» »

Warum behandeln manche Frauen den Partner schlechter als Fremde?

I@ch_vers}teh)s_nichxt


@ NotMichaelCaine

Ich werde mich auch wieder eher bei den Durchschnitts-Frauen umsehen

Weil sie das aus Deiner Sicht so toll gemacht hat, nimmst Du sie Dir als Vorbild und datest jetzt mit angzogener Handbremse

Diese Interpretation ist ausgemachter Blödsinn.

Ich hatte mich (einiges weiter oben) selbst beschrieben, und zwar als eher unscheinbarer Durchschnittstyp.

Wenn ich mich jetzt verstärkt bei den Durchschnittsfrauen umsehe, heißt das, ich bewege mich hauptsächlich innerhalb meiner Liga. Was die Chancen verbessert, das ich ihr dann auch gut genug bin. Das ist einfach nur praktisch gedacht.

Wie Du aus meinen Aussagen darauf kommst, das ich vorhabe, nach unten zu daten und womöglich das selbe Spielchen zu treiben, ist mir schleierhaft. Es sei denn, Du hast den Teil mit meiner Selbstbeschreibung nicht gelesen oder ignoriert (warum auch immer).

Selbstverständlich muss sie mir gefallen. Und wenn sich eine Gelegenheit ergibt, eine Frau aus einer Liga oberhalb zu daten, sage ich auch nicht nein (nur bei 2 oder 3 Ligen über mir wäre ich dann wieder zumindest vorsichtig).

@ strawberrycheck

Deine Argumentation leuchtet mir tatsächlich ein. Es gäbe da noch ein paar Details, mit denen ich nicht übereinstimme, aber das würde jetzt wirklich zu weit führen. Dafür, dass ich eigentlich auch noch schreibfaul bin, habe ich hier echt lange Texte verfasst. Und da weiter ins Detail zu gehen, wäre noch länger. Und der wichtigste Teil (diesen Fall betreffend) ist ja auch abgeschlossen.

Allerdings heißt das auch, dass ich bei fallbezogenen Problemen in Zukunft lieber Leute aus dem RL frage, die möglichst viel davon mitgekriegt haben. Da fallen zwei Probleme weg:

- Dass die Befragten nur eine Seite kennen

- Dass man sich als fragender auch schwer tut zu entscheiden, welche Details jetzt wichtig sind

@ Alle

Die ursprüngliche Frage war ja mal eine andere, viel allgemeinere. Erst das Treffen mit den gemeinsamen Bekannten hat die Sache in eine andere Richtung gelenkt. Und das ja auch nur für diesen einen Fall - der schlimmere von meinen beiden Fällen.

Was mit dem anderen Fall und den von meinen Freunden (meine Umfrage im Freundeskreis, nur um das nochmal in Erinnerung zu rufen) ist, weiß ich natürlich dadurch auch nicht.

@ TicTacTo

Ja, da ist viel dran. War bei mir ja auch so.

Bei meiner Umfrage kam aber auch raus, das das für manche irgendwie völlig in Ordnung zu sein scheint.

So was wie mir kürzlich ein Kumpel erzählt hat: Er hatte eine Frau kennengelernt, und die hat sich ihm gegenüber sehr widersprüchlich verhalten. Er hat sie direkt darauf angesprochen und sie hat nur erwidert: "Ich bin eine Frau. Ich darf das." Ist als außenstehender amüsant, aber wär's mir passiert, hätte ich mich (je nachdem, ob es als Spaß oder Ernst rüberkäme) sofort von ihr abgewandt. Ich finde so eine Einstellung total scheiße. Niemand hat Privilegien nur wegen des Geschlechts, der Hautfarbe, der Religion, ...

Klarstellung:

Abgewandt hätte ich mich in dem Fall nicht wegen des Widersprüchlichen Verhaltens, sondern wegen der Rechtfertigung und der daraus zu erkennenden Einstellung "Ich habe Priviliegien, weil ...".

Aber vielleicht sollte ich bei dem Kumpel in die Lehre gehen, was das direkt darauf ansprechen angeht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH