» »

Widersprüchliches Verhalten in neuer Beziehung

HJap~pySodng


@ Die Seherin:

Nein, das ist nicht der Fall (schön reden wollen), ich bin nur gerade nicht am heimischen PC und wollte zudem quasi noch ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, was die Situation mit dem Klammern betrifft, bzw. was die Intention hinter der Begrifflichkeit war.

D_ie> 4Sehxerin


Nein, das ist nicht der Fall (schön reden wollen), ich bin nur gerade nicht am heimischen PC und wollte zudem quasi noch ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, was die Situation mit dem Klammern betrifft, bzw. was die Intention hinter der Begrifflichkeit war.

geht es denn wirklich um die kleinen szenen? diese begrifflichkeiten? die von dir beschriebenen szenen?

geht es denn nicht um das grundsätzliche "er will einfach nicht und ich kann mich nicht von der hoffnung lösen"?

L`.vaPn'Pelt


(...) und wollte zudem quasi noch ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, was die Situation mit dem Klammern betrifft, bzw. was die Intention hinter der Begrifflichkeit war.

Ich glaube, den meisten verständigen Lesern wird die Situation bereits in der Skizze klar sein und Du brauchst da gar nicht mehr viel drumrum zu beleuchten/erklären. ;-) :)_ Das macht dann für mich eigentlich eher mehr den Eindruck, als würdest Du ihn oder eure Situation komplizierter machen/empfinden/darstellen, als sie eigentlich ist. Eben aufgrund von der von Der Seherin angesprochenen Hoffnung auf Deiner Seite. Als wäre es ein ganz kompliziertes Rätsel, was irgendwie zu lösen sei.

Ganz platt gesagt hast Du es doch aber einfach nur mit einem "Beziehungs-Blödkopf" zutun. Die Frage ist da dann doch nur, ob er dies aus Unwillen oder Unvermögen ist.

Unwille kann als Ursache haben, dass er nicht so sehr auf Dich steht oder eine ganz andere Art von Beziehung will. Und da geht es dann vielleicht auch schon ein bisschen in Unvermögen über, denn dazu müsste er erfahren oder (und) reflektiert genug sein, sich bewusst zu sein, was er tatsächlich will (unabhängig von Erwartungen, Glaubensätzen und Vorstellungen von Beziehung) und dies auch kommunizieren bzw. leben können.

Im Ergebnis für Dich (außer fürs bessere Verstehen) ist es aber eigentlich egal, ob es nun Unvermögen oder Unwillen ist, denn es läuft beides auf eine unbefriedigende, kommunikationsgestörte Beziehung mit schlechten Zukunftsaussichten hinaus.

R}alp1h_HxH


teilte er mir mit, das er viele Jahre Single gewesen sei, keinen Masterplan habe und nicht wüsste was als nächstes zu tun wäre und der Funke bei ihm noch nicht übergesprungen sei [...]

[...]später unterhielten wir uns miteinander und er gestand mir, das er sich mit mir eine langfristige Beziehung vorstellen könnte und kein Interesse an etwas kurzweiligen hätte, da dies für mich etwas überraschend kam und ich perplex darüber war, hatte ich mich nicht weiter bei ihm dazu geäußert, teilte ihm aber abermals durch Körpersprache mit, das er mir ebenfalls etwas bedeutet.

An dieser Stelle hätte man aufhören können. Leidenschaft ist was anderes.

Ich glaube an Liebe auf den ersten Blick und daran, dass zwei Menschen, die nach dem 2. Date immer noch nicht total verknallt sind und die Hände nicht voneinander lassen können, nicht mehr zueinander finden. Mag sein, dass er ein tolle Freund ist, ein Partner, der in Dir bzw. in ihm selbst die große Leidenschaft entfacht ist er nicht.

E7l-lax71


Statt auf ihn und sein komisches verkrampftes Verhalten zu schielen, bleibe lieber bei Dir selbst. Warum hast Du Dich ausgerechnet in "so jemanden" verliebt? Was macht ihn für Dich begehrenswert? Welche Muster werden da bei Dir bedient?

Heapp6yScoxng


Insgesamt sei noch zu sagen, dass er am Wochenende meinte, ihm fehlte das Verliebt sein, ich muss zugeben, das Gefühl hatte ich auch nicht. Bin jedoch der Meinung, es war von Anfang an viel tiefer, weil vom ersten Moment an, eine starke Verbindung zwischen und herrschte. Ich weiss nicht, ob man Verliebt sein überspringen kann, doch ich hatte zum erste Mal in meinem Leben das Gefühl angekommen zu sein. Er schaffte es zu Beginn sämtliche Mauern einzureißen, konnte meine Blicke deuten, fragte mich was ich denken würde. Ich konnte ich selbst sein. Wurde nicht reduziert auf mein Aussehen, oder auf Sex.

Eigentlich bin ich ein Mensch, der immer der Meinung war, zum einschlafen seinen Freiraum zu brauchen, mit ihm konnte ich kuschelnd und ineinander verknotet einschlafen. Wenn ich alleine schlief am nächsten Tag fehlte mir das. Wir konnten Nachts nebeneinander liegen, über irgendwelchen Schwachsinn reden und zusammen lachen, sind zusammen Auto gefahren, haben Musik gehört und auf einer Lichtung Pizza gegessen. Was mir das alles bedeutet, ist mit Worten kaum zu beschreiben.

Aber all das machte mir auch Angst, von Anfang an, da ich ein Kopfmensch bin, war ich dazu geneigt alles verstehen und analysieren zu müssen. Wie eine Fremdsprache. Deswegen wurde alles zerredet. Ich konnte nicht verstehen, wie es ein einzelner Mensch es so schnell schafft, alle meine Prinzipien über Bord zu werfen. Ich war einfach nur glücklich.

Da die ganze Sache aufgrund meiner Angst so aus den Fugen geraten ist, bin ich im Zwiespalt ihm von dieser Angst zu erzählen, was auch bedeuten würde, mich emotional vor ihm zu entblößen.

Als wir am Wochenende miteinander sprachen und ich sagte, das ich mir nicht vorstellen kann, das er das mit dem Auto fahren aus Spass an der Freude gemacht hat, er erwiderte nur, er fahre halt gerne Auto.

Man sagt ja immer Taten zählen mehr als Worte, das er in dem Momenten auch mehr als glücklich war ist kaum von der Hand zu weißen, das sah ich ihm an, deswegen kaufe ich ihm das alles nicht ab, mein Bauchgefühl sagt mir einfach was anderes.

Er sagte einmal zu mir, er habe das Gefühl, ich sei er als Mädchen. Weil wir uns so ähnlich sind. Beide ein bisschen Verrückt. Hobbys usw... alles stimmt.

Zwischenzeitlich hat sich allerdings auch mein Herz und mein Bauchgefühl eingeschaltet, seit dem Tag, an dem ich ihn kennengelernt habe, vergeht kein Tag, an dem ich nicht an ihn denke. Er fehlt mir , die Art wie er lacht und seine Blicke, ich vermisse ihn einfach sehr, dennoch habe ich nicht das Bedürfnis 24x7 mit ihm zusammen sein zu müssen.

Naja, warum ich mich in ihn verguckt habe ? Weil er ist, wie er ist. Trotz sämlicher Irritationen...

DYi]e Sehterixn


ach happy... fühl dich mal gedrückt :°_ da schlidderst du ja echt gerade in liebeskummer vom feinsten! ich kann dich auch sehr gut verstehen, weil man ja nicht oft menschen begegnet, die einen so "flashen"! und ich kann auch dein unverständnis verstehen, dass seine gefühle da nicht "erotisch-romantisch" sein sollten, sondern er sich auf freundschaft zurück zieht. trotzdem solltest du versuchen, ihm das zu glauben!

Da die ganze Sache aufgrund meiner Angst so aus den Fugen geraten ist, bin ich im Zwiespalt ihm von dieser Angst zu erzählen, was auch bedeuten würde, mich emotional vor ihm zu entblößen.

ich glaube übrigens nicht, dass das ganze wegen deiner angst aus den fugen geraten ist, sondern schlicht und ergreifend an den unterschiedlichen gefühlen. wenn es dir ein anliegen ist, das alles loszuwerden, dann entblöß dich vor ihm (wenn du vertrauen zu ihm - zumindest als freund - hast), aber tu es nicht in der hoffnung, dass er sich doch in dich verliebt, weil du ihm damit die augen öffnen würdest :)_

H%appy+Sonxg


@ Die Seherin,

mein Probelm ist, die Dinge die er sagt, weichen enorm von den Dingen ab, die er für mich getan hat, bzw. die wir gemeinsam bereits erlebt haben.

Wie liebevoll er mit mir in der Gegenwart seiner Freunde umging, er sagt selbst von sich, er sei ein schlechter Schauspieler. Oder wie liebevoll er mit mir umgeht, wenn wir alleine sind.

Ich habe keine rosarote Brille auf, mache mir nichts vor und bin für gewöhnlich ein Kopfmensch, ein geborener Pessimist, aber hier sagt mir mein Bauchgefühl einfach was anderes :/...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH