» »

Ich habe einen Mann kennen gelernt, der bei seinen Eltern wohnt.

sEeventvhree


man kanm aus diesem Umstand nix schlussfolgern, mein Nachbar wohnt mit seiner Familie im gemeinsamen Haus und mein Schwager wohnt mit 40 noch allein bei meinen Schwiegereltern in seinem Kinderzimmer. Beide Männer sind grundverschieden und bei beiden sagt es nix über ihre Qualitäten als potentieller Partner aus. Ein weiterer Schwager hat vor drei Jahren geheiratet und sowohl er als auch sein Mann haben davor Kinderzimmer im Elternhaus bewohnt. Jetzt wohnen beide im gemeinsamen Haus.

Das Thema wird ihm unangenehm sein und zwar aus dem selben Grund warum es dir unangenehm ist. Er wird seine Gründe haben warum er selbstständig, mit 3 Autos und einer eigenen Wohnung so lebt. Kurzum, was du betreibst ist Kaffeesatzleserei, lern ihn erstmal richtig kennen und schieß ihn nicht schon vorher wegen eines Hirngespinstes ab.

mwn4ef


Also sorry für mich gibt es, was einen 40 Jährigen angeht, der bei seinen Eltern wohnt, so gut wie keine Entschuldigung. Ähmm, hallo?

Ähm, hallo ;-) Das praktische daran ist, dass er sich auch bei niemandem entschuldigen muss. Er braucht also auch einfach keine Entschuldigung.

Na ja, für mich ist der "normalste" Grund immer noch, dass man irgendwann selbstständig leben möchte, wenn man volljährig ist.

Ja, und? Manche ziehen dann in eine WG oder mit ner Freundin zu sein. Beides ist KEIN Garant dafür, dass jemand selbständiger lebt, als im Elternhaus. (Habs auch schon umgekehrt erlebt. Mann im Elternhaus für alles verantwortlich gewesen, inkl. Putzen, Einkauf und Kochen, nach Zusammenzug dann faule Sau, die sich umsorgen lässt ;-) ).

Es sagt einfach gar nichts aus.

W:ick


Man muss immer nach dem Hintergrund fragen. Ich wohne auch zuhause. Wir besitzen ein grosses Einfamilienhaus, ich lebe oben mit 2 Zimmern, eines für mich und eines für meine Tochter. Meine Eltern bringen sich teilweise in Betreuung mit ein, was für mich sehr hilfreich ist. Kochen tue oftmals ich, oder jeder für sich. Ich sehe das eher wie eine WG, zusammen TV guckt man aber nicht. Mein Kind hat einen grossen Garten, was viele hier nicht haben, ich lebe in einer Gegend wo die Mieten hoch sind, es wenige Wohnungen gibt. Leisten könnte ich mir eine günstige Wohnung, in einer nicht so tollen Gegend. Möchte ich das? Nein.

Ich kenne auch einen Mann, 40, der derzeit bei seinen Eltern lebt, er hat aber viele Jahre alleine gelebt und ist gerade beruflich im Umschwung, hat das Bundesland gewechselt usw usf.

Das wäre z.B auch ein Grund, es ist nicht immer der Grund Faul, Bequem, Muttersohn etc.

Einfach mal nachfragen.

W.iycxk


Schaut euch einfach mal die Menschen an, anstatt nur mit RTL Schwiegertochter gesucht Vorurteilen daherzukommen @:)

Mtithtagsbluqmek22


Interessant wie unterschiedlich es von verschiedenen Leuten beurteilt wird wenn ein Erwachsener (noch) bei seinen Eltern wohnt.

Bevor ich ihn und seine Wohnsituation einschätzen kann muss ich ihn besser kennen lernen und mehr erfahren.

Ich bin aus meinem Elternhaus ausgezogen als ich 19 war. Der Hauptgrund war meine Mutter. Sie ging mir damals nur noch auf die Nerven und behandelte mich wie ein kleines Kind. Diesen Schritt konnte ich nur machen, weil ich das Glück hatte die notwendigen Mittel dafür zu haben. Wenn die Situation mit meiner Mutter besser gewesen wäre, hätte ich es möglicherweise nicht so eilig gehabt in meine eigene Wohnung zu ziehen. Vielleicht sehe ich es wegen meiner eigenen Erfahrung kritischer als es ist.

Danke für eure Antworten und Einschätzungen. @:)

k)lein5eHr_dr;achens2texrn


Schaut euch einfach mal die Menschen an, anstatt nur mit RTL Schwiegertochter gesucht Vorurteilen daherzukommen @:)

Für mich hat das wenig mit "Schwiegertochter gesucht Vorurteilen" zu tun, als mit den eigenen Prioritäten.

Jemand, der mit 40 noch bei seinen Eltern wohnt, als bei, nicht im selben Haus o.ä. wäre für mich ein absolutes No-Go, allein schon weil davon auszugehen ist dass da eine Bindung vorherrscht, die mir persönlich definitiv zu stark wäre.

Beruflich selbständig, viele Autos, aber mein Mama und Papa wohnen sagt für mich da liegt die Priorität eindeutig auf dem Auto-Hobby und da wird das Geld reingepulvert.

Wäre definitiv nix für mich.

Eltwen kann ich auch nie als WG sehen, es sind einfach Eltern, da gibt es immer ein "oben" und "unten" und wenn das Verhältnis noch so gut ist, es wird sich immer eingemischt und es liegen lang definierte Erwartungshaltungen vor.

Kann natürlich jede(r) anders sehen und es mag ja durchaus Menschen geben, für die so eine Konstellation voll ok ist, da gehört dann aber ein ähnlich gepolter Partner dazu.

Die TE wirkt aber eher so entgeistert, wie ich das auch wäre, von daher kann ich mir jetzt nicht vorstellen, dass da was draus entwächst.

Ich kenne auch einen Mann, 40, der derzeit bei seinen Eltern lebt, er hat aber viele Jahre alleine gelebt und ist gerade beruflich im Umschwung, hat das Bundesland gewechselt usw usf.

Und da z.B. wäre ich mir ganz sicher, dass dieser Mann bestimmt deutlich machen würde, dass es aus diesen oder jenen Umständen augenblicklich und vorübergehend so ist und nicht rumdruckst und das Thema wechselt. Das ist in meinen Augen schon ein Indiz für das "Kinderzimmer" und das finde ich ernsthaft gruselig.

SJuarexz


ich hab bis 24 bei meinen Eltern gewohnt, allerdings in einer eigenen Wohnung und mit eigener Haushaltsführung. Waschen, ab und zu kochen, putzen alles selbst.

Dennoch war mir das sehr unangenehm, ich bin dann auch raus weil ich es nicht mehr mit meinen Eltern ausgehalten habe und die Zeit einfach überreif war mal auszubrechen.

Ich denke aber mit dem Alter reagiert man auf viele Dinge so anders, das relativiert sich glaube ich mit späterem Alter alles wieder.

Also meine Schwester wohnt mit ihrem Freund samt Kleintochter im Stockwerk drüber. Sie liebt das enge Verhältnis und kann sich nichts anderes vorstellen.

Wenn der Mann ein gutes und inniges Familienleben führt dann ist halt eben die Frage ob du das begleiten magst.

Also ich persönlich hätte keine Lust im selben Haus mit den Schwiegereltern zu wohnen...

Aber wichtig ist halt das du für dich abgrenzen tust inwieweit du damit gehen willst.

Ich habe seit deinem ersten Post eher das Gefühl dich schreckt das ab das der Typ ein Art "Spinner" ist weil er nicht dem typischem Mannsbild entspricht.

Wette wenn dieser nicht zuhause wohnen würde wäret ihr schon ein paar Schritte weiter, oder?

So hört sich das für mich an, ich mein ich rieche da so deine Hämeangst. Wirst wohl kaum deine Freundinnen sagen wollen dein neuer Freund wohnt noch mit 40 bei Mama und Papa. Kann das sein?

Wmick


@ kleiner drachenstern

Was du schreibst kann auf einige zutreffen, aber nicht auf alle und im Gegenteil ist das der Fall, da herrscht keine tiefe Bindung, in Form von die Eltern über alles, sowas kann vorliegen, aber es gibt auch die andere Seite und das ist bei mir der Fall. Und ich möchte auf jedenfall keinen Partner haben, dem seine Eltern über alles stehen und der sie überall mit einbezieht. Ausserdem grosser Irrtum, es gibt auch Männer die alleine Leben, oder gar verheiratet sind und die Eltern stehen auf dem Podest, da herrscht eine enge Sippschaft. Man liest doch öfters von potentiellen Ehemännern, wo die Frau aufgebracht ist deswegen. Das hat doch nicht immer damit zu tun das man zuhause lebt, länger gelebt hat usw.

Ich könnte auch ans andere Ende der Welt ziehen, meine Bindung ist da nicht immens. Absolut gar nicht.

W^ick


Man kann sich doch freuen wenn ein gutes Verhältnis herrscht zwischen Eltern und Kindern. In anderen Kulturkreisen, ist das alles völlig normal, da lebt man bis zur Ehe bei den Eltern. Kann man gut heissen oder nicht, es gibt auch mehrere Generationen die zusammen leben, da kenne ich auch einige, es wäre sicher nicht mein Wohnmodell, da ich alleine mit Partner leben möchte, aber geben tut es das, öfter als man denkt. Aus meiner kleinen Strasse kenne ich 2 solcher Wohnsituationen, mit mir sind es dann 3.

C!ote%Sau8vaxge


Man muss immer nach dem Hintergrund fragen.

Man muss gar nichts. Wenn man auch als Single gut klarkommt und somit nicht krampfhaft einen Partner braucht, kann man sich potenzielle Partner ganz nach Gusto aussuchen. Und für mich (bewusst kinderlos, nicht gerade der Familienmensch, so unabhängig wie möglich, ganz stark auf Privatsphäre bedacht usw) kommt ein Mann, der in aus meiner Sicht zu starker Nähe bei seinen Eltern wohnt, als Partner nicht in Betracht.

Jeder andere kann das so halten wie er möchte. Der TE kann ich nur raten, rechtzeitig zu überlegen was sie möchte. Die Klärung eines unangenehmen Gefühls auf später schieben würde ich jedenfalls nicht, das gibt nur Verletzungen auf beiden Seiten.

M"ittafgswblume2x2


Was mich mal interessieren würde: WO hast du ihn kennengelernt und WAS hat dein Interesse am ihm geweckt?

Ich habe ihn bei einer Wohnungseigentümerversammlung kennen gelernt. Ich kenne diese Runde schon seit einigen Jahren. Die Versammlung ist ein nerviger Termin in meinem Kalender. Viele Leute die gern zuviel reden. Er war zum ersten Mal dabei, weil er erst kürzlich eine Wohnung erworben hat. Ich war überascht zum ersten Mal einen gutaussehenden Mann in dieser Runde zu sehen. Kein Bierbauch, gut angezogen, einen Frisör besucht er offensichtlich auch. Während der Versammlung merkte ich, dass er sich gut vorbereitet hatte und er weiß genau worauf es ankommt. Er stellte viele kluge Fragen, fragte nach wenn die Antwort unzureichend war, brachte eigene Vorschläge ein. Ich merkte er weiß wovon er redet. Wähenrd einer Pause und nach Ende der Versammlung unterhielten wir uns. Er gab mir seine Visitenkarte und ich ihm meine Telefonnummer. In den nächsten Tagen wollten wir uns treffen um etwas zu besprechen und er wollte mit einige Unterlagen geben.

Bei unserem ersten Treffen sprachen wir über mehr als geplant war. Wir verstanden uns gut. Nach kurzer Zeit sagten wir DU. Unser zweites Treffen war viel privater. Dabei erfuhr ich, dass er bei seinen Eltern wohnt.

mOnef


Eltern, da gibt es immer ein "oben" und "unten"

Nein, nicht immer.

mUnxef


Er war zum ersten Mal dabei, weil er erst kürzlich eine Wohnung erworben hat.

Und... ? Will er vermieten oder selbst einziehen ;-D

M]itta`gsRblume22


Und... ? Will er vermieten oder selbst einziehen ;-D

Er hat die Wohnung bereits vermietet.

LxovHuxs


Wurde schon gesagt: Er vermietet.

Gefällt mir, was du über ihn schreibst, Mittagsblume. Nicht die Äußerlichkeiten, aber die Klarheit, die er offenbar ausstrahlt. Jetzt bin ich auch neugierig, wie sich das Elternwohnrätsel löst :-D .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH