» »

Meine beste Freundin wird immer wieder von ihrem Mann betrogen

TiaraVnixs


Auf jeden Fall ist es richtig, ihr das zu sagen. :)= Wenn meine Freundin mich auf dem Klo mit einem anderen betrügt, >:( würde ich das doch auch wissen wollen. Und von einem Freund oder sogar wenn es nur ein Bekannter ist, erwarte ich, dass er mir davon erzählt, wenn er das mitkriegt.

Ich kann die "Raushalter-Fraktion" nicht verstehen. Solche Leute braucht man nicht als Freunde :(v (meine Meinung)

L*ay}la101


Ich kann die "Raushalter-Fraktion" nicht verstehen. Solche Leute braucht man nicht als Freunde :(v (meine Meinung)

Sehe ich auch so, wahrscheinlich selber nie eine echte, erfüllende Freundschaft erlebt.

Jjezetbxel


Statt meiner Freundin von dem Hörensagen einer feigen Dritten zu erzählen, würde ich meiner Freundin mal klipp und klar sagen, dass ich keinen Bock mehr habe, als seelischer Mülleimer missbraucht zu werden. Sie soll sich trennen oder aufhören zu jammern. (In ähnlicher Weise hat das hat meine Oma meiner Mutter irgendwann gesagt, weil sie es auch nicht mehr ertragen konnte und selbst unter der Situation gelitten.)

Du leidest doch genauso mit. Du wirst als Unbeteiligte in das Beziehungschaos reingeschleudert und machst dir eine Platte und sie kommt nicht zu Pott. Das klingt hart, das klingt gemein, das klingt gefühlskalt, aber du zermarterst dir das Gehirn, wie du ihr etwas sagen kannst, was, wenn sie mehr als zwei Gehirnzellen hat, ihr längst arschklar sein müsste.

Und die Begründung, dass die Kinder leiden, halte ich für schwach. Die kriegen doch sicher sowieso schon mit, dass die Ehe nicht glücklich verläuft. Meine Mutter dachte auch, wir hätten wegen der Scheidung gelitten. Ich habe sie dann Jahre später, als wir uns mal darüber unterhalten und da habe ich sie, zu ihrer Erleichterung, darüber aufgeklärt, dass ich froh war, als mein Vater nicht mehr zu unserer Familie gehörte. Er hat soviel Stress, Streit, Unfrieden und auch Gewalt in unserem Zuhause erzeugt, wenn er denn mal da war, dass ich mir als Kind immer gewünscht habe, dass irgendwas passieren möge und er nicht mehr heimkommt. Wenn er nicht da war, war es nämlich friedlich. Ich habe schon gar nicht mehr registriert, wenn er was Schönes mit uns unternommen hat.

Und falls der Ehemann wirklich deiner Freundin wirklich so ein toller Vater ist, wenn mal nicht besoffen ist, dann kann er das doch auch nach einer Trennung bleiben. Als Ehemann scheint er ja eher nicht so der Bringer zu sein. Der häufige Alkoholkonsum wäre für mich ein Grund zu gehen.

Aber für mich hört sich es so an, als würde sich deine Freundin noch in der Opferrolle suhlen.

TTar>anis


Sehe ich auch so, wahrscheinlich selber nie eine echte, erfüllende Freundschaft erlebt.

Absolut, ich könnte auch gar nicht mehr in den Spiegel gucken, wenn ich wüsste mein Freund ist etwas Schlimmes widerfahren oder wurde betrogen, und ich verschweige es aus egoistischen Gründen. Selbst bei einem guten Bekannten fände ich es komisch nichts zu sagen.

TPar5aYnis


@ jezebel

Ich finde nicht, dass man einen Freund/Freundin wie ein "neutraler Richter" oder ein Therapeut gegenüberstehen sollte, sondern man hält erstmal zu ihm/ihr, auch wenn er kleinere oder größere Fehler hat (die haben wir alle)

Außerdem würde das doch eher zur Trennung beitragen, wenn sie über diesen Betrug erfährt, oder sehe ich das falsch ???

J)ezebxel


@ Taranis

Ich finde nicht, dass man einen Freund/Freundin wie ein "neutraler Richter" oder ein Therapeut gegenüberstehen sollte, sondern man hält erstmal zu ihm/ihr, auch wenn er kleinere oder größere Fehler hat (die haben wir alle)

Ja, bei aller Liebe und Freundschaft! Das scheint ja schon seit Jahren so zu sein, dass die TE mitleidet. Denn...

Wir sprechen sehr offen miteinander. Sie heult sich regelmäßig bei mir aus, was er sich schon wieder geleistet hat.

Meine Freundin ist sehr unglücklich in ihrer Ehe und erzählt mir regelmäßig, dass sie sich am liebsten scheiden lassen würde. Es aber wegen der Kinder (noch) nicht kann.

Die TE is doch auch nur ein Mensch und irgendwann zehrt das sicher auch an ihren Nerven und Gefühlen, wenn sie sich das regelmäßig reinziehen muss, wenn ein Mensch, den sie mag, leidet. Stell dir mal vor, es ginge nicht um eine Freundin sondern dein Sohn/Tochter leidet seit Jahren regelmäßig in einer Beziehung und jammert dir genauso regelmäßig die Ohren voll. Irgendwann mag man auch nicht mehr, vor allem wenn man selbst mitleidet. Irgendwann spricht man Tacheles und sagt: "Bitte ändere was, aber ich mag es auch nicht mehr hören, denn ich leide auch darunter!" Und die TE sagt ja, dass sie ihre Freundin als (Teil der) Familie ansieht.

Und in Watte muss man die Freundin auch nicht packen. Sie ist eine erwachsene Frau und hat sich diesen Mann ausgesucht.

Ob jetzt das Eröffnen der angeblichen Fremdgängerei die Freundin zur Trennung und Wiedereinknicken, zur Beendung der Freundschaft oder zur Sxheidung treiben, kann dir kein Mensch Vorhersagen.

@ julejuly

Solltest du dich tatsächlich dazu entscheiden, es ihr zu sagen, tu es knapp und sachlich und erzähle es als das, was es ist: Hörensagen, das du von einer dritten Person gehört hast und selbst nicht weißt, ob es stimmt. Dabei würde ich es belassen! Nenne keine Namen, denn die Freundin von der du es hast, könnte dich eventuell als Lügnerin hinstellen, weil sie ja selbst nicht mithineingezogen werden wollte obwohl sie dann eigentlich ihren Schnabel hätte halten sollenHängHäng dich da nicht zu weit mit rein und angle dir damit den Schwarzen Peter. Der ist einem sowieso oft sicher, wenn man etwas sagt, dass der andere nicht hören will. Sie kann sich ja dann selbst bei den anderen Teilnehmern der Feier erkundigen, wenn sie will. DU hast es nur gehört, kannst aber nicht bestätigen, ob es wahr ist oder nicht.

Ich hoffe inständig, dass du dich damit nicht wieder in die Nesseln setzt. Es ist nämlich oft der Übermittler der schlechten Nachrichten, den man büßen lässt.

j_ulejQuly


Hallo Jezebel!

Danke für deinen Beitrag. Ich glaube du hast das überlesen, meine Bekannte wollte ausdrücklich nicht mir den schwarzen Peter zuschieben.

Sie steht auch zu dem, was sie gesehn hat und sollte meine Freundin Details wissen wollen, wird sie ihr auch selbstverständlich zu Fragen zur Verfügung stehn.

Ihr ging es lediglich darum, dass meine Freundin von mir erfährt, dass da was war, weil wir uns sehr nahe stehen, da der Kontakt zwischen ihr und meiner Freundin eher oberflächlich und unregelmäßig ist.

jnuleOjuly


Für Fragen natürlich ;-D

MUilpky_e7x7


Hast du deiner Freundin immer noch nicht Bericht erstattet?

Es wäre besser sich jetzt zu entscheiden, ob du es ihr erzählen oder verschweigen willst.

Weil es wäre merkwürdig, wenn du nach mehreren Wochen auf einmal mit der Geschichte herausrückst.

Wenn du es ihr erzählen willst, dann tu es zeitnah.

j'ufle0july


Diese Überlegung habe ich auch Milkey! Am WE hatte ich leider keine Möglichkeit dazu, hab sie aber für heute Abend zu mir eingeladen. Bin mal gespannt, ob sie Zeit hat. Ich halte euch auf dem laufenden :-)

MIilkyx_e77


Ich finde es wie gesagt gut, dass du ihr reinen Wein einschenkst (auf so rücksichtsvolle Art wie möglich und mit Verweis auf die andere Freundin, die dann - wenn gewünscht - Details erzählen wird).

Hoffentlich hat deine Freundin heute oder in den nächsten Tagen Zeit für ein Treffen.

jLujlejulxy


Ich war am WE bei ihr und musste mir mehrmals auf die Zunge beißen, damit ich nichts sage. Aber ihr Mann war zuhause und das wäre definitiv eine schlechte Idee gewesen, da in die Richtung was anzusprechen.

Als sie mir aber erzählt hat, dass er abends wieder Party macht, weil er dringend nen Ausgleich zum Job brsucht (da er anscheinend letzte Woche bis spät Nachts gearbeitet hat), hatte ich schon wieder ein schlechtes Gefühl.

Ich werde ihr heute Abend, falls sie mich besucht, nir vorsichtig sagen, dass da was war und von wem ich das hab. Alles weitere muss sie dann mit unserer Bekannten klären, wenn sie das möchte. Ich versuche mich recht neutral zu verhalten. Ein wenig Angst hab ich aber ehrlich gesagt schon.

MDallaxig


Die Angst ist nicht ganz unbegründet, denke ich. Der Bote schlechter Nachrichten muss sich warm anziehen, denn der Schuss kann auch ihn treffen. Allerdings hast du den Vorteil, dass sie dich ja mal darum gebeten hat.

M#ilCky_e7x7


Verständlich dass du ihr nichts sagen konntest, wenn ihr Mann zuhause ist.

Genau, verhalte dich neutral und erzähle nüchtern, was dir die andere Freundin gesagt hat.

Ich denke nicht, dass deine Freundin eskalieren wird.

Für sie ist eine solche Situation ja nichts neues und sie ahnt bestimmt was.

Sei einfach für sie da.

Aber werte nicht à la "Trenn dich endlich"

Das muss sie selbst entscheiden.

Du machst es bestimmt mit Feingefühl heute abend.

j&ulejxuly


Meine Freundin hatte gestern Abend leider keine Zeit, vorbei zu kommen. Ich hoffe, dass ich es zeitnah schaffe, mit ihr zu reden. Leider bin ich öfter bei ihr zuhause, als umgekehrt, weil es oft aufgrund der Kids nicht anders geht oder sie abends zu kaputt ist, um nochmal raus zu gehen.

Ich werde ihr auf keinen Fall raten, sich zu trennen. Vor diesem Satz hüte ich mich schon seit einem Jahrzehnt. Dies liegt nicht in meinem Ermessen, ich kann sie nur unterstützen, sollte sie diesen Schritt irgendwann mal gehen. Was ich zwar bezweifle, aber wir werden sehen, was noch alles passieren muss, bis ihre Schmerzgrenze erreicht ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH