» »

Libido wiedergefunden

w7i^l<lgesu\ndsexin


Die gehts wohl zu gut ?! Es gibt KEINEN Grund für irgendwen, einen anderen körperlich zu bedrängen, und wenn das einer macht, dann IST der Bedrängte "Opfer", was denn sonst.

Ich hatte auch geschrieben, dass ein "nein" immer ein "nein" ist, bitte nicht nur ausgewähltes als Bezug nehmen! Und ja, in dieser Hinsicht ist sie ein Opfer. Aber vor allem ein Opfer ihrer eigenen Lügengeschichte! Ich will sein Verhalten nicht rechtfertigen, aber finde diese Halrung "jetzt dreht er völlig am Rad, das macht mich echt fertig" echt zum kotzen!

Wenn er körperlich ausrastet, ist das ein guter Grund, es ihm aus sicherer Distanz zu sagen, aber mein Gott, er sollte es irgendwann mal erfahren. Jetzt ist die Beziehung sowieso komplett kaputt, aber so beschissen hätte es nicht laufen müssen! Und daran ist nicht ihr Mann Schuld!

C&oteSauevagxe


Und ja, in dieser Hinsicht ist sie ein Opfer. Aber vor allem ein Opfer ihrer eigenen Lügengeschichte!

Nein, da besteht überhaupt keine Kausalität. Er darf ihre Grenzen nicht deswegen übertreten, weil sie ihm etwas verschwiegen hat.

wHill%gesu1nJdsCein


Bitte lies doch mal, was ich schreibe!

Ich will sein Verhalten nicht rechtfertigen

Das gilt (anscheinend nicht) selbstverständlich auch für jegliche Körperliche Bedrohung usw.

Er weiß ja gar nicht, dass sie ihm was verheimlicht. Und gerade deswegen versteht er die Welt nicht mehr. Er ist absolut hilflos, versucht irgendwas irgendwie zu retten und macht (ohne zu wissen warum) alles noch schlimmer.

Alias 738653


Und dann kommt das nächste Problem, solltest du dich trennen und deinem Mann sowas wirklich zutrauen, wirst du ne bestimmte Zeit so tun müssen, als gäbe es den anderen nicht, damit dein Mann nicht Lunte riecht. Wobei nicht klar ist, ob er überhaupt Jemals jemand anderen an deiner Seite akzeptieren wird. irgendwie bin ich immer noch fassungslos über deine Beschreibung deines Mannes bzw. wie man mit so jemandem zusammen sein kann.

Ich habe mich schon getrennt. Er schwankt zwischen Fassungslosigkeit, Wut, Trauer, Beschimpfungen, Hoffnung,...

Ja eine neue Beziehung wäre tatsächlich erstmal lange geheim.

Und das klassische "bei MIR war er nie so". Dumm, naiv. Keine Ahnung. Ich wollte es vielleicht nicht wahrhaben. Habe vielleicht nicht wahrhabenwollen, wer da an meiner Seite steht .

wqill!gesun4dsein


Aber vor allem ein Opfer ihrer eigenen Lügengeschichte!

Und das war auf die Gesamtsituation bezogen!

Das muss nicht mal böse gemeint sein (zugegeben war es beim Verfassen auch nicht als Kompliment gedacht). Alle Beteiligten sind Opfer dieser ganzen Sache. Am meisten der Mann und die Kinder. Und die TE auch, obwohl sie das ja mit zu verantworten hatte. Das ist ja das Tragische, dass der Hauptakteur Opfer seiner eigenen Muster wird (ich kann davon Lieder singen). Wie bei Emilia Galotti, wo ihr Vater seine Tochter um jeden Preis beschützen will und sie am Ende umbringt.

K letterp:flanze8x0


Nein, da besteht überhaupt keine Kausalität. Er darf ihre Grenzen nicht deswegen übertreten, weil sie ihm etwas verschwiegen hat.

Klar, aber ich habe willgesund auch so verstanden, dass die TE durch den Betrug sehenden Auges in die Gefahr gerannt ist, dass ihr Mann Häuser abfackelt etc. Also sie scheint ihren Mann ja so zu kennen und so einzuschätzen. Das heißt nicht, dass das sein verhalten irgendwie rechtfertigt, nur das sie das hätte abschätzen können. Und jetzt eben den Salat hat. Das sie jetzt sagt, sie kann es ihm nicht einfach so sagen aus Angst heraus verstehe ich, aber da sie ihn eben so kennt, hätte sie es gar nicht so weit kommen lassen dürfen. Und nur weil sie Angst hat das unter bestimmten Umständen austickt, sollte sie ihn nicht noch weiter belügen. Sprich Trennung. Das mit dem betrug verheimlichen finde ich nicht gut, aber davon hat er auch nichts, wenn er austickt.

wKillgejsunLdsein


Liebe Alias, tut mir leid, dass ich hier gerade so kritisch schreibe, ich sehe, dass du es sowieso schon schwer hast!

Ich wünsche dir, dass du die Trennung gut über die Bühne bekommst und dein Mann auch irgendwie lernt, mit der Situation umzugehen! Und erst Recht die Kinder :)*

K8letteorpfJl>anze80


Das sie jetzt sagt, sie kann es ihm nicht einfach so sagen aus Angst heraus verstehe ich, aber da sie ihn eben so kennt, hätte sie es gar nicht so weit kommen lassen dürfen.

Nur damit das nicht missverstanden wird, damit meine ich nicht, dass sie einfach weiter in der Beziehung hätte leiden sollen, sondern nicht fremd gehen und statt des fremdgehens ne klare Trennung durchziehen,

C>ot0eSauxvage


Nur damit das nicht missverstanden wird, damit meine ich nicht, dass sie einfach weiter in der Beziehung hätte leiden sollen, sondern nicht fremd gehen und statt des fremdgehens ne klare Trennung durchziehen,

Das hast du ja gerade noch rechtzeitig geschrieben ;-)

Klar ist es edler, wenn man erst einen klaren Schnitt macht und sich dann nach einem neuen Partner umsieht. Lief hier, wie im realen Leben häufig, aber nun mal nicht so. Und nun überschreitet ihr Mann Grenzen, wie er das lt Aussage der TE bisher auch schon getan hat. Ich bin sicher, er würde noch mehr Grenzen überschreiten, wenn er von dem anderen Mann wüsste.

Kiletter5pfqlanze8x0


Das hast du ja gerade noch rechtzeitig geschrieben ;-)

Tja ich kenne halt die Harypen hier im Forum, die sich auf nicht ganz im Detail klar gemachte Aussagen stürzen wie auf unglückliche Griechen ;-)

Klar ist es edler, wenn man erst einen klaren Schnitt macht und sich dann nach einem neuen Partner umsieht. Lief hier, wie im realen Leben häufig, aber nun mal nicht so. Und nun überschreitet ihr Mann Grenzen, wie er das lt Aussage der TE bisher auch schon getan hat. Ich bin sicher, er würde noch mehr Grenzen überschreiten, wenn er von dem anderen Mann wüsste.

Dem stimme ich zu, aber wie gesagt, das hätte sie anscheinend ja wissen können. Jetzt ist halt die Frage, die ich schon aufgeworfen habe, was nun? Also ich bin mir nicht sicher, ob sie das auf Dauer verheimlichen kann, dass da ein Neuer ist. Und wie gesagt die Trennung aufschieben macht es alles nur noch gefährlicher.

T7atjOa$na6x472


Weder das fremdgehen, noch das verheimlichen passierte grundlos, was nicht heißt dass ich jegliche Verantwortung von mir schiebe. Ich will kein Mitleid oder Schulterklopfer, sondern ein Fünktchen Verständnis und Beistand. Wer sich hier so abgestoßen fühlt von meiner verzweifelten Lage darf gern sein Urteil abgeben und sich dann netteren Fäden witmen.

Du hast Recht Alias, ich habe kein Verständnis. Es ist aber nicht die Tatsache dass du fremd gegangen bist, das kann selbst in der besten Ehe passieren, es ist einfach der Umgang mit der Sache und das für mich widersprüchliche Bewerten deiner Ehe.

Ich wünsch dir aber wirklich Kraft für die Zeit. Gut dass du nun einen Schlussstrich gezogen hast. :-)

liosgejtretxen


Hallo liebe Alias!

Ich bin erst heute auf deinen Faden gestoßen und habe ihn in einem Rutsch durchgelesen.

Vorweg: ICH VERSTEHE DICH ZU 100 PROZENT.

Ich schreibe dir das deshalb so eindringlich, weil es glaube ich in deiner derzeitigen Siaution sehr wichtig ist, dass du dich verstanden fühlst.

Und ich sage dir noch was: Ich - weil ich so ziemlich das gleiche durch hab - hab das alles genauso kommen sehen. :)_

Deswegen: Bleib auf deinem Weg, den du jetzt eingeschlagen hast. Das ständige Hin und Her bringt dich nicht weiter. Ich weiß, dass diese ambivalenten Gefühle total normal sind und das so sein muss, weil man so eine Entscheidung - eine langjährige Ehe mit Kindern aufzugeben - nicht von heute auf morgen treffen kann. Doch das, was dich schwanken lässt (der Gedanke, deinen Mann leiden zu sehen, die Angst, die Kinder unglücklich zu machen, die Unsicherheit, wie dein Leben weitergehen wird) reicht nicht aus, an dem Bestehenden festzuhalten.

Ich sage dir: Spring, liebe Alias und dann schwimm einfach erstmal, bis du aus dem gröbsten Sturm raus bist.

Danach werden sich die dunklen Wolken lichten und du wirst irgendwann sehen, dass es für alle Beteiligten besser so ist.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute und dass ihr das alles halbwegs geordnet über die Bühne bringen könnt. :)_ :)* :)_ :)*

Alias 738653


Vielen Dank losgetreten, deine Worte taten sehr gut.

Seit ich es ausgesprochen habe, habe ich einige Tränen vergossen, Panikatacken bekommen, aber zum größten Teil fühle ich mich total befreit.

Es ist weiterhin eine Berg-und Talfahrt, denn er hat sich krankschreiben lassen und kam gegen meinen Willen nach Hause. Da ich ihn schlecht aus seinem Haus werden kann, plane ich jetzt eine Unternehmung nach der anderen, nur um hier wegzukommen. Leider bin ich sehr eingeschränkt, weil mein Kleinster gerade krank ist.

lIopsge(tretexn


Seit ich es ausgesprochen habe, habe ich einige Tränen vergossen, Panikatacken bekommen, aber zum größten Teil fühle ich mich total befreit.

Kenne ich. Ich hatte eine Scheißangst, es nicht zu schaffen, ich dachte, ich zerbreche an der Trennung (obwohl ich sie ja ausgesprochen habe!), gefolgt von Euphorie und Erleichterung, den Schritt endlich gewagt zu haben. Und diese Gefühlsachterbahn wechselte am Anfang pro Tag gefühlte 100mal. Aber mit jeder Woche, mit jedem Monat wurde es besser und heute, fast ein Jahr nachher kann ich dir nur sagen, dass es die absolut richtige Entscheidung war.

An etwas festhalten, das so vermurkst ist, hat keinen Sinn mehr. Es gehört ein gerader Schnitt, den sonst wirst du niemals klar sehen.

Deine Kinder werden damit zurechtkommen, und ich wünsche deinem Mann, dass er deine Entscheidung bald (besser) akzeptieren kann. @:) :)*

Alias 738653


Deine Kinder werden damit zurechtkommen, und ich wünsche deinem Mann, dass er deine Entscheidung bald (besser) akzeptieren kann.  

Das denke ich auch. Sie haben ja auch viele Probleme mitbekommen.

Aber mit jeder Woche, mit jedem Monat wurde es besser und heute, fast ein Jahr nachher kann ich dir nur sagen, dass es die absolut richtige Entscheidung war.

Das glaube ich und ich bin ziemlich überzeugt, dass es mir auch so gehen wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH