» »

nach 3 Jahren nur noch 1-2x Sex / Monat normal?

F^einyer4Kerxl


sie wehrt sich dagegen^^ Das ist ja das paradoxe... genau so wie damals, wehrt sich sich gegen diese "verahltensweise" meinerseits. Macht nen riesen "Terror", aber am nächsten Tag kommt dann die Entschuldigung, i.d.R. gefolgt von sex.

Sie scheint diese "Reibungen / Konflikte" wohl zu brauchen... Sobald sie sich in "Sicherheit" fühlt, wird es für sie wohl unerotisch oder so ??? Sie braucht diesen "Nervenkitzel" und das gefühl, dass sie NICHT der Mittelpunkt des universums ist.

ich muss für mich nun schauen, ob ich damit klarkomme... Es kann natürlich sein, dass es genau so wird wie früher und das nix für mich ist... ich muss es halt testen und dann gucken, ob es sinn macht. Wie sie reagiert steht auf einem anderen Blatt...

m]on1d+st*erxne


Da Sie mir aber schon gesagt hat, an welchen "Stellschrauben" ich drehen muss, sehe ich da druchaus noch Hoffnung. sehen die anderen hier das genauso wie Sommerkind44? ist es wirklich hoffnungslos bei uns?

Nein, ich sehe es nicht so hoffungslos.

Auf der anderen Seite glaube ich nicht, es ist so einfach wie Milky_e77 meint. Jegliche Versuche bei einem "Migränepatienten" die "Migräne" durch Wiederbelebungsmaßnahmen der sexuellen Lust zu heilen, kommen mir abwegig vor.

Denn "Migräne", darunter verstehe ich in diesem Zusammenhang gerade den Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden.

Mein Rat geht deshalb genau in die andere Richtung wie der von Milky_e77: Bitte lass ihr die Ruhe, die sie braucht, weil sie gerade keine Lust hat, das Lustpüppchen für Dich zu spielen.


Damit habe ich eine Vermutung geäußert, warum Deine Freundin unter "Migräne" leidet.

Auch wenn ich den Pessimismus von Sommerkind nicht berechtigt finde, sehe ich es vom Prinzip her ebenso: Es ist Deine Aufgabe zu erraten, warum sie unter "Migräne" leidet, und wie Du damit umgehst.

Sie weiß es nämlich selbst nicht, und ihr Vorschlag, Dich an ein Kochrezept aus einem Erotikroman zu halten, halte ich deshalb für eine Falle, in die Du schon einmal hineingetappt bis.


Deshalb also meine Fragen an Dich: Warum leidet Deine Freundin unter "Migräne"? Wie wirst Du damit umgehen?

FWeinegrKe_rl


Warum sie an "migräne" leidet, hat sie ja schon öfter erklärt und ich hab euch das öfter erklärt..

Ich glaube nicht, dass ihre Hinweise in bezug auf den "Erotikroman" eine Falle sind... in meinen Augen klingt das eher logisch, dann damals, als alles noch gut war, habe ich mich an genau dieses "kochrezpt" gehalten... obwol ich 50 shades of grey damals überhaupt nicht kannte^^

Und ja... natürlich werde ich in logischer konsequenz, ihr ihre "Ruhe" geben... die hat sie dann, wenn ich was alleine unternehme. Alles kann sie halt nicht haben... Einerseits Zeit für sich(ich soll also was für mich tun), aber andererseits mir dann vorschreiben, wie ich meine Zeit dann alleine gestalte(also nicht auf Männerabende usw.)

Wie ich damit umgehen werde, ist weiter oben öfters nachlesbar :-)

mgond+Ssterxne


Ich habe den Eindruck, es ist nicht ganz klar geworden, was der Sinn meiner Fragen war.

Sie waren als Richtschnur gedacht, wie Du Dich in Zukunft verhalten könntest.

Du brauchst die Antworten natürlich nicht (noch einmal) im Forum zu posten.


Können wir diesen Thread damit von Deiner Seite aus als erfolgreich beendet betrachten?

MyilkLy_e77


Wie ist der neueste Stand, FeinerKerl?

Wie habt ihr die Ostertage verbracht, habt ihr euch gut verstanden, gab es sogar Sex?

C!araBmalxa 2


Solche Männer, wie in dem Roman, gibt es im normalen Alltag nicht auf Dauer, sondern eher die Projektion davon. Manche Projektionen können vielleicht einige Jahre gut gehen, ein Faszination oder psychischer Ausgleich sein, den man sich gegenseitig gibt. Davon handelt ja auch der Roman. Im normalen Leben kippt das Ganze, wenn die Beziehung nur über gewisse psychische "Voraussetzungen" funktioniert, die dann keine Entwicklung mehr haben darf. Sobald eine Entwicklung stattfindet, ist auch die Beziehung zu Ende. Das scheint ja bei euch der Fall gewesen zu sein. Du hast dich ihren Wünschen angepasst und jetzt bist du für sie uninteressant. Sie muss leiden, damit sie immer wieder spürt, dass man sie will und braucht und auf der anderen Seite soll man ihr die kalte Schulter zeigen. Also Herrenabende ect., sie etwas links liegen lassen. Sie kann aus sich heraus kein gutes Gefühl haben und braucht diese Vorgehensweise.

In solchen Romanen gibt es keinen wirklichen Alltag und wenn, dann ist er mit irgendeinem Abenteuer gewürzt, dass man etwas Tolles besitzt und irgendeiner macht es einem dann streitig. Deine Freundin braucht anscheinend jemand, der ihr ein Stück weit etwas nimmt, so dass sie sich umso mehr gehenlassen kann, wenn sie es wieder bekommt.

An deiner Stelle würde ich mich auch fragen, ob du das mitmachen willst, denn wie gesagt, sobald man selbst etwas nicht mehr will oder man andere Interessen entwickelt, die die Basis der Beziehung gefährdet.

C|ara^malxa 2


Soll natürlich heißen:

ist die Basis der Beziehung gefährdet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH