» »

Muss ich mein ganzen Leben lang alleine bleiben?

CTookie-victixm


Ich bin der Meinung, dass jeder/jede die für sich und seinen/ihren Körper etwas tut (vielleicht mal ne Stilberatung, gesunde Ernährung, bissi Bewegung und sich vor allem pflegt) nicht alleine bleiben muss.

hjansimDmern)ochxohne


ich weiss nicht, ich merke halt das alle nix von mir wollen. scheinbar muss ich mich damit abfinden, mein ganzes leben alleine bleiben zu müssen.

M=allmaixg


Hans, ich wollte das überhaupt nicht sagen, was du aus meiner letzten Antwort herausgelesen hast!

Ich meine NICHT, dass keine Frau etwas von dir will - das kann ich auch überhaupt nicht wissen, weil ich dich nicht kenne. Du liest leider öfters nicht das, was tatsächlich geschrieben wird, sondern interpretierst das Geschriebene so düster, wie es in dir ausschaut.

Also, ich sags mal ganz pragmatisch, da jeder Ansatz, deinen Blick auf Ursachen und Gegenmaßnahmen zu verändern, bis jetzt gescheitert ist und du dich stattdessen gleich noch mehr bestätigt fühlst und um so stärker in deinem Elend drehst.

Niemand hat null Chancen! Also tu etwas für Dich, und dann schau weiter.

Du willst Gewicht verlieren, das solltest du schon deshalb tun, um dir ein Erfolgserlebnis zu verschaffen. Was ist mit der Kleidung? Könnte die etwas aufgepeppt werden? Viellleicht holst du dir Rat von jemand, den du gut kennst?

hcansim3mernocxhohne


leider glaube ich das ich machen kann was ich will, sprich abnehmen, andere friseur, andere klamotten, sport machen usw. alles schon probiert mit dem ergebniss das nix anders wurde.

duster sieht es in mir aus weil die frauen so reagieren wie sie reagieren wenn sie mich sehen. und weil ich auf frauen nicht wirke!

also anders gesagt, depressiv, niedergeschlagen, hoffnungslos usw. wird man wenn man merkt das man bei frauen null ankommt und nur die anderen!

Smheiwlagxh


also anders gesagt, depressiv, niedergeschlagen, hoffnungslos usw. wird man wenn man merkt das man bei frauen null ankommt und nur die anderen!

Du, dann ist das eben einfach so bei Dir.

Sagst ja selbst, dass es aussichtslos ist. Immer bekommen nur die anderen eine Frau ab,und Du nie.

Und egal was Du machst, Du kannst absolut nichts daran ändern oder dagegen tun.

Dann finde Dich am Besten ganz schnell damit an, da es ja sowieso nicht änderbar ist.

Alles Gute trotzdem! @:)

h2ansiVmmernoc?hohxne


du hast zwar recht mit dem was du sagst.

nur jeder mensch hat bedürfnisse, gefühle und sehnsüchte.

deshalb ist es bei mir auch zwiegespalten auf der einen seite ausichtslos und auf der anderen naja ich weiss nicht kann man sich ja nicht damit abfinden. also es ist schon hoffnungslos und man hat sich aufgegeben usw. auf der anderen seite kann man es nicht akzeptieren das es für den rest meines lebens so sein muss.

Li.v>an7Pe]lt


Ich hab erst später so richtig verstanden, worum es Dir in Deinem Faden geht: Du möchtest Mitleid. Irgendwie nachvollziehbar. Jedoch hast Du da eine Sache anscheinend nicht kapiert: vor den Herausforderungen, einen Partner zu finden, steht jeder und es liegt einzig und allein immer an einem selbst, ob man dabei erfolgreich ist oder nicht. In der Hinsicht um Mitleid zu betteln, was Du hier tust, geht also ziemlich nach hinten los, wie Du hier ja auch merkst, denn es ist schwierig, dafür Mitleid aufzubringen, da Du ja überhaupt nicht Deinen Teil dazu beiträgst, dass es irgendwie anders kommen könnte.

Was anderes wäre es, wenn Du zwar alles tust, aber dennoch beispielsweise schlicht einfach Pech hast. Das kann auch passieren.

Ich finde, für Deine Gesamtsituation kann man durchaus Mitleid empfinden. Dafür, dass Du auf dem Partnermarkt nicht stattfindest, irgendwie weniger. Denn es ist ja eine logische Konsequenz, Deines durch Deine Krankheit geprägten Lebens. Dagegen etwas zu tun, läge aber ganz allein bei Dir.

Ich wünsche Dir, dass Du mit Deinem Therapeuten Erfolge hast. Und wenn Du irgendwann soweit bist, dass Du einer Partnerin auch was geben könntest, sieht es vielleicht schon viel besser um Deine Chancen aus.

rrr_2/017


Es ist aber ganz einfach so - egal wie schlecht die Chancen sein mögen - sie werden auf jeden Fall größer, wenn Du nicht mehr mit Deinem Schicksal derart haderst, sondern eine gewisse Zufriedenheit erreichst.

Also, sowohl die Chancen, insgesamt glücklicher zu werden, als auch, doch noch eine Dame abzubekommen, steigen, wenn Du das erstmal alles so akzeptierst, wie es ist, und das beste draus machst. Du schaust letztlich ständig immer nur auf das, was nicht gut ist im Moment, anstatt den Fokus auf irgendwelche positiven, konstruktiven Dinge, die mit Sicherheit auch Du hast, zu lenken. Das scheint mir der einzige Weg zu sein, der Dir noch helfen könnte.

hqansirmmernoch$ohxne


und wie soll ich diese zufriedenheit erreichen?

und naja das problem ist halt das man es immer wieder unter die nase gerieben bekommt wenn man raus geht, frauen reagieren negativ und dann sieht man wie die anderen jemanden alle haben und dich finden sie sagen es wir mal freundlich nicht gut. was soll ich dagegen machen?

und welche postiven, konstruktiven dinge?

rnr20x17


Es gibt garantiert auch in Deinem Leben irgendwas schönes. Darauf kannst Du Dich konzentrieren.

Freunde, Bücher, Fime, Hobbies, Modelleisenbahn, Philosophie, ...

SIhe8ilaFgh


hansimmernochohne

//" Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,

und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."//

;-)

h,ansimDmercnochoxhne


es gibt eigentlich nicht viel schönes in meinem leben. freunde habe ich keine, menschen mögen mich nicht, behandeln mich nicht gut.

hobbys habe ich eigentlich auch nicht soviele.

achja zu dem anderen posting, nein es geht mir überhaupt nicht um mitleid. sondern darum das ich mich sch.. fühle, weil ich nicht so ein leben führen kann wie ich es mir wünsche und nicht so ein leben führen kann wie andere.

r<r201-7


aber irgendwie folgt aus alledem nix konstruktives. du beschreibst einen zustand der sich deiner ansicht nach nicht ändern lässt und den du auch nicht akzeptieren kannst. was sollte daraus dann folgern?

Pnlüs$chb;iesdt


Hans, ich meins nicht böse, aber wäre es möglich dass du durch deine Art,

wie du dich anderen präsentierst, wie du dich in der Öffentlichkeit bewegst, redest etc.

anderen signalisierst dass du psychisch erkrankt bist?

Das könnte dann mit ein Grund sein, warum junge Frauen abwehrend auf dich reagieren.

Ich habe in den letzten 2 Jahren ganz viele neue Leute kennen gelernt durch Arbeit,

Hobbys und dergleichen. Und einige dieser Leuten wirkten irgendwie traurig auf mich.

Kann das jetzt nicht so genau beschreiben. Jedenfalls kam bei mir bei dem einen oder anderen

dieser neuen Leute der Gedanke auf, dass da eventuell eine psychische Erkrankung dafür verantwortlich ist. Und oft war es dann so dass sich meine Vermutung bestätigt hat.

Viele gehen da sehr offen mit um und erwähnen es in Gesprächen mal so beiläufig.

Da ich selber an Depressionen erkrankt bin hab ich jetzt kein Problem

mit psychisch Erkrankten.

Ich weiß aber, dass nicht psychisch erkrankte Menschen auch ganz anders reagieren können.

Nicht jeder möchte mit einem psychisch kranken Menschen befreundet sein und hat Verständnis.

rEr2m017


ich finde, es kommt auf den Umgang an. Wenn man selbstbewusst dazu steht ist es kein Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH