» »

Gefühle verschwunden in Fernbeziehung

JFamesEfriRder hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich bin 27 Jahre alt und führe seit 5 Jahren eine Beziehung die mir aktuell sorgen macht. Meine Freundin ist 23 Jahre alt und bis Juni noch, seit 7 Monaten in Spanien.

Wir haben eine tolle Beziehung haben nach unserem kennenlernen nach 3 Monaten eine 6 Monatige Fernbeziehung schon hinter uns gebracht. Vor zwei Jahren haben wir uns zusammen ein halbes Jahr Urlaub in Neuseeland gegönnt und hatten viel Zeit für uns.

Wir verstehen uns super haben nie Streit und ergänzen uns super obwohl wir teilweise sehr verschieden sind.

Bis vor knapp 2 Monaten war unsere Beziehung auf einen hochpunkt es war wirklich alles perfekt. Unsere Wiedersehen waren traumhaft und unser Sexleben ist auch nochmal viel schöner geworden.

Bis ich es vor zwei Monaten alles zerstört habe. Ich studiere seit 14 Semestern und bin bisher noch nicht auf einen Nenner gekommer. Ich habe bis vor zwei Jahren als ich in Neuseeland war eigentlich nur gearbeitet und nicht studiert, nach Neuseeland habe ich endlich angefangen mein Studium zu beginnen. Leider nicht mit dem nötigen Erfolg. Es sind pro Semester nur ca 10credits geworden. Zufrieden war ich damit nicht aber es kostet mich auch viel Kraft neben der Arbeit, Beziehung und Freundeskreis noch genug Zeit zum lernen zu haben. Letzte Satz Semester kam dann noch die Fernbeziehung dazu die mir viel Kräfte gekostet hat. Ich habe mich für 4 Klausuren eingeschrieben. Im ersten Zeitraum auch zwei geschrieben. Nur dann leider nicht den Weg gefunden für die folgenden Klausuren etwas zu tun. So habe ich beide Klausuren abgemeldet weil ich zu viel Angst hatte das ich die Klausuren nicht bestehe. Das hat mich sehr getroffen weil es ein schwer Schlag für mich war wieder kaum was geschafft zu haben. Bei meiner Freundin ist dadurch aber etwas viel schlimmeres passiert sie hat die Gefühle für mich verloren. Sie sagt das sie mich immer verehrt hat aber der Gedanke das sie mit mir nicht das Leben führen kann das sie sich vorgestellt hat hat alles zerstört. Sie sagt sie will nicht irgend wann mein Versorger sein. Seit dem ist alles schwierig bei uns. Sie weiß überhaupt nicht was sie will. Ich denke eigentlich hofft sie das die Gefühle wieder kommen und wir zusammen glücklich werden. Doch die Gefühle sind bis jetzt noch nicht da und das ist unser Problem. Wir schreiben noch hin und rede auch viel darüber. Aber ich leide extrem unter diesem ungewissen da ich nicht weiß ob ich mich evtl schon auf das Ende einstellen soll oder weiter kämpfen sollte. Das mäht es mir schwer den Beweis zu bringen das sich was ändert. Ich hänge mich aktuell sehr in die Uni um mir und ihr zu Zeigen das mir das wichtig ist. Aber dauerhaft gehen mir Gedanken durch den Kopf. Ob es nicht besser wäre sich für einen Zeitraum von einander zu distanzieren um ihr die Chance zu geben ob sie noch Gefühle hat. Es ist einfach Chaos gerade und das auch bei ihr. Letzte Woche hat sie mir einen Brief vorgelesen der die ganze Situation wiederspiegelt und auch zeigt wie enttäuscht sie ist von mir aber gleichzeitig auch wie wichtig ihr diese Beziehung ist. Am Ende des Briefes sagt sie mir spontan das sie mich liebt. Dies war ein emotionaler Moment. Gestern sagte sie mir dann wieder das sie immernoch keine Gefühle hat und das sie das gesagt hat durch den Brief entstanden ist weil sie dabei geweint hat und ihr einfach aufgefallen wie wichtig ihr das ist/war. Ich sehe sie nächste Woche für zwei Tage sie sagt mir das sie Angst vor diesem Treffen hat weil sie nicht weiß wie das wird. Eine Woche später bin ich mit ihr und meinen Eltern nochmal zu Besuch für 9tage um anschließend mit ihr nachhause zu fliegen.

Ich hoffe das was ich geschrieben habe ist verständlich und ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen. Mir geht es sehr schlecht aktuell und ich mache mir dauerhaft Gedanken über meine zukunft.

Antworten
kcaftha%rijna-'die-xgroße


Huhu,

mein Studium habe ich ähnlich absolviert wie du... Viel gearbeitet, wenig studiert. Irgendwann habe ich eingesehen, dass das so nichts mehr wird, die Sache beendet und stattdessen eine Ausbildung gemacht. Wäre das auch für dich eine Option? Man muss ja nicht zwingend studiert haben, damit einen die Freundin später nicht aushalten muss.

Du sagst du arbeitest viel, auch jetzt - wieso glaubt deine Freundin, dass sie dich versorgen muss? Tut sie das bereits? Wenn du arbeitest, wirst du doch selbst Geld verdienen. Hat sie studiert?

Ich denke du solltest in erster Linie überlegen, wo deine Prioritäten sind und was du willst - unabhängig von deiner Freundin. Möchtest du das Studium wirklich durchziehen? Dann tu es. Machst du das eigentlich nur deiner Freundin zu liebe und du würdest lieber mehr arbeiten und dich hocharbeiten? Dann tu es. Finde heraus, was DU willst und handle danach. Ich als Frau würde es attraktiver finden, wenn der Mann einfach konsequent was tut, als wenn er ewig rumeiert. Das würde mich viel mehr nerven als ein unvollendetes Studium.

Alles Gute *:)

J>amesf'rMigder


ich abreite aktuell in Studentenjobs die nichts mit meinem Studium zu tun haben und auch nicht in die Richtung gehen wo ich hin will. Wo genau ich hin will kann ich allerdings auch nicht genau sagen darum habe ich auch in einer Woche eine Berufsberatung.

Eine Ausbildung kommt eher weniger in Frage weil die Richtungen die mir durch den Kopf gehen die ich machen will eher nicht in frage kommen für eine Ausbildung.

Also versorgen tut sie mich eigentlich nicht bzw. Nicht unbedingt. Aktuell zählt sie mit ihrem Kindergeld die Hälfte der Miete. Bis vor 4 Monaten hatte ich noch einen Mitbewohner das hat dann finanziell geklappt. Nun ist dieser ausgezogen und für die letzten Monaten einte sie soll ich mir niemanden mehr suchen. Sie hat ihren bachloer bereits fertig und das obwohl sie nach mir angefangen hat. Macht zurzeit ein auslands Praktikum was sie vermutlich um weiter 9monate verlängern wird. Sodass wir ab Juni 4 Monate zusammen haben um wieder zueinander zu finden bevor wir uns wieder trennen.

Es geht ihr auch nur darum das ich was in der Hand habe ob Ausbildung oder Studium ist ihr egal. Ich habe große Zweifel an mir selber an denen ich arbeiten muss und das in den Griff bekommen. Ich glaube das sieht sie halt und kann nicht mehr zu mir aufblicken. Sie sagt vor dem ganzen hat sie immer zu mir aufgeschaut und wenn sie jemand auf mein Studium angesprochen hat, sagte sie das sie sich sicher ist das ich das schaffe und das sie an mich glaubt. Das ist jetzt weg laut ihr.

Ich finde die Situation total chaotisch wir können weiterhin normal kommunizieren. Und ist beiden die Beziehung unglaublich wichtig. Aber wir sind uns beide unsicher was die Zukunft bringt. Ich will gleichzeitig endlich voran kommen was mir noch schwerer fällt da ich immer nur an unsere Beziehung denke und mir das lernen schwer fällt. Ich habe Angst sie zu verlieren. Gleichzeitig habe ich das Gefühl das ich als guter Freund ihr raten sollte das alles zu beenden weil ich nicht will das sie darunter leidet.

k=athsarisna-diex-große


Eine Ausbildung kommt eher weniger in Frage weil die Richtungen die mir durch den Kopf gehen die ich machen will eher nicht in frage kommen für eine Ausbildung.

Aber dein Studium hilft dir da weiter?

JVames6fri5der


Ja das schon. Mein Problem ist halt noch eine gewisse Unsicherheiten ich es das ist was ich machen will. Darum auch die Berufsberatung. Und ich habe mit vorgenommen mich für den Sommer für Praktika's zu bewerben.

R]alp7h_HxH


Das Studium fällt in eine Zeit, wo sich Menschen sehr viel weiter entwickeln. Vom zu Hause behüteten Kind zum selbständigen Erwachsenen, der das erste Mal auf einen Füßen steht und für sich selber verantwortlich ist. Das findet seinen vorläufigen Höhepunkt nach dem Abschluß des Studiums mit dem ersten Job. Gut möglich, dass Deine Freundin diesen Elan spürt und ihn genießt und dabei merkt, dass Du diese Entwicklung nicht mit machst, dass Du auf einem Level verharrst, den sie schon lange hinter sich hat. Du bist noch in der Selbstfindungsphase. Das muss nicht schlecht sein, aber offenbar beeinflusst es ihre Gefühle Dir gegenüber doch ganz erheblich.

Fernbeziehungen sind zudem immer ein Risiko. Nicht allen gelingt es, die innigen Gefühle zu erhalten, wenn man monatelang getrennt ist.

J2amesBfrixder


Ralph das ganze würde ich in einem gewissen Sinne auch so unterschreiben. Ich denke das sie sieht was auch ich sehe das es bisher nicht weiter ging. Die Frage ist wie führen wir diese Beziehung jetzt weiter. Das ich etwas ändern muss ist mir bewusst. Allerdings frage ich mich wie ich diese Beziehung wieder in den Griff bekomme bzw. Ob ihre Gefühle einzig und alleine von meinem Erfolg abhängen oder ob es andere Sachen gibt die es eventuell einfacher mähen für uns beide. Wäre es vllt sinnvoller sich für eine bestimmte Zeit zu trennen oder sollte man es so laufen lassen wie es gerade ist. Bisher habe ich ihr meine Gefühle mitgeteilt und darauf nichts zurück bekommen. Das werde ich in Zukunft stark einschränken weil es einfach weh tut. Und sie unter Druck setzt. Aber ich weis einfach nicht mehr wie ich mich verhalten soll.

Rdalphk_HH


Abwarten...

Wenn ihr die Gefühle tatsächlich abhanden gekommen sind, wirst Du daran wenig ändern können. Da wird es auch nichts helfen, wenn Du plötzlich das Studium in Rekordzeit beendest. eine Beziehung ist nichts, was man alleine "in den Griff bekommt" Den Weg müsst ihr gemeinsam suchen, nur ist das über die Entfernung unmöglich. Ruf sie an und besprecht das, was ihr Euch gemeinsam vorstellt.

S"omm8erkiGndx44


Ich habe eine andere Theorie: Sie liebt nicht dich, sondern die Illusion, die sie von dir bisher hatte.

Fernbeziehungen machen es einfach, die Illusion der Verliebtheit, die man am Anfang einer Beziehung von einem Menschen hat, aufrecht zu erhalten: Man wird, im Gegensatz zum Zusammenleben, nicht ständig damit konfrontiert, dass der andere nicht genau so ist, wie man sich seinen Idealpartner vorstellt.

Deine Freundin möchte einen erfolgreichen, zielstrebigen Mann, einen der auf eigenen Beinen steht und sein Ding durchzieht - in den hat sie sich verliebt. Durch dein "herumgeeiere" mit dem Studium merkt sie jetzt, dass du nicht genau der Mann bist, für den sie dich mal gehalten hat. Sie mag dich schon noch irgendwie, sonst würde sie nicht noch Briefe schreiben, herumhadern, zweifeln. Leider entsprichst du nicht mehr ihrem "Ideal" eines Mannes, und das ist es, was ihre Gefühle abkühlen lässt.

Vielleicht denkt sie schon Richtung Familienplanung? Dann braucht sie einen Mann an ihrer Seite, der sie ein paar Jahre finanziell durchbringen kann, bis das Kind aus dem Gröbsten raus ist - keinen Studenten. Das scheint sie jetzt zu spüren.

Ich würde an deiner Stelle nicht um ihre Gefühle betteln - dann treibst du sie nur noch weiter von dir weg. Du wirst ihre Gefühle nicht beeinflussen indem du ihr jetzt nachrennst. Sag ihr deutlich, dass du sie liebst und mit ihr zusammen sein möchtest, wenn dies den Tatsachen entspricht. Und dann lass sie wieder kommen - zieh dein Ding durch, guck, dass du im Studium voran kommst.

Die Gefühle können wiederkommen oder auch nicht - das kann jetzt gerade niemand vorhersagen.

Im Übrigen ist 5 Jahre Fernbeziehung schon sehr lang - die meisten Paare ziehen nach spätestens 2 Jahren Fernbeziehung zusammen oder trennen sich - man braucht eine Perspektive, um die Leiden der Fernbeziehung auszuhalten. Habt ihr das?

Jramessfrixder


Sommerkind44: die Fernbeziehung ging nicht 5 Jahre es waren zweimal Fernbeziehungen am Anfang unserer Beziehung 6 Monate und nun 8 Monate dazwischen führten wir eine tolle Beziehung zusammen in unserer Wohnung. Bei ihren Gedanken geht es auch um Familienplanung und ich sage mal die nächsten Jahre oder was ist wenn sie mit dem Studium fertig ist und arbeitet wie ist dann unser Leben und ich denke sie hat Angst das ich dann noch studiere. Geredet haben wir und sie sagt das sie jetzt nicht Schluss machen wird und abwarten will bis wir uns wieder sehen wie es dann ist. Davor habe ich allerdings Angst sie war vor zwei Wochen hier und das war ein wenig merkwürdig. Wir haben unglaublich viel geredet hatten auch in dieser Zeit sex aber seltener dafür viel gefühlvoller. Dann folgten aber auch meistens Phasen wo sie sich wieder von mir entfernen wollte. Also wirklich ein ständiges auf und ab. Sie sagt das alles da ist sie findet es schön bei mir zu sein und in meinem Arm zu liegen. Nur das Kribbeln ist nicht mehr da.

Ihr sagt alle was auch meine Idee ist das ich jetzt mein Leben in den Griff bekommen muss und damit auch meine Beziehung retten kann. Aber wie soll ich währenddessen diese Beziehung weiterführen?

S&omme@r#kind44


Dann folgten aber auch meistens Phasen wo sie sich wieder von mir entfernen wollte. Also wirklich ein ständiges auf und ab. Sie sagt das alles da ist sie findet es schön bei mir zu sein und in meinem Arm zu liegen. Nur das Kribbeln ist nicht mehr da.

Naja, dass das Kribbeln nach 5 Jahren nicht mehr da ist, ist wohl normal. Verliebtheit kann nicht ewig dauern. Die Frage ist ob Liebe da ist, ob eine gemeinsame Zukunft geplant wird.

Dieses "Auf und ab" bei ihr klingt ehrlich gesagt nach einem langsamen Loslösungsprozess von ihrer Seite aus. Sie mag dich noch, aber die großen Gefühle sind im Moment nicht da.

Ich würde ihr Zeit geben, es herauszufinden, ohne dich anzubiedern.

J.amesf7ridxer


Also der Rat wäre dementsprechend. Mich zurückzuhalten wenn sie mir schreibt antworten und für sie da sein mich ansonsten aber eher ein wenig rar zu machen. Sodass sie vllt merkt das ich ihr fehle. So habe ich mir das bisher auch überlegt es ist halt nur sehr schwer.

Aber wie verhalte ich mich wenn ich sie wieder sehe. Alleine die Begrüßung. Nur eine freundschaftliche aber herzliche Umarmung oder warten was sie will oder einfach schauen ob sie einen Kuss erwidert. Einfach damit es nicht so fremd wirkt.

s|ugfarloxve


naja wenn du dich rar machst kann es aber auch sein, dass sie merkt, dass sie dich nicht braucht. Ich würd gar nicht mit Taktik arbeiten, sondern einfach drauf hin leben, wie es sich für dich richtig anfühlt und wenn das alle 5 minuten schreiben ist, ist es genau so ok, wie wenn du ihr nur einmal die woche schreibst.

Ich würde sie bei der Begrüßung küssen, noch seid ihr ja zusammen ;-)

R~alprh_HxH


Ihr sagt alle was auch meine Idee ist das ich jetzt mein Leben in den Griff bekommen muss und damit auch meine Beziehung retten kann.

Ich hab das Gegenteil geschrieben...

JqamesLf@rider


Also ich bin noch mal in mich gegangen und habe ein wenig Fakten zusammen getragen.

Ihr ist die Beziehung sehr wichtig sonst hätte sie schon längst gesagt Ende.

Ich denke sie glaubt das da noch was ist was wieder kommt wenn wir wieder gemeinsam in Deutschland sind.

Sie hat trotzdem Angst das es eben nicht passiert und sie keine Gefühle entwickelt.

Ich denke sie steckt auktuell in einem Lebenswandel in dem sie sich neu findet und vor der Frage steht ob ich der eine bin mit dem sie ihr Leben teilen will. Das ist ihr nun bewusst geworden und bringt sie vor die Frage ob das gut so ist. Vermutlich hat sie auch Angst das sie vorher etwas verpasst hat. Das sie vllt eigentlich gerne nochmal eine Zeit lang das Single leben geniessen will.

Wo das ganze also hinführt ist natürlich unklar. Allerdings ist ihr wie gesagt die Beziehung wichtig und sie lehnt es auch nicht ab das ich sie besuche. Das ist ein gutes Zeichen denke ich. Ich habe also die Chance ihre Gefühle neu zu erwecken. Ich denke das es hierbei weniger um mich geht sondern es wie gesagt er eine Unsicherheit in ihrem Leben ist. Und sie den Draht zu mir durch die Fernbeziehung verloren hat. Nun muss ich ihr helfen diesen wieder zu finden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH