» »

Mein Freund ist Unhygenisch und Faul

Nheues-BGlücxk


oder er blockt sofort ab und ist angefressen.

Er übt schon für die Zeit nach dir.

JUuan7x6


Nja dan hat er mal wieder eine jeans hose 2-3 wochen an und t-shirts 1-2 wochen.

Ich hab ihm schon öfter gesagt das er stinkt wegen seiner kleidung und weil er halt nur 1-2 mal die woche duschen geht.

;-D Na der ist ja klasse...Freunde hat der aber auch nicht viele oder? Normalerweise sind da Männer untereinander ziemlich direkt (zum Glück).

Rci{o GraUnde


Liest sich als hast du dich von ihm finanziell abhängig gemacht.

DHieD.osisma`chtdaxsGift


Aber ab und zu habe ich das gefühl das er sich ändern will aber sich selbst im weg steht. (Weis nicht wie ich das genauer beschreiben soll)

Die Worte einer noch sehr verliebten Frau, die glaubt über ein paar kleine niedliche Macken ihres Kerlchen's zu schreiben.

Nein er war ganz anderes wie ich ihn kennengelernt habe. Er war sehr gepflegt. Er ging nichtmal vor die Tür wen seine Haare nicht passten. Und auch zuhause bei seinen Eltern hat er immer alles weggeräumt die Wohnung gesaugt und und und (vielleicht weil er es musste, weil ihn sein Vater sonst gleich angeschrien hätte oder ihn gedroht hat mit rausschmiss)

Bedeutet, Dein Freund hat eine angemessene Sozialisierung im Elternhaus erlebt, welche ihm das Zusammenleben mit anderen Menschen zumindest theoretisch ermöglicht. Das lässt nur den Schluss zu, dass er zwei Menschen nicht respektiert, Dich und im gleichen Zuge sich selbst nicht.

Ein fauler Flegel sollte den Schnellkurs in Sachen Respekt von Dir bekommen.

Nimm Dir 2 Wochen Urlaub, mit unbekanntem Ziel plus Kontaktsperre und zwar unangekündigt. Hinterlasse ihm ein schriftliches Statement zu Deinen Vorstellungen und formuliere klar was Du leben willst in eurer Beziehung. .

Kommst Du heim und findest selibigen Zustand plus Verschlimmerung am gemeinsamen Lebenmittelpunkt vor, schau vorsorglich schon mal die für Dich bezahlbaren Wohnungsanzeigen durch. Alternativ lade die Schwiegereltern unangekündigt zu euch ein, und sei abwesend. Hilft auch das nicht.hat die Rosskur versagt und Du kannst Dir überlegen, ob Du so eine 'Tragikkomödie' in Sachen Beziehung weiter leben willst.

Wenn reden und rum betteln, einschließlich falscher Kompromisse nicht helfen, dann tut es Deine Konsequenz. Mag Bequemlichkeit oder Protestverhalten sein, weil er zu wenig Sex bekommt. Aber non verbal löst man keine Probleme, jedenfalls nicht auf diese fiese Art wie Du sie beschreibst.

Ansonsten unfrankiert an das Elternhaus zurück schicken, hier sollte er noch einmal ins Kinderzimmer einziehe. Das ist der Ort, der zu seinem aktuellen Verhalten Dir gegenüber passt :=o Auf Deine Kosten seine verspätete Pubertät ausleben, geht gar nicht. Es liegt an Dir, wie lange dieser Zustand weiter anhält.

S+talxfyr


mond+sterne

Du brauchst ein Kind, das Du erziehen kannst. Dein Freund steht dafür leider nicht zur Verfügung.

Deshalb würde ich Dir vorschlagen, Dir jemand anders zu suchen, an dem Du Deine Muttergefühle ausleben kannst.

Wie kommst du denn darauf? Hast du ihren Eingangsbeitrag überhaupt gelesen? ":/

Ich glaube kaum, dass die Kritik an so einem Verhalten irgendwas mit "Ausleben von Muttergefühlen" zu tun hat.

Sich dermaßen ungepflegt zu geben ist eine massive Respektlosigkeit gegenüber seinen Mitmenschen, insbesondere denen, mit denen man auf engstem Raum zusammenlebt.

Rio Grande

Liest sich als hast du dich von ihm finanziell abhängig gemacht.

Wo liest du das denn raus? ":/

Juan76

Freunde hat der aber auch nicht viele oder? Normalerweise sind da Männer untereinander ziemlich direkt (zum Glück).

War auch meine Idee. Bei den Arbeitskollegen müsste das doch auch auffallen. ":/

JessJii

Ich würde an deiner Stelle ein Ultimatum setzen. Schlagartige Änderung seines Verhaltes oder du bist weg. Muss ja nicht gleich komplette Trennung sein, sondern erstmal nur räumlich. Du bist ja nun selbst erwerbstätig und folglich nicht wirtschaftlich abhängig von ihm, oder? Suche dir eine eigene Wohnung oder kündige es zumindest erstmal an - vielleicht bewirkt das schon was. Sofern er sich dann nicht ändert solltest du es natürlich auch durchziehen. Denn dass er sich jetzt, wo dieses Verhalten sich richtig schön etabliert hat, plötzlich von alleine wieder ändert ist nicht zu erwarten, und deine Appelle nützen ja offenbar auch nichts.

Wie du am Beispiel mit seinen Eltern siehst, braucht er Druck und drohende Konsequenzen, damit er was tut.

Ich bin kein Freund davon, Sex oder Sexverweigerung als Druckmittel einzusetzen, aber in diesem speziellen Fall halte ich es für absolut angemessen, wenn du ihn künftig jedes Mal, wenn er Sex will, erstmal duschen schickst.

k<ruvemel2x6


Ich denke auch, dass du klare Konsequenzen androhen und zur Not auch durchziehen musst.

Also räumliche Trennung und evtl. komplette Trennung, wenn sich nichts ändert.

Ich würde auch den Sex komplett verweigern, solange er sich nicht ausreichend pflegt usw.

Ansonsten, wenn du nicht gleich die Holzhammer-Methode möchtest:

Einen Putzplan aufstellen und die Pflichten aufteilen. Seine aufgaben nicht mehr übernehmen und ihn regelmäßig darauf hinweisen was er zu tun hat.

Wegen dem duschen und Klamotten. Leg ihm einfach jeden Tag frische Sachen raus und pack die andern in die Wäsche. Kann helfen ;-)

Wegen der Sache mit dem Wäsche waschen. Wäscht du nur deine Klamotten und lässt seine liegen? ":/ Finde ich in einer Beziehung, in der Mann zusammen wohnt, sehr komisch. Ich übernehme die Wäsche komplett, seid ich bei ihn wohne. Finde ich nicht schlimm und so weiß ich, dass alles nach meinen Vorstellungen gewaschen wird ;-D

RSuby2x3


Leg ihm einfach jeden Tag frische Sachen raus und pack die andern in die Wäsche.

Sie ist doch nicht seine Mutti!!! Geht es noch? Man kann doch erwarten, dass ein erwachsener Mensch in der Lage ist, sich selbst frische Klamotten rauszusuchen und die alten in die Wäsche zu tun. Wenn nicht gar einfordern, wenn man in einer Beziehung lebt, eine Wohnung und ein Bett teilt. Abgesehen von der Teilung der Arbeit im Haushalt kann man auch ein gepflegtes Äußeres einfordern, mit einem Mindestmaß an Körperhygiene.

Genauso mit dem regelmäßig drauf hinweisen, was er zu tun hat. Das tut sie doch schon und es passiert nix. Auch das erinnert mich daran, wie Mutti früher zum Aufräumen aufgefordert hat. Aus dem Alter ist er raus, zumindest wenn es nach Jahren geht, mental vermutlich nicht.

Auf einen so dermaßen faulen, ungepflegten, vielleicht gar stinkenden Freund hätte ich auch keine Lust. Kein Wunder, dass sie keine Lust auf Sex mit ihm hat. Da würde mir auch alles vergehen bei der Beschreibung. Und Beziehung ohne Sex... weil er zu ungepflegt ist ???

Kann sein, dass er depressiv ist. Aber für mich wäre das einer der Gründe zu sagen: Entweder kriegst du dich wieder in den Griff, reflektierst was mit dir los ist, machst etwas dagegen (Therapie), achtest auf dich und auf deine Hygiene und beteiligst dich entsprechend am Haushalt, oder wir wohnen wieder getrennt (als minimale Konsequenz) und wenn sich nix ändert, dann wäre ich auch weg.

BHeniqtaBx.


Na ja, Wenn mir das alles nicht paßt, kann ich das äußern. Es gibt aber keine 3 Äußerungen. Nach dem 2. Anschiß wäre ich weg.

Weil mein Leben mit einem Stinken nicht mein Leben wäre. Erst recht nicht im Bett. Igitt. :-x

M%al>lxaig


Was steckt denn dahinter, wenn er auf klare Ansage nicht reagiert? Er weiß immerhin, wie es geht und was sie will. Wenn er das ignoriert, kann es mehr zeigen, als dass er sie nicht respektiert: ER bestimmt, wo es langgeht und nicht sie! Machkampf, klassisch. Wenn auch über "unfeine" Mittel.

Axles;sa;ndraEIc{h


Also er wäscht sich dir zu liebe nicht aber du schläfst mit ihm, ihn zu liebe?

Pfui!

C=inn'amoxn4


Mich ekelt's auch beim Lesen. Ich hätte ja fast geschrieben: "Wo bleibt denn hier dein Selbstwert?!" Aber das wäre fies. Denn wenn man liebt, geht man manchmal einfach Kompromisse ein, die man nicht eingehen sollte. Das gehört wohl dazu.

Trotzdem SIND es Kompromisse, die du nicht eingehen solltest. Niemand sollte mit jemandem schlafen müssen, der nur alle 3 - 4 Tage duscht und weit seltener seine Kleidung wechselt :-X . Du hast da echt jedes Recht, dich zu verweigern. Wenn ihm das dann nicht passt, kann er das ja auch ganz einfach ändern, indem er sich eben pflegt.

Ihr verdient beide Geld, oder? Wenn er seinen Anteil am Haushalt nicht leisten kann oder will, soll er für seinen Teil halt eine Haushaltshilfe engagieren. Die kommt dann 2 x die Woche und putzt und wäscht. Dann sieht er vielleicht auch mal, was das wert ist. Wenn er niemanden schwarz arbeiten kostet ihn das mindestens 100 Euro im Monat, je nach Aufwand vielleicht auch 200 Euro.

Bei der Körperpflege sehe ich da echt keinen Kompromiss. 2 - 3 x Zähneputzen täglich sollte normal sein; und sich alle 1 - 2 Tage zu duschen oder zumindest zu waschen ist auch nicht zu viel verlangt. Wirklich nicht.

Beim Haushalt könntet ihr es ja so machen: Du wäschst seine Wäsche mit, dafür übernimmt er aber fest eine andere Aufgabe, die ähnlich viel Aufwand bedeutet. Er könnte ja z.B. dafür immer Geschirr spülen.

Wenn er aber nicht will, dann will er nicht. Dann such dir wirklich lieber einen neue Freund als mit so einem unreifen, respektlosen Arsch zusammen zu sein. :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH