» »

Libido wiedergefunden

h2iklexines


Ich hatte das so verstanden, dass der (Ex)Mann zu übergriffigem und durchaus auch gewalttätigem Verhalten neigt und sie ihn (und den neuen Freund) vor einer heftigen Entwicklung bewahren will.

C`ote.Sauvage


Das hab ich anders verstanden, das wäre dann ja Rücksicht gegenüber ihrem Freund. Und dem Mann wird es ja egal sein ob sie ihren Freund nur 1x oder mehrmals in der Woche trifft. Und auch hier gilt: Das braucht sie doch niemandem auf die Nase zu binden, ihrem Ex schon gar nicht.

h1igklecinxes


Wenn man gemeinsame Kinder hat und in einem eher kleineren Sozialraum wohnt, lässt sich sowas schlecht verbergen. Deshalb beschränken sie sich vermutlich auf die wenige Zeit, die sie sich völlig "unbeobachtet" sehen können.

Irgendwo hatte sie geschrieben, dass sie auch Angst um ihren Mann hat. Dass sie befürchtet, er würde sich dann selbst ins Unglück stürzen.

D`ieDosismaAchtdaasGifxt


Und dem Mann wird es ja egal sein ob sie ihren Freund nur 1x oder mehrmals in der Woche trifft. Und auch hier gilt: Das braucht sie doch niemandem auf die Nase zu binden, ihrem Ex schon gar nicht.

Beachte hier bitte die konkreten Bedingungen, die aktuell vorliegen. Es gibt ein sehr junges Kind (2 Jahre), dass nicht endlos lange allein gelassen werden kann für ein Stelldichein. Die TE lebt aktuell bei einem Familienmitglied, wenn es nicht möglich ist das bisherige EFH allein zu nutzen (Ex-Partner auf Arbeit/Schicht). Zudem sind sowohl neuer Freund als auch die TE durch die frischen Trennungsprozesse aus ihren Ursprungsfamilien mental und emotional noch instabil in der neuen Paarbildung.

Es dominieren derzeit logistische Probleme, die es noch nicht ermöglichen sich zeitlich spontan unbefangen zu sehen, um die ohnehin durch die Trennung involvierten Kinder aus beiden Familien nicht noch zusätzlich zu belasten. Das sind für sich außerhalb der Rücksichtnahme auf die Expartner, (die sich diese Trennung nicht ausgesucht haben), weitere Motive/Gründe sich nicht zusätzlich auf Kosten aller Beteiligten persönlich und vordergründig egoistisch motiviert auszuleben. Ein gewisser Abstand zur Gesamtsituation ist für alle konstruktiver, mit etwas mehr Ruhe und dem emotionalen Abklingen von Wut und Trauer um den Verlust der Ursprungsbeziehungen, lässt sich eine neue Paarbeziehung unter Patchwork-Bedingungen leichter aufbauen, wenn es die zueinander passenden Neu-Partner sind.

Alias 738653


Das Problem ist, dass er eins seiner Kinder immer, zeitweise 2, bei sich hat. Dh. wir können uns höchstens spät abends sehen und das auch nur wenn mein Kleinstes auch gerade beim Papa ist. Für die Kinder ist es definitiv zu früh neue Partner kennenzulernen, zumal wir ja auch immer noch kein Paar sind. Das macht es gerade wahnsinnig kompliziert, weil die gewohnten Treffpunkte auch wegfallen (da er jetzt einen völlig anderen Tagesablauf hat). Ich leide sehr darunter, weil wir uns gegenseitig eine sehr gute Stütze sind. Die äußeren Umstände lassen das aber gerade nicht zu. Und ich will auch nichts überstürzen um dann alles kaputt zu machen.

Ich habe auch keine Ahnung, wie lange das jetzt so bleiben wird.

C_oteSa#uvagxe


Dann ist es also keine Rücksicht auf den Ex, sondern auf die Kinder, und häufigere Treffen gehen wegen der Umstände nicht, soweit klar.

Können dein Freund und du euch nicht auch telefonisch, also durch Reden, eine Stütze sein? Bei Fernbeziehungen muss das ja auch klappen, und das kann es auch, v.a. wenn das nicht ewig so bleiben wird.

Alias 738653


Ja wir telefonieren sehr oft, mindestens 2 Mal am Tag und abends auch sehr lange.

Ich hoffe es wird nit der Zeit einfacher, das ist ja schon belastebd auf Dauer.

Es ist nicht nur Rücksicht auf die Kinder, auch noch die Angst, dass mein Ex durchdreht

CNoeteS+auvaxge


auch noch die Angst, dass mein Ex durchdreht

Und wie willst du damit künftig umgehen? Für diese Angst gibt es ja keinen Schlusspunkt. Ich finde ihr solltet euch detailliert strategisch Gedanken machen, wie ihr in welchem Stadium mit dem Thema umgehen wollt, da braucht es eine Perspektive.

Alias 738653


Ja da hast du Recht. Ich brauche erstmal eine richtige räumliche Trennung, dann müssen wir erstmal sehen wie wir das alles in Zukunft regeln (vor allem bezüglich der Kinder ) und irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo ich zu meinen Gefühlen stehen werde. Aber jetzt wäre definitiv der falsche Zeitpunkt. Schwierig wird es aber zu jeder Zeit, da er gerade auf diesen Mann schlecht zu sprechen ist. (er hat ein Mal eine völlig unverfängliche Nachricht von ihm gelesen und war seitdem sehr eifersüchtig und hat mir bei gemeibsamen Treffen (Schulfest) auch angesehen, dass irgendwas nicht stimmt. Egal also wann es raus kommt, er wird dann ahnen, dass da vorher schon irgendwas war.

h*ikleSi/nxes


Dann wird es auch nicht mehr besser, wenn du wartest. Vielleicht wäre es sinnvoller (und sicherer), du ließest dich gleich mal beraten, wie du mit einem unberechenbaren und grenzüberschreitenden Ex umgehst, anstatt weiter dein Leben nach seinen Vorgaben zu verbiegen.

Alias 738653


Ja, aber dennoch wäre es momentan definitiv zu früh.

Kslett@erpflaEnzxe80


weiß eigentlich dein was auch immer er ist, wie du deinen Mann einschätzt? Also das betrifft ihn ja auch. Man kann nie wissen oder garantierten, dass dein mann es nicht spitz kriegt, insbesondere da er den ja schon im verdacht hatte. Wenn nicht, solltest du ihm das schon mitteilen bzw. ihn vorwarnen, nur für den fall der Fälle, alleine schon damit du nicht groß erklären musst, falls dein mann es rausbekommt, denn bei Impulsivhandlungen hat man halt nicht mehr viel zeit was zu erklären.

Alias 738653


Ja er weiß es. Sie kennen sich auch und er weiß auch, dass er in der Hinsicht ziemlich unberechenbar ist.

CMote"Sa9uvaHge


Ich würde auch erst mal ausziehen und wesentliche Dinge regeln, bevor ich dem Ex reinen Wein einschenke. Und auch dann würde ich ihm nicht auf die Nase binden wie lange das schon geht.

Alias 738653


Zumal ich auf seine Kooperation angewiesen bin bezüglich des Hauses, der Kinder, usw. Momentan ist er wieder ziemlich wütend. Er hat mir Abstand zugestanden und auch gesagt, dass er ihn selbst nötig hat. Leider hält er das keinen Tag aus und bombardiert mich mit Anrufen, Nachrichten... er hat es immer noch nicht verstanden und langsam bin ich auch wütend. Ich gehe momentan nicht auf den ganzen Mist ein, den er mir vorwirft.

Ich hoffe, dass sich schnell eine Wohnung findet und ich ein bisschen zur Ruhe komme.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH