» »

Alleinerziehend - alleine - keiner will mich

ZPimtgkek's77


@ Steph

Hallo!

Ich glaube im Grunde bist du ganz zufrieden und ausgelastet. Wie eine Vorrdenerin schrieb:" Wenn der Leidensdruck ( Partnerwunsch) steigt, dann organisierst du Veränderungen."

Was ich aber auch immer noch nicht verstehe, ist das mit dem stundenweise ausgehen.

Wenn du deinen Sohn nirgends übernachten lassen willst( du sagst, er will das nicht...Aber warum wohl? Er bemerkt deine Unsicherheit...), dann mach doch wenigstens 2-3 Stunden mal was nur unter Erwachsenen/ mit ner Freundin oder alleine.

Ich war gerade beim Sport, mal mit sich selbst sein, das tut sehr gut.

Es müssen ja auch keine kostspieligen Sachen sein...ne Lesung besuchen, Kino, oder einfach mal zum Klönen mit einer Freundin.

Du sagst, die haben alle einen Partner...Ja und?

Die sitzen ja nicht nur daheim rum.

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und treffe mich auch dann und wann mit ner Freundin auf nen Kaffee/Wein, Kino oder nur zum klönen.

Wenn du was ändern willst, musst du deine Komfortzone verlassen!

Willst du nix verändern, dann bist du zufrieden und brauchst nicht klagen. ;-)

LG

gFau`loisxe


Es klang nur so, als wäre man zum Frühstück überrascht, dass plötzlich 2,3,4 Kinder mehr am Tisch sitzen...und das mit 10 Jahren!!

Nein, das wolltest du falsch lesen. Sowas passiert erst einige Jahre später, wenn einem die jeweiligen Bettgenossen der halberwachsenen Kinder erst am Frühstückstisch vorgestellt werden. ]:D - Zur Ehrenrettung meiner Brut: das haben sie nicht gemacht, mir wurden die jeweiligen Kandidaten bereits im Vorfeld oder spätestens nachts präsentiert...aber meine Schwester und ich waren da damals ziemlich unbefangen. ;-D

Es war bei mir genauso, wie hag-tyja es beschrieb: spontane Planänderungen, gerne auch sehr kurzfristig.

Aber ich glaube, das hat in diesem Faden alles keinen Sinn. Die TE ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrer Situation, alle Vorschläge, wie man das ändern könnte, will oder möchte sie nicht...also bleibt alles so, wie es ist.

Steph-Bounty: möchtest du das? Oder möchtest du vielleicht doch ein bisschen mehr vom Leben?

F5rostxa


Hi Steph,

ich habe so das Gefühl, du schiebst alles und jeden vor, um vom eigentlichen Problem abzulenken.

Da ist zum einen, du kämest so schnell aus der Puste.

Das Wetter passt nicht zu deinen Fitnessplänen.

Die Privatschule lässt keinen finanziellen Spielraum.

Die Schule geht bis 15 Uhr und dann "braucht" dich dein Sohn.

Rausgehen ist auch nicht.

Denk da mal drüber nach, ob du das WIRKLICH willst, oder ob das nur ein Vorfrühjahrsblues ist.

Zum Thema "Es ist mein Sohn und er brauch mich".

Ich kann das in gewisser Weise nachvollziehen. Als wir unser erstes Kind bekamen, durfte er auch nirgendwo übernachten, kein Babysitter war erlaubt. Es war "unserer" und "Schauen ja - anfassen NEIN."

Danach kam aber irgendwann der Punkt, wo wir sagten, wir müssen uns auch mal wieder als Paar fühlen. Da wurden Oma und Opa eingeflogen und durften als Babysitter fungieren. Uns war da am Anfang auch nicht wohl, aber es hat geklappt, weil die ja schließlich auch schon mal Kinder großgezogen haben. (Und wenn ich meine Frau so anschaue, dann hat das ja auch insoweit geklappt)

Dann folgte der erste Aufenthalt bei Oma und Opa, auch hier hatten wir Angst, weil immerhin 450 Kilometer entfernt - aber es hat geklappt.

Kindergartenübernachtungen gibt es / gab es auch nicht bei euch?

Und das Argument: "Er will es ja gar nicht" - das lasse ich hier nicht gelten.

Ich glaube eher: "Er darf es gar nicht wollen". (Hier stimme ich mit Zimtkeks überein)

Mir kommt es so vor, als lebst du ihm vor, dass das nicht sein darf, weil DU dein Universum in Gefahr siehst.

So, als hättest du dann keine Ausrede für deine "Gemütlichkeit" mehr.

Meine Söhne (7 und 10) schlafen auch bei Freunden, ohne dass es mich stört - im Gegenteil, wir können mal ausschlafen...

Die rufen auch, wie hier schon geschrieben, an und fragen, ob sie bis morgen bei xy bleiben dürfen. Ich habe da kein Problem damit.

Und wenn dein Sohn ein Problem hat, im Schlafanzug von anderen Menschen gesehen zu werden, sorry, dann ist das hausgemacht.

Man kann auch bei Übernachtungen im Jogginganzug auf ner Luftmatratze "Indoorcamping" machen.

Klassenfahrt mit 10 zu früh - bitte lass mich diesen Punkt auch noch aufnehmen:

Meine Söhne haben im letzten Kindergartenjahr jeweils einen mehrtägigen Ausflug gemacht.(Tegernsee/Starnberger See, was auch immer) Ihnen hat es IMMER gefallen. Spielen, entdecken, lange aufbleiben, Nachtwanderung - mit Kumpels zusammen im Schlafsaal, usw.)

Ich habe das Gefühl, du nimmst deinem Sohn diese Chance, sich entsprechend sozial zu entwickeln weg, indem du ihn (auch das wurde schon geschrieben) wie eine Glucke behandelst.

Er wird sich nicht trauen, nach einer Übernachtung zu fragen, weil er Angst hat, dich zu enttäuschen, zumindest empfinde ich das so.

Das war jetzt relativ viel, betrifft auch nicht wirklich dein Ursprungsthema, aber es könnte ein Punkt sein, den du vorschiebst, um nicht tätig zu werden, jemanden kennen zu lernen.

Warum nutzt du keine App / Webseite um jemanden zu finden, mit dem man chatten kann? (Späteres

Kennenlernen in welcher Form auch immer) nicht ausgeschlossen.

Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, du müsstes deinen "Trott" aufgegeben.

Sag mir bitte, wenn ich mich irre, aber ich lese das alles aus deinen Worten heraus.

Stefan

Stheixlagh


Ich habe das Gefühl, du nimmst deinem Sohn diese Chance, sich entsprechend sozial zu entwickeln weg, indem du ihn (auch das wurde schon geschrieben) wie eine Glucke behandelst.

Das möchte ich als Pädagogin und mehrfache Mitter ganz fett unterstreichen.

Hier ist dringendst ein Umdenken und ein erzieherischer Kurswechsel nötig! *:)

Du schadest ansonsten der sozialen und personalen Entwicklung Deines Sohnes massiv und nachhaltig!

Soo6la\mixe


... wobei es ja gut sein kann, dass der Junge tatsächlich sehr auf seine Mutter eingestellt ist und er die eigenen Erfahrungen zum jetzigen Zeitpunkt scheinbar nicht will. Das liegt dann aber auch daran, dass die beiden so ein eingespieltes Team sind (was ja auch toll ist, nicht falsch verstehen) und er nicht frei, sich den eigenen Raum zu erobern. Deine Aufgabe sehe ich schon auch darin, ihn darin zu ermutigen, auch und gerade, wenn es (ihm/Euch) so schwer fällt.

yMess.esneexe


Ich glaube die liebe Steph (nein ich will dich nicht veralbern) hat wie schon gesagt nicht genug Leidensdruck.

Ich denke:

Sie will nicht aus der Komfortzone raus. Etwas ändern ist arbeit

Sie will sich keine Freiräume schaffen.

Sie will keine Kompromisse in Bezug auf Partnerschaften eingehen.

Sie will lieber zu Hause hocken und versauern

Liebe Steph, geh bitte hinaus in die Welt. Zeige dich, steh zu Dir. Glaube mir. Dein Gewicht ist egal. Und wenn du auch nur mal wieder flirten üben gehst. Nehme Dir das doch einfach mal als Übung vor. Einmal die Woche mit einer Bekannten oder auch alleine. Ich weiß, Frauen tun das nicht, aber das kann dir ja egal sein was die anderen NICHT tun. Ein nettes Cafe oder auch im Biergarten wenn es jetzt wieder wärmer wird. NUR, nehme dir bloß kein Buch mit. Das ist sowas von abweisend....

Du musst raus. Minnesänger gibt es schon lange nicht mehr.

t:iffyP007


Bin seit 3 Jahren alleinerziehend. ...verstehe es, wollte alles am liebsten selbst regeln ...7 x die Woche 24 Stunden mit Kind.....ich fiel in ein Loch.

Nun gebe ich meinen Jungen auch mal zur Oma und kann auch die Zeit genießen wenn er bei seinem Vater ist.

Meiner ist nun 11 Jahre kann ihn auch für eine Stunde alleine lassen und gehe nun 1x dievWoche in Sport und ins Tanzen. Es tut mir gut. Sieh zu das du dir selbst ein bisschen Zeit frei strampelst.

Nicht nur um einen Mann zu finden.....sondern um dich besser zu fühlen. Ausstrahlung soll ja dabei helfen einen Mann zu finden ;-D Mal sehen.....was die Zukunft bringt :)^ :)^ :-X

A$l-fredo xC.


Ein 11jähriger hat doch schon eigene Interessen wie skaten,Fahrrad fahren und Fussball oder irgendwo mit den Kumpels rumhängen.Mein Sohn war mit 11-12Jahren nur selten tagsüber zu Hause.In dem Alter fangen Kinder schon an,sich langsam abzunabeln.

tWifffy0x07


Du musst langsam aber sicher dein Kind loslassen. Ist schwierig. ..ich weiss es aber mit kleinen Schritten kommst du zum Erfolg. Und wenn du dir auch was Zeit nehmen kannst für dich selbst und dich damit gut fühlst merkt es auch das Kind. Hab mit meinem Sohn auch eine Zeit gehabt...er hing nur an mir...nie ohne Mama...aber mit kleinen Schritten wird das schon. Erst mal alleine ...kurz mal zum Bäcker. ..

Alleine beim Sport in die Umkleide....usw.

dauert etwas aber inzwischen kann ich ihn 1 - 1 1/2 Std. Auch alleine zuhause lassen. Geh jetzt 1x die Woche zum Sport und zum Tanzen. Klappt super. ..er kontrolliert nur bevor ich weggehe ob ich auch mein Handy eingesteckt habe. UND er ist dann ganz stolz wenn ich ihn anschließend dafür lobe wenn er sich dann auch in der Zwischenzeit selbst fertig macht mit Schlafanzug und Zähneputzen.

Die Kids brauchen auch ein Erfolgserlebnis.

tQiffdy007


Achjaaaa....mich will auch keiner...aber sorge dass du was Freiraum für dich hast....bist auch glücklicher und ausgeglichen

g}erjald au/s wiexn


Achjaaaa....mich will auch keiner..

stimm ja gar nicht ;-)

tliffy#007


Dann weisst du mehr als ich ;-D @ gerald

triffZy0P07


Dann weisst du mehr als ich ;-D @ gerald

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH