» »

Partner will unbedingt Antrag machen - aber tut es nicht

IWndaXy


Hallo Ralph,

wenn ich micht nicht irre, hast du sinngemäß ziemlich genau das gleiche kürzlich in einem anderen Thread geschrieben.

Natürlich wäre es möglich, dass er deswegen zweifelt und dann würde er es mir wohl auch kaum sagen. Es würde allerdings nicht zu ihm passen, so wie ich ihn kenne.

Guten Morgen Benita,

entschuldige, wenn ich gestern etwas unfreundlich war, hatte gestern nicht meinen besten Tag. Danke, dass du dich mit meinem Problem auseinander setzt.

Ja, ich war jung, naiv und glaubte, das regelt sich schon, wurde schwanger. Der Bauch sagte schon früh, hä, hm... Wird schon werden.

Wurde nicht. Und ich war verheiratet.... Aber dann schnell geschieden....

Danach war ich 3 Mal mit Männern zusammen (einer tödlich verunglückt, 2 an Krebs verstorben), die mich sehr geliebt haben, die haben solch Theater nicht veranstaltet. Und heute, mit meiner Altersweisheit, käme mir jemand, der nicht klipp und klar sagt, was los ist, was ihn bewegt, nicht ins Haus.

Mein Beileid zu deinen Verlusten.

Vielleicht werde ich das in deinem Alter auch so sehen und mir denken "hätte ich nur auf Benita gehört und nicht so viel Zeit verschwendet". Vielleicht werde ich mir auch denken "gut, dass ich gewartet habe".

Und das ist nicht altmiefig?

Klar sind Heirat, Haus, Kinder strunzbieder.

Aber da der Herr ja einen Antrag machen will, ihn nur nicht ausgeführt,

so auf Verlobung (eben strunzbieder) rumreitet, sehe ich das in dem Zusammenhang.

Da meinte ich, man sollte doch wegen der Biederheit die Reihenfolge, wenn man schon auf Verlobungen steht, auch im weiteren Zusammenhang einhalten....

Ok, das verstehe ich und gebe dir auch recht.

Und aus Lebenserfahrung gebe ich weiter den Rat, erst das Jodeldiplom zu machen, damit wärst Du unabhäng, egal, was kommt...

Studium, Abschluss, daneben ein Kind, das kann man schaffen, klar, aber da kenne ich viele, die ganz laut puh dabei rufen.

Eigentlich mache ich mir da nicht so viele Gedanken. Im Moment arbeite ich neben dem Studium, mache mehr Prüfungen als vorgesehen und habe sehr gute Noten. Wenn ich jetzt schwanger würde, hätte ich bei der Geburt nur noch ein paar Prüfungen übrig.

Aber mit einem Mann an meiner Seite, der vielleicht noch nicht 100% sicher ist, was er will, brauche ich natürlich mehr eigene Sicherheit.

Mich persönlich stört hier wirklich am meisten, dass er offensichtlich einen Grund hat, warum er den hochformellen Antrag nicht machen will/kann. Und ihn nicht ernsthaft mitteilt.

Ja, vielleicht. Vielleicht weiß er auch selber gar nicht, woran es liegt. Oder es ist tatsächlich so, wie ich oben beschriebe habe und er fühlt sich inzwischen so unter Druck gesetzt, dass es sich nicht mehr richtig anfühlt.

Wie auch immer, ich habe jetzt erstmal 1 1/2 Jahre Zeit, mein Studium abzuschließen und kann mir in der Zeit Gedanken machen, wie wichtig mit die Hochzeit, bzw. sein Umsetzen wichtiger Ankündigungen ist.

Ich habe gestern abend nochmal mit ihm gesprochen, weil anfing von einer Wohnung zu reden, die wir neulich besichtigt haben und die relativ günstig für hiesige Verhältnisse ist.

Zusammengefasst habe ich ihm gesagt, dass wir Kind und Immobilienkauf erstmal verschieben sollten, weil wir uns das momentan nicht leisten können und weil es mich unter Druck setzt, bald heiraten zu müssen und ich ihn deswegen unter Druck setzen würde. Und dass ich auch verstehen kann, wenn er dazu unter den Umständen gerade keine Lust mehr hat.

Seine Reaktion war erstmal, ob wir denn noch zusammen bleiben und ob ich trotzdem heiraten würde (worauf ich sagte, ja, wenn ich das Gefühl habe, dass er das auch will). Er war etwas traurig und sehr lieb (ich konnte ein paar Tränen leider nicht unterdrücken).

Im Prinzip ist das also jetzt geklärt. Im Moment kreist es noch in meinem Kopf, aber ich hoffe, dass das bald weniger wird. Und dass er mich ernst nimmt und nicht bald mit der nächsten Wohnung ankommt.

R_alpyh_HH


Heiraten ist etwas, was manche Paare nach wohlüberlegten 10 Jahren Beziehung wagen. Ihr seid mit der Entscheidung relativ früh dabei, was angesichts des Alters und der Reife hinsichtlich Beziehungen absolut ok ist. Aber irgendwie scheint Deine Freund da doch noch nicht so ganz bereit zu sein. Kein Drama ansich, auch wenn es die konkrete Planung von Dingen, die man definitiv nur in der Ehe machen will zeitlich behindert.

Ihr habt es nun allerdings fertig gebracht, diese Heirat schon zu einem Zeitpunkt in den Fokus zu rücken, wo das noch gar nicht so ganz passt. Dein Freund ist noch nicht so weit offensichtlich, aber Du hast ihn schon mal genötigt, den Antrag, den er noch gar nicht machen will, anzukündigen. Nun kommt dieser Höhepunkt nicht und Du bist enttäuscht.

Entspann Dich mal etwas. Das Glück einer Partnerschaft hängt nicht von der Hochzeit ab und nur weil Dein Freund noch nicht heiraten will, steht da keine Trennung im Raum. Du belastest die Beziehung relativ ohne Not mit einem Thema, was keines sein muss.

I{ndaxy


Hallo Ralph,

Ihr habt es nun allerdings fertig gebracht, diese Heirat schon zu einem Zeitpunkt in den Fokus zu rücken, wo das noch gar nicht so ganz passt. Dein Freund ist noch nicht so weit offensichtlich, aber Du hast ihn schon mal genötigt, den Antrag, den er noch gar nicht machen will, anzukündigen. Nun kommt dieser Höhepunkt nicht und Du bist enttäuscht.

Das ist eine sehr eigenwillige Lesart. Ich habe ihn nicht genötigt, mir zu sagen, dass er mich heiraten und mir einen Antrag machen will - das kam von ihm selbst. Als daraufhin nichts passierte, trotz zeitlichen Drucks aufgrund der anderen Pläne, die wir beide inzwischen hatten, bin ich irgendwann ungeduldig geworden.

Entspann Dich mal etwas. Das Glück einer Partnerschaft hängt nicht von der Hochzeit ab und nur weil Dein Freund noch nicht heiraten will, steht da keine Trennung im Raum. Du belastest die Beziehung relativ ohne Not mit einem Thema, was keines sein muss.

Die Frage nach einer Trennung habe nicht ich aufgebracht, sondern er, für mich steht das momentan gar nicht zur Diskussion.

Ich versuche gerade, mich "zu entspannen", das heißt aber nun mal, das wir auch die anderen Pläne zurück fahren müssen, was nicht nur für mich nicht leicht ist, sondern auch für ihn.

I#ndaxy


Hallo Ralph,

Ihr habt es nun allerdings fertig gebracht, diese Heirat schon zu einem Zeitpunkt in den Fokus zu rücken, wo das noch gar nicht so ganz passt. Dein Freund ist noch nicht so weit offensichtlich, aber Du hast ihn schon mal genötigt, den Antrag, den er noch gar nicht machen will, anzukündigen. Nun kommt dieser Höhepunkt nicht und Du bist enttäuscht.

Das ist eine sehr eigenwillige Lesart. Ich habe ihn nicht genötigt, mir zu sagen, dass er mich heiraten und mir einen Antrag machen will - das kam von ihm selbst. Als daraufhin nichts passierte, trotz zeitlichen Drucks aufgrund der anderen Pläne, die wir beide inzwischen hatten, bin ich irgendwann ungeduldig geworden.

Entspann Dich mal etwas. Das Glück einer Partnerschaft hängt nicht von der Hochzeit ab und nur weil Dein Freund noch nicht heiraten will, steht da keine Trennung im Raum. Du belastest die Beziehung relativ ohne Not mit einem Thema, was keines sein muss.

Die Frage nach einer Trennung habe nicht ich aufgebracht, sondern er, für mich steht das momentan gar nicht zur Diskussion.

Ich versuche gerade, mich "zu entspannen", das heißt aber nun mal, das wir auch die anderen Pläne zurück fahren müssen, was nicht nur für mich nicht leicht ist, sondern auch für ihn.

C2omxran


Ich versuche gerade, mich "zu entspannen", das heißt aber nun mal, das wir auch die anderen Pläne zurück fahren müssen, was nicht nur für mich nicht leicht ist, sondern auch für ihn.

Ja, das wurmt dich. Kann ich auch irgendwo verstehen.

Auf der anderen Seite wirst du dich wirklich nur dann entspannen können, wenn du es voll und ganz und aufrichtig im Inneren akzeptierst, dass einige Dinge noch nicht gehen. Sonst wird es dich immer von innen piesacken und Reaktionen provozieren, die weder dir noch euch gut tun. :)_

Es reicht nicht, dich in Zaum zu halten und vermeintlich nicht mehr auf das Thema einzugehen. Du musst es wirklich für dich akzeptieren können und deinen Frieden damit haben. :)z

Ich kann dir nur sagen: halte dir immer vor Augen, was ihr für ein Tempo im Vergleich zu anderen Paaren an den Tag gelegt habt. Und ihr fühlt euch offenbar als Paar sicher, macht große Pläne, die sich andere erst nach 5 Jahren oder später trauen. Es ist kein Beinbruch, wenn man in voller Fahrt mal vor einer Mauer steht. Da heißt es dann: erst mal innehalten, in Ruhe wenden, und einen anderen Weg suchen. Es ist ja nicht so, dass die Zeit wirklich drängt. Man sollte aber auf keinen Fall lange vor dieser Mauer stehen, sich ärgern, und dann überlegen, ob man mit durchgetretenem Gaspedal nicht vielleicht doch durchkommt.

R0alph_FHZH


Das ist eine sehr eigenwillige Lesart

Ja, entschuldige bitte. Ich hab den Startpost noch mal gelesen, ich habe Dich in der Tat missverstanden.

Dann ist es wohl eindeutig Dein Freund, der mit Ankündigungen Erwartungen geweckt hat, die er jetzt nicht erfüllt.

Es ändert aber an den Konsequenzen nichts. Comran hat es gut beschrieben: Es eilt nicht, oder? Man macht Pläne, aber Pläne ändern sich. Oft werden in großer Euphorie große Versprechungen gemacht, die dann hinterher dem Realitätscheck nicht so ganz standhalten. Das muß ja nun auf gar keinen Fall heißen, dass ihr nicht heiratet. Aber offenbar nun nicht sofort.

Vermutlich war das bei ihm gar nicht so gemeint, dass das mit der Heirat unmittelbar bevorsteht? Wir haben auch immer mal wieder von Hochzeit und Heirat geredet, ohne konkrete Pläne, erst nach 5 Jahren war es dann soweit.

Ich würde mich in Ruhe mit Deinem Freund hinsetzen, ihm sagen, dass Du das schade findest, dass er Dich mit dem Gerede von Hochzeit und Antrag so heiss macht - möglicherweise ein Mißverständnis? - und Dich dann aber ewig warten lässt. Aber, dass das auch kein Drama ist und Du gerne warten kannst, aber dann bitte mal alle Romantik beiseite, lassen wir das mit dem Antrag mal einen Moment beiseite, wie sehen denn die gemeinsamen Pläne für die nähere Zeit aus? Hausbau oder lieber nicht? Oder später? Kind jetzt oder lieber später? Ich würde an Deiner Stelle Eure GEMEINSAMEN Zukunftspläne nicht von seiner Gnade abhängig machen, dass er Dir irgendwann mal einen Antrag macht. Man kann auch ohne Trauschein eine Zukunft planen.

IWndaxy


Comran

vielen Dank für deinen Beitrag. Du hast sehr schon beschrieben, was ich im Prinzip wusste, mir aber noch nicht so bewusst gemacht hatte.

Im Moment bin ich noch nicht so weit, es "voll und ganz zu akzeptieren". Ich bin enttäuscht und frustriert und manchmal auch ein bisschen wütend auf ihn. Und so wenig Einfühlungsvermögen hat der Gute nicht, dass er das nicht merken würde.

Was ich mir nun vorgenommen habe, ist mich erstmal wieder auf andere Dinge zu konzentrieren. D.h. mein Studium erfolgreich weiter führen, mir einen neuen Job suchen, wieder mehr mit Freunden unternehmen, Urlaube planen, die mit Kind nicht mehr so leicht sein werden.

Mir gefällt dein Mauerbild. Irgendwann wird sich schon ein Weg zeigen.

Ralph_HH

Mich beschleicht das Gefühl, dass du auch meine anderen Beiträge nicht besonders gründlich gelesen hast ;-)

Vermutlich war das bei ihm gar nicht so gemeint, dass das mit der Heirat unmittelbar bevorsteht? Wir haben auch immer mal wieder von Hochzeit und Heirat geredet, ohne konkrete Pläne, erst nach 5 Jahren war es dann soweit.

Mag sein, wir haben aber schon auch darüber geredet, dass Hauskauf und Kinderwunsch nur bei einer Heirat vertretbar, aus finanzieller Sicht. Das hat ihn weder dazu gebracht, von diesen Plänen Abstand zu nehmen, noch seinen Ankündigungen irgendwelche Taten folgen zu lassen.

Ich würde mich in Ruhe mit Deinem Freund hinsetzen, ihm sagen, dass Du das schade findest, dass er Dich mit dem Gerede von Hochzeit und Antrag so heiss macht - möglicherweise ein Mißverständnis? - und Dich dann aber ewig warten lässt. Aber, dass das auch kein Drama ist und Du gerne warten kannst, aber dann bitte mal alle Romantik beiseite, lassen wir das mit dem Antrag mal einen Moment beiseite, wie sehen denn die gemeinsamen Pläne für die nähere Zeit aus? Hausbau oder lieber nicht? Oder später? Kind jetzt oder lieber später? Ich würde an Deiner Stelle Eure GEMEINSAMEN Zukunftspläne nicht von seiner Gnade abhängig machen, dass er Dir irgendwann mal einen Antrag macht. Man kann auch ohne Trauschein eine Zukunft planen.

Dieses Gespräch hat gestern abend statt gefunden, in der Form, dass ich ihm gesagt habe, dass wir uns das alles in der derzeitigen Situation nicht leisten können und ich warten möchte, bis wir genug Geld dafür haben. Sprich, wenn ich mit dem Studium fertig bin und einen Job habe.

F1li&eiderixna


Verstehe nicht, weshalb er das mit dem Heiratsantrag erwähnt hat. Wenn er, aus welchen Gründen auch immer, (noch) nicht heiraten möchte, hätte er doch einfach nichts gesagt. Verstehe einer die Männer.

Vielleicht hat er auch Angst bekommen, weil nun alles real sein soll. Ein Haus zu kaufen ist mit Kosten verbunden, mit Schulden, dass kann eine Beziehung schon sehr belasten. Ebenfalls das Thema Kinder. Auch das hat schon einige Ehen gekostet. Möchte nicht negativ klingen, aber vielleicht möchte er erst einmal alles durch haben. Der Hauskauf, dann ein Kind und wenn dann alles gut ist zwischen euch, dann kommt der Antrag. Könnte das möglich sein?

H6atsHchepsput_


WIe hat dein Freund reagiert, Inday?

Irndxay


Fliederina

Verstehe nicht, weshalb er das mit dem Heiratsantrag erwähnt hat. Wenn er, aus welchen Gründen auch immer, (noch) nicht heiraten möchte, hätte er doch einfach nichts gesagt. Verstehe einer die Männer.

Verstehen tu ich das auch nicht. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das auf Gegenseitigkeit beruht ;-)

Vielleicht hat er auch Angst bekommen, weil nun alles real sein soll. Ein Haus zu kaufen ist mit Kosten verbunden, mit Schulden, dass kann eine Beziehung schon sehr belasten. Ebenfalls das Thema Kinder. Auch das hat schon einige Ehen gekostet. Möchte nicht negativ klingen, aber vielleicht möchte er erst einmal alles durch haben. Der Hauskauf, dann ein Kind und wenn dann alles gut ist zwischen euch, dann kommt der Antrag. Könnte das möglich sein?

Du meinst, er möchte erstmal testen, wie alles andere so klappt, bevor er sich festlegt? ":/

Ausschließen kann ich das nicht. Ich habe da nur eine ganz andere Denkweise, wenn ich ein Kind mit jemanden haben will, dann habe ich doch sowieso vor, mit demjenigen zusammen zu bleiben. Das würde ich daher erst recht nicht verstehen.

Dabei fällt mir aber auf, dass es mit seiner Ex genauso lief. Erst Kind bekommen, dann Wohnung gekauft und die Hochzeit blieb aus. Dafür fühlte es sich nie richtig genug an (wohl etwa so, wie blackheartedqueen (glaube ich) es beschrieben hatte).

Was es natürlich irgendwie fraglich macht, dass es bei mir anders laufen würde...

Hatschepsut_

Er hat genickt und ok gesagt und traurig geguckt. Gefragt, wie lange ich es aufschieben will. Gefragt, ob wir zusammen bleiben und als ich das bejaht habe, gefragt, ob ich ihn trotzdem heiraten würde (was ich nicht als Heiratsantrag auffasse, er hat das schon öfter mal gefragt). Gesagt, dass es ihm leid tut, dass er mir nicht das Gefühl gibt, dass er auch will.

Und mich in den Arm genommen und festgehalten, als mir kurz die Tränen kamen.

Das war es, glaube ich. Er ist... kein Mann großer Worte ;-)

Den restlichen Abend war er ziemlich schweigsam, habe ihn zwei Mal gefragt, worüber er nachgrübelt, aber das war nur die Arbeit, weil es da gestern ein Problem gegeben hatte.

Später hat er dann nochmal kurz vom Immobilienmarkt angefangen, dass man da nicht zu lange warten sollte, weil es eher noch schlimmer wird, aber dazu habe ich nichts gesagt.

CLomraxn


Er ist... kein Mann großer Worte ;-)

"Er ist ein Mann" hätte auch gereicht ;-)

I}ndaxy


"Er ist ein Mann" hätte auch gereicht

;-D Stimmt

ETlla7x1


Also irgendwie fehlt es da sehr am emotionalen Gleichklang, habe ich den Eindruck. Ihr denkt und fühlt aneinander vorbei, noch dazu bei "großen" Themen.

Iandaxy


Also irgendwie fehlt es da sehr am emotionalen Gleichklang, habe ich den Eindruck. Ihr denkt und fühlt aneinander vorbei, noch dazu bei "großen" Themen.

Nun. Das ist wohl etwas, was sich nicht ändern lässt. Dann sollte ich mir besser schnellstens jemanden suchen, der mehr mit mir im Einklang ist :-/

Scoxmmer^kind4x4


Dabei fällt mir aber auf, dass es mit seiner Ex genauso lief. Erst Kind bekommen, dann Wohnung gekauft und die Hochzeit blieb aus. Dafür fühlte es sich nie richtig genug an (wohl etwa so, wie blackheartedqueen (glaube ich) es beschrieben hatte).

Wie ging das damals mit seiner Ex auseinander? Vielleicht hat er Angst, sich zu fest an dich zu binden, weil er Angst hat, wieder verletzt zu werden? Übrigens ist es nicht selten, dass geschiedene Männer (bzw auch solche Männer die unverheiratet eine Familie gegründet haben und in wilder Ehe gelebt haben) derart traumatisiert sind vom Scheitern ihrer Ehe und Familie, dass alles, was danach kommt, nur noch unverbindliches Gemurkse ist.

Ansonsten würde ich auch sagen: Der eiert ziemlich herum, weiß nicht was er will. Romantischer Antrag auf den Knien hin oder her: Wenn dir ein Mann sagt: "Kümmer dich bitte um einen Standesamttermin im Sommer", dann ist das eine Art Antrag. Kein sehr schöner, aber ein Antrag.

Er scheint fast, als ob er Angst vor seiner eigenen Courage hat: Er will ein Kind, er will ein Haus, er will heiraten. Aber wenn es konkret um "für immer" geht, dann zieht er zurück.

Ich persönlich (für mich ist es jetzt sowieso zu spät) würde kein Kind mit einem Mann kriegen wollen, der mich nicht aus vollem Herzen heiraten möchte.

Im Gegensatz zu vielen anderen hier finde ich nicht, dass alles zu schnell geht. In deinem Alter hat man eben, wenn man eine Familie gründen möchte, eben nicht mehr die Zeit, 10 Jahre lockeres Pärchenleben ohne Verpflichtungen mit einem neuen Partner zu leben bevor man sich festlegt.

Daher würde ich sagen: Verschwende nicht deine Zeit und deine fruchtbaren Jahre, wenn der sich nicht sicher ist. Setz dir innerlich eine Deadline bis zu der du bereit bist zu warten, was er will. Ob das ein Jahr oder zwei sind, hängt von deiner Geduld ab. Und wenn er dann noch herum eiert, triff deine Entscheidung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH