» »

Was ist der weibliche Gegenpart zum "echten Mann"?

D7ie Ske+heriSn


Ist das echt echt oder ein Fake?

das war tatsächlich in der britischen zeitschrift "Housekeeping Monthly" in der ausgabe vom 13. Mai 1955 ;-D

nur gut, dass sich die zeiten geändert haben... obwohl... so einen kerl, der drachen tötet... :=o

d7umm<schm:ar4rer74


Frauen werden zwar auf andere Art und Weise diskriminiert, aber nur Männern wird ihr Geschlecht abgesprochen, wenn sie bestimmte Standards nicht erfüllen.

huch, der äußere druck auf frauen ist vielleicht schwächer geworden, aber der druck (gerade innerhalb der "peer group") besteht natürlich noch: eine frau macht keinen männersport, interessiert sich nicht für technik, macht nie den ersten schritt für eine beziehung, ist immer geschminkt etc etc.

DUie Sehberin


der äußere druck auf frauen ist vielleicht schwächer geworden

isser das? ich habe den eindruck, dass frauen heute gefälligst viel geld verdienen sollen, kinder großziehen, die (schwieger)eltern trotzdem pflegen, sich freuen, wenn der mann im haushalt "hilft"... :-/

P,erseixda


Emanzipation ist Krebs.

Keulktursch8affe3nxder


Emanzipation ist Krebs.

:-X OMG

E{vol\uzzxer


Die echte Frau ist die, die darauf wartet, dass der Mann vom Jagen mit dem erlegten Wild über der Schulter zurück kommt und derweil schon das Feuer angefacht hat. ]:D

M%rsH-iyde


Frauen werden zwar auf andere Art und Weise diskriminiert, aber nur Männern wird ihr Geschlecht abgesprochen, wenn sie bestimmte Standards nicht erfüllen.

Ich glaube das auch nicht - da muss eine Frau doch nur kurze Haare und Kleidung tragen, die die Figur nicht betont, und gleich taucht der Begriff "Kampflesbe" auf.

isser das? ich habe den eindruck, dass frauen heute gefälligst viel geld verdienen sollen, kinder großziehen, die (schwieger)eltern trotzdem pflegen, sich freuen, wenn der mann im haushalt "hilft"...

Das wäre auch mein Assoziation mit der "perfekten Frau" gewesen - sie soll heutzutage quasi die eierlegende Wollmilchsau sein.

mLond}+st/ernxe


das war tatsächlich in der britischen zeitschrift "Housekeeping Monthly" in der ausgabe vom 13. Mai 1955 ;-D

Das glaube ich nicht. Ich nehme an, da wurden Zwischenüberschriften eingefügt, die es so im Original nicht gegeben hat. "Opfere dich auf - ER ist der Chef!" zum Beispiel.

dKumm(sc=hmarrexr74


isser das? ich habe den eindruck, dass frauen heute gefälligst viel geld verdienen sollen,

*das* muss halt die emanzipierte frau, eine "echte" frau aber doch nicht. ;-)

Jx_B


huch, der äußere druck auf frauen ist vielleicht schwächer geworden, aber der druck (gerade innerhalb der "peer group") besteht natürlich noch: eine frau macht keinen männersport, interessiert sich nicht für technik, macht nie den ersten schritt für eine beziehung, ist immer geschminkt etc etc.

Und zu einer Frau, die sich für Technik interessiert sagen die Leute "Du bist keine Frau."? Ganz ernst als Vorwurf? Habe ich noch nicht mitbekommen, aber man lernt ja nie aus.

X@iZrajin


Doch...nur sagen die dann

"Du bist ein richtiges Mannsweib"

d@ummscIhmarxrer74


Und zu einer Frau, die sich für Technik interessiert sagen die Leute "Du bist keine Frau."? Ganz ernst als Vorwurf?

noch schlimmer: einer frau, die das z.b. studieren will, wird von geschlechtsgenossinnen unterstellt, dass sie es ja "nötig haben muss" (niedrige frauenquote) [aussage von kolleginnen].

d!um&mscThmarre}r7x4


"Du bist ein richtiges Mannsweib"

genau. trifft auch besonders auf "männersportarten" zu.

J,_%B


Ich glaube das auch nicht - da muss eine Frau doch nur kurze Haare und Kleidung tragen, die die Figur nicht betont, und gleich taucht der Begriff "Kampflesbe" auf.

Naja, wenn man sich bewusst und gewollt optisch dem anderen Geschlecht annähert, dann ist es doch nicht schlimm, wenn andere Menschen das wahrnehmen? ":/

MErsoHidxe


Naja, wenn man sich bewusst und gewollt optisch dem anderen Geschlecht annähert, dann ist es doch nicht schlimm, wenn andere Menschen das wahrnehmen?

Zum Einen glaube ich nicht, dass das zwangsläufig ein "bewusstes annähern an das andere Geschlecht" ist - vielleicht finden manche Frauen kurze Haare einfach praktisch, haben keine Lust auf Make-up und finden lockere Tshirts bequemer? ":/

Und zum Anderen: Wieso erscheint es dir vollkommen legitim, dass eine weniger feminine Frau gleich in die Schublade "homosexuell" gesteckt wird? Und dann auch noch mit einem definitiv abwertenden Begriff?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH