» »

Job & Beziehung ... erwarte ich zuviel von der Gesellschaft?

H#ase0nUreicxh


Wenn SIE rücksichtsvoller auf ihn eingehen würde und nicht so frech und kaltschnäuzig ihm diesen "Markus" unter die Nase gerieben hätte - dann könnte er sicher auch anders damit umgehen, dass sie diesen Markus als Prüfungspartner gewählt hat - doch durch ihr rücksichtsloses kaltschnäuziges Getue ist Misstrauen nur vorprogrammiert.

SO geht man nicht miteinander um. :|N :|N :|N

rcr20x17


Naja da fragt sich halt wer von beiden damit "angefangen" hat. Aber was er schreibt ist ja Ausdruck einer Geisteshaltung und die finde ich eher fragwürdig. "klein", besitzergreifend, ängstlich, zumindest kommt es im Eingangsbeitrag so rüber.

Zu sagen "man weiss ja wie skiurlaube ablaufen; wenn du da mitfahren willst, trenne ich mich" ist doch total bescheuert. Sowas von unfassbar unsouverän und kleingeistig.. naja, egal.

m$ond+msterIne


Ich finde es eher bescheuert, wenn man nicht kapiert, was da läuft. Wie kann man damit umgehen, wenn nicht "kleingeistig"? Was würde von Größe zeugen? nicht von Dummheit

Dzie lSleherxin


Schon die Wortwahl ihrer Aussagen verrät, WIE wenig sie ihren Partner versteht bzw. verstehen WILL.

ich sehe das auch eher anders! sie scheint ihren partner sehr gut zu kennen, wahrscheinlich auch die vorgeschichte von "petra", ist es aber vielleicht leid, dass sie jetzt das misstrauen ausbaden muss, was eine andere frau verursacht hat.

insgesamt habe ich ja den eindruck, dass in eurer beziehung insgesamt gerade eine neuausrichtung nötig ist. sie hat sich die letzten jahre weiterentwickelt und du warst schon "fertig", als ihr zusammen gekommen seid. du hattest schon feste prinzipien, sie findet sich jetzt erst so langsam.

inwieweit du bereit bist, auch dich neu aufzustellen, ist halt die frage.

r'r201?7


ja.. ER hat da Problem, aber SIE soll es ausbaden.

@ mond+sterne:

was "läuft" denn da?

Größe: Entweder akzeptieren was sie tut, oder gehen. Aber nicht unter Druck setzen, erpressen, klammern, jammern.

Ich finde ansonsten den Beitrag

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/737556/?p=4#p22857911]]

extrem wichtig.

m?ond+<sternNe


@ rr2017

was "läuft" denn da?

Die Firma ist anscheinend eine große Familie. Man fährt zusammen in den Urlaub. Grenzen der (Un-)Professionalität gibt es anscheinend nicht. Auch auf einer Fortbildung, die eigentlich beruflicher Natur sein soll, hat man jede Menge Spaß.

Genaues weiß man nicht. Aber die Frage, ob jemand liiert ist, scheint keine Rolle zu spielen.

ja.. ER hat da Problem, aber SIE soll es ausbaden.

Das ist die andere Hälfte der Wahrheit. Sie muss die schlechten Erfahrungen mit der Ex mit ausbaden.

Ich finde ansonsten den Beitrag

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/737556/?p=4#p22857911]]

extrem wichtig.

Ja, das macht die ganze Sache richtig schwierig. Sie braucht jetzt Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung.

Wenn ihr Partner da das Gegenteil macht, nämlich sie mit seinen Problemen zu nerven, bringt es die Beziehung noch einmal mehr in Gefahr.

C|omraxn


Zu sagen "man weiss ja wie skiurlaube ablaufen; wenn du da mitfahren willst, trenne ich mich" ist doch total bescheuert. Sowas von unfassbar unsouverän und kleingeistig.. naja, egal.

Ja, so sehe ich auch, und deswegen bin ich mir nicht sicher, ob ihre Schnippigkeit in den Bemerkungen nur eine Reaktion auf seine ständige Schwarzmalerei ist. Besitzanspruch und Kontrollsucht sind extrem unsexy, damit macht man mehr kaputt, als wenn man dem Partner ein Leben gönnt. Auf das Maß kommt es halt an, und darüber kann man normal reden, welche Bedenken man hat. Trennungsdrohungen wie oben zähle ich aber nicht unter ein normales Paargespräch.

Es ist ja auch alles Mist. Tanzen ist die Vorspeise für den Seitensprung. Im Skiurlaub landet man sowieso in fremden Betten. Demnächst will sie vielleicht eine Mädelstour und Wochenend-Wellness machen, dann weiß er ganz genau, was Masseure wollen. Wo soll das enden? Jede verdammte Situation mit Lebensfreude kann förderlich für eine sexuelle Entladung sein - aber doch nur, wenn Mensch eben bereit ist, dass es passiert. Es ist nur ein Katalysator, aber doch nicht die einzige Möglichkeit. Was will er später tun? Ihr alles schlecht machen, wo man mal ausgelassen ist und den Alltag vergisst?

Stattdessen sollte er lieber selbst für diese Ausgelassenheit im Paarleben sorgen. Mich würde wirklich interessieren, als wie innig er das Paarleben abseits dieser Diskussionen bezeichnen würde und ob er den (übertriebenen) Spaß in dem Kollegium als Konkurrenz betrachtet, der ihn unter Zugzwang setzt.

rWr2x017


Meine eigenen Erfahrungen basieren auch auf etwas ähnlichem.. Partner in so einer amerikanisch angehauchten internationalen Riesenfirma, die den Angestellten über das normale Maß hinaus in Beschlag nimmt. ca. einmal im Jahr gab es ein "team event" (= Abteilung verreist gemeinsam und macht da gruppendynamische Spielchen, z.B. Klettern im Hochseilgarten) und einiges mehr. Darüber hinaus wurde der Mitarbeiter auch psychologisch beurteilt und wer nicht der Firma wunschgemäß entsprechend gestrickt war, bekam einen "Coach" angeboten (mit der Bitte, dieses Angebot zu nutzen), der ihn dann formen würde. Und natürlich Unmengen Überstunden.

Das war KEIN Spaß für dei ganzen Leute sondern eher ein zweischneidiges Schwert.

Und ich hab mit meinen Ängsten und Problemen meine Partnerin zusätzlich unter Druck gesetzt, wo bereits von Seiten der Firma viel Arbeit und auch Druck kam. Schäbig, rückblickend. Größe zeigen und "ritterlich" handeln (also eher IHR helfen dass sie den Kram gut auf die Reihe kriegt und meine eigenen Wehwehchen hintenan stellen) wäre wirklich besser gewesen. Man lernt aber immerhin für die Zukunft aus sowas. Ich schäme mich ein wenig, im Nachhinein.

D%i-e SeLhexrin


Größe zeigen und "ritterlich" handeln (also eher IHR helfen dass sie den Kram gut auf die Reihe kriegt und meine eigenen Wehwehchen hintenan stellen) wäre wirklich besser gewesen.

und genau das wäre für mein beziehungsbild ganz selbstverständlich, vertrauensvoll und partnerschaftlich - nicht ritterlich, oder so.

rgr20E17


@ Comran

es weitet sich auch aus - ich meine, wo ist die Grenze? Soll sie gar nix mehr machen, was möglicherweise Spaß machen könnte ohne dass er dabei ist? Man kann auch bei Einkaufen jemanden für einen Seitensprung kennenlernen.. wehret den Anfängen, würde ich sagen. Gar keine Kontrolle, radikal, von Anfang an. Man kommt in ganz ungute Spiralen sonst.

H0aseZnre_icxh


insgesamt habe ich ja den eindruck, dass in eurer beziehung insgesamt gerade eine neuausrichtung nötig ist. sie hat sich die letzten jahre weiterentwickelt und du warst schon "fertig", als ihr zusammen gekommen seid. du hattest schon feste prinzipien, sie findet sich jetzt erst so langsam.

Wenn darunter zu verstehen ist, dass sie sich erst mal "austoben muss, dann soll sie es tun - nur nicht auf seine Kosten.

Wie ich schon sagte, IHRE Kaltschnäuzigkeit und Rücksichtslosigkeit ist an Vielem in dieser Beziehung schuld - eine Neuausrichtung würde ich da auch sehen - in Richtung Trennung.

inwieweit du bereit bist, auch dich neu aufzustellen, ist halt die frage.

Wieso soll ER sich neu ausrichten, wo er doch schon "fertig" ist und seine Prinzipien hat - auf Grund seiner Lebenserfahrung, die das "Kleinkind" an seiner Seite wohl noch machen muss......

"Neu ausrichten" - in dem ER schön artig wie das Hündchen unter dem Tisch sitzt und SIE sagt wo es langgeht? - Nee, DAS wäre mir echt zu doof....Trennung, das wäre in dieser Konstellation wohl eher das Richtige - vor allem für IHN - weil SIE ja keinen müden Gedanken an ihn zu verschwenden scheint, wie es IHM geht und laut der doch sehr merkwürdig anmutenden Wortwahl (komische Auffassung von Liebe ("Ich hoffe Dein EGO hält das aus...." -) Spricht man SO zu jemandem den man innig liebt ???

Mir fällt gerade ein Lied ein, dass mal jemand gesungen hat: Wo ist nur die Treue geblieben ??? - Scheint heutzutage wohl gang und gäbe zu sein, dass man es damit nicht mehr genau nimmt und den Partner dann auch noch als Spielzeug benutzt - aber WEHE, er wehrt sich, dann ist es auf einmal SEIN Problem.....

Verdrehte Welt - ich bin hier raus.... *:)

v.iol3aveilchxen


Wieso unterstellen alle dieser Frau zu betrügen. Sie möchte in meinen Augen normale Dinge tun. Es steht nirgends, dass sie ihren Partner betrogen hat oder das plant. Sie möchte ihre beruflichen Kontakte gern so leben, wie sie es für richtig hält.

Soll sie in der Kanzlei sagen, ich darf nicht mitkommen, mein Partner will das nicht.

Es fehlt dem TE an Vertrauen. Das ist das Problem.

s2ensi>bel[manxn99


Soll sie in der Kanzlei sagen, ich darf nicht mitkommen, mein Partner will das nicht.

Eine Frau, die mit ziemlicher Regelmäßigkeit lieber mit anderen Menschen als mit dem Partner unterwegs ist, wäre mir suspekt und nicht als Partnerin geeignet.

rbr201x7


Soll sie in der Kanzlei sagen, ich darf nicht mitkommen, mein Partner will das nicht?

v[iolgave{ilxchen


Als Außenstehender kann man sich nicht vorstellen, wie es in solchen Kanzleien zugeht. Ich kannte mal ein Mädel, die dort gearbeitet hat. Ihr Einzimmerappartements war direkt neben der Kanzlei. Der Kühlschrank ausgesteckt. Den braucht sie nicht. Den ersten Kaffee trinkt sie am Schreibtisch, das Nachtmahl sponsert die Kanzlei. Das wird auch über den Akten eigenommen.

Man kann mitspielen oder es sein lassen. Kohle gibt es genug. Zeit zum Ausgeben hat man nicht.

Eifersucht ist da meiner Meinung fehl am Platz. Eher Sorge um den Partner.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH