» »

Meine beste Freundin wird immer wieder von ihrem Mann betrogen

L$aylia101


@ Pappel 60

Ich denke mal, da solltest du dich ganz raushalten, weil dich das eigentlich nichts, aber überhaupt nichts angeht.

Es ist zwar deine beste Freundin, aber was da bei denen abläuft, da halte dich raus.

Dein Ernst? Es ist nicht eine oberflächliche Bekanntschaft, es ist ihre BESTE FREUNDIN. Meiner Meinung nach ist Loyalität und Ehrlichkeit in einer solchen Freundschaft als selbstverständlich zu betrachten, und sie ist dazu verpflichtet, ihrer besten Freundin über so etwas zu unterrichten.

Hattest du überhaupt schonmal eine innige Freundschaft? Wahrscheinlich nicht.

@ julejuly

Ich würde ihren Mann gar nicht damit konfrontieren, er wird eh alles abstreiten. Erzähl ihr alles, was du weißt. Natürlich auch, dass du es nicht selbst gesehen hast. Vielleicht ist ja mal ihre Schmerzgrenze erreicht, und sie schafft es, sich von diesem Scheusal zu trennen.

Ich kenn zwar nicht deine Ansicht dazu und weiß auch nicht, ob du ihr bezüglich des Zusammenbleibens der Kinder wegen schon etwas gesagt hast, aber ich schreibe es jetzt trotzdem mal: Vielleicht schaffst du es ja, ihr die Augen zu öffnen. Es ist einfach nicht richtig, der Kinder wegen zusammen zu bleiben. Sie spüren doch, dass zwischen Mama und Papa keine Liebe mehr ist, und mit Sicherheit auch, dass ihre Mutter leidet. Es ist einfach nur falsch, Kindern solch eine Beziehung vorzuleben. Aber vielleicht weiß sie das ja selber und schiebt die Kinder als Ausrede vor...

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute!

B'en}itMaB.


Jeder kehre vor seiner eigenen Haustür. Ich würde nichts sagen. Es würde mich einen Dreck angehen.

Und niemand sage mir hier, es wäre toll, eine Freundin jetzt unglücklich zu machen, das wäre nämlich genau so. Zumal das ja schon so sein wird..

Die Freundin ist für ihre Ehe selbst verantwortlich. Und wenn der Herr Gemahl erst einen Tag später nach Hause kommt, kann sich die Freundin doch selbst ausmalen, warum, wieso, weshalb. Sie wird im Denken ja nicht minderbemittelt sein, schätze ich.

Ich würde der Freundin anbieten, ihr zur Seite zu stehen, wenn sie Probleme hat. Und wenn sie selbst erzählt, Männe hat es wieder übertrieben, dann kann man drüber sprechen.

'Hey, ich weiß was, was Du nicht weißt' auszuschlachten, halte ich für völlig verkehrt und übergriffig. Die Story von Sokrates ist saugut.....

MMa(llaig


Diese plaudernde "Freundin" finde ich sehr fragwürdig, also ihre Handlungsweise: Sie lädt ihr Wissen (auch noch aus Hörensagen) bei dir ab und ist selbst aus dem Schneider. Sorry, zum Kotzen. Du hast damit den schwarzen Peter übernommen bzw. übernehmen müssen.

Was hier falsch und richtig wäre, ist wohl eine Frage der beteiligten Menschen, eine Typfrage. Klar ist, man übernimmt im Moment des Weitergebens solcher einschneidenden Dinge die Verantwortung für den weiteren Verlauf. Und der kann bis zum Scheitern der Ehe gehen - was manchmal aber sogar das Richtige ist, wenn bei einer ohnehin maroden Verbindung dadurch eine überfällige Entscheidung getroffen wird. Sind Kinder beteiligt, ist die Enscheidung noch schwieriger.

Puh, ich möchte nicht in deiner Haut stecken.

D@ie Sedherixn


auch ich finde "die drei siebe" großartig!

ja, sie will wissen, wenn ihr mann sie betrügt - tja und nu? du weißt es nicht, du warst nicht auf diesem fest!

ganz davon abgesehen: was bringt es denn? sie hat wieder eine neue geschichte, wieder eine demütigung - und immer noch kann sie sich wegen der kinder nicht scheiden lassen!? wo ist denn dann der gewinn?

M7yD eceLmSbxer


Echt krass, wie egoistisch manche hier sind :-o

pdappehl 6x0


kaputt machst es nicht du, sondern er! Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Du kannst natürlich immer machen was du willst, aber weißt du, wie er reagiert, wenn er erfährt, dass gerade du ihn bei seiner Frau angeschissen hast und die sich jetzt von ihm trennt. Da solltest du mal ganz vorsichtig sein.

Es ist sehr schön, wenn man eine beste Freundin hat, aber wissen sollte und muss sie aber trotz allen nicht alles.

SdchwarzO66x6


Ich weiß grad echt nicht, was ich machen soll. Einerseits würde ich es meiner Freundin gern erzählen, weil ich der Meinung bin, dass sie ein Recht auf die Wahrheit hat. Andererseits bin ich unschlüssig, weil wir wegen einem ähnlichen Vorfall (vor ca. 10 Jahren) ein paar Monate keinen Kontakt hatten.

Wie seht ihr das? Wie würdet ihr in meiner Situation agieren?

Deine Freundin hat jetzt 14 Jahre lang keine Konsequenzen gezogen, somit ist es völlig egal, ob Du ihr davon erzählst oder nicht. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich...

Deine Freundin ist wieder mal so ein typischer Fall von sich nicht trennen können, "Hach, er kann aber auch soooo lieb sein!"...

S/talfxyr


Ich würde es lassen.

1. Du hast es gar nicht gesehen, Glaubwürdigkeit der Bekannten hin oder her. Offiziell und sicher aus eigener Hand weißt du gar nichts.

2. Eine ähnliche Situation hat zwischen euch schon mal zu einem Konflikt geführt.

3. Deine Freundin hält es seit 14 Jahren mit dem Typen aus und weiß, wie der drauf ist. Sie wird sich höchstwahrscheinlich auch nach dieser Sache nicht von ihm trennen, das weiß er auch (deshalb ändert er sich auch nicht); die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass hinterher der Klassiker kommt und du als "Petze" wieder die Böse bist.

Für ihre Ehe und wie sie die führt (oder sich in selbiger (vor)führen lässt) bist du auch als beste Freundin nicht verantwortlich. Mit Egoismus hat das nichts zu tun.

pgaMpp7el 6x0


Ich würde es lassen.

Genau so sieht es aus! :)^ :)^

M>ilk;y_xe77


Normalerweise meine ich, dass man sich nicht in Beziehungen einmischt.

Aber da ihr erst vor kurzem über das Thema gesprochen habt, uns sie ausdrücklich gesagt hat, dass sie solche Vorfälle wissen möchte, würde ich es ihr erzählen.

MKa=llaig


Der eine sagt so, der andere so. ;-) Anscheinend ist hier ein- und dieselbe Sache völlig gegenteilig zu sehen, je nachdem, aus welchem Blickwinkel. Entweder

- Ich mische mich als gute Freundin möglichst wenig ein

- Ich bin als gute Freundin verpflichtet, ihr so etwas mitzuteilen.

Obenan sollte wohl stehen, dass man als gute Freundin keinen Schaden zufügen will. Aber wird die Entscheidung dadurch eindeutig? :=o

t'inka


Julejuly

Ich kann deinen Zwiespalt gut verstehen. Wenn deine Freundin dir gesagt hat, du sollst es ihr sagen wenn du etwas weißt, dann würde ich es auch machen. Allerdings würde ich ihr keine Details erzählen, denn du selbst warst ja nicht auf der Party. Aber du könntest ihr den Hinweis geben, dass da was passiert sein soll und dann kann sie selbst Wege beschreiten, um die Wahrheit herauszufinden. Wenn bei euch alles so "klein" ist, dann kennt sie doch sicher auch Menschen die teilgenommen haben.

Du darfst nur nicht gegen den Mann hetzen... das würde bei ihr nicht gut ankommen. Denn anscheinend will sie ihn behalten...

Mkatz,eBe>rxlin


Andererseits bin ich unschlüssig, weil wir wegen einem ähnlichen Vorfall (vor ca. 10 Jahren) ein paar Monate keinen Kontakt hatten.

Ich finde diesen Punkt sollte man noch weiter erörtern.

Imho ist es ein No-brainer. Sie hat sich ausdrücklich gewünscht über Vorfälle dieser Art informiert zu werden. Aber warum hat ein ähnlicher Vorfall zu Kontakstille geführt? Hast du diesen Punkt mal vollständig reflektiert bzw mir ihr besprochen? War sie einfach nur (charackter-)schwach und hat ihren Frust auf eure Beziehung ausgelassen? Würdest du die Aussprache auch in Kauf nehmen, wenn du wüsstest, dass es wieder zu Kontaktabbruch führen würde?

D6ie Sehxerin


sie ausdrücklich gesagt hat, dass sie solche Vorfälle wissen möchte, würde ich es ihr erzählen.

july kann aber von keinem "solchen vorfall" berichten, sondern nur davon, dass sie gehört hat, dass jemand etwas gehört hat, was interpretiert wurde als vorfall!!!

CSaramKala 2


So drei Siebe können einem auch Ärger bereiten, wie alles, was man einfach so befolgt. Ich halte es für besser selbst zu entscheiden, mit bisherigen Erkenntnissen, was das Beste für alle Beteiligten ist.

Jeder orientiert sich nach seiner bisher gefühlten Wahrheit. Da kann auch Sokrates mal daneben liegen, je nachdem, was er bisher als Wahrheit herausgefunden hat.

Off Topic:

Überträgt man ein solches Sieb auf Straftaten, wie z.B. der Fall, bei dem ein zweijähriges Mädchen mehrmals von Vater und Freund vergewaltigt worden ist und jemand Fremdes aus dem Netz entsprechende Bilder gemailt bekommen hat, dann hätte er diesem Sieb entsprechend, die Füße stillhalten müssen. Denn er war weder bei der Tat dabei. Fotos kann man türken und keiner ist doch so blöd und stellt eine Straftat ins Netz, oder? Und selbst überprüfen, wäre zu riskant. Also Polizei, aufgrund eines Verdachts einschalten? Negativ ist das Ganze sowieso.

Zurück zum Thread:

Wenn er wirklich fremdgeht, dann kommt das sowieso raus. Hat er das schon mehrmals getan, dann ist sein Verhalten ja bekannt. Ist eher die Frage, warum sie noch bei ihm ist, wenn sie lieber monogam leben will und warum sie sein Trinkproblem erträgt, denn das scheint ja auch ein Thema zu sein. Er bezieht seine Glücksgefühle aus diesen Dingen. Das hat er sich wohl so angewöhnt und das wird auch ein bereits verinnerlichtes Programm sein, dass bei passender Gelegenheit abgespult wird. Auch wenn er es nur hin und wieder brauchen sollte, so ist das bereits ein Teil von ihm. Das wird deine Freundin wohl auch wissen. Es bleibt da im Grunde nur die Trennung oder offene und ehrliche Worte. Wenn er nichts ändern will, was durchaus sein kann, dann bliebe nur das dulden, dieser einen Seite von ihm und das öffnen der Beziehung. Aber ich denke, es ist auch sonst Einiges im Argen bei den beiden. Man kann Kinder auch alleine großziehen, allerdings ist da die Frage der Finanzierung und nicht von der Hand zu weisen ist der Ärger mit dem Partner, den man aushalten muss bei der Trennung. Er scheint ja aufbrausend zu sein. All das, will deine Freundin wohl vermeiden, was verständlich ist.

Zudem scheint deine Freundin nicht ganz schlüssig zu sein, ob sie wirklich informiert werden will oder nicht. Wäre ihre Aussage klar und verständlich, dann würdest du hier nicht schreiben müssen. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH