» »

Leben im Studentenheim (Schlafmangelalarm)

N,ail]ougxa


Bei der nächsten nächtlichen Ruhestörung die Zimmertür aufreißen oder (wenn abgeschlossen) lautstark klopfen und ungemütlich machen.

ich weiß nicht, ob das wirklich zielführend ist, aber das klingt nicht danach, als ob du noch viel zu verlieren hättest

scugarxlove


naja dann würde ich tatsächlich stören. also einfach wenn es laut wird, an der türe klopfen, kommt keine Reaktion reingehen |-o und sagen "seid bitte ein bisschen leiser" |-o |-o |-o

S%VK989


ich würd ausziehn wenns irgendwie geht..ich weiss in vielen Uni oder hochschul Städten ist wohnsituation katastrophal..aber bevor du dich wohl sinnlos in was verkämpfst mit deiner Mitbewohnerin würd ich sagen,spar dir deine Kraft und Nerven fürs Studium auf..aber vielleicht kommen auch andere Meinungen dazu..

XTira{ixn


Ich versteh deine Wut! Aber vielleicht musst du mal wirklich ganz konkret sagen, was das Problem ist. Nicht "ich wünsche mir mehr Rücksicht", sondern "Mädel! Man hört dich schreien, dass ich aus dem Bett falle!". Vielleicht denkt sie, du hast einfach grundsätzlich was gegen den Typen (was ich auch verstehen konnte, schließlich hast du einen unfreiwilligen Mitbewohner mehr :) )

Oder auch "Mädel, vögel bitte vor 12. Ich hätte gerne meinen gottverdammten Schönheitsschlaf zwischen 12 und 7. Ich gönn dir dein sexuelles Erlebnis, aber ich wäre gerne NICHT Teil davon"

SNVK9x9


ich hatte was ähnliches vor ca 10 Jahren im Haus..im Sommer bei offenem Fenster hörte ich nachts um 3 auch Sex-Schreie aus der Nachbarwohnung..dachte erst da jault ein hund..als das öfter vorkam hab ich sie mit Wagners götterdämmering oder der Walkkyre beschallt..die waren dann auch bald draussen..

K9rabbel'pferle


Entweder du führst jetzt ein Kleinkrieg oder suchst dir was neues. ;-) Außerdem könnt ihr die Buden doch tauschen, ich sag ja nicht, dass ihr es einfach so machen sollt. Sprich mit ihm und dann klärt es mit der Verwaltung ab.

OQrang6eCan|yon


Ich habe gesagt, dass ich sie darauf aufmerksam machen möchte, dass wir in einer kleinen Wohnung zusammenleben und ich mir mehr Rücksicht wünsche. Und dass ihr Sexualpartner fast jeden Tag bei uns ist, wo er doch gleich in der Nähe wohnt.

Wenn du zu mir kommen wärst und mit den Worten "Ich möchte dich darauf aufmerksam machen,...", begonnen hättest, hätte ich ab hier schon nicht mehr zugehört.

Sag konkret was dein Problem ist, rede nicht um den heissen Brei und krach halt mal in ihr Zimmer rein um 3 Uhr Früh.

C]aramkaIlax 2


dachte erst da jault ein hund..als das öfter vorkam hab ich sie mit Wagners götterdämmering oder der Walkkyre beschallt..die waren dann auch bald draussen..

Das sollte nanabi auch machen. ;-D Musik hat ja bekanntlich einen großen Einfluss auf das seelische Befinden. Und bei so schwerer Kost . . . ;-D

Das Schlimme ist ja, dass man bei solch einem Verhalten kein gutes Gefühl mehr im Alltag miteinander hat. Du willst nicht mehr heim. Sie turnt nachts in der Gegend rum und meint die Wohnung und vielleicht die der Nachbarn gehören ihr alleine. Das ist nicht gerade das Umfeld in dem es sich gut lernen und leben lässt.

Meine Erfahrung ist, dass bei einer solchen Sturheit äußere Worte so gut wie nicht ankommen, wenn das innere Gefühl etwas anderes signalisiert. Du kannst zwar sagen, was dir wichtig ist, aber glaubst du im Innern auch tatsächlich daran, dass du ein Recht auf deine Ruhe hast. Ist da vielleicht auch Angst, dass deine WG-Genossin, ja doch nicht auf dich hört? Wenn das so ist, dann merkt diese das und sie spielt Machtspielchen mit dir, anstatt auf dich einzugehen. Menschen reagieren viel mehr auf das innere Gefühl, was man ausstrahlt, als auf die Worte, die man dazu sagt. Wenn du dein Gefühl ändern kannst, indem du dir selbst das Recht auf Ruhe auch einräumst, weil es dir wichtig ist, dann wird sich die WG-Genossin vielleicht tatsächlich einmal Gedanken machen. Alleine bei der ersten Frage, nach der ersten Nacht, hast du nicht für dich eingestanden und deine Wünsche missachtet. Es gibt Menschen, die nehmen das als Freifahrschein.

B)adebxär


Wenn du zu mir kommen wärst und mit den Worten "Ich möchte dich darauf aufmerksam machen,...", begonnen hättest, hätte ich ab hier schon nicht mehr zugehört.

Das würde mir auch so gehen, ehrlich gesagt. Du hast ihr am Anfang einen Freibrief gegeben (kam zumindest bei ihr so an) und ab da nicht mehr kommuniziert. Wenig verwunderlich, wie sich die Situation entwickelt hat.

Beginn bloß keinen Kleinkrieg indem Du dich selbst störend verhälst. Ist a) albern und b) nicht zielführend.

Meine Erfahrung ist, dass bei einer solchen Sturheit äußere Worte so gut wie nicht ankommen, wenn das innere Gefühl etwas anderes signalisiert. Du kannst zwar sagen, was dir wichtig ist, aber glaubst du im Innern auch tatsächlich daran, dass du ein Recht auf deine Ruhe hast. Ist da vielleicht auch Angst, dass deine WG-Genossin, ja doch nicht auf dich hört? Wenn das so ist, dann merkt diese das und sie spielt Machtspielchen mit dir, anstatt auf dich einzugehen

Sei konkret, gib Dir und Deinen Bedürfnissen Raum und Geltung. Und nutze auf keinen Fall die Formulierung "dein Sexualpartner" ;-)

K=raJbbel~käfegrxle


Die Stimmung zwischen euch ist doch jetzt eh im Eimer und angespannt.

Sowas zu kitten ist schwer, gerade wenn jemand so ignorant ist wie deine Mitbewohnerin.

Ich würde bei facebook einen Aufruf a la "Suche dringend neues WG-Zimmer aufgrund Mitbewohnerin, die wohl so abartig schlechten Sex hat, dass sie jede Nacht einen absolut übertriebenen Orgamus zusammenschreit"

;-D

X'irDaxin


Ich würde bei facebook einen Aufruf a la "Suche dringend neues WG-Zimmer aufgrund Mitbewohnerin, die wohl so abartig schlechten Sex hat, dass sie jede Nacht einen absolut übertriebenen Orgamus zusammenschreit"

Das fänd ich im Übrigen total bescheuert.

Bevor man das macht, sollte man schon mal deutlich ausgesprochen haben:

"Dein Sex stört meinen Schlaf also stöhn leise."

Das öffentliche an den Pranger stellen find ich richtig richtig extrem scheiße.

MfeAhnGo


Sie: ja, wenn es dir darum geht, kann ich dir sagen, dass ich nicht darauf eingehen werde.

Es tut mir leid, sollte es Fehler im Text geben, ich zittere gerade vor Wut.

Es tut mir leid, das zu lesen. Meiner Meinung nach sind die Fronten jetzt geklärt, ab sofort geht es nur darum, wer den längeren Atem hat. Und wer besser im Mobbing ist ]:D

Ich denke, die beiden haben sich entschieden, in Eurer Wohnung zu wohnen - warum auch immer. Vielleicht hilft es, wenn Du dem Freund mal folgst und schaust, wo er wohnt. Anschließend befragst du mal den Mitbewohner (vielleicht ist ja die Freundin des Mitbewohners dort quasi eingezogen) und die Nachbarn. Mit etwas Glück erklärt sich dann der "Einzug".

Ich persönlich würde mir eine neue Bleibe suchen und bis dahin der Mitbewohnerin jegliche Unterstützung versagen.

Knrab[belKkäferxle


Gut, dass es auf dieser Welt auch Menschen gibt die Ironie verstehen :=o Mit denen kann ich ja dann kommunizieren :-)

C omr'ahn


Da blüht euch eine tolle Zeit. Nutze die erste Möglichkeit zum Absprung. :)z

Bis dahin überlege dir, wieviel Kraft du aufwenden willst und kannst, um ihr die Grenzen aufzuzeigen. Schon aus Prinzip würde ich ihr keinen Millimeter mehr Freiraum einräumen, als ich selbst tolerieren kann. Alle legalen und vertretbaren Möglichkeiten würde ich ausnutzen. Bei mir würde sie nach 23 Uhr keinen Höhepunkt mehr haben, solange ich selbst keinen Schlaf finden kann.

Deine Wut kann ich verstehen. Allein die klare Aussage finde ich asozial. Als WG-Team seid ihr beide Geschichte, soviel steht fest.

OLrakngeCaqnyon


Meiner Meinung nach sind die Fronten jetzt geklärt, ab sofort geht es nur darum, wer den längeren Atem hat.

Was genau ist denn da geklärt? Die TE hat in keinster Weise kommuniziert, was eigentlich ihr Problem ist....das ist von geklärt weit entfernt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH