» »

Kennenlernzeit: wie abgeschloss. Familienplanung thematisieren?

Lbuc6y47311


Ich verstehe dich, jeder bringt es anders rüber.

Ich falle immer mit der Türe ins Haus und komme gleich auf dem Punkt, viele hassen es, viele lieben es an mir.

Ich würde dir es beschreiben wollen, aber , ich kann dich nicht PN anschreiben, da du ja Alias schreibst.

Alias 735359


Also fest steht für mich jetzt definitiv, dass ich so bald wie möglich Klartext rede, ohne die Gelegenheit dafür zu konstruieren oder lediglich indirekte Andeutungen zu machen.

Ihr habt mir da schon sehr weitergeholfen, dass ich mich da nun gefestigter fühle, vielen Dank! @:)

Rein psychologisch gesehen möchte ich noch folgenden Gedankengang in den Raum werfen:

hätte ich meinerseits Kinderwunsch (ich halte es mal für unwahrscheinlich, dass sich das entwickelt, aber man kann die Beziehungsdynamik ja nie komplett vorab genau abschätzen; aus jetziger Sicht bin ich einfach nur froh, dass ich als Mutter das Gröbste hinter mir habe), wäre ich nicht sterilisiert oder würde entsprechend medizinische Möglichkeiten ausschöpfen,, so könnte es genauso gut nicht klappen und wäre dann vom Ergebnis her das Gleiche wie eben jetzt - aber quasi "erträglicher", weil man es ja versucht hat bzw. sich einig gewesen ist? Oder trennt "man" sich dann trotzdem?

Dass es keine allgemeingültige Antwort darauf gibt, ist mir natürlich bewusst.

d^irxkl


Was soll passieren? Er will nicht mehr, weil er unbedingt ein Kind will? - Lieber gleich klären und abhaken, als nach zwei Jahren...

Rein rational gesehen völlig korrekt. Ich glaube aber, es täte uns beiden jeweils sehr weh, wenn es von Vornherein daran scheitert. Bei dem Thema kann es nun mal keine Kompromisse geben.

Nun ja, rein theoretisch gäbs da noch die Möglichkeit, dass du nichts von deiner Sterilisation sagst.

Wenn ein Kinderwunsch seinerseits da ist und es nicht klappt, dann sagst du: An mir kann es nicht liegen, ich habe bereits Kinder.

kvatha5rina-d+ie-groxße


Z.B. hätte er auf keinen Fall eine ältere Partnerin gewollt.

Na das kann ja verschiedene Gründe haben. Ich will auch keinen jüngeren Partner, ohne das konkret begründen zu können. Und ich kenne einige Leute, die sehr liebevoll mit den Kindern von Geschwistern oder engen Freunden umgehen, aber definitiv keine eigenen haben wollen. Das würde ich also beides nicht als wirkliche Indizien für einen Kinderwunsch hernehmen.

t$emarxe


@ Alias

Mach dich doch mal locker!

Die Welt wird auch für euch nicht rosarot bleiben und eine Beziehung zwischen zwei Personen über 40 muss dies aushalten und impliziert erst einmal, dass es nicht mehr um das Thema Kinder geht, wenn man eine Beziehung eingeht.

Ich bin 50 und meine Freundin 38 hat mir gleich gesagt, dass sie keine Kinder möchte. Ich wollte zwar auch keine mehr, aber als Mann in diesem Alter kann man doch nicht wirklich annehmen, dass eine Frau noch Kinder mit einem Mann Ende vierzig haben möchte.

Dabei geht es nicht um das biologische Alter, sondern einfach mal um den Blick in die Zukunft. Wenn ich Ende 40 bin und nochmal Vater werde, wird mein Kind noch zur Schule gehen, wenn ich in Rente bin. Ich wollte nicht mit 55 mein Kind aus der Kita abholen und mit 70 ein Studium finanzieren.

Ich finde noch nicht einmal, dass du es ansprechen musst,sondern einfach davon ausgehen kannst, dass er keine Kinder mehr will. Wenn er es anders sieht muss er auf dich zukommen und wenn er sich damit Zeit lässt ist es sein Problem.

Du machst gerade sein Problem (sofern er überhaupt noch ein Kind will) zu deinem Problem. Dafür gibt es keine Veranlassung.

Man hat bei deinen Beiträgen ja schon echt das Gefühl, dass du dich bei ihm entschuldigen möchtest, dass du keine Kinder mehr willst. Das ist nicht gut, wenn es so sein sollte. Denn man sollte immer zu seinen Entscheidungen stehen egal ob die Zeiten rosarot sind oder nicht.

Alias 735359


@ dirkl

Nun ja, rein theoretisch gäbs da noch die Möglichkeit, dass du nichts von deiner Sterilisation sagst.

Wenn ein Kinderwunsch seinerseits da ist und es nicht klappt, dann sagst du: An mir kann es nicht liegen, ich habe bereits Kinder.

:(v >:(

Dieser "Rat" ist echt das Allerletzte.

Niemals würde ich einen Menschen, noch dazu der mir sehr am Herzen liegt, auf so perfide Weise hintergehen.

Unglaublich echt, solches Gedankengut. {:(

@ katharina-die-große

Ja, wäre schön, wenn Du recht hättest.

Und ich bin auch selbst so eine, die auf gar keinen Fall einen jüngeren Partner möchte, ebenfalls ohne rationalen Grund.

L[ucyS47711


@ dirkl

Nun ja, rein theoretisch gäbs da noch die Möglichkeit, dass du nichts von deiner Sterilisation sagst.

Wenn ein Kinderwunsch seinerseits da ist und es nicht klappt, dann sagst du: An mir kann es nicht liegen, ich habe bereits Kinder.

Das finde ich so nicht in Ordnung.

Ich bin der Meinung, man sollte schon bei der Wahrheit bleiben.

d9irkl


Dieser "Rat" ist echt das Allerletzte.

Niemals würde ich einen Menschen, noch dazu der mir sehr am Herzen liegt, auf so perfide Weise hintergehen.

Unglaublich echt, solches Gedankengut. {:(

Nun ja. Ich schreib wenigstens mit offenem Visier. Du musst den Rat ja auch nicht annehmen.

Alias 735359


@ temare

Du bringst da nochmal ein paar ganz neue Aspekte mit ins Feld, danke Dir!

Dabei geht es nicht um das biologische Alter, sondern einfach mal um den Blick in die Zukunft. Wenn ich Ende 40 bin und nochmal Vater werde, wird mein Kind noch zur Schule gehen, wenn ich in Rente bin. Ich wollte nicht mit 55 mein Kind aus der Kita abholen und mit 70 ein Studium finanzieren.

In der Tat habe ich mir selber das auch schon gedacht, dass es nicht prickelnd ist, wenn Kinder, wie es ja heute oft so ist, bis 25 oder 30 studieren und man dann womöglich Ü70 immer noch dafür aufkommen soll.

Ich finde noch nicht einmal, dass du es ansprechen musst,sondern einfach davon ausgehen kannst, dass er keine Kinder mehr will. Wenn er es anders sieht muss er auf dich zukommen und wenn er sich damit Zeit lässt ist es sein Problem.

Naja, wir kennen uns noch nicht sehr lang. Fairerweise kann man sagen, dass also praktisch wir beide bisher das Thema nicht angeschnitten haben.

Du machst gerade sein Problem (sofern er überhaupt noch ein Kind will) zu deinem Problem. Dafür gibt es keine Veranlassung.

Man hat bei deinen Beiträgen ja schon echt das Gefühl, dass du dich bei ihm entschuldigen möchtest, dass du keine Kinder mehr willst. Das ist nicht gut, wenn es so sein sollte. Denn man sollte immer zu seinen Entscheidungen stehen egal ob die Zeiten rosarot sind oder nicht.

Da schreibst Du etwas sehr wichtiges; und ich bin froh darüber, dass Du mich darauf stößt. Ich bin in einer vergangenen sehr schwierigen Beziehung regelrecht darauf konditioniert worden (bzw. war nicht in der Lage, konstruktiv damit umzugehen, mich zeitnah aus der Nummer rauszuziehen etc.), dass es Liebe nur unter (damals: anderen) Bedingungen gibt. Diese Muster möchte ich auf keinen Fall mit in eine neue Partnerschaft nehmen.

Unabhängig davon ist es einfach trotzdem schmerzhaft, evtl. einen Menschen zu enttäuschen, den man mag.

E#hemali{ge9r Nutzer4 (#35"987x3)


Naja, so penetrant nachhaken wollte ich da nicht gleich.

Wieso wäre ein nachhaken penetrant gewesen? Seine Vorstellung von deinem Alter betrifft dich ja persönlich ...

Alias 735359


@ flo_eck

Wieso wäre ein nachhaken penetrant gewesen? Seine Vorstellung von deinem Alter betrifft dich ja persönlich ...

War halt gleich ganz am Anfang, und wie gesagt ist es ja nicht sooo ungewöhnlich, dass Männer lieber jüngere Frauen wollen.

L$ucyC4%7x11


@ Alias

Mein Mann ist auch jünger und ich hatte/habe ein Kind, er wollte keine Kinder, er hat mein Kind mit groß gezogen.

tMemarxe


@ Alias

Fairerweise kann man sagen, dass also praktisch wir beide bisher das Thema nicht angeschnitten haben.

Aber das ist es doch gerade. Bei einer Partnerschaft bei der Beide über 40 sind stellt sich doch die Frage nach Kindern normalerweise gar nicht mehr.

Wenn einer von Beiden dies anders sieht, muss derjenige es ansprechen.

Da du nicht diejenige bist würde ich mich entspannen.

Entweder er schneidet das Thema an, dann machst du einfach nur liebevoll deinen Standpunkt klar oder er sieht es genauso, dann ist das eben gar kein Thema.

t7epmarxe


@ Alias

Unabhängig davon ist es einfach trotzdem schmerzhaft, evtl. einen Menschen zu enttäuschen, den man mag.

Das verstehe ich, aber noch wichtiger ist es zu sich selbst zu stehen und ehrlich gesagt sollte das Schmerzniveau bei diesem Thema und einem Mann Ende 40 niedrig sein.

Nfilpaferxd


Kennt Dein neuer Partner Dein Kind / Deine Kinder schon? Wenn nicht, wäre nach dem Kennenlernen vielleicht eine gute Gelegenheit, darüber zu sprechen, dass Deine Familienplanung abgeschlossen ist. Wenn er z.B. gut mit Deinen Kindern kann, würdest Du das ja irgendwann positiv erwähnen, und dann könntest Du durchaus auch sagen, dass Du froh bist, als Mutter aus dem Gröbsten raus zu sein, und Du Dir den Säuglingsstress mit über 40 nicht noch mal antun wirst.

Dass Du sterilisiert bist, musst Du ihm ja nicht sofort auf die Nase binden. Wenn er sofort sagt "ich finde auch, dass man in unserem Alter keine Familie mehr gründen sollte", kannst Du es ja erstmal dabei belassen. Wenn er aber sagt "ach, mal gucken, das muss ja keine endgültige Entscheidung sein, es werden ja viele Frauen über 40 noch mal Mutter", solltest Du schon direkt die ganze Geschichte erzählen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH