön/attraktiv, attraktiv/am attraktivsten.

Ich fände es besser, wenn es eher um mein Problem ginge, als um einzelne Wörter, die man unterschiedlich meint.

Also die Frau hat, so wie ich es verstanden habe, dir lediglich zu verstehen gegeben, dass sie einen anderen Mann attraktiver (ja, ich glaube, hier passt es) findet als dich. Hallo? Es gibt wahrscheinlich in Deutschland Millionen Frauen, die jemanden anders als mich attraktiver finden. Selbst Popstars, die ständig von einem rieigen Pulk Mädels belagert werden, werden immer noch jemanden finden, der sie nicht für den obersuperattraktiven Einzigen hält. Das nennst du, auf jemandem herumzutrampeln? Damit bringst du das Wort Respekt in Verbindung? Wenn du dich tatsächlich gemobbt fühlst, nur weil dich jemand nicht für den Allerschönsten hält, hast du wirklich ein ziemlich großes Problem...

Gemobbt fühle ich mich nicht, ich fand es nur unhöflich und respektlos. Und, wie gesagt, wende ich diesen Maßstab bei anderen genauso an.

Anderen zu erlauben, destruktive Kritik an mir auszulassen, heißt ihnen zu erlauben, ihre Aggressionen an mir abzubauen. Nein, danke.

Oha, siehe oben...

Ich binde anderen eben so Sachen nicht auf die Nase und konfrontiere sie nicht mit ihren Schwächen, solange diese Schwächen mich nicht tangieren. Oder müssen meine Kumpels jetzt auch aushalten, dass ich ihre Falten auf der Stirn laut zähle, weil ihre Egos sonst zu klein sind?

Ist Dir sowas schon öfter passiert oder lernst Du da gerade eine neue Facette an Dir kennen?

Hm... tatsächlich ist mir sowas zuvor noch nie passiert.

sAtrawbverry\checxk


Hallo,

also ich kann auch nicht so ganz nachvollziehen, dass du so ein großes Problem damit hast, was diese flüchtig Bekannte gesagt hat. Wenn Sie sagt, sie findet jemanden heißer als dich meint sie ja sicher nicht nur optisch ansprechender sonder vl. auch die Chemie, Ausstrahlung, Sympathie, sexuelle Anziehungskraft usw.. Einige Dinge davon bedingen sich gegenseitig, dann und nur dann, wenn zwei sehr kompatible Menschen aufeinander treffen. Daher frage ich mich ob sie dir vielleicht doch ein bisschen mehr gefallen hat als du ihr und ob das nicht eher der Faktor ist der nagt? Das kannst du aber am besten beurteilen, wenn du in dich hinein hörst.

Ansonsten- wenn sie eine flüchtig bekannte und nicht eine enge Freundin ist- dann dürfte dir ihre Meinung eigentlich nicht so viel bedeuten. ":/ Die Situation, die du geschildert hast, kommt mir auch etwas skurril vor, denn in meinem Bekanntenkreis sagt man sich eigentlich nicht so ins Gesicht ob man sich heiß findet oder aufeinander steht, vor allem, wenn man nicht wirklich jemanden für etwas (Beziehungsanbahnung, ein Abenteuer) gewinnen will. Ist so ein Informationsaustausch dann nicht vl. auch sinnfrei. So ein Dialog wie: Ich steh nicht auf dich. Oh gut, ich auch nicht auf dich...oh guck mal...der ist heiß! <- hat schon etwas sehr- ich sag mal jugendliches ;-) ...und zwar beidseitig. Zumindest so wie ich es aus deiner Erzählung entnommen habe und mir die Situation vorstelle.

Um noch auf deine Frage nach dem Respekt zu antworten. Es wäre nicht mein Geschmack gewesen, so zu reagieren wie die Frau. Aber ich lasse mir auch ungern so sehr von flüchtig Bekannten in die Karten gucken. Richtige Respektlosigkeit kann ich aber nicht erkennen. Ihr habt euch gegenseitig gesagt, dass ihr euch nicht attraktiv genug für mehr findet und damit kann sie dir durchaus mitteilen, dass sie jemanden gesehen hat, der für sie attraktiver für mehr ist, ohne voraussehen zu können, dass dich das verletzt. Du fandst sie ja auch nicht sooooooo attraktiv, dass du mehr in Erwägung gezogen hast. Damit steht s "1:1" ;-) Ist diese Wortklauberei jetzt im Anschluss nicht irgendwie auch ein bisschen unsportlich und beleidigte Leberwurst spielen? Geh doch mal in die Beobachterperspektive und spiel die Szene im Kopf mal aus dem Blickwinkel einer Person durch, deren Attraktivität hier nicht bewertet wird...

Alias 734949


Danke, strawberrycheck, das hilft mir schon weiter!

also ich kann auch nicht so ganz nachvollziehen, dass du so ein großes Problem damit hast, was diese flüchtig Bekannte gesagt hat. Wenn Sie sagt, sie findet jemanden heißer als dich meint sie ja sicher nicht nur optisch ansprechender sonder vl. auch die Chemie, Ausstrahlung, Sympathie, sexuelle Anziehungskraft usw.

Ja, das kann schon sein. Wenn ich es so sehe, finde ich es auch nicht mehr so schlimm. Mich hat einfach nur der Kontext gewundert, aber wenn ich den jetzt detailreich wiedergebe, hätte ich mir den "Alias" auch sparen können.

Ich glaube, ich war so irritiert, da sie den gemeinsamen Bekannten noch weniger kennt als mich. Ich habe mich daher gefragt, woran es liegt. Aber klar... so Sachen wie sexuelle Anziehungskraft passieren halt auch schon beim Sehen.

Einige Dinge davon bedingen sich gegenseitig, dann und nur dann, wenn zwei sehr kompatible Menschen aufeinander treffen. Daher frage ich mich ob sie dir vielleicht doch ein bisschen mehr gefallen hat als du ihr und ob das nicht eher der Faktor ist der nagt? Das kannst du aber am besten beurteilen, wenn du in dich hinein hörst.

Hm... wie ich schon schrieb: Ich hatte mir bisher einfach nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Dass ich nicht verliebt bin, stimmt. Dafür sind wir viel zu flüchtige Bekannte. Da gehört mehr dazu. Ob da je mehr gewesen wäre, kann ich halt nicht beurteilen. Ich schließe sowas prinzipiell aber nie aus. Ich gehe aber auch prinzipiell nie davon aus, dass es so sein wird. Ich bin da einfach eher offen, lerne Menschen kennen, lasse die Dinge auf mich zukommen, und sehe mir dann an, was ich fühle. Nicht vorher. Macht ja irgendwie auch keinen Sinn.

Ansonsten- wenn sie eine flüchtig bekannte und nicht eine enge Freundin ist- dann dürfte dir ihre Meinung eigentlich nicht so viel bedeuten. ":/

Ja, die Sache ist halt, dass ich sie eigentlich gut leiden konnte. So gut, dass ich gerne geschaut hätte, was sich entwickelt. Damit meine ich nicht mal Sex, ich meine das wirklich erstmal freundschaftlich. Aber das hat mich irgendwie abgestoßen, denn wie du sagst:

Die Situation, die du geschildert hast, kommt mir auch etwas skurril vor, denn in meinem Bekanntenkreis sagt man sich eigentlich nicht so ins Gesicht ob man sich heiß findet oder aufeinander steht, vor allem, wenn man nicht wirklich jemanden für etwas (Beziehungsanbahnung, ein Abenteuer) gewinnen will.

Ganz genau! Das war sooo Kindergarten. Sie hat ja damit angefangen. Gut, das Argument ist jetzt Kindergarten meinerseits ;-D ! Aber was ich sagen will: Für mich wäre das nie ein Thema gewesen; sie hat es zum Thema gemacht. Sie ist aufgrund einer wirklich kleinen Höflichkeit meinerseits davon ausgegangen, ich wäre verliebt in sie. Und das hat sie mir gesagt. Sie ist deshalb sogar auf Abstand zu mir gegangen. Wegen einer Banalität. Ehrlich. Das hat mich getroffen. Und dann habe ich halt zurückgeschossen. Auch nicht souverän, aber ich war auch einfach perplex.

Ist so ein Informationsaustausch dann nicht vl. auch sinnfrei. So ein Dialog wie: Ich steh nicht auf dich. Oh gut, ich auch nicht auf dich...oh guck mal...der ist heiß! <- hat schon etwas sehr- ich sag mal jugendliches ;-) ...und zwar beidseitig. Zumindest so wie ich es aus deiner Erzählung entnommen habe und mir die Situation vorstelle.

Ja, so ist es. Ich fand sie unreif und konnte sie in dem Moment nicht leiden - mich aber auch nicht. Deswegen bin ich ja auch hier.

Um noch auf deine Frage nach dem Respekt zu antworten. Es wäre nicht mein Geschmack gewesen, so zu reagieren wie die Frau. Aber ich lasse mir auch ungern so sehr von flüchtig Bekannten in die Karten gucken.

Ja, nur hat sie halt damit angefangen. Ich reite jetzt nicht darauf rum, damit ich sagen kann: "Nanananana!" Mir ist schon klar, dass ich mich daraufhin nicht besser verhalten habe. Ich will damit nur sagen, dass sie die Diskussion überhaupt erst aufgemacht hat. Ich hätte das niemals zur Sprache gebracht, weil ich das einfach unnötig finde. Entweder jemand ist mein Kumpel, dann ist eben auch rille, wie geil oder ungeil man sich gegenseitig findet, oder jemand ist nicht mein Kumpel.

Richtige Respektlosigkeit kann ich aber nicht erkennen. Ihr habt euch gegenseitig gesagt, dass ihr euch nicht attraktiv genug für mehr findet und damit kann sie dir durchaus mitteilen, dass sie jemanden gesehen hat, der für sie attraktiver für mehr ist, ohne voraussehen zu können, dass dich das verletzt. Du fandst sie ja auch nicht sooooooo attraktiv, dass du mehr in Erwägung gezogen hast. Damit steht s "1:1" ;-) Ist diese Wortklauberei jetzt im Anschluss nicht irgendwie auch ein bisschen unsportlich und beleidigte Leberwurst spielen? Geh doch mal in die Beobachterperspektive und spiel die Szene im Kopf mal aus dem Blickwinkel einer Person durch, deren Attraktivität hier nicht bewertet wird...

Ja, es war von beiden Seiten her kindisch und blöd, da stimmte ich dir zu. Mit anderen Menschen verhalte ich mich normalerweise aber nicht so kindisch und blöd, weil wir uns gegenseitig nicht herausfordern. Das wurmt mich, weil ich sie eigentlich mochte.

w3us`ch


Leider muss ich hier zeitbedingt erstmal aussteigen, aber auf Eines will ich doch noch schnell antworten:

Das mag eine Frage des sozialen Umfeldes sein. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass mir spontan nur sehr wenige Menschen in meinem Bekanntenkreis einfallen, die Wert darauf legen, für die Schönsten gehalten zu werden.

Warum das für dich mit einer Wertung verbunden ist erschließt sich mir zwar nicht, aber wenn du der Meinung bist, dass das relevant ist.

Ich finde es halt ätzend, wenn Leute ständig werten. Und da bin ich froh, dass ich dem nur selten begegne.

Wenn du jemanden aufgrund einer einzelnen Eigenschaft aus deinem Bekanntenkreis fernhalten willst, finde ich das eher bedauerlich, als mit sich und seiner Außenwirkung nicht ganz im Reinen zu sein.

Willst oder kannst du mich nicht verstehen?

Natürlich (mich eingeschlossen) ist es den allermeisten Menschen nicht egal, wie sie auf andere wirken. Ja, man findet es schön, als attraktiv und sympathisch wahrgenommen zu werden.

Ich habe dich allerdings so verstanden, dass es dir nicht reicht, als attraktiv und sympathisch wahrgenommen zu werden. Sondern so, dass du der Schönste von allen sein musst! Verstehst du immer noch nicht, was ich meine? Wenn ich dich hier richtig wahrgenommen habe, dann machst du einen Wettkampf aus der Frage, wer der Schönste ist. Du willst dich über andere erheben, um dich selbst gut finden zu können. So denkt die Mehrheit der Menschen um mich herum zum Glück nicht.

Nochmal: Ja, vielleicht habe ich dich nicht richtig verstanden. Aber falls doch, fände ich diese Eigenschaft in der Tat sehr unsympathisch. Meinetwegenn nenne es werten.

Warum das für dich mit einer Wertung verbunden ist erschließt sich mir zwar nicht, aber wenn du der Meinung bist, dass das relevant ist.

Ich finde es halt ätzend, wenn Leute ständig werten. Und da bin ich froh, dass ich dem nur selten begegne.

Du wirst nur sehr wenige Menschen auf der Welt finden, die nicht werten. Die Frage ist nur, ob und wie sie ihre Wertung zeigen. Und da sind mir Leute echt lieber, die mir klar signalisieren, ob sie mich gut oder nicht gut finden als welche, die mir Honig um den Bart schmieren aber mir hintenrum ein Messer in den Rücken stechen. Für mich ist es kein Problem, wenn mich manche Menschen nicht gut finden. Das liegt nun mal in der Natur der Sache... Wenn mich sehr viele Menschen ablehnen würden - ja, dann würde ich mir Gedanken machen.

s"trawbe}rrychxeck


Na dann hast du ja selbst schon einige gute Ansätze rausgefiltert, was dich besonders wurmen könnte:

- Du mochtest sie und wurdest durch ihr Verhalten enttäuscht.

- Du mochtest nicht, dass du selbst nicht souverän reagieren konntest / Sie dich verunsichert hat. <- Hast dich selbst etwas

enttäuscht

- Du mochtest nicht, dass sie automatisch annahm, du wärest ihr mehr zugetan als sie dir.

- Du hättest dir eine engere Bindung welcher Art auch immer vorstellen können, wenn sie sich in beschriebener Situation

nicht so verhalten hätte...

;-)

E8hema&ligerx Nutzerq (#599x907)


Ich habe mich letztens mit einer schöner Frau unterhalten, mit der immer nicht ganz klar war, was da zwischen uns ist. Ich muss zugeben, dass ich da relativ offen bin - wenn ich jemanden sympathisch finde, mache ich da keine Kategorie auf. Von ner Bekanntschaft bis zu ner Freundschaft oder auch Sex ist da erstmal Alles möglich offene Beziehung...

Hört sich an als standest du auf sie und wärest für "mehr" durchaus offen gewesen?!

Auf jeden Fall hat sie mir dann gesteckt, dass sie sich komisch benommen hat, weil sie Abstand von mir wollte. Sie dachte, ich wäre verknallt in sie. Ich habe dann mehr oder weniger "Nein." gesagt, auch wenn nicht so direkt. Ich meine, ich teile Menschen einfach nicht in dieses Kategorien ein, erst recht nicht, wenn ich sie kaum kenne. Da ich aber ne Freundin habe, stand das eh nie zur Debatte - das wusste sie eigentlich auch. Dass meine Beziehung offen ist wusste sie nicht.

Verstehe ich nicht. Was genau meinst du mit :du "teilst Menschen nicht in Kategorien ein?"

Und warum stand für dich "eh nie mehr zur Debatte", wenn du doch eine offene Beziehung führst und oben noch schreibst, dass grundsätzlich alles möglich ist?

Kann es sein, dass es so war:

Du hast die Ausgangssituation missinterpretiert und dir Hoffnungen gemacht, dass mit dieser Frau mehr laufen könne. Darauf hat sie sich distanziert. Als sie dir den Grund für ihren Rückzug nannte hat es verständlicherweise an deinem Ego gekratzt.

Da du diese Zurückweisung nicht auf dir sitzen lassen wolltest, hast du abgestritten, mehr von ihr gewollt zu haben.

Nun stand wiederum sie blöd da und hat dir einen reingewürgt, indem sie dir erzählt hat, wie toll der andere Typ doch ist.

Tja, das Leben kann manchmal ein Fegefeuer der Eitelkeiten sein.

Alias 734949


Willst oder kannst du mich nicht verstehen?

Das ist schon ne arg unhöfliche Frage, die du dir sicherlich selbst beantworten kannst.

Natürlich (mich eingeschlossen) ist es den allermeisten Menschen nicht egal, wie sie auf andere wirken. Ja, man findet es schön, als attraktiv und sympathisch wahrgenommen zu werden.

Ich habe dich allerdings so verstanden, dass es dir nicht reicht, als attraktiv und sympathisch wahrgenommen zu werden. Sondern so, dass du der Schönste von allen sein musst! Verstehst du immer noch nicht, was ich meine? Wenn ich dich hier richtig wahrgenommen habe, dann machst du einen Wettkampf aus der Frage, wer der Schönste ist. Du willst dich über andere erheben, um dich selbst gut finden zu können. So denkt die Mehrheit der Menschen um mich herum zum Glück nicht.

Nochmal: Ja, vielleicht habe ich dich nicht richtig verstanden. Aber falls doch, fände ich diese Eigenschaft in der Tat sehr unsympathisch. Meinetwegenn nenne es werten.

Ich finde einfach, dass das hier überhaupt nicht zur Debatte steht, was du sympathisch findest und was nicht. Weder interessiert mich das, noch habe ich dich danach gefragt.

Warum das für dich mit einer Wertung verbunden ist erschließt sich mir zwar nicht, aber wenn du der Meinung bist, dass das relevant ist.

Ich finde es halt ätzend, wenn Leute ständig werten. Und da bin ich froh, dass ich dem nur selten begegne.

Du wirst nur sehr wenige Menschen auf der Welt finden, die nicht werten.

Na, Donnerlittchen! Habe ich bisher nicht auf derselben Welt gelebt wie du, oder was ist da schief gelaufen ":/ ?

Meiner Erfahrung nach werten eigentlich nur Leute, die mit sich selbst unzufrieden sind. Sonst wäre es ja gar nicht nötig, sich selbst auf- oder andere abzuwerten. Gott sei Dank sind die meisten Leute, die ich kenne, ganz zufrieden mit sich selbst.

Die Frage ist nur, ob und wie sie ihre Wertung zeigen. Und da sind mir Leute echt lieber, die mir klar signalisieren, ob sie mich gut oder nicht gut finden als welche, die mir Honig um den Bart schmieren aber mir hintenrum ein Messer in den Rücken stechen. Für mich ist es kein Problem, wenn mich manche Menschen nicht gut finden. Das liegt nun mal in der Natur der Sache... Wenn mich sehr viele Menschen ablehnen würden - ja, dann würde ich mir Gedanken machen.

Ich finde halt, dass ein bisschen Höflichkeit und Zurückhaltung noch niemandem geschadet hat. Denken kann man, was man will. Ich gestehe übrigens auch jedem Menschen zu, sich selbst am Schönsten zu finden. Aber man muss ja nicht Alles aussprechen. Was anderes ist es, wenn es um berechtigte Kritik geht, es etwas zu klären gibt. Dann will ich natürlich auch kein Messer im Rücken sondern Tacheles. Alles andere kann man sich aber verkneifen.

Ich denke, wir kommen da einfach nicht zusammen. Ist ja auch kein Drama, aber ich finde es eben einfach kacke, mich hier als Unsympathen hinzustellen, weil ich die Dinge anders sehe, als du. Das ist genau die Art von Verhalten, die mich annervt. Andere in eine Kategorie einzusortieren und zu sagen: "Ah, der ist so und so." "Ah, der will das und das von mir." Das Leben ist doch viel bunter.

Alias 734949


@ strawberrycheck

Na dann hast du ja selbst schon einige gute Ansätze rausgefiltert, was dich besonders wurmen könnte:

- Du mochtest sie und wurdest durch ihr Verhalten enttäuscht.

- Du mochtest nicht, dass du selbst nicht souverän reagieren konntest / Sie dich verunsichert hat. <- Hast dich selbst etwas

enttäuscht.

- Du mochtest nicht, dass sie automatisch annahm, du wärest ihr mehr zugetan als sie dir.

- Du hättest dir eine engere Bindung welcher Art auch immer vorstellen können, wenn sie sich in beschriebener Situation

nicht so verhalten hätte...

;-)

Punkt 1 und 2 treffen zwar auch zu, aber Punkt 3 und 4 tun richtig weh, ja.

Und jetzt weiß ich eben nicht, was ich deswegen mache.

Sie wird mir noch öfter mal über den Weg laufen und ich bin einfach tierisch angefressen, während sie jetzt (vermutlich) denkt, dass Alles schick ist zwischen ihr und mir. Ich will da jetzt auch kein Fass mehr wegen aufmachen, das wäre ja richtig albern. Aber so tun als wäre nix geht auch nicht. Ich bin einfach menschlich enttäuscht.

Ich habe mich letztens mit einer schöner Frau unterhalten, mit der immer nicht ganz klar war, was da zwischen uns ist. Ich muss zugeben, dass ich da relativ offen bin - wenn ich jemanden sympathisch finde, mache ich da keine Kategorie auf. Von ner Bekanntschaft bis zu ner Freundschaft oder auch Sex ist da erstmal Alles möglich offene Beziehung....

Hört sich an als standest du auf sie und wärest für "mehr" durchaus offen gewesen?!

Nein. Ich hatte mir noch keine Meinung gebildet. Es wäre möglich gewesen, ja. So gesehen stimmt "offen" vielleicht. Aber da ich sie zu dem Zeitpunkt noch nicht mal richtig kannte, wäre unter diesen Umständen nie etwas gelaufen.

Auf jeden Fall hat sie mir dann gesteckt, dass sie sich komisch benommen hat, weil sie Abstand von mir wollte. Sie dachte, ich wäre verknallt in sie. Ich habe dann mehr oder weniger "Nein." gesagt, auch wenn nicht so direkt. Ich meine, ich teile Menschen einfach nicht in dieses Kategorien ein, erst recht nicht, wenn ich sie kaum kenne. Da ich aber ne Freundin habe, stand das eh nie zur Debatte - das wusste sie eigentlich auch. Dass meine Beziehung offen ist wusste sie nicht.

Verstehe ich nicht. Was genau meinst du mit :du "teilst Menschen nicht in Kategorien ein?"

Naja... wenn ich jemanden noch nicht gut kenne, bekommt die Person halt noch kein Etikett. Ich entscheide nicht vor dem Kennenlernen, ob jemand für mich für eine Freundschaft taugt oder fürs Bett oder für gar nichts. Das kommt bei mir erst, wenn ich die Person einschätzen kann und eine Weile kenne. Eine Absage beim ersten Kontakt passiert bei mir eigentlich nur, wenn ich mein Gegenüber echt abstoßend finde - ob nun äußerlich oder innerlich.

Und warum stand für dich "eh nie mehr zur Debatte", wenn du doch eine offene Beziehung führst und oben noch schreibst, dass grundsätzlich alles möglich ist?

Mit "mehr" meinte ich eine Beziehung. Sie konnte nicht wissen, dass die offen ist. Deswegen stand zwischen ihr und mir nie mehr zur Debatte. Ich binde das ja nicht jeder (fast) Fremden auf die Nase, dass da was gehen könnte. Ich hatte mich auch bisher noch gar nicht entschieden, ob da was gehen könnte, weil sich die Frage bisher nicht gestellt hatte. Die hat sie ja eigentlich vorweg genommen, ohne, dass ich sie gestellt habe.

Du hast die Ausgangssituation missinterpretiert und dir Hoffnungen gemacht, dass mit dieser Frau mehr laufen könne. Darauf hat sie sich distanziert.

Sie hat sich distanziert, bevor ich auch nur darüber nachgedacht hatte, ob da mehr gehen könnte.

Als sie dir den Grund für ihren Rückzug nannte hat es verständlicherweise an deinem Ego gekratzt.

Das schon, ja. Das hat strawberrycheck ganz gut erfasst.

Da du diese Zurückweisung nicht auf dir sitzen lassen wolltest, hast du abgestritten, mehr von ihr gewollt zu haben.

Nun stand wiederum sie blöd da und hat dir einen reingewürgt, indem sie dir erzählt hat, wie toll der andere Typ doch ist.

Tja, das Leben kann manchmal ein Fegefeuer der Eitelkeiten sein.

Tja, vermutlich war es so, auch wenn das Abstreiten durchaus ernst gemeint war. Eine Zurückweisung war es aber trotzdem, und das, obwohl ich nicht mal... ja... ich habe wirklich nichts gemacht! Wie gesagt, habe ich sogar mehrfach meine Freundin erwähnt. Sie hat sie sogar schon mal gesehen! Wie auch immer.

Alias 734949


Der zweite Teil der letzten Nachricht ging an rock royalty, die davor an wusch.

E|hemaliger2 Nutzoer k(#56869x7)


@ NMC,

ich glaube, in der Sache sind wir uns einig. Ist wohl wirklich ein Definitionsproblem ;-)

Jo.

Wo liegt denn für euch der Unterschied zwischen "Ego" und "Selbstwertgefühl"? Wikipedia sagt mir, das wäre dasselbe.

Wikipedia sagt Dir das es umgangsprachlich so verwendet wird, ja. Es sagt Dir auch folgendes:

wissenschaftssprachlich das Ich

Auch werden das Selbst, das Selbstbewusstsein als aktiver Träger des Denkens oder Handelns und das Selbstbild als Ich bezeichnet. Wissenschaftlich wird die lateinische Entsprechung Ego oft synonym verwendet, gelegentlich werden mit Ich und Ego aber auch zu unterscheidende Aspekte des Selbsts benannt. Als solches kann es als Fachterm in verschiedenen Theorien der Psychologie, Theologie und Soziologie, aber auch in Religion und Esoterik auftreten. [[https://de.wikipedia.org/wiki/Ich Link]]

und

in der Psychologie das Selbst

Selbst ist ein uneinheitlich verwendeter Begriff mit psychologischen, pädagogischen, soziologischen, philosophischen und theologischen Bedeutungsvarianten. Im Sinn der Selbstbeobachtung, also in Bezug auf die Empfindung, ein einheitliches, konsistent fühlendes, denkendes und handelndes Wesen zu sein, dient er zur Reflexion, Verstärkung und Betonung des Begriffs Ich. Das Selbst wird verwendet im Sinne des Zentrums der Persönlichkeit.[1] Der Brockhaus Psychologie [2] bietet eine große Zahl von Begriffen, die mit dem Wort Selbst gebildet sind. [[https://de.wikipedia.org/wiki/Selbst Link]]

... die Rockband lass ich mal weg ;-) - da ist klar, dass Du die nicht meinst.

So gesehen wäre Deine Überschrift eigentlich in Deinem Sinn: Wie bekomme ich mein Selbstwertgefühl wieder groß? Ist das so richtig?

Alias 734949


Ja, NotMichaelCaine, vermutlich ist deine Einschätzung da korrekt. Mir reicht der Begriff "Ego" aber im umgangsssprachlichen Umfeld, weil es mir eben auch um eine lockere Situation geht, in der mein "Ego" wieder größer werden soll. "Selbstwertgefühl" klingt so nach Psychotherapie und mir geht es hier ja eher um Tipps als um tiefgreifende Veränderungen.

Erhemaligezr Nutzer (#659x9907)


Eine Zurückweisung war es aber trotzdem, und das, obwohl ich nicht mal... ja... ich habe wirklich nichts gemacht! Wie gesagt, habe ich sogar mehrfach meine Freundin erwähnt. Sie hat sie sogar schon mal gesehen! Wie auch immer.

Nun ja, das lässt die ganze Geschichte für mich in einem etwas anderen Licht erscheinen. Sie hat dir also quasi unterstellt, etwas von ihr zu wollen und hat sich daraufhin distanziert. Das Ganze hat sie dann noch thematisiert und als Krönung dir aufs Brot geschmiert, einen Anderen viel attraktiver zu finden.

Ich muss sagen:

ich kann verstehen, dass du verärgert bist. Allerdings kann ich mir nach wie vor vorstellen, dass sie vermutlich unangenehm berührt war zu hören, dass du garnicht "mehr" mit ihr im Sinn hattest und hat durch die Erwähnung des anderen dir nochmal eins auswischen wollen. Das wäre ja wirklich armselig. Also versuche über den Dingen zu stehen.

Alias 734949


Nun ja, das lässt die ganze Geschichte für mich in einem etwas anderen Licht erscheinen. Sie hat dir also quasi unterstellt, etwas von ihr zu wollen und hat sich daraufhin distanziert. Das Ganze hat sie dann noch thematisiert und als Krönung dir aufs Brot geschmiert, einen Anderen viel attraktiver zu finden.

Ich muss sagen:

ich kann verstehen, dass du verärgert bist.

Danke! Denn... weißt du... das gibt mir einfach das Gefühl, dass sie gerne über mir stehen wollte. Sie hat sich durch ein klein wenig Aufmerksamkeit, welche ich jedem entgegengebracht hätte, gesagt, dass ich wohl verliebt in sie wäre. Und das, obwohl wir uns nicht mal richtig kannten. Ich musste sie echt bearbeiten um überhaupt zu erfahren, warum sie so distanziert war. Und dann kommt sowas.

Ich finde es scheiße, weil ich sie gut leiden konnte, auf Augenhöhe. Sie hat aber gleich entschieden, dass wir überhaupt nicht auf Augenhöhe sind. Ich habe mich in ihren Augen 1 Mal (!) falsch verhalten und dann kam die Show. Ätzend. Sie hat sich ja nicht mal bemüht, herauszufinden, ob ich sie nur gut leiden kann oder was da von mir aus ist. Und das, obwohl sie - wie gesagt - mehrfach von der Existenz meiner Freundin erfahren hat. Ich begreife es einfach nicht. Ich glaube, das kränkt mich viel mehr als der bloße Punkt mit den Äußerlichkeiten, das kommt da einfach zusammen. Dass sie quasi entschieden hat, dass mir ihre Nähe - auch auf freundschaftlicher Basis - nicht zusteht, weil ich nicht gut genug für sie wäre. Das Gefühl habe ich schon die ganze Zeit bei ihr, wenn ich jetzt so drüber nachdenke.

Allerdings kann ich mir nach wie vor vorstellen, dass sie vermutlich unangenehm berührt war zu hören, dass du garnicht "mehr" mit ihr im Sinn hattest und hat durch die Erwähnung des anderen dir nochmal eins auswischen wollen. Das wäre ja wirklich armselig. Also versuche über den Dingen zu stehen.

Ja, armselig trifft es ganz gut. Leider habe ich mich nun ebenso inkorrekt verhalten, sodass ich ihr nicht mal sagen könnte, was ich von ihrem Verhalten halte. Vermutlich sollte ich es einfach ruhen und den Kontakt einschlafen lassen...

E}hemalige+r Nutzedr (#59x9907)


Leider habe ich mich nun ebenso inkorrekt verhalten, sodass ich ihr nicht mal sagen könnte, was ich von ihrem Verhalten halte. Vermutlich sollte ich es einfach ruhen und den Kontakt einschlafen lassen...

Mich würde interessieren, wie du dich verhalten würdest wenn es möglich wäre, die Situation "zurückzudrehen". Was würdest du ihr sagen?

EbheImaligerj NutLzerJ (#5b68A697)


Mit Begriffen ist das so eine Sache - wenn man grad kein Problem hat kann man damit "der Spur nach" umgehen damit alle ungefähr einen Eindruck haben worum es momentan ungefähr grob geht. Wer aber ein Problem hat kann oft schon den einen oder anderen Ansatz finden indem er sich mal "kurz" genauer überlegt was er mit dem Begriff den er momentan verwendet eigentlich sagen möchte. Das soll keine Kritik sein sondern eine Anregung für Dich wie Du selber durch verbalisieren Dinge die Dich belasten angehen kannst. Das funktioniert ja auch im nicht zwischenmenschlichen Arbeitsbereich. Wenn Du eine Projektplanung machst fängst Du ja auch an indem Du Projekt A näher in einzelschritte zergliederst und dann entsprechende Abteilungen involvierst.

Mit Deinem Selbst ist das ähnlich ;-).

Aber zurück zur Frage: Dein Selbstwertgefühl bekommst Du größer indem Du Dir darüber klar wirst was Dir selbst etwas wert ist und anerkennst, das andere diesen Prozess für sich ebenfalls durchlaufen und dabei auch immer wieder zu anderen Ergebnissen kommen als Du. Es hilft auch, Dir darüber klar zu werden, warum Du für Dich selbst Wert so definierst wie Du ihn definierst ( keine Ahnung - für Dich ist vielleicht Schönheit (in diesem Beispiel) nur gegeben wenn Du einen Waschbrettbauch hast und da Du den hast ist erfüllst Du für Dich den von Dir gesetzten Wert auch wenn sie vielleich Waschbrett weniger wichtig findet und dafür auf bestimmte Poattribute steht die für Dich nicht gelten - nur so als Beispiel) Du kannst Dir darüber klar werden, dass das eine Realität ist: Menschen haben unterschiedliche Wertesysteme und Deins ist das für Dich zentrale dem Du in erster Linie entsprechen willst. Klar ist es traurig wenn dann ein anderer ein anderes hat, aber in den meisten Fällen ist es nicht tragisch solange es nicht in zentralen Punkten abweicht, oder? Wenn Du es trotzdem noch als tragisch empfindest wärs gut nochmal zu fragen warum? Weil Du eigentlich von dieser einen Frau trotz Freundin doch mehr willst?

Das bedeutet nicht, dass Du Dir gefallen lassen musst wenn Dir jemand sagt: Siehst Du sch.. aus.

Aber es macht Dir möglicherweise klar, dass jemand für den Du nicht der Schönste bist sondern der jemanden anderen vorzieht (warum auch immer) Dich nur dann kränkt wenn Du selbst demjenigen keine andere Meinung zugestehen willst, was realitätsfern ist, weil der die eben haben wird -egal ob Du das willst oder nicht.

Nehmen wir an Du würdest darauf bestehen der Schönste zu sein - dieser Frau gegenüber (weil Du ja die Kränkung nicht auf Dir sitzen lassen möchtest): Sie würde Dich dann "netterweise" anlügen und Dir sagen was Du hören willst. Die Realität wäre immer noch, dass sie momentan auf einen andere heisser ist. Solange Du Deinen Selbstwert davon abhängig machst das andere Dir eine Realität vorlügen wirst Du immer leiden, weil die das schlicht nicht zwangsläufig tun. Wenn Du Deine Realität an Deinen eigenen Werten festmachst passiert das nicht.

Sicher - Fremde müssen Dir die Realität auch nicht ständig um die Ohren hauen. Aber potentielle Freunde und Freunde solltest das schon tun können ohne dass Dein Selbstwert in die Knie geht. Sonst wirds schwierig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH