» »

Warum haben viele Männer es schwerer eine Partnerin zu finden?

MOoro7nxa


Wie hat sich das Geschlechterverhältnis eigentlich in den letzten drei Jahren verändert?

[...]

Ckytexx


Diese Fixierung "ich brauche eine Partnerin, einen Partner" ist die Wurzel des Uebels.

Ich kenne das von mir selbst. Wenn man single ist, will man unbedingt eine Partnerin. Wenn man in einer Partnerschaft ist, will man unbedingt raus. Ein ewiges Hin und Her. Wer niemanden findet, hat eine unbewusste Blockade. Es gibt das Gefühl eines grossen Mangels und die Hoffnung, ein Partner könne diesen ausfüllen. Gleichzeitig haben diese Menschen unbewusst am meisten Angst davor, einen Partner, eine Partnerin zu finden. Damit das nicht passiert, sind sie unausstehlich und ungepflegt (Männer), oder dick und zickig (Frauen). Eine paradoxe Situation, und die Betroffenen weisen das weit von sich, es ist aber die Wahrheit. Das lässt sich gut an diesen verzweifelten Single Fäden ablesen, ob von Männern oder Frauen initiert.

Auf jeden Fall ist eine Partnerschaft nie "die Lösung". Das wird einfach zur Fixierung bei vielen Menschen, die keine Partner finden. Der tiefere Grund für die Fixierung ist fehlende Selbstannahme, fehlende Selbstliebe, Angst vor Nähe, und das folgende Gefühl eines Mangels. Das geht ganz tief. Das ist im Herz drin.

Ich glaube auch nicht, dass für erfolgreiche Männer oder schöne Frauen Beziehungen viel einfacher sind. Die haben sicher einfacher sexuelle und romantische Beziehungen, wirklich zufriedener oder erfüllter im Leben sind sie deswegen nicht zwangsläufig. Innere Erfülltheit oder Zufriedenheit hat nicht mit dem äusseren Erfolg zu tun.

ALlf`redSo C.


@ Cytex

Die Problematik hast Du gut beschrieben!

Hier tummelt sich ja wieder die ganze Singleprominenz. ]:D ;-D

Htypferioxn


1 Beitrag gelöscht

BclacMk xGun


haben männer es denn wirklich schwerer, eine partnerin zu finden? klar, geht es um unverbindliche sexuelle kontakte haben frauen einen großen vorteil, weil die nachfrage danach von seiten der männer einfach viel größer ist. aber wenn es um ernsthafte beziehungen geht? ":/ wenn man nur dinge wie charakterliche, optische und finanzielle ansprüche betrachtet, wäre ich mir nicht mal so sicher, ob es da frauen insgesamt besser haben als die männer.

was meiner meinung nach sehr wohl eine rolle spielt, auch wenn es immer gerne belächelt und ignoriert wird, sind die beiden folgenden punkte:

1.: männerüberschuss. auf 100 frauen einer alterskohorte kommen in deutschland im schnitt 105 männer. der unterschied klingt erst mal nicht nach viel. aber sagen wir mal beispielsweise mit anfang 30, während der hochphase des heiraten-und-kinderkriegen-alters sind 80% eines jahrgangs entweder in einer festen beziehung oder explizit nicht auf der suche nach einer beziehung. dann kommen in diesem altersbereich auf 20 singlefrauen 25 singlemänner. das ist dann eben doch ein missverhältnis, das einfluss auf die "machtverhältnisse am partnermarkt" dieser altersgruppe haben wird.

2.: altersunterschied. seit jahrzehnten schrumpft in deutschland die bevölkerung, d.h. jede kohorte ist kleiner als die ihrer eltern. nehmen wir mal als beispiel die heute 25-jährigen aus dem jahrgang 1992. dieser jahrgang war 948k köpfe stark. der jahrgang vier jahre danach, also 1996, war nur noch 866k köpfe stark. da im durchschnitt männer rund 4 jahre älter als ihre partnerinnen sind, hieße das in diesem zahlenbeispiel, zusammen mit dem natürlichen männerüberschuss von 5%, dass 485.5k männer aus dem 92er-jahrgang sich um die 422.5k frauen aus dem 96er-jahrgang balgen. ein "natürliches" missverhältnis von 14.9%.

quellen:

[[https://service.destatis.de/bevoelkerungspyramide/#!y=2017]]

[[https://www.hna.de/welt/gross-altersunterschied-deutschen-paaren-zr-3179217.html]]

das bedeutet, dass von haus aus rund jeder sechste bis siebte mann in diesem altersbereich rein rechnerisch keine frau finden kann. man beachte: stattdessen bei den zahlreicheren frauen seines eigenen jahrgangs suchen "funktioniert" in dem sinne nicht, weil diese frauen ihrerseits ja rechnerisch schon mit den im schnitt 29-jährigen männern verheiratet sind. so, nimmt man nun beispielsweise noch an, dass mit anfang bis mitte 20 rund 50% vergeben oder nicht an einer beziehung interessiert sind, kommen in diesem altersbereich durchschnittlich auf 50 singlefrauen 65 singlemänner. aus einem natürlichen männerüberhang von 15% in diesen jahrgängen wird dann auf dem eigentlichen partnermarkt dieser altersregion ein 30%-prozentiger männerüberhang. und das ist dann schon ne hausnummer.


es gibt natürlich noch unzählige andere faktoren, die in die eine oder andere richtung mit reinspielen. aber eine schrumpfende bevölkerung im zusammenspiel mit der tendenz, dass der mann älter als die frau ist (und die gleichaltrigen frauen rein rechnerisch schon "belegt" sind), führt auf dem markt der tatsächlich nach einer beziehung suchenden zu einer massiven und von den männern unverschuldeten verschiebung der zahlen- und damit der machtverhältnisse. wie hoch genau weiss ich nicht, da ich keine zahlen darüber habe, wieviel prozent eines jeweiligen jahrgangs fest vergeben sind, aber die rund 50% anfang bis mitte 20 aus meinem beispiel halte ich für halbwegs realistisch. daraus ergibt sich dann in diesem beispiel, dass rund jeder dritte suchende mann dieses altersbereichs leer ausgehen muss.

L%omaxx


Mir scheint es insgesamt das Schwierigste im Leben, einen passenden Partner im Leben zu finden. Das mag an den eigenen (überzogenen) Ansprüchen von ihm und ihr liegen im Verhältnis zu dem, was man/frau selber bieten kann. Und wenn dieser Glücksfall eintrifft, dann soll man ihn/sie festhalten.

LSomZax


das bedeutet, dass von haus aus rund jeder sechste bis siebte mann in diesem altersbereich rein rechnerisch keine frau finden kann. man beachte: stattdessen bei den zahlreicheren frauen seines eigenen jahrgangs suchen "funktioniert" in dem sinne nicht, weil diese frauen ihrerseits ja rechnerisch schon mit den im schnitt 29-jährigen männern verheiratet sind. so, nimmt man nun beispielsweise noch an, dass mit anfang bis mitte 20 rund 50% vergeben oder nicht an einer beziehung interessiert sind, kommen in diesem altersbereich durchschnittlich auf 50 singlefrauen 65 singlemänner. aus einem natürlichen männerüberhang von 15% in diesen jahrgängen wird dann auf dem eigentlichen partnermarkt dieser altersregion ein 30%-prozentiger männerüberhang. und das ist dann schon ne hausnumme

Hä? ??? ??? ???

E!hemali:ger N_utz_er (#568:697)


@ Lomax

[[https://www.youtube.com/watch?v=3Fe-a2gUccs]]

pda:razel;lnusxs


Naja. Das eine Glas ist halb voll, das andere ist halb leer. Jetzt kann Mann sich entscheiden was für ein Glas er nimmt. Der Schnitt der Attraktivität eines Individuums ist etwa so verteilt wie die Intillegenz der Individien. Also ein Teil hat, wenn es Glück hat, beides en masse. Und ein Teil..naja..das ist halt der Teil, der an Vitamin C in Leberwurst glaubt und lediglich wöchentlich die Unterhosen wechselt. Weibchen sind immer noch Nestbauer und Brutmaschinen. So suchen sie auch ihre Partner aus. Und ganz ehrlich? Auch die Männchen, die ihr Würstchen versenken wollen, suchen natürlich nach einem attraktivem Weibchen. Und das ist die Crux der Geschichte. Nicht jede Eva möcht ihren Apfel mit jedem teilen...

Eylinawlxove


aber grundlegend einer der Männer die aller Vorraussicht nach ihr restliches Leben genauso verbringen werden, wie sie auch den bereits absolvierten Teil verbracht haben, nämlich alleine.

Ich wünsche dir wirklich, dass es nicht so ist. @:)

Es wäre mal interessant zu sehen, wie das abläufen würde, wenn eine Vielzahl an Menschen genau das tun würde.

Der Blick für die optische Attraktivität steckt aber leider zu tief in uns drin. Es ist ja nicht nur eine durch die Gesellschaft kreierte Last, sondern ein überlebenswichtiger Instinkt. So einfach lässt sich der nicht ausschalten.

Ich kann zudem nicht einschätzen, ob Dauersingles schon bereits versuchen sich so zu verhalten, wie du es beschreibst.

Ich lese oft von einem großen Maß an Frustration, die es einen unmöglich macht solche Dinge auszuprobieren. Viele (nicht alle) schieben es zumindest zeitweise auf die allg. Gemeinheit von Frauen und die Emanzipation, die sie nur zu ihrem Vorteil genutzt haben. Irgendwann muss man sich von sowas lösen, sich selber reflektieren und andere Wege gehen.

gIaulo/ise


Das eine Glas ist halb voll, das andere ist halb leer.

Weibchen sind immer noch Nestbauer und Brutmaschinen.

Nicht jede Eva möcht ihren Apfel mit jedem teilen...

Genau da liegt der Hase im Gewürz! Das ist des Dackels Kern! ;-D

Viele (nicht alle) schieben es zumindest zeitweise auf die allg. Gemeinheit von Frauen und die Emanzipation, die sie nur zu ihrem Vorteil genutzt haben. Irgendwann muss man sich von sowas lösen, sich selber reflektieren und andere Wege gehen.

Exakt. Mehr gibt es eigentlich dazu nicht zu sagen, aber offensichtlich kommt das bei den entsprechenden Kandidaten nicht an, wie man auch in diesem Faden wieder sehr schön sehen kann.

e[nigmatkicC16H06


Exakt. Mehr gibt es eigentlich dazu nicht zu sagen, aber offensichtlich kommt das bei den entsprechenden Kandidaten nicht an, wie man auch in diesem Faden wieder sehr schön sehen kann.

Also, von Männern getroffene, allgemeine Aussagen über Frauen die erklären sollen warum diese Männer Single bleiben und keine Frauen finden können sind doof, aber über diese Männer getroffenen, allgemeine Aussagen die erklären sollen warum sie Single bleiben und keine Frauen finden können sind in Ordnung ? For reasons. Supi Sache das.

Ich wünsche dir wirklich, dass es nicht so ist. @:)

Danke, aber der Zug ist abgefahren. Ist aber nicht das Thema hier.

K@antZenmech8anike0r


Frauen sind keine Quengelware. Wenn man etwas erreichen möchte, muss man etwas dafür tun, es fällt einem nichts in den Schoß. Nicht am unteren Ende der Nahrungskette. Mich interessiert, wie hoch der Anteil derer Jammerer ist, der alleine von ihrer Mutter erzogen worden ist. Und ob Einzelkind. Ich wette, es gibt dort einen Zusammenhang.

E|hemalige^r Nu,tzeTr Q(#5x68697)


Also, von Männern getroffene, allgemeine Aussagen über Frauen die erklären sollen warum diese Männer Single bleiben und keine Frauen finden können sind doof, aber über diese Männer getroffenen, allgemeine Aussagen die erklären sollen warum sie Single bleiben und keine Frauen finden können sind in Ordnung ?

Das Korn liegt wieder im Huhn...

Die Aussagen auf die Du Dich beziehst sind ja die von gauloise. Das sind alle samt verallgemeinernde Aussagen 2 davon über weibliches Verhalten:

Das eine Glas ist halb voll, das andere ist halb leer.

Weibchen sind immer noch Nestbauer und Brutmaschinen.

Nicht jede Eva möcht ihren Apfel mit jedem teilen...

Und darauf kann mans natürlich reduzieren wenn man will. Dann ist die Diskussion auf der allgemeinen Eben eigentlich beendet, denn besonders letzteres ist einfach eine Grundwahrheit an der keiner vorbei kann. Die lässt sich auch nicht wegdiskutieren.

Und die entsprechenden Kandidaten auf die sich gauloise hier bezieht, sind ja nicht alle männlichen Singles, sondern die, die hier wiederholt Antworten und wirklich (zumindest seit ich dabei bin) immer wieder dasselbe abspulen. Das gauloise die kennt ist klar. Dann kann sie über speziell diese Gruppe eben auch eine vereinfachende Aussage treffen ( liegt am Block im Kopf). Vermeidende Denkmuster sind schriftlich an manchen Stellen eben erfassbar und da kann man dann wirklich erkennen, das das Merkmal Psyche eine Rolle beim nicht zustanden kommen von Beziehungen spielt.

Im Übrigen empfehle ich den Dokumentarfilm [[https://www.youtube.com/watch?v=H1E6__x_FT4 "Love Alien"]] und vor allen Dingen was der Autor heute über diese Phase in seinem Leben sagt, bzw "wie" er sie aufgelöst hat.

B?aterh W.


Ja, den Zusammenhang vermute ich auch, Einzelkind + Dauersingle. Im RL kenne ich einige.

Und wenn sie denn mit Ende 30 die erste Freundin haben, legen sich die Mütter quer, denn diese wollen ihre Söhne dann nicht hergeben und nicht teilen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH