» »

Vertrauensbrüche...und nun?

L$inalxa80


hat schon was von Rache und damit Machtspielchen, wie ich finde. Was wir natürlich nicht wissen, ist, ob die Mutter stillt, aber in jedem Fall finde ich das keinen sinnvollen, zielführenden Vorschlag. Mir tun einfach die Kinder leid, wenn man sie allein mit einem Elternteil zurück lässt, das darüber vermutlich wütend ist, damit der Partner mal sieht...

Natürlich sind das Machtspielchen. Ich hab aber leider die Erfahrung gemacht, dass uneinsichtige Männer meist nicht durch gutes Zureden oder eisiges Schweigen verstehen und Änderungen herbeiführen, sondern nur wenn sie selbst mal in ähnlichen Situationen waren, Verständnis und Reaktion zeigen. Mit Reden und Schweigen hat die TE es erfolglos versucht.

Wenn die Kinder "leiden", weil sie mal ein paar Tage nur bei Vater oder Mutter sind, läuft m.E. noch mehr schief als das hier beschriebene. Das halte ich eigentlich für selbstverständlich, dass das möglich sein muss. Was wäre sonst in Zeiten ernster Krankheit oder anderweitig zwingender Abwesenheit eines Partners zu tun? Ich habe jedenfalls das Ziel, meinem Sohn zu vermitteln, dass Papa allein nicht weniger wert ist als Mama oder beide. Selbst wenn es mal ne Woche Pommes gibt, aber das würde ich nicht unter "Leiden" zusammen fassen ;-)

ML!ssA_[DeXlicxious


Wenn kein Vertrauen mehr da ist, dann hat jede Freundschaft, jede Beziehung/Ehe keinen Sinn mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH