» »

Geht verliebt sein ohne Kribbeln?

b:hltpxrk hat die Diskussion gestartet


(Der Titel "Brauche eure Hilfe/ euren rat" wurde angepasst.)


Hey Leute,

Meine Freundin und ich sind seit ca 2 Jahren zusammen und ziemlich glücklich in der Beziehung. Nun ja, leider entdeckte ich vor kurzem etwas, was mir selbst fragen aufwarf. Eigentlich hatte ich diese Thematik bereits mit meiner Freundin vor gut einem Jahr, doch diesesmal hat es bei mir ein unschönes Gefühl ausgelöst, was ich nicht mehr loswerde..

Nun ja, wir kamen eigentlich recht schnell zusammen, ohne dass sich großartig ein verliebtsein aufbauen konnte, aber eine gewaltige Sympathie herrschte... ich war bisher auch nur ein einziges Mal im Leben verliebt und das liegt gute 10 Jahre zurück (mit 15/14).

Letztes Jahr stellte sie mir die Frage, ob es normal sei, dass man vor Schmetterlingen nicht umkippt usw., da es ihre Freundinnen immer behaupten würden. Da ich es ebenfalls nur ohne Schmetterlinge kenne, bejahte ich es. Nun las ich vor kurzem einen Beitrag, den ich per Zufall fand, in der sie diese Frage stellte (vor ca. nem Jahr)

Seitdem frage ich mich, ob ich bzw. wir die einzigen sind, die ohne schwer verliebt gewesen zu sein, in einer Beziehung sind und ob es fair ihr gegenüber ist oder ob ich ihr die Zeit raube usw. Bis vorgestern war ich noch ultraglücklich und war mir sicher, dass sie die Frau fürs Leben ist.. ich war mir sicher, ich liebe sie! Aber bescheuerterweise hatte ich nie ein kribbeln. Ob beim küssen, oder miteinander schlafen. Klar, es gefällt mir. Es ist auch schön. Aber kribbeln... Fehlanzeige.

Wir können super miteinander reden und ich liebe ihre Nähe. Umarmungen - küsse auf die Wangen, auf die Stirn. Ihr Hautduft... alles perfekt... doch halt anfangs gab es dieses Verliebtsein nicht...

Ging es jemandem von euch auch schon mal so?

Liebe Grüße

Antworten
PYlanCetenwEixnd


Lass dich nicht verunsichern, wenn doch eigentlich alles wunderschön ist. :-) Ich hatte diese Schmetterlings-Phase auch nicht, dachte aber auch bis davor sie gehöre dazu. War halt nicht so, glücklich war ich dennoch. :)_

bRhlpt|prxk


Vielen Dank für deine schnelle Antwort :) Danke, es nahm mir tatsächlich die Sorge :)

PvlanetVenw'inxd


Das freut mich für dich. :-D Genieß deine Liebe. @:)

NGowh%erPegixrl


Wenn es kribbelt ist man einfach nur verliebt. Das hat nichts mit Liebe zu tun.

Dass ist einfach nur Aufregung, weil man den anderen faszinierend findet und damit Angst hat. Angst vor zurückweisung, Angst davor nicht zu wissen was zu tun, um die Gunst des anderen zu gewinnen... Bla, bla.

Das kribbeln kommt durch Adrenalin das ausgestossen wird aus psychologischen Gründen...

Zudem projeziert man seine Idealvorstellung vom Traumpartner auf die Person....

Wenn man dann über die Jahre, sich immer mehr des Partners sicher ist, dann vergeht das alles. Erst da fängt mam am den Partner zusehen wie er wirklich ist und erst das ist die Basis für richtige Liebe.

Ihr beiden habt das nicht gehabt. Kann viele Gründe haben. Ihr habt euch von Angang an gesehen wie ihr seit und gernhaben gelernt.

Dieses Kribbeln ist meiner Meinung nur da, um was ofr eh nicht zusammen passt, zusammen zu bringen auf Zeit, denn wenn jeder auf die grosse wahre Liebe warten müsste, sehe es schlecht um die Menscheit aus.

Ansonsten kommt ihr beiden wahrscheinlich ais sehr stabilen Verhältnissen.

Je unstabiler und unsicherer ein Mensch und seine Lebensverhältnisse, desto heftiger tendiert dieser sich in jemand anderen zu verlieben...

Gibt Studien darüber...

Stell dich mit jemanden, den du optisch akzeptable findest auf eine Hängebrücke über einer tiefen Schlucht. Du wirst die Angst, den flauen Magen auf die Person projezieren und denken sie löst dies in dir aus.

Wenn du und deine Partnerin Action haben wollt in eurem Gefühlsleben, dann geht zusammen Bunjee Jumpen, Kletter, springt in ein Löwengehege und rennt gemeinsam vor den Löwen weg.

Das Adrenalin, dass ihr dabei Ausschüttet, wird euch verbinden.

Daher kommen diese Filme und Ideen wie Indianer Jones und so kram.

Da ist was dran. Der grosse Held der mit irgendeiner Ollen durch die Botanik springt und klettert und sich dann irgendwann heiss und innig mit der vergnügt...

Oder das Stockholmsyndrom. Wo sich die Geisel aus Angst in den Geiselnehmer verliebt... :-)

Letzteres nicht zur Nachahmung empfohlen.

Ja ihr könnt euch lieben ohne all dies.

Was die anderen da aufregendes empfinden ist nur Verliebtsein und sie sind solange erstmal blind für das wahre Wesen ihres Partners.

Weiterhin lauft ihr beiden Gefahr, den anderen für jemanden zu verlassen, mit dem ihr in so eine Situation des Verliebens geratet.

So oder so wird einer irgendwann sicher ausbrechen, weil es zu langweilig ist auf dauer so eine Harmonie zu haben.

Aber das kann eurer Beziehung auch Pepp geben.

Ende des Lieds ist, ihr werdet erst am Ende eures Lebens wissen, was das mit euch für euer Leben war, aber ich denke ihr seit näher an Liebe dran als die anderen.

Und Liebe ist ziemlich langweilig. Leidenschaft ist aufregend und die geht nicht mit Liebe komform. Denn da liegt das Wort Leiden drin. Bei echter Liebe leidet man nicht (zumindest, wenn man nicht getrennt von einander sein muss oder der andere tod oder krank ist) :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH