» »

Keine Selbstbefriedigung in der Partnerschaft

-.vVietname8sinx-


Ja ich würde verzichten, freiwillig, wenn der Mann immer zur Stelle ist, wenn ich Lust habe, dann habe ich keinen Bedarf. Aber nun ist der Mann ja nicht immer zur Stelle und wenn es einen dann überkommt, dann legt man selbst Hand an. Und ich glaube das handhaben auch viele so.

Aber wenn mein Partner nebenan liegt, dann teile ich ihm selbstverständlich meine Bedürfnisse mit und klar das er dann auf mich eingeht ;-). Da würde ich nicht auf die Idee kommen es selbst zu machen. Das habe ich doch in Singlezeiten oft genug tun müssen.

TPimbaNtuku


DieDosismachtdasGift

Leider ist die Frage etwas zu allgemein gehalten gestellt, sodass es schwierig sein kann, ohne weiter erklärenden Hintergrund darauf einzugehen.

Falsch! Die Frage ist dermaßen unkompliziert gestellt, dass es total einfach ist, sie mit einem "ja" oder "nein" zu beantworten. Das heißt jeder für sich – nicht einer für die Allgemeinheit. Schwierig machst du es dir erst durch das, was du in die Frage hineininterpretierst, was da aber nicht steht. Hätte die TE danach gefragt, ob es ok ist, welche Haltung man dazu hat und derlei Dinge, dann wäre die Antwort ungleich schwieriger gewesen. Das hat sie aber nicht gefragt.

Tjimba;tuxku


Evropanka

Nein, aber es ist schon interessant, dass sich nicht auf Anhieb 5 oder 10 Leute melden, die sagen, ja, ich verzichte, sondern vor allem solche, die sagen: Hä, wieso sollte man?

Finde ich wenig interessant, denn eigentlich hätte ich genau diese Reaktion erwartet.


Comran

Natürlich nur unter Missachtung sämtlicher Erhebungsmängel, unter denen einfache Statistiken leiden. Wie z.B. die Möglichkeit, dass sich ein Verzichter nicht so gerne outet wie ein Weitermasturbierer.

Und das spielt hier in einem Internetforum mit anonymen Nutzern eine Rolle??

C$omraxn


Und das spielt hier in einem Internetforum mit anonymen Nutzern eine Rolle??

Vielleicht eine Charakterfrage, die ungeachtet der Anonymität mitspielt?

Vielleicht würden Nicht-Masturbierer diesen Faden gar nicht öffnen?

Es sind eine Menge methodischer Mängel denkbar aber nimm meinen Einwand um Gottes Willen nicht zu ernst.. ;-)

N7annqix77


Da wir uns nicht so oft sehen können verzichte ich nicht. Wäre der Partner aber immer greifbar und willig bräuchte ich es nicht. ;-)

Allerdings wäre es dann kein verzicht für mich sondern es wäre einfach nicht nötig weil kein Bedarf. ;-)

qEuacksmalbaerei


Verzicht auf Selbstbefriedigung als luststeigerndes Element, als kribbelnde Portion Masochismus - gelegentlich wunderbar, wenn auch das Fleisch gegenüber dem eigenen Fleisch manchmal früher als geplant schwach wird. Verzicht, weil der Partner in wenigen Stunden da ist und man eigentlich irre Lust auf einen Zweier hat - sowieso okay. Genereller Verzicht wegen irgendeiner Aberdubistdochineinerbeziehung-Regel - kann ich nichts mit anfangen.

SMhDojxo


wenn auch das Fleisch gegenüber dem eigenen Fleisch manchmal früher als geplant schwach wird

;-D

tSiffy0x07


Ich sehe kein Problem damit , auch in der Partnerschaft ....ist alles doch menschlich...man betrügt sich gegenseitig ja nicht

D}ie &Seherxin


Aber nun ist der Mann ja nicht immer zur Stelle und wenn es einen dann überkommt, dann legt man selbst Hand an.

und genau das ist genau das, was ich nicht so ganz verstehe (den satz habe ich beispielhaft herausgenommen, nicht auf die verfasserin gemünzt!)

selbstbefriedigung ist doch nicht (immer/unbedingt) ersatzbefriedigung!?

bei mir ist die sb-quote sogar höher, wenn ich viel partnerschaftlichen sex habe.

Mqaenn0x42


Aber nun ist der Mann ja nicht immer zur Stelle und wenn es einen dann überkommt, dann legt man selbst Hand an.

und genau das ist genau das, was ich nicht so ganz verstehe (den satz habe ich beispielhaft herausgenommen, nicht auf die verfasserin gemünzt!)

selbstbefriedigung ist doch nicht (immer/unbedingt) ersatzbefriedigung!?

Das siehst völlig richtig. Aber jeder Mensch berwertet für sich den Stellenwert von SB und Sex selber. Bei den einen ist Sex alles und SB nur Ersatzbefriedigung.

Bei anderen haben beide ungefähr denselben Stellenwert und widerum andere stellen die SB vor den Sex. Es gibt hier genügend Fäden in denen der/die Ersteller/in sagt, dass ihr Partner keinen oder nur sehr wenig Sex mit ihnen hat, aber sich dennoch häufig selber befriedigt. Es gibt eben das ganze Spektrum.

Tcimb@atuku


selbstbefriedigung ist doch nicht (immer/unbedingt) ersatzbefriedigung!?

Wer richtig gut wichsen kann, der weiß, dass Frauen nur Behelf sind. ]:D

-(viestna5meDsin-


Für mich ist SB Ersatzbefriedigung, jeder bewertet es doch anders? Wenn ich Single bin und niemanden zur Hand habe, dann ist SB für mich Vollwertig, wenn ich einen Partner habe, dient es mir nur als Ersatz.

TGimbatuxku


-vietnamesin-

Meine Einlassung war auch nicht so ernst gemeint, wie sie bei dir angekommen ist. Ist ein Spruch, den wir in meiner Jugend (hach, das waren Zeiten) an passender Stelle einwarfen, einfach ein Spruch, der nicht viel bis nichts mit der Realität zu tun hat. Der Smiley sollte das verdeutlichen. *:) ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH