» »

Ständig Unterstellungen und Streit

A0ug$eumABuge hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich sitze gerade wieder zu Hause vor dem Rechner, bin sauer, traurig und frustriert. Ich, männlich bin mit einem Mann zusammen.

Ich wurde eben nach einem Streit meines Partners gebeten zu gehen.

Es sieht so aus, dass ich eben noch nicht geouted bin, er schon. Ich möchte das "Problem" nach meiner eigenen Art und Tempo lösen und er versicherte mir er lässt mich mal machen und möchte mich nicht unter Druck setzen.

Auslöser des Streits war vorhin im Supermarkt. Er kam auf mich zu, wollte mich küssen und ich habe kurz gezögert, weil ich damit gerade nicht gerechnet habe. Er wurde sauer und warf mir vor ich verleugne ihn und sonstwas alles...oder ich wolle ihn ja nicht küssen, weil der Kassierer das ja sehen könne. Der Kassierer würde mir ja sicher gefallen, ich wolle mit ihm flirten und was weiß ich alles. :-/ ":/

Ich war irgendwie baff und wusste nicht was ich dazu sagen soll und blieb ruhig und tat das als Schwachsinn ab..Hallo gehts noch?!

Zu Hause bei ihm blieb ich weiterhin ruhig, hilft ja alles nix. Der kommt schon wieder runter und wir hatten in letzter Zeit schon genug Stress. Ich saß am Lappi und began auf mich einzureden, dass Verleugnung eines der schlimmsten Dinge für ihn seien und er könne so nicht weitermachen.

"Spielst du auf Zeit bist du merkst es ist doch nichts mit uns?!"

"Du meinst es nicht ernst"

etc.

Ich sagte nichts dazu und habe mich schon gezwungen ruhig zu bleiben, sonst wäre ich explodiert. War einfach nur schockiert und traurig.

"Kannst auch gehen wenn es dich nervt..."...."bitte geh..ich will dich nicht mehr sehen"

Habe dann meine Sachen gepackt und bin zu mir nach Hause. Ich kanns einfach nicht glauben. Weder verleugne ich ihn noch sonstwas.

Ich liebe ihn über alles, wir verbringen jeden Tag unsere Freizeit, übernachten zusammen. Wir reden viel über die Zukunft. Und ich habe auch vor unsere Beziehung meiner Familie und Freunden gegenüber öffentlich zu machen. Fällt mir absolut nicht leicht. Möchte da aber Stück für Stück ran und hatte eigtl. auch sein Verständnis aber irgendwie fällt er mir mit seiner aggressiven Art in den Rücken.

Es hält mir vor er müsse sich nicht verstecken, ist ja auch richtig nur ich kann das nicht jetzt sofort. Ich bin gerade sehr enttäuscht und überfordert.

Sonst haben wir schon einige Dramen durchlebt. Ne Zeit lang habe ich angeblich andere Männer angestarrt oder ihnen hinterhergeschaut bei denen er der Meinung ist die könnten mir gefallen. Gefallen wahrscheinlich eher ihm. Ich habe dem blonden Typen XYZ auf der anderen Straßenseite angeblich hinterhergeschaut, den ich nicht mal selbst gesehen oder bemerkt habe. Oder den "süßen" Security hinter der Kasse...oder jemanden auf der Straße als wir mal im Bus saßen. :(v ???

Oder im Bett meinte er von der Seite gesehen zu haben ich hätte einen Chat auf. Hatte lediglich meine Mails, FB und ein Forum auf.

Er besteht dann auch fest darauf und meint er sieht was er sieht und ist ja nicht blöd, superanstrengend und traurig.

Immer auf der Lauer nach Situationen in denen ich was verheimlichen könnte.

Ich stand noch nie jemandem so nahe muss ich sagen und habe noch nie einen Mann so geliebt wie ihn. Er gibt mir sehr viel und ich kann alles geben, was ich von Herzen gerne tue.

Nur diese angesprochenen Punkte finde ich schlimm. Schlicht bekloppte und absurde Behauptungen gegen die ich immer öfter ankämpfen darf.

Ich gehe nicht fremd, verheimliche nichts, stehe zu uns. Ich möchte nicht ohne ihn aber ich weiß nicht wie ich noch reagieren soll, wenn überhaupt.

Jetzt sitzen wir beide alleine zu Hause und wollten eigtl. einen schönen Abend vebringen.

Sorry wenn mein Ausdruck zu wünschen übrig lässt. BIn müde und fertig.

Antworten
EtleonIora


Hey AugeumAuge,

Um ganz ehrlich zu sein klingt das nicht besonders gut. Ich kann gerade nur mutmaßen:

Entweder hat dein Freund zuvor schlechte Erfahrungen gemacht die er auf dich weiter projeziert, oder er ist extrem besitzergreifend.

Das du einlenkst und dich um Deeskulation bemühst, könnte da der verkehrte Schritt sein. Ich meine, er hat dir doch zugesagt das er dein Tempo bzg. des Coming-Outs berücksichtigt ... und genau daran sollte er sich erinnern.

Wenn dir ein so großer Schritt bevorsteht kannst du seinen Beef einfach nicht brauchen. Vielleicht sagst du ihm das mal mit deinen Worten, denn er scheint das nicht wirklich auf dem Schirm zu haben.

AHugeukmAuge


Hallo Eleonora,

ja er hat zuvor schlechte Erfahrungen gemacht.

Ich habe nicht wirklich eingelenkt, ich bin nur ruhig geblieben damit die Szene nicht wieder eskaliert, was dann in Beleidigungen und gegenseitiges Anschreien ausartet.(hatten wir bisher wirklich genug und ich bin davon einfach nur noch müde) Ich habe ihm bereits klargemacht, dass ich mir das nicht gefallen lasse. Auf dem Weg nach Hause schrieb er er hätte mich nicht gehen lassen sollen, besteht aber weiterhin auf seine Meinung. Bin trotzdem nach Hause und werde gar nichts tun.

Er hatte mich mehrmals aufgefordert zu gehen und mir noch weiter seine Missachtung ins Gesicht geklatscht. Ich bin mir dann echt zu schade. Reden bringt nix wenn er Aggro drauf ist. Dann wird jedes Argument eh zurechtgebogen wies ihm passt und letztendlich mache ich mir ja eh was vor und es stimme nicht was ich sage. Was soll ich dann noch machen?! Ich rede gegen eine Wand.

Letztens bin ich auch abgehauen, weil wir Streit wegen Sex hatten.

Ich muss ständig überzeugen, dass er der richtige ist, ich ihn sexy finde etc pp Und wenn ich etwas genieße wird mir vorgehalten ich tue nur so damit er zufrieden sein.

Irgendwie liegt da einiges im Argen. Ich kämpfe und muss ständig überzeugen. Ich hab darauf keine Lust mehr.

Wenn ich Vorwürfe erhalte fühle ich mich gezwungen dagegen anzukämpfen, da ich mich dann beleidigt und verletzt fühle (wie kann er das nur sagen.. was denkt er nur..wie kann er mir sowas zutrauen). Aber ich lerne gerade, dass das nichts bringt und bin heute eben mal ruhig geblieben und er steigerte sich ohne meine Hilfe in sein Drama. Ob ich jetzt mitmache oder nicht ist glaub ich egal.

Vielleicht habe ich zulange eine Bühne für seine Unsicherheiten geboten oder was auch immer. Es ist einfach anstrengend und es ist schade, dass es die sehr vielen schönen Dinge in der Beziehung langsam in den Schatten stellt.

Ich sage immer...ja wäre ich den mit dir zusammen, wenn ich dich nicht sexy/geil/schön finden würde../.. wenn es nicht das richtige für mich wäre.

Im ruhigen Moment sagt er er weiß das alles......aber im Streit oder wenn er mal wieder aufdreht wird das alles über Bord geworfen und ich mache mir nur alles vor und es ist seine Schuld und er habe sich getäuscht,, zuviel Hoffnungen gemacht.

Auf der anderen Seite kann er nicht ohne mich leben.

Für mich scheinen da viele Ängste zu sein...

Bin aber nicht sein Therapeut und werde es auch nicht werden

M_orwexna


Guten Morgen, AugeumAuge.

Darf ich dir eine Verständnisfrage stellen? Du sagst:

Ich gehe nicht fremd, verheimliche nichts, stehe zu uns.

Weder verleugne ich ihn noch sonstwas.

Und dann sagst du:

Es hält mir vor er müsse sich nicht verstecken, ist ja auch richtig nur ich kann das nicht jetzt sofort.

Entweder ist es einfach noch zu früh für mein Gehirn oder das widerspricht sich ganz schön. Versteh mich nicht falsch, ich finde es absolut in Ordnung, wenn du dir mit deinem Coming-Out so viel Zeit lässt, wie du brauchst! Gerade, weil ja absolut durchkommt, dass das für dich eine schwere Sache ist. Aber zu jemandem stehen und jemanden nicht verleugnen sind ja Begriffe, die man benutzt, wenn eine Beziehung eben nicht mehr oder zumindest nicht komplett heimlich ist.

Du hast deiner Familie noch nichts von ihm erzählt und du sagst zudem, dass du in der Öffentlichkeit auch vor Fremden - hier den Leuten im Supermarkt, die eventuell einen Kuss sehen könnten - das einfach noch nicht sofort kannst. Wenn nicht vor Familie und Freunden und nicht vor Fremden... was bleibt denn dann noch? ":/ Wo genau und in welchen Situationen stehst du denn gegenüber anderen zu ihm? Habt ihr einen gemeinsamen Freundeskreis, der Bescheid weiß?

Dein Freund ist ganz offenbar ziemlich am austicken und gerade diese Eifersucht stelle ich mir unheimlich schwer zu ertragen vor. Ich meine, ich kann verstehen, dass es für ihn doof ist - vielleicht hat er sich früher auch "versteckt" und möchte das jetzt nicht wieder machen und kommt sich ungeliebt vor, weil du seiner Meinung nach nicht in die Puschen kommst. Aber diese extreme Eifersucht ist ja definitiv eine ganz eigene Problematik. Und wenn er da schlechte Erfahrungen gemacht hat, dann halte ich es für unwahrscheinlich, dass sich das bessert, wenn du dein Coming-Out hattest. Er kann dir dann ja weiter vorwerfen, auf irgendwelchen Flirtseiten zu sein oder irgendwem hinterherzuschauen.

Ich denke also, dass es hier zwei Probleme gibt. Das eine ist, dass er eine Sache gesagt hat und eine andere macht - dir eben nicht alle Zeit der Welt fürs Coming-Out geben, wobei er vielleicht denkt, dass sich dein Coming-Out "nur" auf Familie und Freunde bezieht und es doch eigentlich kein Problem sein sollte, sich mal kurz in der Öffentlichkeit zu küssen. Da wirst du ihm deutlich machen müssen, dass das für dich eben dazugehört und ihn an sein Versprechen erinnern.

Dieses Problem - dass er sich ungeliebt und verleugnet vorkommt - kann ich also irgendwie verstehen, genau wie seinen Drang, dass ändern zu wollen, weil er ja drunter leidet. Nur vergisst er halt, dass du auch leidest. Da müsst ihr irgendwie auf einen Nenner kommen. Hast du denn einen Zeitplan im Kopf, wann du mit deiner Familie reden willst? Erstmal ist es nicht wichtig, was für einen Zeitraum du dir gesetzt hast, sondern dass du einen hast. Denn wenn du ihm klar sagst, wie du dir das vorstellst und wie lange er noch 'durchhalten' muss, dann hat er vielleicht weniger das Gefühl, dass du nur bei ihm bleibst, bis du wen besseren findest, auch, wenn das eben noch einige Monate sein sollen. Du sitzt da halt am längeren Hebel und er fühlt sich hilflos - du solltest ihn da also in deine Planung einbeziehen, damit er sich nicht wie ein Bittsteller fühlt.

Was die Eifersucht hingegen angeht ist das etwas, woran nur er arbeiten kann. Und du solltest klar machen, dass du das auch erwartest. Das Problem wird sich höchstens mit deinem Coming-Out minimieren, aber definitiv nicht verschwinden. Und es ist ja schon jetzt offensichtlich, dass ihr beide unter seiner Eifersucht leidet. Versuche, ihm das klar zu machen - es wird immer Männer geben, die er oder du oder ihr beide attraktiv findet, auch nach deinem Coming-Out. Und ganz ehrlich, ich könnte mir vorstellen, dass es sogar schlimmer wird. Dass er also denkt 'Na, jetzt ist mein Freund geoutet, jetzt kann er sich ja prima öffentlich an den süßen Kassierer ranwerfen, wenn ich nicht hinschaue. Das hat er sich vorher nicht getraut, aber jetzt ist das ja kein Problem mehr'.

Du bist nicht sein Exfreund oder mit wem auch immer er schlechte Erfahrungen gemacht hat. Und wenn er das nicht begreift und nicht lernt, dir zu vertrauen, dann wird das mit euch auf Dauer scheitern. Mache ihm das klar. Das ist etwas, wo du ihn unterstützen kannst, wenn er etwas ändern will, aber da muss er wie auch immer (Bücher, Therapeut, wie auch immer) dran arbeiten. Wenn du nämlich niemandem nachschaust, dann kannst du ja nichts an deinem Verhalten gegenüber anderen Männern verbessern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH