» »

Langzeitbeziehung & Sex

BHla{ueAmstexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung und weiß nicht wohin...

Ich (28) bin seit 8 Jahren mit meinem Freund (28) in einer glücklichen Beziehung. Wir haben nur schöne Dinge erlebt, gehen harmonisch miteinander um, sind voll in die jeweiligen Schwiegerfamilien integriert, haben diesselben Zukunftswünsche (Heirat & Kinder, Wohnort). Berufsbedingt sehen wir uns derzeit nur am Wochenende, richtig zusammengewohnt haben wir nie. Wir gelten sozusagen als Vorzeigepärchen im Freundes- und Familienkreis. Was auch dazu führt, dass ich mit niemanden über meine Gedanken reden will.

Ich bin im allgemeinen fröhlich & aufgeschlossen, emotional bin ich aber eine ziemlich harte Nuss, zeige nicht, was mich bewegt, mir Sorgen bereitet und beunruhigt. Mein Freund ist der einzige, dem gegenüber ich mich öffne, dass hat er sich mit viel Geduld und Nachfragen erarbeitet. Er ist ein toller Mensch, mein bester Freund und ich liebe ihn und wünsche ihm nur das beste. Ich genieße seine Nähe und Körperkontakt, aber habe nun schon seit Jahren wenig sexuelle Lust auf ihn... Mittlerweile eigentlich gar keine mehr. Ihm zuliebe mache ich mit, bin aber ehrlich gesagt froh, wenn's dann vorbei ist und ich mich mir selbst widmen kann (=Selbstbefriedigung). Auch wenn wir uns länger nicht sehen, vermisse ich ihn nicht.

Eigentlich bin ich ein sehr lustvoller Mensch und habe gerne Sex, auch verhütungstechnisch hat sich nichts verändert (=keine Hormonumstellung).

Seit 2 Jahren führe ich unter der Woche eine intensive Affäre. Sexuell sind wir voll auf einer Wellenlänge, wir bekommen nicht genug voneinander, auch jetzt, wo der Reiz des Neuen weggefallen ist. Obwohl beiderseits Verliebtheit besteht, zog ich nicht ernsthaft in betracht, meinen Freund zu verlassen (was ich auch immer so kommuniziert habe). Mittlerweile wünsche ich mir aber immer öfter, wir könnten eine "richtige" Beziehung führen. Der Affärenmann weckt unbekannte (positive und negative) Emotionen in mir.

Meine eigenen Gefühle lasse ich normalerweise nicht an mich heran. Negative Emotionen äußern sich bei mir in körperlichen Beschwerden (v.a. Übelkeit, Husten). Ich habe selber bis vor kurzem nicht mitbekommen, dass diese Beschwerden die letzten Jahre so zugenommen haben. Die letzten Monate ist es nun irgendwie eskaliert, es geht mir oft schlecht und ich bin traurig und ratlos. Jedenfalls muss sich in nächster Zeit etwas ändern, so geht's nicht weiter.

Mit meinem Freund könnte ich ein schönes, harmonisches Familienleben führen und wir könnten gemeinsam alt werden - aber jetzt (ich bin 28!) schon mit dem Sexleben abschließen? Für meinen Freund bin ich die absolute Traumfrau, er möchte sein Leben mit mir verbringen, sexuell findet er mich nach wie vor umwerfend, aber stressbedingt ist seine Libido gerade down. Er möchte heiraten, aber ich stehe auf der Bremse. In dieser ungewissen Situation sollte man nicht heiraten und Kinder in die Welt setzen.

Die Beziehung zu meinem Freund war meinerseits immer schon mehr von Vernunft und weniger von Leidenschaft geprägt, diese enorme Verliebtheit hatte ich auch anfangs nicht. Ich komme mir wie ein altes Ehepaar vor. Die Beziehung zu öffnen, kommt für ihn nicht in Frage, ich bearbeite ihn schon seit Beziehungsbeginn damit, es ist aussichtslos. Auch wenn er von der Affäre wüsste, würde er mich nicht verlassen. Da es ihm aber weh tun würde, verheimliche ich sie vor ihm.

Ist das eines dieser "Tiefs", von denen die Leute reden in "die Beziehung hat ihre Höhen und Tiefen" oder das Ende der Beziehung? Was sagt es über unsere Beziehung aus, wenn ich ihn nicht vermisse, keinen Sex will und eine langristige Affäre habe? Hat mein Partner nicht auch eine Frau verdient, die dieselben Einstellungen wie er zur Treue teilt? Er ist ein toller Mann, meine Freundinnen beneiden mich um ihn, er würde leicht eine liebe Frau finden.

Gleichzeitig habe ich furchtbare Panik, unsere wunderschöne, gemeinsame Vergangenheit zu verlieren, wenn ich mich trenne. Das klingt schräg, aber irgendwie habe ich das Gefühl, diese Erinnerungen würden sich mit Beziehungsende in Luft auflösen und wäre nicht mehr "real". Außerdem liebe ich ihn nach wie vor und würde gern mein Leben mit ihm verbringen.

Ob ich meinen Freund oder den Affärenmann mehr liebe, weiß ich nicht. Wi kann ich das herausfinden? Mit dem Affärenmann kann ich mich rational gesehen nur verschlechtern. Er reizt mich aber wahnsinnig. Wir könnten eine schöne Zeit verbringen, aber in 8 Jahren stehe ich wieder da, wo ich jetzt bin..?

Auch wenn die offensichtliche Frage scheint "Freund oder Affäre", die eigentliche Frage ist "Soll ich meine Beziehung so fortsetzen oder ist es für uns beide besser, sie zu beenden?"

Antworten
B1iflfytC


Ist das Kind nicht schon längst in den Brunnen gefallen?

Du redest von einer "glücklichen" Beziehung und hintergehst Deinen Freund seit zwei Jahren? Wie kann das im Einklang stehen?

Sei bitte fair ihm gegenüber und gehe. So etwas hat er nicht verdient!

j!hycxp


Kannst du sagen warum du keine Lust mehr auf Sex mit deinem Freund hast?

Sind bei ihm körperliche oder Wesens-Veränderungen eingetreten die ihn für dich Sexuell uninteressant machen? Oder läuft euer Sexualleben eintönig immer nach dem selben muster ab?

Oder ist er dir eventuell aufgrund der langen Zeit einfach schon zu bekannt und dadurch schlicht langweilig?

E-hemalgiger NutzDer (#515x610)


In meinen Augen geht viel Nähe verloren, wenn in einer Beziehung solche großen Geheimnisse zwischen einem stehen. Du verheimlichst deinem Freund ja nicht nur, dass er dich sexuell nicht mehr anzieht, sondern auch eine mehrjährige (!) Affäre.

haben diesselben Zukunftswünsche (Heirat & Kinder, Wohnort)

Hätte er, wenn er von deiner Langzeitaffäre wüsste, immer noch die selben Zukunftswünsche?

Die Beziehung zu öffnen, kommt für ihn nicht in Frage, ich bearbeite ihn schon seit Beziehungsbeginn damit, es ist aussichtslos

Das heißt, du hintergehst ganz bewusst eine von euch beiden so vereinbarte Grenze. Und du meinst, dass du Zukunftswünsche wie Heirat, Kinder und gemeinsamen Wohnort mit ihm hast?

Wie stellst du dir eine gemeinsame Zukunft denn vor?

VRer1huetxer


Berufsbedingt sehen wir uns derzeit nur am Wochenende

Zufällig seit zwei Jahren?

bin aber ehrlich gesagt froh, wenn's dann vorbei ist und ich mich mir selbst widmen kann (=Selbstbefriedigung)

Offen vor ihm oder wie hat man sich das vorzustellen?

Verhütest du schon immer hormonell?

Was hat die Affäre, was dein Freund nicht hat?

Mit meinem Freund könnte ich ein schönes, harmonisches Familienleben führen und wir könnten gemeinsam alt werden - aber jetzt (ich bin 28!) schon mit dem Sexleben abschließen?

Schade, dass du deine Beziehung schon aufgegeben hast. Wieso habt ihr nicht eher daran gearbeitet?

Sag ihm die Wahrheit, damit er sich nicht länger mit dir rumquälen muss.

E-hemal7igenrA DNutz-er (#4n217I03)


Faden verschoben.

BwlaueAaster


Kannst du sagen warum du keine Lust mehr auf Sex mit deinem Freund hast?

Wir haben unseren sexuellen Horizont eigentlich nie erweitert, sondern es einfach als gegeben angesehen, dass ich nicht zum Höhepunkt komme. Wir hatten beide voreinander wenig sexuelle Erfahrung. Abgesehen von meinem rein egoistischen Gründen, habe ich erhofft, vom Affärensex neue Impulse für den Beziehungssex sammeln zu können. Es gibt einige Stellungen, Spielarten, Spielzeuge,... bei denen ich große Freude habe, leider ist davon nichts mit dem Beziehungssex kompatibel, da es für meinen Partner ungemütlich/schmerzhaft/irritiernd ist. Ich merke, es macht ihm keine Freude, er merkt, ich beginne mir den Kopf zu zerbrechen, es ist ein sexueller Teufelskreis aus lauter Rücksichtsnahme... Meinerseits hat sich dann eine gewisse Resignation breit gemacht, dass unser Sexleben nicht zu retten ist.

Mit den zunehmenden Gefühlen für den Affärenmann mochte ich auch den Körpergeruch meines Partners weniger. Früher fand ich immer, er riecht gut. Mein Partner finde ich gleichbleibend attraktiv.

In meinen Augen geht viel Nähe verloren, wenn in einer Beziehung solche großen Geheimnisse zwischen einem stehen.

Ja, ich merke die wachsende Kluft zwischen uns, Geheimnisse tun Beziehungen nicht gut.

Hätte er, wenn er von deiner Langzeitaffäre wüsste, immer noch die selben Zukunftswünsche?

Ja, er würde Leiden, aber trennen würde er sich nicht.

Das heißt, du hintergehst ganz bewusst eine von euch beiden so vereinbarte Grenze.

Ja, aus egoistischen Gründen hintergehe ich ihn. Dass ich ein A*** bin, weiß ich selber. Trotzdem bin ich froh, diesen Schritt gemacht zu haben.

Wie stellst du dir eine gemeinsame Zukunft denn vor?

Gute Frage... Am liebsten hätte ich ein erfüllendes Sexleben mit ihm ODER eine offene Beziehung ODER eine Menage a trois. Nur wie ich in eine dieser 3 Szenarien komme... keine Ahnung.

BVadexbär


Ich denke es ist wichtig, dass Du erstmal eine realistische Bestandsaufnahme Deiner Beziehung vornimmst.

Wir haben nur schöne Dinge erlebt, gehen harmonisch miteinander um, ...

Ihr erlebt beide seit einiger Zeit doch alles andere als schöne Dinge miteinander. Und harmonisch miteinander umgehen? Was Du als "rücksichtsvoll" deklarierst ist ein selbst gewählter Mantel des Schweigens über einen Elefanten im Raum der relativ gigantisch erscheint. Es ist auch nicht besonders harmonisch, seinen Partner zu betrügen. Die Facette erscheint vielleicht harmonisch, eure Situation ist es aber doch so gar nicht.

Ist Dir das einigermaßen bewusst? Wie kann man denn von vertrautem Miteinander reden wenn es ein laufendes (!) Geheimnis gibt, dessen rauskommen zur Implosion führen würde?

j#hyrcp


Wir haben unseren sexuellen Horizont eigentlich nie erweitert, sondern es einfach als gegeben angesehen, dass ich nicht zum Höhepunkt komme.

In dem Fall ist mein Rat mit ihm zu sprechen und zu sagen, dass du sexuell unzufrieden bist mit dem was ihr habt. Klar für ihn ist es schön, er bekommt was er will bzw. braucht, aber es stellt sich die Frage ob er sich Gedanken darüber macht was mit dir ist.

Da ihr noch beide relativ jung seit, fehlte euch bisher sicher die Erfahrung wie stark sexuelle Unzufriedenheit eine Beziehung vergiften kann. Du musst ihm da leider die Pistole auf die Brust setzten und sagen was Sache ist. Wenn er es mit sich nicht vereinbaren kann, soweit auf dich zu zukommen, dass es auch dir Erfüllung bringt wird das langfristig eh nichts mehr mit euch beiden. Außer er wäre tatsächlich bereit dich mit einer weiteren Person zu teilen. Und da stellt sich dann die Frage ob nicht eventuelle Eifersucht, oder das verlieben deinerseits in diese dritte Person später eh das Ende der Beziehung einleitet.

O/rang!eCaxnyon


Es zeichnet sich doch schon mehr als deutlich ab, dass er für dich einfach nur noch ein Freund ist und es eine Beziehung aus Bequemlichkeit und auch aus Feigheit ist, weil du keinen Schlussstrich ziehst.

Finde ich deinem Freund gegenüber nicht fair....du stiehlst ihm einfach nur wertvolle Zeit.

Lzor2d" Honxg


Also ich finde rein beziehungstechnisch reitest du ein totes Pferd. Dein Freund auch, nur er weiß nicht bzw. nimmt hin dass das Pferd tot ist.

Gerade die Tatsache mit dem Geruch deines Freundes der dir früher gefiel und jetzt nicht mehr ist für mich ein deutliches Indiz dafür dass dein Freund keine sexuelle Anziehung auf dich ausübt, du kannst ihn sprichwörtlich nicht mehr riechen.

Klar, für mich als 0 involvierten und Außenstehenden ist es einfach sowas zu behaupten.

DpiSe S<eheri@n


für mich ist dieser satz der wichtigste in deinem eingangsbeitrag

Gleichzeitig habe ich furchtbare Panik, unsere wunderschöne, gemeinsame Vergangenheit zu verlieren, wenn ich mich trenne.

die vergangenheit wirst du nie verlieren. mag sein, dass es erst einmal chaos, verletzungen, tränen, drama, schuldgefühle undsonstwas gibt, aber irgendwann schaut man dann zurück und erinnert sich an die schönen zeiten.

die frage ist doch, was du an zukunft verlierst, wenn du in der situation verharrst?

E4llab7x1


Stelle Dir vor, umgekehrt hätte Dein Freund eine Langzeitaffäre neben Dir, noch dazu mit mehr sexuellen Highlights als in Eurer Beziehung.

Sex ist nicht alles, aber auf alle Fälle ein Gradmesser für die Verbindung zwischen den Partnern.

Du bist mit einem anderen Mann kombiniert um einiges leidenschaftlicher und erfüllter als mit Deinem Freund; umgekehrt könnte auf Deinen Freund ähnliches zutreffen (sofern er die Gelegenheit hätte).

Offenbar hat von Anbeginn die Chemie zwischen Euch nicht so wirklich gestimmt, und das würde ich auf alle Fälle als Alarmzeichen sehen.

Das Dilemma vermeintlich lösen durch eine Parallelbeziehung und dem Partner wertvolle Zeit damit stehlen: finde ich persönlich unter aller Sau; das hat niemand verdient.

SPunfloGwer_x73


In meinen ugen ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen...

Denn: An einer Beziehung muss man langfristig einfach "arbeiten", wenn es funktionieren soll. Wenn Du lieber eine Affäre hast, statt Dich IN der Beziehung um ein besseres Sexleben zu bemühen, liegt da in meinen Augen der erste Knackpunkt. Du hast statt Veränderung/Verbesserung schlichtweg Ersatz gesucht. Wozu dann IN die eigentliche Beziehung investieren, wenn man alles haben kann?

ETvotluzzxer


Wenn ich mir deine 8-jährige Beziehung nach deinen Schilderungen betrachte, dann fehlt mir die Phantasie, was da in den nächsten Jahren anders und/oder besser werden soll. Das Traumpaargedösn kannst du getrost knicken, dass ist in die Tasche gelogen. Für meinen Geschmack haben sich da zwei 20-Jährige kennengelernt und sind nicht mehr voneinander los gekommen, geschweige denn haben sie sich großartig weiter entwickelt. Würde ich es auf den Sex allein reduzieren, ist eh schon tote Hose bei euch und ihr habt noch nicht mal die 30er erreicht, in denen mMn der richtig gute Sex erst anfängt. Ich fasse mich kurz: Fange was Neues an, ist besser für euch beide. Trennungsdrama hin oder her, ihr werdet euch später dankbar dafür sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH