» »

Sie soll es nicht merken

Cfi]nnaxmon4


Hey, danke erstmal für all die Antworten. Ich war mir sehr unsicher, ob ich das Poste und bin über so viel konstruktives hier sehr erfreut.

Schön @:) !

Es geht nicht, weil ich gebunden bin. Zwar in offener Beziehung und ich habe meiner Partnerin auch gesagt, dass ich "etwas verknallt bin" (auch wenn ich im Moment nicht weiß, ob sie das ernst genommen hat).

Ich hätte auch nicht die Möglichkeit so schnell aus der Bindung zu kommen und will das auch gar nicht, zumindest nicht wegen einer anderen Frau, da gäbe es ganz andere Probleme. (Sie: suizidgefährdet, soziopathisch, möglicherweise borderliner, wir wohnen zusammen, schon fast 4 Jahre zusammen und zu allem Überfluss habe ich natürlich starke Gefühle für sie)

Verständlich. Wie lautet denn eurer Arrangement die offene Beziehung betreffend? Vermutlich geht es da nicht um Polyamorie? Ist denn die "neue Flamme" Single?

Das ist der Grund, weshalb ich zu der Frau gerne nur eine freundschaftliche Beziehung hätte, aber ohne es allein schon dadurch zu versauen, dass ich sie verliebt angucke, ihr zeige wie sehr ich sie wirklich mag oder auch gegenteilig überkompensiere, indem ich nicht freundlich bin z.b.)

Ja, verständlich. Nur würde ich dir eben raten, dich davon locker zu machen. Sagt sich so easy... Ich kenne solche Situationen ja durchaus auch, wo mir jemand richtig gut gefällt - auf allen Ebenen - ich aber nur die freundschaftliche ausleben will. Wenn du dich ja jetzt verkrampfst, macht es das nur schlimmer, ehrlich. Das ist so... wie sich zu sagen: "Denk auf keinen Fall an den rosanen Elefanten!" An was hast du gerade gedacht? Richtig! Den rosanene Elefanten :-D ! Wenn du diese Gefühl selber nicht mehr als bedrohlich oder auch nur besonders wichtig markierst, werden sie besser auszuhalten sein.

Ich möchte die Freundschaft unbedingt, weil sie so ein Mensch ist, der mich echt begeistert, mit dem ich ungewöhnliche Interessen teile und sie eben einfach ein toller Mensch ist. Ich weiß nicht, ob das jemand nachvollziehen kann :/

Kann ich total gut nachvollziehen. Mir bedeuten Freundschaften auch sehr, sehr viel und ich will mir die auch nicht davon kaputtmachen lassen, dass da mal irgendwo ein paar Schmetterlinge auftauchen. Ich bin ein Mensch, der sich auch sehr schnell für anderes und andere begeistern kann - vielleicht geht dir das auch so? Wenn ich da jedes Mal auf Abstand gehen würde, würde sich mein Bekanntenkreis drastisch reduzieren.

Ich will halt auch verhindern die Gefühle offen zu präsentieren, weil nichts komisch werden soll.

Wenn sie sich distanziert haben wir beide einen Freund verloren, wenn sie die Gefühle erwidert wird es für uns nur schmerzhaft und wenn sich bei mir die Gefühle nur als "vorübergehende Verliebtheit" rausstellen, könnte ich das durch Zeigen dieser, schon völlig versaut haben.

Das sind jetzt aber alles Panik-Gedanken. Gib dich dem Fluss des Lebens doch einfach mal hin. Also nicht den Handlungen, klar, die euch drei irgendwie verletzten könnten. Aber deinen Gefühlen. Du kannst es eh nicht ändern. Du hast da keine Macht drüber. Es wird bestimmt nicht so schlimm. Was du machen kannst, ist, klarzustellen, dass du nur freundschaftlich an ihr interessiert bist. Das stimmt ja auch. Ob da im Hintergrund noch weitere Gefühle sind oder nicht ist ja unerheblich, schließlich bleibt das Ergebnis ja gleich. Aber ob da dann trotzdem noch ein kleiner Flirt in der Luft liegt - das ist dann eben so, das kannst du nur schwer beeinflussen. Und das musst du ja auch gar nicht beeinflussen oder abschalten - ist doch nett ;-) ?

Hmm. Ich merke schon bzw sehe aufgrund eurer Argumente ein, dass das wohl auf Dauer nicht so laufen wird, wie ich das gerne hätte und vorzustellen sie wäre meine Schwester geht auch nicht, da ich sowas als Einzelkind nicht nachvollziehen kann :/

^^ Ja, wenn du ein bisschen verschossen in sie bist, ist so ein Gedanke auch schwierig aufrecht zu erhalten, kenne ich auch ^^. Aber das ist ja auch nicht schlimm. Sieh sie doch als Schwester im Geiste ;-) !

C8oteWSauvaFgxe


Ich bin mir nicht so sicher dass AufderArbeit da so schief liegt.

Warum führt ihr denn überhaupt eine offene Beziehung? Ihr scheint ja beide mit so einem Konstrukt nicht umgehen zu können.

Sqalva&dier


Ich habe vor Jahren mal etwas hier gepostet, auch Threads kommentiert, aber dass sich hier Leute engagieren, einem unbekannten bei seinen von außen vielleicht banalen Problemen zu helfen rührt mich echt. Ich danke euch echt von ganzem Herzen, irgendwie machzt es die ganze Situation leichter überhaupt mit jemandem darüber schreiben zu können

Zu der offenen Beziehung:

Meine Freundin ist bisexuell und schon vor sicher 1 1/2 Jahren habe ich ihr gesagt (meinte ich auch so), dass sie diese Seite auch gern ohne mich ausleben kann, ich wollte sie da an Sex o.ä. mit Frauen nicht hindern.

Vor ca. 9 Monaten sagte sie mir, dass sie über das allgemein akzeptierte Beziehungsmodell nachgedacht hat und das nicht mit sich vereinbaren kann. Sie trennt für sich emotionales von Sex und möchte, dass ich mich sexuell in jeglicher Hinsicht ausleben könnte (ist bisher eh nicht passiert), einfach weil sie möchte, dass ich glücklich bin. So kam die offene Beziehung.

Ob die "neue Flamme" Single ist weiß ich tatsächlich gar nicht, weil ich nie direkt gefragt habe. Wir sind eben Studenten und könnten den freund/die Freundin in der Heimat haben, aber ich habe nicht direkt gefragt: "bist du eigentlich vergeben?"

Ich muss sagen @Cinnamon4 hat da viel geschrieben, mit dem ich mich identifizieren kann. Der rosa Elefant begleitet mich übrigens schon seitdem ich 4 bin 😅

CalOeejni


Was möchtest du?

Es liest sich so, als ob ein Problem bestehen müsste, und du sehr stark dankst dafür, dass sich jemand hier deinem Problem annimmt. Das ist ein Forum hier und es ist Sinn und Zweck, dass Leute eben schreiben oder nicht.

Ich kann noch nicht so ganz dein Kernproblem erkennen, was du selbst mit der ganzen Sache hast, weil sie nicht klar rüberkommt (zumindest für mich).

Wenn du dich mit dem Geschriebenem von Cinnamon4 identifizieren kannst, geht es dir jetzt mit deinem Problem besser?

Es wirkt stellenweise so, als ob du, weil deine Freundin so viele Probleme hat, Bestätigung suchst, dass sie es doch gut haben muss, wenn du bei ihr bist. Doch sie will, dass du glücklich bist. Bist du es mit ihr? Ich finde, dass sie es nicht verdient hat, dass jemand bei ihr ist, der es als gönnerhaft sieht und der "zu allem Überfluss" auch noch starke Gefühle für sie hat. Sie hat es verdient, dass jemand ehrlich bei ihr ist, weil es ihm um sie geht und nicht darum, ihr zu helfen.

Handelt es sich um die Person aus dem anderen Faden, die eine Therapie machen wollte? Falls sie die Therapie macht /gemacht hat, will sie für sich Verantwortung übernehmen. Bei dir wirkt es durch dein Schreiben gar nicht so, die einzigen Erklärungen die du hast, sind, dass du deine Freundin nicht im Stich lassen kannst, wegen genannter Probleme. Ich sage damit nicht, dass du sie nicht unterstützen sollst, doch wenn dies eure besser gesagt, deine Bindungsgrundlage ist, finde ich es ihr gegenüber total respektlos und unfair. Da scheint nicht sie von dir abhängig zu sein, sondern du von ihren Problemen.

Du gehst nicht auf die Fragen ein, ob du in dieser Verbindung glücklich bist. Warum? Denn falls du nicht glücklich bist (obwohl es auch ein Wunsch deiner Freundin ist), warum machst du das alles? Wo ist deine Verantwortung für dich?

Wenn dich mehr ihre Probleme bei ihr halten und du deshalb das jetzt hier beschriebene Problem hast, warum es nicht bei der Wurzel anpacken und ehrlich sein? Ehrlich deiner Partnerin gegenüber, ehrlich dir selbst und auch ehrlich der Person gegenüber, für die du Gefühle entwickelst.

CToteSa0uvagxe


Deine Freundin ist bisexuell und damit sie sich rundum sexuell ausleben kann führt ihr eine "offene Beziehung", sie ist suizidgefährdet, soziopathisch, möglicherweise borderliner, ... Kurzum: Wo es für dich langgeht bestimmt allein deine Freundin mit all ihren Problemen. Was ist mit DIR ???

Warum kannst/ willst du dich nicht von ihr trennen, was ist so toll an eurer Beziehung dass das all die Probleme aufwiegt, außer dass du das schon jahrelang mitmachst und den Schlusspunkt nicht findest?

Ich hab das Gefühl, du kommst wegen einer eigenen Abhängigkeit nicht aus dieser Beziehung raus und versuchst jetzt, dir mit dieser "Freundschaft" (sei bitte nicht so naiv) zu einer anderen Frau ein Parallelleben aufzubauen, in dem alles flauschig ist. Geh lieber deine Hauptbaustelle, deine Beziehung, an, das dürfte dir mehr bringen. Und nochmal: Lass bitte fremde Frauen mit deiner Problemlage in Ruhe und ziehe keinen Dritten da mit rein!

a2syxly


Eure offene Beziehung bezieht sich nur auf das körperliche. Was du aber für die neue Frau (abgesehen von Freundschaft) empfindest ist Verliebtheit. Als vergebener Mann die Nähe zu einer Frau zu suchen, in die du verliebt bist, geht in meinen Augen Richtung Betrug. Als deine Freundin würde mich dein Vorhaben sehr verletzen. :(v

Dein Plan ist schmerzhaft für dich und unfair deiner Freundin gegenüber. Überlege dir gut, ob du deine Beziehung willst. Wenn ja, sollte sie dir wichtiger sein als eine potentielle Freundschaft mit der neuen Frau. Und um sie nicht zu gefährden, solltest du dann auf die Freundschaft (die gefühlstechnisch auch keine platonische wäre) verzichten.

C(innamxon4


Ich kann eure Sichtweisen schon verstehen, Leute, nur möchte ich kurz einwerfen:

Und um sie nicht zu gefährden, solltest du dann auf die Freundschaft (die gefühlstechnisch auch keine platonische wäre) verzichten.

Nur, weil er in die Frau etwas verschossen sein könnte, gefährdet er seine Beziehung nicht. Gefühle gefährden nichts uns niemanden. Nur die Handlungen tun es. Wenn er da nicht reflektiert genug ist, um das auseinander zu halten, sollte er tatsächlich Abstand nehmen. Andererseits sind Menschen nicht perfekt und zu hohe Moralansprüche an sich und andere gehen eben auch manchmal in die Hose. Wenn er jetzt ganz eisern bleibt, total zu seiner Freundin steht, und Frauen, die irgendetwas in ihm auslösen, aus dem Weg geht... Wenn er Freundschaften sausen lässt, weil sich bei ihm etwas regt... erhöht das vermutlich den Druck und den Frust. Und dann wird doch irgendwann einfach mal irgendeine Frau gevögelt. Gut... ist bei den beiden ja erlaubt. Aber glücklich macht das ja auch nicht.

Ich finde es etwas viel verlangt, immer so abgeklärt sein zu müssen, dass man genau weiß, was man will. Wenn er jetzt ehrlich zu sich ist und sich sagt: "Ich liebe meine Freundin nicht mehr, das ist nicht mehr rettbar, und die Neue ist so toll, mit der will ich was fangen, eine neue Beziehung." Ja, DANN sollte er reinen Tisch machen und sich trennen. Aber ist das immer so klar?

Eine neue Verliebtheit kann den eigenen Blick auch einfach mal auf das trüben, was man hat. In Langzeitbeziehungen ist es recht normal, dass man sich auch mal für jemand anderes interessiert. Natürlich sollte man das als Chance verstehen, das Bisherige zu hinterfragen und nach Möglichkeit neu zu beleben, zu verbessern. Aber indem er jetzt zu der Neuen einfach auf Abstand geht, wird das eben auch nicht automatisch passieren.

Mir sind so Leute, die mich so sehr anregen, irgendwie auch immer ein Denkzettel. Dann weiß ich, dass ich an meiner Beziehung arbeiten muss. Und meine Denkzettel habe ich eigentlich gerne nah bei mir.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH