» »

Einzelcoaching für Führungskräfte über Ostern. Glaubwürdig?

BEa2mbixenxe


@ Moritz

Du schreibst mir aus der Seele. Ich finde es zumindest arg schräg, die eigene Ehefrau als Freundin zu bezeichnen. Er hat ihr gegenüber was von Tradition gefaselt und die haben den ganzen Urlaub getrennt geschlafen. Sie fand es zwar befrrmdlivh, hat das Spiel jedoch brav mitgemacht.

Und NEIN ich hab ihr nicht gesagt was ich davon halte, oder wie ich

meine mich in so ner Situation zu

verhalten.

Ich bin lediglich was fiesen jungen Mann betrifft jetzt sehr viel skeptischer. Scheinbar ja leider mit gutem Grund.

B'ambiexne


Warum fragst du dann ob ein Coaching für Führungskräfte über Ostern glaubwürdig ist

Weil meine Nichte das in diesem unguten Dialog mit ihrem Opa geschrieben hat. Kann sein, er strebt eine Führungsposotion an. Kann sein, dass er oder die oder beide Dichtung und Wahrheit nicht so genau voneinander trennen können. ":/

@ Cote

meine Nichte ist in unserer Gruppe und kann alles mitlesen.

Aber da ist gestern keiner auf das

Geschreib von ihr und ihrem Opa

eingegangen.

Ich werde von mir aus das Thema nicht ansprechen. Was ich darüber denke und was ich glaube ist meine Sache.

Und es würde mich nicht wundern wenn meine Nichte die Gruppe verlassen würde. Noch weniger wenn sie den Kontakt zu ihrem Opa

abbrechen würde.

CzoRmran


Ich finde es überraschend, wie viel eigener Scharfsinn deiner Nichte zugesprochen wird, dass man sie auf WhatsApp deswegen unter Druck setzen muss. Man kann sich seinen Teil denken und vielleicht seine Überraschung zum Ausdruck bringen. Aber sie ist eine erwachsene Frau und was da wirklich los ist, darüber sollte sie sich ihre eigenen Gedanken machen.

Ich stelle es mir rein praktisch vor, wenn ich oder meine Frau auf Seminaren sind. Wir wissen genau, wo wir uns aufhalten, wo wir übernachten, es gibt i.d.R. auch eine schriftliche Einladung und eine Agenda, und über Merkwürdigkeiten wie "Seminare an Ostern" würden wir uns in der Tat sehr intensiv unterhalten. Nicht zuletzt auch aus der Überlegung, ob man ein solches Seminar wegen Feiertagen und Familienplänen nicht einfach mal absagt.

Wie gesagt: alles unter der Prämisse, dass die Seminar-Story überhaupt stimmt. Aber auch wenn nicht, dann wäre ich als Ehepartner(in) eingeweiht, warum eine so unkluge und auffällige Ausrede gezogen wird.

Kurzum: wenn dieser Mann einfach so seine Frau verarschen könnte, indem er ihr was von einem beruflichen Seminar über Ostern erzählt, ohne dass sie dieses hinterfragt, dann wäre bei deiner Nichte so Manches bedenklich und ich würde mir ganz andere Sorgen machen. :|N

Vielleicht arbeitet er als Tunesier ja auch in einem deutschen Halal-Betrieb und christliche Feiertage jucken die nicht. Wer weiß das schon.

D(iedDosi&smachPtdasGifxt


Vielleicht arbeitet er als Tunesier ja auch in einem deutschen Halal-Betrieb und christliche Feiertage jucken die nicht. Wer weiß das schon.

Diesen Fakt kenne ich so aus bi-nationalen Beziehungen auch so. Nur aus einer Beziehung kenne ich den Kompromiss, dass der Partner zusammen mit der Partnerin die Eltern besucht zum Essen, weil er dort regelmäßig auch andere Familienmitglieder trifft, die weiter weg leben, und nicht sehr oft in der Region zu Besuch sind.

Aber auch der Kirchgang wird dann nicht mitgemacht oder ähnlich christliche Bräuche. Ich würde in Erwägung ziehen, dass dies (auch) ein Grund sein kann, warum das Treffen nicht zustande kam. Es muss nichts persönliches sein. Andererseits halte ich Einmischungen von außen, ala Du hast als Partner einer Familienangehörigen gelogen bzw. Fakten verleugnet als unpassend. Wenn sich die Nichte als voll mündige Person dazu keinen Rat oder Hilfe holen möchte bei euch, hält man sich aus Eheangelegenheiten anderer in meinem Empfinden raus. Ungefragt Rat oder Standpauken einzubringen als Verwandte ist kein guter Stil.

Oder würdet ihr das für eure Ehe/Familienangelegenheiten auch stark begrüßen, wenn andere ohne Einladung ungefragt in "eurem Wohnzimmer" erscheinen mitten im Beziehungskrach? ":/

STapiexnt


meinst du der deutsche Betrüger hat ein respektvolleres Frauenbild? :-o

Diese Frage ist jetzt hoffentlich nicht Dein Ernst?! ":/ :|N

Als ich vor Jahren rsusfand, dass mein Ex monatelang doppelgleisig fuhr, fühlte ich mich weder glrichberechtigt noch respektvoll behandelt.

Das kann sicher jeder nachvollziehen - ist aber etwas ganz anderes als die allgemeine Ansicht mancher Bürger nicht europäischer Herkunft die meinen, Frauen seien nichts wert und gehören sogar versteckt oder verheimlicht vor der eigenen Familie.

However... eine Diskussion in diese Richtung wäre hier jetzt fehl am Platz und geht auch zu weit.

CmoteSacuvagxe


Ich finde es zumindest arg schräg, die eigene Ehefrau als Freundin zu bezeichnen. Er hat ihr gegenüber was von Tradition gefaselt und die haben den ganzen Urlaub getrennt geschlafen.

In bestimmten Kulturkreisen ist es nun mal üblich, dass man innerhalb dieses Kulturkreises heiratet und vorher oder vielleicht auch hinterher andere Frauen vögelt. Wär auch nichts für mich, aber es kann ja gut sein, dass die beiden in unserem Kulturkreis ihr Leben leben wollen und trotzdem noch Kontakt zu seiner Familie halten wollen.

S&apiHent


dass die beiden in unserem Kulturkreis ihr Leben leben wollen und trotzdem noch Kontakt zu seiner Familie halten wollen.

...von welcher er die eigene Mutter mal offiziell für tot erklärt hat? Na ich weiss nicht... :-/

C2oteSsaxuvage


...von welcher er die eigene Mutter mal offiziell für tot erklärt hat? Na ich weiss nicht... :-/

Die hat er doch vor der anderen Familie für tot erklärt, weil er sich da für etwas anderes schämt. Widerspricht sich für mich gar nicht, ganz im Gegenteil: Offenbar ist er ziemlich darauf bedacht, den "Schein zu wahren".

Btate_r% W.


Ich halte es durchaus für normal, dass sich Großeltern um ihre Enkel sorgen.

Kenne ich auch aus dem RL und ist ein Zeichen dafür, dass sie ihre Enkel lieben, denn wenn man sich um jemanden Sorgen macht, ist er einem nicht egal. Dafür ist man ja eine Familie.

Klar, die Enkel sind mitunter deshalb genervt ( %-| ). Bis sie eines Tages selbst Großeltern sind ... ]:D

PX}sch)biesxt


Ich finde es völlig menschlich, dass ein Sohn nicht möchte, dass jeder weiß dass er eine psychisch erkrankte Mutter hat. Es gibt sicher Frauen, die Abstand von einem Mann nehmen wenn sie beispielsweise erfahren dass seine Mutter paranoide Schizophrenie hat.

Vielleicht hat er befürchtet, dass sie ihn verlässt wenn sie die Wahrheit erfährt?

DZacke(lloxve


Ich würde wie Bater W. zur Lektüre der Seite 1001Geschichte.de raten, das war das allererste, was mir einfiel, als ich den Eingangspost fertig gelesen hatte.

c#riieBch:arlie


...ist er Moslem?

Und arbeitet für einen Bruder/Kumpel/andere Firma mit Moslem als Eigentümer?

Dann ist das mit dem Osterwochenende als Seminarzeit möglich.

BmambNienxe


Er ist Ingenieur bei einer deutschen Firma mit mehreren Niederlassungen. Ich habe ihn als weltoffenen, charmanten und hilfsbereiten jungen Mann kennen gelernt. Ein sehr liberaler Moslem oder besser gesagt gar nicht religiös.

Drum bin ich momentan auch sehr enttäuscht von ihm.

Der Denkanstoss, er hätte seine Mutter aus Scham verleugnet, um den Schein zu wahren oder die zukünftige Frau, also meine Nichte, von der Krankheit der Mutter nicht

zu verschrecken ist gut.

B>amb0i3enxe


Die 1001 Geschichten kann ich mir bei ihm nicht vorstellen. Die zwei kennen sich seit Ende 2012. Da ist sie in ein Studentenheim eingezogen, wo er schon wohnte. Er war beim Möbeltragen behilflich. 2016 haben sie geheiratet.

Ich nehm ihm dieses Einzelcauching an Ostern nicht ab. Vermute eine andere Frau und die Frühjareshormone haben ihn "erwischt". Aber so richtig an geplante Abzocke glaub ich in diesem Fall nicht.

Twigerbaen<di3gerixn


a) bitte - es heißt Coaching ;-)

b) sprecht sie doch jetzt einfach mal an und fragt was das für ein Seminar war.... Anstatt ihm die ganze Zeit was zu unterstellen, wüßte man dann vielleicht Bescheid.

Vor allem versteh ich auch nicht, warum die Eltern nicht kommen können und abgesagt wird, wenn er alleine zum Seminar ist. Sie hätte dann ja ein paar Tage alleine mit ihren Eltern...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH