» »

Mein Freund und seine Frauengeschichten!

T8raurigYkeiQt87x99 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mir geht es derzeit sehr schlecht, und ich habe niemanden an den mich mit dieser Sache wenden kann, deswegen suche ich Rat in diesem Forum. :°(

Ich bin mit meinem Freund 1 Jahr zusammen und mein Wunsch wäre es, dass es so bleibt. Mein Freund hat einige weibliche Freundinnen, was absolut okay für mich war und ist. Einige seiner alten Freundinnen sind Ex- Freundinnen, zu welchen er noch guten Kontakt pflegt und auch gerne einen Abend verbringt. Das ist in Ordnung da ich spüre, dass da nichts ist.

Ich war bis zu den drei folgenden Erlebnissen nie sonderlich eifersüchtig, auch nicht in anderen Beziehungen und darum kenne ich das so gar nicht von mir. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht ob ich übertreibe oder ob meine Sorge berechtigt ist. Alles was ich weiß ist, dass ich ihn sehr liebe und er mir immer wieder versichert, dass ich die Frau seines Lebens bin. Ich kann das Ganze nicht neutral sehen und weiß auch gar nicht ob ich wirklich im Recht bin. Er meint, dass er mich versteht, aber das ich übertreibe, da nichts war und er mir immer treu war (Das glaube ich ihm auch).

Mich belasten schwere Verlustängste und starke Eifersucht. Es ist wirklich schlimm. Es fing alles damit an, dass ich im Mai 2016 herausfand, dass mein Freund immer noch auf einer Dating Seite aktiv war. Ich beobachtete die Sache etwas und stellte fest, dass er sich dort immer noch regelmäßig einlogge. Das hat mich fix und fertig gemacht, da wir zu diesem Zeitpunkt erst ein paar Monate ein Paar waren. Ich sprach ihn letztendlich drauf an, und er versicherte mir das er dort nur online war, um Bilder zu bewerten(Das stimmt, es gibt so eine App und man kann Bilder einfach bewerten mit gut oder schlecht). Er schwor mir, dass er dort mit keiner anderen Frau geschrieben hat…. Ich glaubte ihm. Ich wollte es glauben, da ich ihn zu diesem Zeitpunkt schon sehr geliebt habe. Gezeigt hat er es mir nicht, ich habe es auch nicht erwartet/verlangt. Jetzt würde ich ehrlich gesagt schon gerne wissen, ob da nicht doch irgendwas war. Das Profil allerdings wurde nun gelöscht, mit der Begründung: Er braucht diese Dating-Seiten nicht mehr! Hoffentlich nie wieder.

Im November 2016 benutzte ich seinen PC (mit seiner Erlaubnis!). Er war gerade beruflich unterwegs. Ich wollte ihm einen Ordner erstellen, mit ein paar süßen Fotos und einem Brief. Sozusagen als Überraschung. Dann entdeckte ich einen Frauen-Ordner, und sah, dass er relativ frisch Fotos hinzugefügt hatte. Ich war wirklich sehr beunruhigt. Unter anderem einige Fotos zu bestimmten Unterordnern von zwei seiner Ex- Freundinnen. Da dachte ich mir allerdings nicht viel dabei, jedoch sind mir zwei Ordner aufgefallen mit Frauen Namen die ich nicht kannte.

Ich dachte, dass es eventuell Frauen sind, die er im Mai bei dieser Dating- Seite kennengelernt hat. Ich sprach ihn drauf an und war wirklich komplett fertig. Er sagte mir, dass er vor kurzem sein Handy sauber gemacht hat und daraufhin alle Fotos in die Ordner kopiert hat. Wir sprachen über diese beiden besagten Frauen: Eine davon ist eine Frau, welche er auf einer Arbeitsveranstaltung kennengelernt hat und mit welcher er sich zwei Mal getroffen hat. Ich fragte ihn, warum er mir nichts davon erzählt hat und wieso er sie jetzt nicht mehr trifft. Dann meinte ich, er war sich nicht sicher ob ER Interesse an ihr hat und wollte unsere Beziehung nicht gefährden. Ich war echt geschockt. Er rief dann vor mir diese Frau an und das Mädchen hat mir versichert, dass nichts lief zwischen den beiden und die beiden sich jedoch ca. 5 Mal getroffen haben (Er hat mich angelogen und gesagt es wäre nur zwei Mal gewesen), außerdem sei sie selbst in einer festen Beziehung und von ihrer Seite aus war es nur Freundschaft.

Das hat mich dann etwas beruhigt. Jedoch verstehe ich nicht wieso er mich angelogen hat, was die Anzahl der Treffen anging.

Das zweite Mädchen…. Ja… da log er mich auch an. Er sagte, er fand ihre Bilder nur hübsch und wollte diese als Erinnerung aufheben, da die beiden mal vor ein paar Jahren etwas miteinander hatten und sich sehr gut verstanden haben, aber er versicherte mir immer wieder, dass nie was gelaufen ist.

Ich glaubte ihm, aber es lies mir keine Ruhe. Immer wieder überkam mich ein schlechtes Gefühl. Ungefähr zwei Monaten später gestand er mir, dass er sie eben doch angeschrieben hat aber nur um zu hören wie es ihr geht.

Wir riefen daraufhin die junge Frau an, und diese bestätigte mir, dass er nur schrieb, wie es ihr geht und das sie danach nichts mehr von ihm gehört hat.

Mich haben diese drei Situationen sehr verunsichert und es belastet mich noch oft, da ich Probleme habe ihm zu vertrauen.

Hinzu kommt, dass er bisher so gehandhabt hat, dass er auch Frauen außerhalb der Beziehung kennenlernt (Als Freunde). So wie es mit dieser besagten Dame ablief, welche er auf der Firmen Veranstaltung kennengelernt hat. Ich fand das nicht in Ordnung. Wir sprachen darüber, und er meinte, dass er nicht versteht warum ich so Angst habe, da es wirklich nur Freundschaft für ihn wäre und nichts passieren würde. Am Ende sah er jedoch ein, dass dies vielleicht doch keine so gute Idee war, da meist einer mehr empfindet. Er meinte, er hätte auch gespürt, dass diese Frau von damals mehr von ihm wollte und deswegen hat er die Treffen beendet.

Auch kam es zu einer seltsamen Aussagen seinerseits: Einmal erwähnte er, dass er mir fremdgehen verzeihen würde und das dies nicht das Ende der Beziehung für ihn bedeuten würde. Ich erwiderte daraufhin, dass ich es vermutlich nicht vergeben würde, und er war total schockiert und meinte, es sei doch dann nicht schlimm wenn ich misstrauisch wäre etc.

Ich fragte ob das bedeutet, dass er sich vorstellen könnte fremdzugehen oder ob das normal für ihn sei, er meinte NEIN, natürlich nicht. Ihm habe nur die Vorstellung Angst eingejagt, dass er mich wegen irgendwas verlieren könnte und darum hätte er so komisch reagiert. Er meinte, er würde mir nie fremdgehen, da er mich wirklich über alles liebt. Für mich allerdings ist fremdgehen schlimm!!!

Trotzdem ein komischer Nachgeschmack blieb bestehen. Ich muss dazu sagen, dass er schon vor mir wirklich sehr viele Frauen hatte und auch schon dreimal in einer Beziehung untreu war.

Ich bin wirklich sehr verwirrt wegen all dem und spüre, dass es mir immer noch weh tut. Ich habe Angst, dass er immer wieder mit anderen Frauen chatten wird oder andere Frauen treffen wird. Es war purer Zufall, dass ich das rausfand. Hätte ich es nicht angesprochen, hätte er dies einfach weiter so gehandhabt. Er fand es normal und okay, mit anderen Frauen(die er irgendwo neu kennen lernt) regelmäßig etwas zu machen, sowie auch Ex- Affären einfach anzuschreiben.

Ich habe Angst, dass wir einfach von unseren Grundsätzen her total verschieden sind. Klar er lässt nun einiges davon, aber nur mir zuliebe und nicht weil er es möchte.

Kein guter Weg oder?

Bin ich zu eifersüchtig? Habe ich komplett überreagiert? Bald stehen einige Veranstaltungen an, auch mehrtägige und ich habe ehrlich gesagt Angst, dass wieder sowas passiert wie mit dieser Arbeitskollegin. Er hat vor mir komplett anders gelebt, viele Frauen und viele Freundschaften zu Frauen, außerdem ein reges Party- Leben.

Ich wäre echt dankbar für Antworten :°( :°(

Antworten
SCheixlagh


Bin ich zu eifersüchtig? Habe ich komplett überreagiert?

Nö.

Der Typ ist nicht koscher. Und das sagt Dir Dein Bauchgefühl auch bereits ganz deutlich.

Die Frage ist nun, ob Du hinhören willst und Deinen Instinkt vertrauen möchtest, oder ob Du Dir die Sache weiter schön reden willst. ;-)

Für eine zukunftsfähige, offene und vertrauensbasierte Paarbeziehung taugt Mr. Fotoordner-Onlinedating-Frauenfreundschaften sicherlich (noch) nicht.

@:)

SQheil$agxh


Huch!

Die Frage ist nun, ob Du hinhören willst und Deinem Instinkt [...]

O4po-lar


Ich sehe es wie Sheilagh.... davon abgesehen... die wenigsten Männer knüpfen oder halten Kontakte zu Frauen, nur weil die Gespräche so wahnsinnig gut sind. Da ist wohl schon auch ein klein wenig "Spiel mit dem Feuer" dabei.

dSie T3orte


es klingt so als wärst du ein notnagel und er sucht eigentlich was besseres. das soll jetzt nicht böse gemeint sein. nur kommt es mir so vor.

aber ganz erlich. überhaupt irgendwo anrufen und nachfragen ist schon nicht mehr normal.

auch die anderen sachen die du beschrieben hast gehen weit über eine gesunde eifersucht hinaus. das würde mich erst so richtig abschrecken.

OFpolxar


gehen weit über eine gesunde eifersucht hinaus

Würde ich nicht so sehen, immerhin ist die Eifersucht ja begründet. Ist ja nicht so, dass sie wahllos seine weiblichen Kontakte durchtelefoniert.

D9ieDosbismacht>dasqGift


Bei Fäden wie diesem muss ich häufiger etwas schmunzeln. Nein nicht deswegen, weil ich den Kummer der TE nicht verstehen und nachvollziehen könnte, dem ist nicht so.

Mir geht nur der Gedanke im Kopf um, dass es vermutlich leichter ist aus einem Heiligen einen Lebemann zu machen, als das ganze Projekt umgekehrt.

Mit knapp einem Jahr Beziehungslänge seid ihr quasi noch in mitten des Kennenlernprozesses und so wie Du klingst noch im Verliebtheitsmodus. Dennoch scheint es auf Deiner Seite viel Untersicherheit und Verlustängste zu geben. Bei Deinem Freund wiederum ist noch der Modus Flirt, Neugier und Gelegenheitsschaffung angestellt.

Wären seine Begegnungen mit anderen Frauen einem reinen Kennenlernen auf zwischenmenschlicher Ebene gewidmet, würde er offen und angenehm beseelt heim gekommen und hätte Dir von Frau xy, Frau zq usw. erzählt. Solche Gespräche sind in einer intaktten Beziehung auf Augenhöhe in der beide Partner sich vertrauen können sehr gut möglich.

Bei euch ist es anders gelaufen, Du bist nach und nach auf Begegnungen mit anderen Frauen gestoßen, sogar über Fotos auf dem PC, die offenbar einem anderen Zweck gegolten habe als nur der platonischen zwischenmenschlichen Ebene.

In der virtuellen und realen Welt ist es sehr einfach, wenn man als Frau oder Mann dafür ein gewisses Faible entwickelt hat, mit dem Gegengeschlecht unkompliziert in Kontakt zu kommen. Es gibt den Menschenschlag, denen es völlig ausreicht zu wissen, ich könnte "zuschlagen", bei den passenden Optionen, wenn ich es beschleunige und drauf ankommen lasse. Sie belassen es dann allerdings aus Respekt zum Partner genau an diesem Punkt, und gehen nicht weiter darauf ein. Dem Ego wurde geschmeichelt, es gab ein paar positive Schwingungen für den Alltag und gut ist es wieder.

Es gibt allerdings auch Menschen, denen es aufgrund ihrer Persönlickhkeit, der hohen Erfolgsquote, dem aufregenden Prickeln uvm. sehr schwer fällt an einem gewissen Punkt wieder zurück zu gehen. Die es mögichen mit der erotischen Gefahr auf Du und Du zu stehen, und dieser auch gern mal erliegen, wenn die angemessene Sicherheit bestehen könnte, dass dieses Abenteuer nicht raus kommt. Es sei denn es wäre nicht mehr wichtig, es zu verschweigen. Dann z.B., wenn die Beziehung ohnehin ihren Zenit überschritten hat.

Mir scheint manchmal, dass es in den Anfängen der Beziehungsanbahnung sehr reizvoll sein kann, einen Halodri erobert zu haben, der bei der Frauenwelt sehr gut ankommt. Einem Wettlauf gleich, "hee ihr dürft alle gucken, aber mit heimnehmen tue ich diesen Kerl". Anfang noch mit einem gewissen Stolz und Freude. Ädequat dazu ebenso in der Männerwelt mit einer attraktiven Frau, die gut bei den Mitbewerbern auf dem Partnermarkt ankommt.

Das Blatt wendet sich allerdings dann, wenn es nicht mehr um nur das Verlieben geht, einen Flirt oder einer Zeitspanne mit festem Ablaufdatum. Dann ist das was anfangs so reizvoll war eine Bürde, dann wird jede halbwegs attraktive Frau zur Konkurrentin, die genau jene Aufmerksamkeit genießt, die man sich in Vertrauen und Treue für sich selbst wünscht.

Ich nenne sie im allgemeinen Sprachgebrauch den "unsicheren" Mann oder die "unsichere" Frau. Nicht im Sinne eigener Unsicherheit, sondern unsicher in Bezug auf der Partnerebene.

Du wünscht Dir Verbindlichkeit und Loyalität, und es scheint so, dass Dein Freund noch in einer Lebensphase ist, in der er das nicht perfekt schafft. Das muss nicht bedeutten, dass er immer dafür anfällig bleibt im Leben. Aber wohl schon, dass er aktuell noch nicht der beständige Partner sein kann, den Du Dir in ihm erhoffst, völlig unabhängig seiner Worte.

Allerdings glaube ich auch nicht, dass Du dieser Situation mit Eifersucht, Tränen, Kontrolle und ständigen Erinnerungen an seine Faux Pas begegnen kannst. Es gehört eine gewisse innere Größe und Reife dazu, die Schwächen des Partners auch mit einem gewissen Humor begegnen zu können oder eben für sich die Entscheidung zu treffen, dass Du nicht mit diesem Flirt-Typ Mann auf längere Sicht klar kommst. Das ist der Punkt an dem Du entscheiden musst, wo Deine eigene Schmerz- und Toleranzschwelle liegt.

Wie alt seid ihr zwei?

T2rau7rigjkemit879x9


Danke für eure Antworten! *:) :)*

Er ist 40 und ich bin 28.

@ DieDosismachtdasGift:

Mit einem Satz triffst voll ins Schwarze: Mir geht nur der Gedanke im Kopf um, dass es vermutlich leichter ist aus einem Heiligen einen Lebemann zu machen, als das ganze Projekt umgekehrt. --> Genau, dass ist mein "Problem". Ich befürchte fast er zu sehr in dieser Schiene drinnen, als ob er einfach aussteigen könnte. Schließlich hat er so Jahrelang gelebt und auf einmal hat er eine Beziehung wo dies nicht mehr in dem Rahmen möglich ist, den er sich wünscht.

Selbst wenn er aus tiefsten Herzen so sein möchte, könnte es einfach gegen seinen Charakter sein.

Ich höre seine Worte und sehe seine Hilflosigkeit und Wut! Wut darauf, dass ich er spürt das ich ihm nicht so vertraue wie ich es sollte.

Er weiß und hat auch verstanden, dass mich diese Aktionen verletzt haben, aber trotzdem spielt er es irgendwie immer noch etwas herunter ("Ich habe dich nicht sexuell betrogen", " Es lief nichts", " Auf der Dating-Seite war nichts, dass war nur dieses App-Spiel - Gewohnheit" ...)

Ich denke es ist eher Hilflosigkeit, weil er nicht weiß was er tun kann, damit ich ihm wieder komplett traue und meine Angst verliere.

Ich habe wirklich das Gefühl, dass das mit uns sehr unsicher ist. Eigentlich hatte ich schon zu Beginn kein so gutes Gefühl, als er mir das mit den ganzen Frauen gestand, welche er schon hatte.

Mit am schlimmsten ist für mich die Tatsache, dass er sein Verhalten einfach als "normal" betrachtet und legitim- Da ich eben ganz anders ticke. Wenn ich mich für jemanden entscheide, tue ich aus vollem Herzen! Ich käme einfach nicht auf die Idee mit wem anders zu treffen, auf Flirt Seiten meinen "Wert" zu testen oder ähnliches.

Inzwischen wohnen wir zusammen und bis auf dies besagten Probleme oben, läuft die Beziehung gut. Eigentlich sind wir uns in jedem wichtigen Bereich ähnlich. Aber immer wieder kocht dieses Gefühl in mir hoch und ich verliere irgendwie den Boden unter den Füßen.

Ich bekomme dann richtig Angst, was eventuell noch gewesen ist (Das bekam ich nur durch puren Zufall heraus). Angst, dass er einfach auf Dauer gesehen nicht anders kann...

Es macht ihn sehr wütend wenn ich ihn damit konfrontiere, da er meint ich glaube ihm nicht und male mir nur Alptraum Szenen zurecht.

Ich verstehe sogar seine Wut, da ich ja immer noch nicht wirklich darüber hinweg bin.

Mir wird einfach immer wieder bewusst, dass ich in dieser Beziehung selbst ganz anders agiere und fühle. Natürlich kenne ich Eifersucht, aber nicht in diesem Ausmaß. Das macht mich selbst sehr hilflos, da ich so eigentlich nicht sein möchte. Ich möchte nicht die Frau sein, die immer wieder Angst hat, dass ihr Partner heimlich jemand neuen kennenlernt oder mit irgendwelchen alten Affären schreibt.

Trotzdem kam ich dreimal in unserer Beziehung an einen Punkt, wo wir über solche Dinge wirklich diskutieren mussten, da er nicht einsah, dass es für mich nicht okay ist. Am Ende dann ja, aber zuerst mussten wir Grundsatzdiskussionen führen. Im Endeffekt verhält er sich also nur so, weil ich ihn darum gebeten habe.

EIGENTLICH würde er es anders handhaben und genau das versetzt mir den Stich. Klar in einer Beziehung sollte man auch Kompromisse machen, aber wenn in solch wichtigen Werten und Grundsätzen so anders tickt..... Ist das dann akzeptabel?

Ich mache mir auch Gedanken um ihn! Er ist vielleicht auch nicht glücklich, schließlich kann er sich nicht mehr so ausleben wie bisher. Er fühlt sich eventuell eingeschränkt.

Tdra#urdigkeitL8$799


Hinzu kommt, dass ich irgendwann gerne eine Familie hätte (Nicht gleich, aber in ein paar Jahren gerne!), und ich mich dann natürlich Frage, ob das mit ihm möglich wäre...

agugL233


Auf Deine letzte Frage: nach meinem Gefühl "Nein!" Das wird ein ständig unzufriedener Vater, dem seine Freiheiten wichtiger sind als die eigenen Kinder. Erspare Deinen Kindern ein solches Schicksal.

DjieDorsismachtdEasGift


Ich kann Deine Gedanken und Emotionen gut verstehen. Gerade, wenn es um eine Beziehungsanbahnung geht, die zukunftsfähig sein soll. Du hast Dich eventuell sogar bewusst für jemand als Partner entschieden, der sich (scheinbar) genug ausgelebt hat, quasi die Hörner abgestoßen, damit er nicht das Gefühl hat etwas versäumt zu haben.

Das kann durchaus von Vorteil sein, keine Frage. Weil es auch die Gefahr gibt, dass jemand der wenig oder kaum vergleichbare Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gemacht hat, irgendwann glaubt etwas nachholen zu müssen, worauf er/sie ein Anrecht hat. Da ist der Gedanke, man/n lebt schließlich nur einmal, genauso im Raum stehend.

Das Du Dein Ur-Vertrauen verloren hast in Bezug auf Deinen Partner liegt nahe, und das dieser Zustand schwer wieder herstellbar ist, wenn sogar die Einsicht fehlt, dass ein Fehlverhalten vorliegt, ist verletztend. Ihr habt was eure Toleranz angeht unterschiedliche Wahrnehmungen und offensichtlich auch Einstellungen. Für Deinen Freund ist es nicht sooo schlimm, so lange nichts aktiv körperliches passiert ist.

Für Dich reicht es schon aus, dass er überhaupt den Versuch dazu unternommen hat, den Eindruck zu erwecken er könnte außerhäusiges Interesse entwickeln.

Es ist hier schwer einzuschätzen, ob ihm der reine Flirt reicht, er sich gegängelt und zu sehr vereinnahmt fühlt, oder ob es für ihn einfach nur anstregend ist, erwischt worden zu sein und die Konfrontation damit erlebt, dass Dir sein Verhalten nicht gefällt bzw. Du es für Dich ablehnst.

Gut möglich, dass da schon eine Art von Midlife-Crisis mit rein spielt. Habe ich bei Männern, die bei der 4 Nullen schon einige Male mit bekommen, dass es für sie etwas von "alt werden" hat, wenn diese Zahl erreicht ist. Aber es kann ebenso gut sein, dass es ein Teil seines Wesens ist, der Eroberer zu sein der genießt aktiv mitmischen zu können.

Es muss nicht heißen, dass ein Wechselgedanke dahinter steht, aber es kann eine Art von "Belohnungsgedanke" vorhanden sein, ich bin ein toller Typ und das lass ich mir auch gern wieder und wieder bestätigen.

Wie Du damit umgehen lernst, diesen unsicheren Mann in Dein Leben zu lassen, wird Dir vermutlich niemand sagen können, weil das eine sehr individuelle Entscheidung ist. Du kennst ihn und sein Potential persönlich und erlebst es im gemeinsamen Alltag.

Ob es Dir reicht für eine Familienplanung ausreicht, wird der Kerngedanke sein, und ich weiß wie schwer es sein kann, sich von einem liebevollen Halodri distanzieren zu können. Es gibt vieles was toll ist an so einem Mann, aber eben auch Seiten die verletzen und viel kaputt machen was an emotionaler Tiefe entstanden ist.

DierDie3Das1x23


Ich muss dazu sagen, dass er schon vor mir wirklich sehr viele Frauen hatte und auch schon dreimal in einer Beziehung untreu war

Und du bist die große Ausnahme, der er jetzt treu ist? Ahja...

Tbh@eBl|ack"Widoxw


Es tut mir sehr leid für dich. Aber so ein Mensch wird sich nicht freiwillig ändern. Allein seine Untreue sehe ich schon ziemlich kritisch und du solltest dich wirklich fragen, WARUM braucht er andere Frauen? Warum kann er nicht davon lassen?

TOrauri1gkei]t8x799


Er behauptet er braucht keine anderen Frauen, er war es nur so gewohnt bisher (Für seine Ex- Freundinnen war das alles kein Problem). Laut ihm bin ich die einzige und er möchte mir alt werden.

Wenn wir darüber reden, streiten wir meist.

Irgendwo sind diese ganzen Kleinigkeiten fast so schlimm wie ein einmaliger Seitensprung für mich, obwohl er mich ja körperlich nicht betrogen hat.... Aber es geht wohl mehr darum, dass er diese Dinge einfach so getan hat ohne auch mal kurz abzuklären wo meine Bedürfnisse und Wünsche diesbezüglich liegen. Das macht mich sehr traurig.

Das Hauptproblem ist wohl wirklich dieses, dass ich merke das er sich nur mir zuliebe jetzt anders verhält (Sonst hätte er es weiter so gehandhabt und vermutlich noch einige weitere Frauen getroffen). Seitdem letzten Vorfall, versprach er mir, dass sowas nicht mehr vorkommt. Aber tief in meinem Inneren weiß ich, dass er es vermutlich nicht gut findet und als Einschränkung sieht. Wie lange kann dieser Zustand anhalten, bis er ausbricht? Das kann mir natürlich niemand sagen, ist mir klar. Aber ich finde die Gefahr ist groß, dass er irgendwann in alte Muster verfällt und gar nicht anders kann als wieder ähnliche Dinge zu machen.

Es fielen auch schon öfter Sätze, dass er sich kontrolliert fühlt, wenn wir darüber sprachen. Als ob er total aufpassen muss was tut und sagt. Das finde ich nicht ganz fair. Ich würde niemals im Leben sein Handy kontrollieren, Facebook oder sonst was. Er kann immer etwas mit seinen Freunden machen und auch weggehen etc.

Das würde ich NIEMALS verbieten! Niemals! Das steht mir auch gar nicht zu. Es geht mir wirklich nur um die oben genannten Punkte.

Wir sind erst 1 Jahr zusammen und er hat es schon nötig solche Dinge zu tun…. Was wäre denn dann nach 20 Jahren? Wenn ich nicht mehr so sexy und jung bin? Oder nachdem ersten Kind, wenn ich vielleicht weniger Lust auf Sex habe…. Solche Fragen kreisen in meinem Kopf.

Wenn wir darüber sprechen, streiten wir. Er findet ich kreiere ein Drama und das dies nie stattfinden wird. Ich weiß nicht ob er Recht hat und ich einfach zu weit denke… Aber andererseits: Ich ging diese Beziehung ein, in der Hoffnung das sie für immer hält… Für mich ist es normal, auch über solche Dinge nachzudenken….

Er geht gerne weg. Auch gerne mal ganz alleine, ohne Freunde oder mich! Das ist ja auch voll okay und ich gönne es ihm. Trotzdem merke ich, dass ich unterschwellig Angst habe und das finde ich nicht normal. Eigentlich sollte ich keine Angst haben und mich entspannen. Versteht ihr was ich meine? Es ist irgendwie immer so eine unterschwellige Angst da.

Vor ein paar Wochen sprachen wir nochmal darüber, ich bat ihn um seine Ehrlichkeit, da ich wirklich nicht mit sowas leben kann. Ich sagte ihm sehr klar, wie ich diese Dinge sehe und bat ihn wirklich eindringlich darum ehrlich zu sein, da auf Dauer keine glücklich wird, wenn wir uns beide belügen.

Er schwor mir, dass er alles genau so sieht wie ich und sowas nicht mehr machen wird. Er möchte mich nicht verlieren und es macht ihn sehr sauer, dass ich deswegen die BEziehung in Frage stelle. Er würde diese Punkte gerne für mich ändern und er versteht mich.

Obwohl er mir versprach, dass er genauso tickt wie ich, bleibt das ungute Gefühl. Das ist verrückt.

a=yasxha


Ich kann das sehr gut verstehen, dass dein ungutes Gefühl bleibt. Angesichts dessen, was passiert ist, finde ich das nicht verrückt, sondern ganz normal. Denn das hier:

Eine davon ist eine Frau, welche er auf einer Arbeitsveranstaltung kennengelernt hat und mit welcher er sich zwei Mal getroffen hat. Ich fragte ihn, warum er mir nichts davon erzählt hat und wieso er sie jetzt nicht mehr trifft. Dann meinte ich, er war sich nicht sicher ob ER Interesse an ihr hat und wollte unsere Beziehung nicht gefährden.

sagt m.M nach alles. Ein Mann, der in einer glücklichen Beziehung lebt und treu bleiben will, trifft keine Frau mehrfach heimlich, an der er vielleicht sexuelles Interesse haben könnte. Natürlich kann es vorkommen, dass man trotz glücklicher Beziehung Menschen trifft, bei denen es "prickelt". Aber ich erwarte von meinem Partner in dieser Situation, der Versuchung aus dem Weg zu gehen und die bewusste Entscheidung zu treffen, unserer abgesprochen monogamen Beziehung zuliebe eine solche Bekanntschaft nicht zu vertiefen. So würde ich das selbst auch handhaben (wobei ich zu den Menschen gehöre, denen das extrem leicht fällt, da ich mich für andere Männer außer meinen Partner einfach nicht interessiere).

Dein Kerl hingegen gibt offen zu, dass er die Versuchung sucht, indem er sie mit voller Absicht und heimlich noch mehrfach getroffen hat. Ob sie liiert ist oder sexuelles Interesse an ihm hat, ist dafür auch völlig egal. Wenn sie kein Interesse hat, hat es die nächste.

Ich würde einem Mann wie deinem Partner auch nicht trauen. Es gibt leider chronische Fremdgänger, die das Prickeln von außerehelichen Versuchungen immer brauchen werden. Solche Männer sind für monogame Beziehungen schlicht ungeeignet, und wenn dein Partner ehrlich wäre, würde er das auch zugeben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH