» »

Geschenke weiterverkaufen

LTianH-Ji4ll


Was für ein Drama. Wäre nix für mich. Erinnert mich an meine Eltern, speziell Deine Reaktion an die meiner Mutter. Das macht natürlich für alle Beteiligten gute Laune. {:( Bei uns wäre das Geschenk allerdings nach so einer Reaktion meiner Mutter im Mistkübel gelandet, wäre gegen die Wand geflogen, wäre zerschnitten worden oder dergleichen. ;-D {:( Dass ich auf solche Dramen allergisch bin, versteht sich glaube ich von selbst.

Nun ja, Kleio, deine persönlichen Erfahrungen in allen Ehren, aber immerhin hat der Mann von Fussel sich genau dieses Geschenk ursprünglich selbst gewünscht, das war ja kein Geschenk ins Blaue hinein. Da fände ich eine Reaktion wie du sie schilderst allerhöchst befremdlich, das ist doch auch nicht normal. Die TE ist nicht deine Mutter.

L|ordI Ho6ng


@ fussel88

[...] und es umso bescheuerter fand, dass trotz meines Einspruchs ja trotzdem verkauft wurde.

Den Einspruch hast du doch zurückgezogen in dem du "Ja dann mach halt" gesagt hast.

Klar, gemeint hast du was ganz anderes und in der Regel versteht man als Mann unter "Ja dann mach halt" der Frau auch ein "Ich bin dagegen". ;-D

Gut möglich ist aber dass dein Mann eben nur die Sachebene wahrgenommen hat. Daher würde es mich nicht wundern wenn er nicht versteht warum du jetzt angefressen bist.

a?.ftisxh


Ich wäre schon ein bisschen enttäuscht, einfach der ganzen Umstände wegen, man schenkt ja eigentlich, um eine Freude zu machen und wenn das nicht klappt, ist das schon doof. Aber wenn sich das Geschenk dann eben doch nicht als so toll herausstellt, dann ist weiterverkaufen ja immer noch die bessere Option als es verstauben zu lassen oder sich mit etwas zu arrangieren, was einem nicht wirklich gefällt. Es geht hier ja offenbar um etwas, das benutzt werden soll und nicht um ein sentimentales Geschenk.

Da finde ich Deine Reaktion nun, fussel88, auch reichlich übertrieben.

Ckar`amatlab 2


Mir würde es nichts ausmachen. Man selbst durchläuft viele Entwicklungen und was einem einmal lohnend erschienen ist, stellt sich hinterher vielleicht als Fehler heraus. Das ist in allen Lebensbereichen der Fall. Ich gestehe mir selbst eine Meinungsänderung zu und dann kann ich das auch locker bei anderen. Aber es kommt auch auf den Lebensbereich selbst an. Kinder kann man zum Beispiel nicht einfach haben wollen und dann wieder nicht wollen, obwohl diese Empfindungen häufiger da sind als man denkt. Mit ihnen muss man sich dann arrangieren. Aber im Falle von einem Hobby ist da alles offen, denke ich.

FzUENF\AN


Am Anfang hat das Geschenk noch goutiert....

Und war ja auch sehr ersehnt vom Beschenkten....

Hat er keine Ahnung von der Materie (die wir immer noch nicht wissen), oder ist er auch sonst so inkohärent? vulgo flatterhaft....

ICH jedenfalls wäre unter der beschreibenen Konstellation STINKSAUER!

Und ich bilde mir übrigens ein, noch nie im Leben "nen Sch____" verschenkt zu haben.

D]ieKru(emxi


dass ich das ziemlich uncool fand und es umso bescheuerter fand, dass trotz meines Einspruchs ja trotzdem verkauft wurde

Sagtest du nicht auf seine konkrete Frage, ob es wirklich, wirklich ok sei, etwas anderes?

RPightwNZow


Ich wüsste ja zu gerne was das für ein furchtbar teures Geschenk war?

Ich wäre zwar auch nicht begeistert gewesen wenn mein Partner einfach so ein Geschenk dass er unbedingt haben wollte verkauft, aber ich hätte auch Klartext geredet und ihm gesagt warum ich so angefressen bin. Einfach so ein Drama aufmachen wo man hätte klären können warum man das scheiße findet, wäre die bessere Lösung gewesen. Stattdessen tust du genau das was immer als ein lieb gewonnenes Klischee wahr genommen wird: Beleidigt sein ohne Grund (in den Augen deines Partners) weil du trotzig meintest "Na mach doch!" und der Kerl versteht die Welt nicht mehr weil die Frau sich total irrational verhält.

Abgesehen davon würde ich nur Dinge verschenken die ich selbst zählen kann ohne mich selbst in den "Ruin" zu stürzen. Ich bin gerne bereit was für meine Lieben zu investieren aber manchmal muss man ein wenig warten, sparen und sich den Wunsch später erfüllen ( lassen).

gEerald au[s wxien


Geschenke weiterverkaufen

sowas tut man nicht-ende 8-)

p0in7kniHco7x5


Andere Frage: Darf man Geschenktes weiter verschenken?

;-D

Slo?lamyie


Mich würds nerven, ich wäre enttäuscht, ich würde ihm das sagen und gut wärs. Ein Grund für ein riesen Drama sehe ich nun auch nicht. Vielleicht gönnst Du Dir was für einen ähnlichen Betrag aus Eurer Haushaltskasse 8-)

pJinknni'co7x5


sowas tut man nicht-ende 8-)

Ach, sagt wer? o:)

gyerald au$s wixen


Ach, sagt wer?

jeder der gefühl hat und nicht ständig sich selbst der nächste ist :=o

fcusspel88


Du bestrafst ihn dafür, dass er etwas, das durch das Schenken in sein Eigentum übergegangen ist, weiter verkauft hat, um dafür etwas zu erwerben, das ihm mehr Freude bereitet? ":/

Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Ich finde, dass ein Geschenk eben nie nur ein simpler Gegenstand ist. Immerhin gibt man etwas von sich und schenkt es dem anderen, ohne einen Gegenwert zu wollen. Zumindest kann man dann so nett sein, einem nicht auf die Nase zu binden, dass das heiß ersehnte Geschenk nun doch nicht so prall ist, und man das ja verkaufen kann, um noch was besseres zu kriegen.

Den Einspruch hast du doch zurückgezogen in dem du "Ja dann mach halt" gesagt hast.

Klar, gemeint hast du was ganz anderes und in der Regel versteht man als Mann unter "Ja dann mach halt" der Frau auch ein "Ich bin dagegen". ;-D

Gut möglich ist aber dass dein Mann eben nur die Sachebene wahrgenommen hat. Daher würde es mich nicht wundern wenn er nicht versteht warum du jetzt angefressen bist.

Also nach dem klärenden Gespräch heute ging das tatsächlich in genau die Richtung. Ich hab von vornherein gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde, wurde letztendlich aber so oft gefragt, ob das vielleicht nicht doch ok wäre, dass ich irgendwann entnervt zugestimmt habe. Und dann hieß es eben hinterher "Wieso regst du dich jetzt so auf, du hast doch gesagt, dass es für dich in Ordnung sei!" :-| Ja... Naja... Find ich ziemlich unsportlich, aber mea culpa.

Wir haben heute nochmal darüber gesprochen und heute hatte ich das Gefühl, dass er verstanden hat, worum es mir ging. Damit hat sich die Sache dann auch gegessen.

Was ich hier nicht verstehen kann, ist, dass hier gleich wieder die Rede von der Klischee-Frau ist, von der eingeschnappten Mutti usw.

Menschen sind nun mal manche Dinge wichtig. Nur, weil man dann für seine Meinung einsteht (und durchaus aus wütend sein kann und sogar ein Recht aufs Schmollen hat), ist man gleich das klischeehafte Zickenweibchen?

Wäre es andersherum genauso gewertet mit denselben Worten?

D0ieKruZexmi


ch finde, dass ein Geschenk eben nie nur ein simpler Gegenstand ist. Immerhin gibt man etwas von sich und schenkt es dem anderen, ohne einen Gegenwert zu wollen. Zumindest kann man dann so nett sein, einem nicht auf die Nase zu binden, dass das heiß ersehnte Geschenk nun doch nicht so prall ist, und man das ja verkaufen kann, um noch was besseres zu kriegen.

Du redest auf der "Sachebene" aber eigentlich willst du seine Gefühlsebene ändern. Denn er kann sich ja nicht zwingen, das Geschenk auf jeden Fall super zu finden, darf aber auch nicht nur so tun, als wenn er es super findet. Also was willst du? Dass er es behält, auch wenn er lieber etwas anderes hätte, das er sich nur dann kaufen kann, wenn er das Ding verkauft? Also dass dein Geschenk für ihn ein "Verzicht" sein muß auf etwas anderes?

Willst du ihm eigentlich mit einem Geschenk eine Freunde machen oder eine Verpflichtung aufbauen?

Ok, du wirst jetzt sagen "eine Freunde machen"--ja, aber scheiße, er erfreut sich munmal nicht mehr daran. Aber sollte es ums Verrecken behalten, um dich nicht zu kränken? ernsthaft? Also Theater spielen, damit Frau glücklich ist? Und er war so blöd und hat es gewagt, ehrlich und pragmatisch zu sein.....er wird sicher demnächst vorsichtiger....

frunsselx88


Denn er kann sich ja nicht zwingen, das Geschenk auf jeden Fall super zu finden, darf aber auch nicht nur so tun, als wenn er es super findet. Also was willst du? Dass er es behält, auch wenn er lieber etwas anderes hätte, das er sich nur dann kaufen kann, wenn er das Ding verkauft?

Ich hab ihn ja nicht gezwungen, dass er es toll findet. Er fand es ja von sich aus toll und ich erwarte sicher nicht, dass er für mich Theater spielt.

Ich hab da gestern und heute nochmal drüber nachgedacht und ja, ich hätte am liebsten gehabt, dass er es einfach behält. Die anderen Teile, die noch in die Sammlung gehören, hätte er sich auch irgendwann leisten können. Mein Geschenk als Kapital einzusetzen war nur dafür da, um schneller an was Neues zu kommen. Und das hat mir sauer aufgestoßen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH