» »

Mein Mann mit anderer?

U!lNi4x6 hat die Diskussion gestartet


Ich kann meinen Mann nicht verstehen. Wir sind schon 5 Jahre zusammen. Im Herbst hatten wir unsere Hochzeit, danach kam alles schlecht… Wir wollten Kinder haben, haben jeden Abend geplant, er lies rauchen, ich beschäftigte mich ganze Zeit mit Joga, wir hatten nur gesundes Essen. Einen Abend kam er und sagte, dass er noch keine Kinder möchte. Ich versuchte mit ihm darüber reden, doch wollte er nix erklären…ich denke er hat andere Frau. Ich kann das nicht vorstellen…warum tut er so? Meine Arbeitskollegin sagt, dass er vielleicht noch jung und nicht bereit ist. Ich bin 29 , er ist 27, wahrscheinlich hat sie Recht und wir müssen noch bisschen abwarten. Doch möchte ich nicht im Alter mama werden! Für mich ist es die beste Zeit für Mutterschaft! Was denkt ihr daran? :-o

Antworten
NMordxi84


Sorry das ich das so sagen muss aber dein Beitrag klingt schon ziemlich wirr. Versuch doch mal strukturierter zu schreiben, dann ist die Chance größer das auch jemand drauf reagiert.

Ihr seid noch jung, er gerade mal 27. Wenn er dann geistig auch noch etwas "jünger" / "unreifer" ist dann ist er schlicht noch nicht soweit. Die wenigsten in meinem Umfeld haben in dem Alter Kinder bekommen, die meisten (Männer) waren da noch ein paar Jahre älter. Das da direkt ne andere Frau hinter steckt ist mit Sicherheit quatsch, das eure Beziehung offenbar nicht so ganz einfach ist kann dagegen gut sein.

EmhemaliBgver Nuwtz)er (#602w696)


Wir wollten Kinder haben, haben jeden Abend geplant, er lies rauchen, ich beschäftigte mich ganze Zeit mit Joga, wir hatten nur gesundes Essen.

Vielleicht hat(te) er auch einfach keine Lust auf diese ganzen Einschränkungen. Wenn ihr so einen K(r)ampf daraus macht %-|

Dass du direkt davon ausgehst, dass er eine andere hat, spricht unabhängig davon auch nicht gerade für eure Beziehung.

Irgendwie tut er mir leid...

E=h:ema8liger> NSutzerI (#60x2696)


Ach nee, lass stecken:

[Link zur gelöschten Disk entfernt]

Uli46 hat die Diskussion gestartet

08.05.17 07:14

Ich bin 46 und bis heute single( :-) Ich bin geschieden und jetzt hoffe ich nicht, dass ich einen normalen Mann finden könnte. Einige wollten keine Kinder, andere hatten schon und wollten nicht mehr. Ich war zufrieden mit meinem Leben ohne Kinder, ich arbeitete und reiste gern, es war mir nicht zum Kind, aber das letzte Jahr denke ich immer wieder an Kinder. Das war der Grund warum sich Mein Mann scheiden lies. Mein Kinderwunsch wurde nur viel stärker mit der Zeit und nun wünsche ich sehnlichst ein Wunder. Mit meinem Mann kann ich nicht mehr zusammen sein, er hat schon andere Familie und junge Frau, die ihm zwei Kinder geboren hat. Ich verstehe, dass es mein größter Mist. Kann jetzt aber nichts tun. Habe mich an den Arzt gewendet und leider sagte er mir, dass es auf meinen Eizellen sehr gefährlich ein Kind zu zeugen ist. Das Kind kann ungesund geboren werden. Also, kommt hier Eizellspende zusammen mit der Samenspende in Frage. Ich wollte über diese Dienstleistungen mehr erfahren, die Hauptfrage ist auch, ob es nicht so teuer ist? ??? Ich habe einige Ersparnisse und hoffe dass es genug wird. Also, kann jemand hier mit seiner Erfahrung teilen? Geht es jemandem ähnlich?

zzz

N<ordij84


Sfz na nett. Hätte ich mir eigentlich denken können aber irgendwie hab ich die Hoffnung das hinter so krummen Sätzen einfach nur Unerfahrenheit im Umgang mit Foren steckt und sich nicht wieder irgend jemand ne Lügenstory aus dem Hintern zieht.

LEau6rali


Da frag ich mich immer, wie viel Langeweile jemand in seinem Leben haben muss um sowas zu erfinden.. :(v ":/

DtieDosNismachtldasGixft


Meine erste Frage an Dich ist, aus welcher Nation bzw. Kulturkreis kommt ihr zwei? Ist es eine bi-nationale Ehe oder seid ihr beide aus einer anderen Nationalität? Hier könnten kulturelle Einflüsse z.B. in die Sichtweisen mit rein spielen.

Ich kann meinen Mann nicht verstehen. Wir sind schon 5 Jahre zusammen. Im Herbst hatten wir unsere Hochzeit, danach kam alles schlecht… Wir wollten Kinder haben, haben jeden Abend geplant, er lies rauchen, ich beschäftigte mich ganze Zeit mit Joga, wir hatten nur gesundes Essen.

Zwischen Vorstellung, Planung und dem festen Wunsch die Elternschaft aktiv anzustreben, können trotz positivem Vorsatz zwei Welten liegen. Es gibt nicht wenige Menschen, Männer wie Frauen die von jetzt auf gleich vor so einem Lebensschritt zurück schrecken.

Das kann sehr verschiedene Gründe haben. Sei es, die Karriereplanung ist noch gar nicht richtig angelaufen. Die Angst sich finanziell mit einem Kind zu übernehmen spielt mit rein. Ebenso ist es möglich, sich mit 27 noch nicht genug ausgelebt zu haben, und deshalb meint im Leben weniger unabhängig entscheiden zu können.

Zudem könnte ein sehr hoher Erwartungsdruck des Partners in eurem Fall die Partnerin, dem Projekt Baby massiv im Weg stehen.

Einen Abend kam er und sagte, dass er noch keine Kinder möchte. Ich versuchte mit ihm darüber reden, doch wollte er nix erklären…ich denke er hat andere Frau.

Ich denke an dieser Stelle reagierst Du emotional über. Du bist verständlich enttäuscht, wenn nach dem ersten positiven Ja zu einem Kind, der plötzliche Rückzug des Ehemannes erfolgt. Verständlich, dass es Dich traurig macht.

Nur hilft die große Keule und das Jammertal an dieser Stelle nichts. Gab es vor eurer Eheschließung eine feste Vereinbarung oder zumindest einen zeitlichen Rahmen, wann ihr zusammen als Paar in die Familienplanung einsteigt?

Ich kann das nicht vorstellen…warum tut er so? Meine Arbeitskollegin sagt, dass er vielleicht noch jung und nicht bereit ist. Ich bin 29 , er ist 27, wahrscheinlich hat sie Recht und wir müssen noch bisschen abwarten.

Ich denke auch, dass Deine Kollegin im Zweifel nicht so ganz unrecht hat. Dein Mann ist womöglich gerade erst aus dem beruflichen Bildungsprozess raus, sttrebt aber vielleicht noch Schritte an, die seine berufliche Karriere voran bringen.

Es kann durchaus sein, dass er in der Geburt eines Kindes darin ein Hemmnis sieht. Oder er möchte die Zweisamkeit als Paar noch nicht aufgeben.

Wie war eure Paarsituation vor dem Entschluss dem Kinderwunsch Taten folgen zu lassen? Gab es Streitphasen, Diskussionen um die Eckpunkte eurer Ehe, z.B. Immobilienbesitz oder andere materielle Großprojekte, die ein Kind finanziell gefähren könnte?

Eventuell hat Dein Mann schon in leisen Nebensätzen den einen oder anderen Zweifel über eine frühe Elternschaft geäußert, die Du nicht ernst genug genommen hast. Sowas kann durchaus passieren, wenn der eigene Wunsch Mutter zu werden massiv angewachsen ist.

Doch möchte ich nicht im Alter mama werden! Für mich ist es die beste Zeit für Mutterschaft!

An dieser Stelle liegt vermutlich euer konkretes Problem. Für Dich in Deiner Sichtweise ist jetzt und sofort der beste Zeitpunkt erreicht um in die aktive Babyplanung zu gehen.

Dein Mann hat dies für sich derzeit in die Zukunft vertagt. Statt darüber emotional zu streiten, wessne Gründe die besseren sind, wäre es besser ihr beleuchtet genauer wie eure Vorstellungen für die nächsten Ehejahre aussehen könnten. Mit Schuldzuweisungen, starren Vorstellungen ist an diesem Punkt wenig positives zu erreichen.

Ebenso mit der Vorstellung, dahinter kann nur eine andere Frau stecken. Vertraust Du Deinem Mann kurz nach der Eheschließung so wenig? Und denkst dennoch daran mit ihm ein Kind zu bekommen?

Da klafft ein rationaler Widerspruch zwischen beiden Aussagen. Es wäre an dieser Stelle glaube ich wichtiger daran miteinander als Paar zu arbeiten, als sich gegenseitig vorzuwerfen warum das Baby jetzt sofort oder doch erst später seinen Weg ins Leben gehen darf.

Was denkt ihr daran? :-o

Siehe oben, es sind meine persönlichen Gedanken zu eurem Problem. Andere User beurteilen sie vermutlich zum Teil völlig anders. Du wirst für Dich das für Dich in Frage kommende als Lösungsansatz raus ziehen, hoffe ich. Alles Gute für euch als Paar. @:)

T{heBJlac@kWixdow


Welchen Sinn macht es, wenn man als User ähnliche Themen mit widersprüchlichen Angaben macht? ;-D

DoieqDosis macht)dasJGift


;-D :=o Oh, da bin ich einer sehr gro0en Ambivalenz aufgesessen wie mir scheint. Heir weiß womögich jemand nicht genau wer oder was er ist. Schon erstaunlich wie sich ein und die selbe Userin zwischen den Jahrzehnten hin und her bewegen kann, mit und ohne Ehemann - aber immerhin um das selbe Thema kreisend.

Irgendwie schade, wenn das so läuft, weil all jene mit so einem Verhalten an der Nase rum geführt werden, die sich ernsthafte Gedanken um die Problematik machen. Das kann und sollte nicht Sinn eines Forum sein, in dem sich User/innen aus Frust oder Langeweile fantasievoll verbal-schriftlich austoben. ":/ :(v

K<ante4nkmecha1nixker


Es ist doch noch zu früh für Pflaumen.


Ich habe die Nutzerin gesperrt. Diese Diskussion lass ich offen, weil ihr euch die Mühe gemacht habt zu antworten. Vielleicht hilft es ja anderen Lesern ein Stück weiter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH