» »

Er will mich überall dabei haben! Ich spüre Druck!

Lp.vaJnxPelt


Für mich klingt das so, als seist Du für ihn Mittel zum Zweck. Seine Ex hat diesen Zweck nicht ausreichend erfüllt, also wurde sie abgesägt. Diese Nummer mit dem Sport finde ich schon massiv schräg. Obwohl Du mehrfach kommuniziert hast, dass Du mit Deinen Freundinnen zum Sport möchtest, hat er dennoch versucht, seine Vorstellungen durchzudrücken. Für mich klingt da so ein bisschen durch, dass er Dich da auch gerne ein wenig separieren möchte von Deinem Leben und Dich zu 100% in sein Leben "integrieren" möchte. Das ist dann aber nicht eure Beziehung, die ihr da führt, sondern seine. Wie er da über seinen besten Freund plus Partnerin redet, spricht in meinen Augen auch Bände.

Gleich' mal für Dich ab, ob seine Lebenspläne und Vorstellungen überhaupt Deine sind - denn es macht für mich den Eindruck, als wenn er da von seinen kein Stück abrücken wird. Da wird er lieber die Partnerin austauschen. Du merkst ja selbst, dass für Dich wenig bis gar kein Raum in der Beziehung bleibt - sowohl als Raum ganz eigen für Dich und Deine Bedürfnisse - aber auch in der Beziehung selbst.

Du beschreibst es als "Mangel an Empathie". Das ist in meinen Augen eine sehr wohlwollende Ausdrucksweise für Egoismus, Rücksichtslosigkeit und "Nach mir die Sintflut".

Mein Freund und ich haben übrigens auch ein unterschiedliches Nähebedürfnis. Er mag am liebsten 24/7 mit mir zusammen sein und auch alles gemeinsam machen. Und er ist schon arg fixiert auf mich. Aber wie sich das beispielsweise nach außen darstellt, ist ihm völlig schnuppe. ":/ Es geht ihm um mich und die gemeinsame Zeit. Manchmal muss ich mich auch noch etwas härter durchsetzen, um "meinen Raum" zu haben. Er ist dann ein wenig traurig und etwas zerknirscht und manchmal versucht er mich auch "auszutricksen", um mehr gemeinsame Zeit zu haben. Aber niemals gibt er mir das Gefühl, dass ich unsere Beziehung gefährde oder er mich weniger lieben würde, wenn es nicht nach seinen Vorstellungen läuft. Das würde mir an Deiner Stelle wirklich zu denken geben.

Ganz praktischer Rat: irgendwann, als es wieder mal soweit war, dass ich mich quasi erdrückt fühlte und ich ihm sagte:"ich muss mir Zeit für mich nehmen", fiel mir auf (und das sagte ich ihm auch): Moment mal! Ich muss mir keine Zeit für mich nehmen. Meine Zeit gehört bereits mir und mir ganz allein. Es ist meine Zeit. Und ich bestimme, wie ich sie verbringe und wie ich sie (an wen) verteile. Diese Haltungsänderung hat mir sehr viel gebracht. Denn ich war ja vorher (und das tust Du in meinen Augen auch) in diesen Defensiv-Kampf eingestiegen, mich und meine Zeit verteidigen und mir Freiräume (schwer) erkämpfen zu müssen.

Darüber hinaus: bei dem Finanzthema sieht man meiner Meinung nach ganz deutlich, dass es überhaupt nicht um Dich geht und dass er überhaupt nicht in Deiner Lebensrealität ist. Wenn ein Partner dafür überhaupt keinen Blick hat und auf dem Ohr taub ist, sorry, dann geht es nicht um Dich als Person, sondern nur um Dich in Deiner Funktion.

Ich glaube, er wird irgendwann genauso über Dich reden, wie über seine Ex. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ihre Sichtweise eine ganz andere ist (und sehr viel näher an der Erfahrung, die Du aktuell machst).

In kurz: er ist das Problem. Und es wird bei ihm immer so laufen, bis er es entweder lernt (dass zu einer Beziehung zwei gehören und sich die Beziehung nicht nur an ihm ausrichten kann) oder er findet irgendwann eine, die sich gerne selbst aufgibt und komplett in seinem kleinen Universum aufgeht. Du entscheidest, ob Du diese Dame sein möchtest.

A'ustraClien8x77


Ich habe mal grob alle Beiträge überflogen, und die Aussagen sind (fast) immer relativ gleich/ähnlich.

Ich spüre für mich, dass das Problem irgendwie doch tiefer geht als ich bisher annahm und ich das so nicht stehen lassen kann/will. Ich fühle mich wirklich überhaupt nicht mehr gut dabei.

Bisher versuchte ich das ganze für mich zu unterdrücken/entschuldigen(so nach dem Motto: so schlimm ist das nicht/Das ist nur in deinem Kopf/er meint das alles ganz lieb...) Aber irgendwie klappt das nicht mehr!

Ich werde nach der Prüfung nochmal mit ihm reden! Ich habe etwas Sorgen vor dem Gespräch, zum einen wegen unseren Kommunikationsproblemen ( Er reagiert oft kaum, oder nur ganz kurz und knapp, verschlungen) und andererseits, dass sich wieder keine Lösung abzeichnet.

Ich möchte ihm folgendes mitteilen:

Das ist das Gefühl habe, eine Funktion erfüllen zu müssen (Perfekte Freundin..)

Das es sich für mich nicht gut anfühlt, wenn ich das Gefühl habe, dass ich irgendwohin mitkommen muss! Ich möchte es selbst entscheiden. Es steht ihm frei die Veranstaltung zu besuchen die er will, aber es soll auch mir frei stehen ob ich mitkommen will oder nicht.

Ich leider inzwischen sogar bei der Urlaubsplanung Druck verspüre, weil er mich dermaßen überrennt mit seinen Ideen, dass ich das Bedürfnis verspüre : STOPP zu rufen!

Es fühlt sich für mich nicht gut an, wenn wir irgendwo sind (z.B. Im Sommer an einem See) , wir liegen gerade und schon kommt der Vorschlag --> Hey, wir können später auch noch zu dem See XY fahren.

Das passt für mich nicht!

Das es mir unglaublich leid täte um uns, aber das ich mich nicht verbiegen möchte in unserer Beziehung und Raum brauche!

Ich möchte dann auch seine Sichtweise erfragen, auch wenn ich mir diese schon etwas vorstellen kann(nicht das erste GEspräch dieser Art!)

Er möchte mehr Zeit mit mir

Er findet es einfach schön,wenn ich dabei bin und er braucht Reisen und Unternehmungen!

Es kann auch sein, dass er mir zustimmt, und sich entschuldigt, aber innerlich unglücklich ist.

Er hat ja auch Bedürfnisse die ich wohlmöglich nicht erfüllen kann.

Ehrlich, ich habe mir heute viele Gedanken gemacht! Ich kann diese Erwartungen nicht erfüllen. Das macht mich zutiefst unglücklich und ich ziehe mich zurück!

Ich hoffe wir bekommen den Bogen!

A|ustrmali@en87x7


Ich werde das Gespräch mit ihm entweder SA oder MO Abend führen! Vielleicht nehme ich die zwei anstehenden Feste als Anlass, und schildere ihm einfach meine Beobachtungen : Das ich merke, wie wichtig es ihm ist, dass ich überall dabei bin...... und dann eben wie ich dabei fühle .

Sqolamxie


speziell mal zum Thema Urlaub:

Er griff das Thema munter weiter auf, und manchmal kam es wie ein Vorwurf rüber z.B. letzten Sommer hat es ja nicht geklappt obwohl ich dachte es klappt, vielleicht hoffentlich dann dieses Jahr . Dann lächelt er immer so ... naja irgendwie provokant.

Gerade, was Urlaub betrifft, lassen sich doch prima Kompromisse finden, wenn Du grundsätzlich Lust drauf hast. Dann ist es eben nicht das Luxushotel auf den Malediven sondern Campen in Österreich ;-) . Da kann er dann zeigen, wie weit er bereit ist, auf Dich einzugehen. Wenn Ihr dann noch mit dem Auto fahrt, kann er ja zumindest die Fahrtkosten übernehmen, die hätte er ja auch allein. Ehrlich: in einer festen Beziehung, in der finanziell ein derartiges Ungleichgewicht herrscht, finde ich es schon akzeptabel, wenn der finanzkräftigere Part ab und an auch mal was Größeres spendiert. Wenn das dann allerdings groß zum Thema wird, dann würde ich mich damit auch nicht wohl fühlen und das wäre dann sicher auch ein Grund, es sein zu lassen. Dass Du Dir Unsummen bei ihm leihst, damit ihr zusammen in den Urlaub könnt, finde ich jedenfalls schräg.

Ansonsten kann ich Dich auch gut verstehen, mir wäre das auch viel zu eng. Wenn Du seine Familie siehst, kannst Du ja versuchen, im direkten Kontakt klar zu machen, dass Du grundsätzlich gerne zu ihnen kommst, aber eben auch Zeit für Dich brauchst.

Seol\amie


Es fühlt sich für mich nicht gut an, wenn wir irgendwo sind (z.B. Im Sommer an einem See) , wir liegen gerade und schon kommt der Vorschlag --> Hey, wir können später auch noch zu dem See XY fahren.

Da würde ich unterscheiden: den Vorschlag kann er doch bringen. Wichtig ist doch, dass er akzeptiert und zwar ohne unterschwelligen Druck wenn Du nicht auf jeden seiner Vorschläge begeistert eingehst. Da seid Ihr beiden eben sehr unterschiedlich und beides ist grundsätzlich okay. Nur muss man dann eben akzeptieren, dass sich der Partner nicht immer nach einem richtet, wenn man derart unterschiedliche Bedürfnisse hat.

DGie SNeheroixn


ich finde es absoltu richtig, dass du dieses gespräch gut vorbereitet anpacken willst, wenn der druck der prüfungszeit so langsam sinkt :)_

eines würde ich dir gerne noch mit auf den weg geben:

sieh zu, dass du mit dem, was dir nicht behagt, ganz bei dir bleibst. rede von deinen gefühlen und wünschen und formuliere das so, dass es nicht wie ein vorwurf klingt "immer bestimmst du unsere freizeit", "du setzt mich unter druck"... sondern sag ihm, dass du dir wünscht gefragt zu werden, eingebunden zu sein, dass du einfach zeit für dich brauchst.

auch kannst du ihm das bestimmt vermitteln, dass das doch nichts mit der qualität der beziehung, oder deiner liebe zu ihm zu tun hat.

A<ustraClien=87x7


Morgen ist Valentinstag:

Meinem Freund bedeutet das enorm viel , und mir ist das schnuppe! Ich mache mir überhaupt nichts aus diesem Tag. Mittwoch habe ich Prüfung (15.02).

Er möchte natürlich was unternehmen am Valentinstag und hat sicher schon wieder 1-2 Geschenke besorgt.

Heute treffen wir uns. Ich werde also heute schonmal eine Grenze für morgen setzten müssen, und bin gespannt wie es ausgeht . Also es ist für mich okay, wenn wir uns abends treffen, aber ich habe einfach keine Lust den ganzen Abend irgendwas zu unternehmen, wenn ich um acht Uhr am Folgetag eine Prüfung habe.

M,arie{2{7


Ich finde Dein Vorhaben und Deine Ansätze auch gut - positiv, dass Du das für Dich nun so aufarbeiten konntest und nun klar sehen kannst, was wirklich geht und was nicht. Ich drücke die Daumen, dass Dein Freund sich darauf einlassen kann und ihr einen guten Kompromiss finden könnt - Du leistest Deinen Teil definitiv und wirkst bodenständig und vernünftig auf mich @:)

Hab aber dennoch noch ein paar Fragen :-)

Wenn ich richtig interpretiere habt ihr verschiedene Wohnungen, richtig? Wie oft seht ihr Euch denn dann die Woche - jeden Tag / Abend? Oder gibts da auch mal Zeiten / Abende, an denen Du allein sein kannst? Ich würde unter diesen aktuellen Umständen übrigens auf keinen Fall in sein Haus ziehen, aber das siehst Du glaub genauso, oder

Wie verstehst Du Dich denn mit seinem Freundeskreis? Wurdest Du gut aufgenommen, mögen Dich seine Freunde? Also Määnner UND Partnerinnen?

Sind seine Freunde alle in seinem Alter und Du bist die Jüngste?

A<usWtraliein87x7


@ Marie27

Danke! Ich hoffe es sehr!

Ja, wir leben in verschiedenen Wohnungen ca. 45 Minuten voneinander entfernt. Das ist relativ unterschiedlich. Meistens jeden zweiten Tag. Es gibt auch Wochen, da sehen wir uns jeden Tag!Es wäre ihm das liebste, wenn ich bald zu ihm ziehen würde. Allerdings möchte ich das derzeit noch nicht.

Seine Freunde sind sehr nett und haben mich total herzlich aufgenommen! Sowohl die Männer, als auch die Frauen! Das fand ich sehr schön.

Seine Freunde sind (Fast) alle in seinem Alter- also um die 35! Die meisten sind verheiratet und haben ein Kind. Ich bin somit die jüngste!

Das spielt natürlich auch noch rein, dass er seine Freunde sieht (Verheiratet, Frau meist Hausfrau, ...) und sowas wünscht er sich natürlich sehnlichst.

E'hema`li7ger .Nutzer" (#15P)


Australien877

Die Meisten hier haben schon Alles gesagt was mir auch so an Gedanken kam - ich kann fast Allen komplett zustimmen. :)^

Dennoch hierzu noch etwas:

Ich habe etwas Sorgen vor dem Gespräch, zum einen wegen unseren Kommunikationsproblemen ( Er reagiert oft kaum, oder nur ganz kurz und knapp, verschlungen) und andererseits, dass sich wieder keine Lösung abzeichnet.

Das ist mir beim Durchlesen aufgefallen: Du gehst an das Ganze auf die Art heran, eine gemeinsame Lösung innerhalb eines Gesprächs zu finden. Das ist Dein Ziel, darauf konzentrierst Du Dich. Natürlich wäre das auch das Beste.

Aber:

Du erzählst in all' Deinen Beiträgen wie oft Du das schon probiert hast und wie wenig er wirklich und tatsächlich darauf eingeht. Du bist da ständig bei ihm.

Anderer Vorschlag (ohne den es mMn schon gar nicht mehr geht):

Hier ist es dringenst an der Zeit kein verständnisvolles, sanftes Gespräch immer rücksichtnehmen auf seine Bedürfnisse zu führen, sondern ein Gespräch mit deutlichen Ansagen Deinerseits.

Mit klaren "Ich-Botschaften".

Du bist so sehr bei ihm und soweit weg von Dir, dass es Einem beim Lesen schon wehtut. :-(

Mit einem (weiteren) Gespräch mit ihm auf der Suche nach einer gemeinsamen Lösung wirst Du ganz sicher nicht weiterkommen. Er wird sein bewährtes Muster (schweigen) fortsetzen. Hat bisher geklappt, warum also sollte er es ändern?

Stelle ihm Deine Bedürfnisse direkt vor die Nase, zeige ihm die Kompromisse auf die DU bereit bist einzugehen und vor allem: ziehe dies auch konsequent durch. Es kann passieren, dass er Dich erst nicht ernstnimmt, deshalb ist das Durchziehen besonders wichtig. Und es wird auch mit großer Wahrscheinlichkeit dann nicht getan sein, er wird erst mal brauchen um zu begreifen, dass sich da von Deiner Seite wirklich etwas ändert. Es wird also nicht von jetzt auf gleich Alles gut sein, nur weil Du mal Tacheles redest.

Ich verstehe Deine Angst ihn dadurch zu verlieren sehr, sehr gut (habe da auch schon so ein paar ähnliche Erfahrungen in meinem Leben gemacht ;-)) - aber bitte glaube mir: Jedes Einknicken Deinerseits in Dein/Euer altes Muster wird Dich mehr und mehr unglücklich machen, Du wirst immer mehr Respekt vor Dir selbst verlieren. Hier greift das berühmt-berüchtigte "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende".

Er ist sicher ein liebenswerter Mensch, das glaube ich Dir. Das sind aber die Meisten von uns. Liebenswert. Dennoch eben Jeder auf seine Art. Und Jeder mit seinen Macken. Er hat die Macke, ein sehr großer Egoist zu sein, seine Bedürfnisse auf Dich umlegen zu wollen....etc....naja, wurde ja Alles hier schon in den vergangen Beiträgen beschrieben.

Und entweder ist er bereit Dich so zu akzeptieren wie Du bist und wie Deine Bedürfnisse sind - oder er lässt es sein. Dann passt es eben nicht.

Damit sage ich nicht, dass Du ihm heute Abend irgendwelche Messer an die Brust setzen sollst ;-) - das Ganze wird ein Prozess werden der etwas dauert (siehe diverse Erzählungen hier im Faden). Aber es ist und bleibt das Allerwichtigste, dass Du für Dich einstehst - was Du in der Vergangenheit immer weniger getan hast.

M!ar#ie$ S-äge


@ Australien877

meine Daumen sind gedrückt, heute Abend findest du sicher die richtigen Worte

T9aps


Das spielt natürlich auch noch rein, dass er seine Freunde sieht (Verheiratet, Frau meist Hausfrau, ...) und sowas wünscht er sich natürlich sehnlichst.

Siehst Du dich denn nach dem Studium auch als Hausfrau? Wenn er sich das wünscht, dann hat er aber das Thema Urlaubsbezahlung und wie Du dann den "Kredit" abzahlen sollst nicht bedacht.

Das dürften dann noch zusätzliche Baustellen sein.

j,ulejGulxy


Puuuh, mir schnürt es schon beim Lesen die Luft ab :-| Ich glaube du bist mit meinem Ex zusammen ;-D

Überleg dir das wirklich gut, ob eine Beziehung mit so einem Menschen auf Dauer funktionieren kann. Steh für deine Bedürfnisse ein und rede Tacheles, auch wenns dir schwer fällt! Auch auf die Gefahr hin, dass er eingeschnappt ist, du musst ihm mit aller Deutlichkeit klarmachen, dass du auch noch dein eigenes Leben hast und deine Freizeit selber verplanen möchtest!

Mein Ex wollte jeden Tag mit mir verbringen, jede freie Minute am besten. Ich hab mir nach 2 Monaten Beziehung einen Tag erkämpft, der nur für mich war. Keine 2 h später stand er vor der Tür. Wenn ich ne halbe Stunde länger im Fitness war, kam gleich der Anruf, wo ich denn bliebe. Samstag waren wir meistens bei seinem Vater, Sonntag bei seiner Mutter (die beiden sind geschieden). Für meine Familie war kaum Zeit. Sogar als ich mit seinem Vater gestritten hab, weil er echt eklig zu mir war, hatte er kein Verständnis dafür, dass ich diesen nicht mehr besuchen wollte. Es wurden Events geplant, Musical Karten besorgt, alles ohne mein Wissen und meine Zusage, bezahlen durfte ich aber trotzdem selber. Wenn ich keine Lust hatte und daheim bleiben wollte, gabs Stress und er setzte mich solange unter Druck, bis ich zustimmte. War ich dann aber nicht so gesprächig bei seinen Kumpels und deren Freundinnen, gabs dann Stress, als wir zuhause waren.

Nach 4 Monaten hab ich dann Schluss gemacht, weil ichs nicht mehr ausgehalten habe. Ich brauch sehr viel Zeit für mich und werde echt ungemütlich, wenn ich ständig irgendwo präsent sein muss und nicht zur Ruhe komme. Ich hab mich teilweise am Samstag schon gefreut, dass ich am Montag wieder arbeiten gehn darf und immerhin im Büro 8 Stunden meine Ruhe hab :=o

Dass er dich sogar verplant, so lange du Prüfungen hast, finde ich ganz schön dreist! Man hat so schon so viele Verpflichtungen im Leben, da sollte man seine wenige freie Zeit doch mit Dingen ausfüllen, die man gerne macht! Wenn du nach deiner absolvierten Prüfung Lust hast, mit Freundinnen feiern zu gehen, statt auf dem Geburtstag seiner Mum zu hocken, dann MACH DAS ;-) Tu, worauf du Lust hast, du hast es dir verdient.

Auch die Sache mit dem Urlaub find ich echt krass. Wenn er unbedingt will, dass du mit fährst, obwohl er über deine finanzielle Situation Bescheid weiß, dann soll er dir den Urlaub zahlen oder sich jemand anderes suchen. Aber der Vorschlag, dass er dir die Kohle leiht ist eine Frechheit! 3 Monate später, wenn er wieder weg fahren will, dann noch mal und irgendwann nimmst du nen Kredit auf oder was? ":/

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass eure Beziehung auf Dauer funktioniert. Willst du mit so jemandem mal Kinder haben und von ihm abhängig sein? Will er bald mit dir zusammen ziehen und setzt dich diesbezüglich auch unter Druck?

C"ote#SaPuvaxge


Ja, ich denke das wäre sein Wunsch. Er weiß, dass mit dem Kind ist derzeit noch nicht möglich, aber in die Zukunft gesehen, möchte er so ein Leben! Bei seinem besten Kumpel (Dem seine Frau "faul" bzw "Passiv" - was Unternehmungen angeht, betonte er explizit das sein Freund es sehr gut an seiner Frau findet, dass diese alles so sauber hält, und der Haushalt Top ist.

er seine Freunde sieht (Verheiratet, Frau meist Hausfrau, ...) und sowas wünscht er sich natürlich sehnlichst.

Aha, ein Hausmütterchen soll es also auch sein, das wundert mich nicht, passt ins Bild. Ist dir eigentlich nicht klar, was das bedeutet?? Wie schaffst du es nur, diese ganzen fundamental unterschiedlichen Sichtweisen zwischen euch zu verdrängen?? Was sagst du eigentlich dazu, dass er davon ausgeht, dass du jetzt zwar studierst, dann aber ihn heiratest, zu ihm in SEIN Eigentum ziehst, Kinder kriegst, ihm perfekt den Haushalt führst usw? Kannst du da einfach so drüber weggehen und ihn im Glauben lassen dass das so kommen wird? Glaub mir, das geht sowas von gnadenlos in die Hose, da wirst du dich noch wundern. Ich wünsch dir nur, dass du noch nicht mit ihm zusammengezogen, verheiratet bist oder Kinder hast, wenn du es schnallst.

s0enspibelEmann9x9


Er möchte mehr Zeit mit mir

Kann es sein, dass ihr in der Tat wenig gemeinsame Zeit- ich meine in Zweisamkeit- verbringt? - was zum Teil auch ihm selbst geschuldet ist (häufiger Elternbesuch, Besuch von Freunden)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH