» »

Freund hat mich die ganze Zeit belogen

M8errjyRoxse


Gott, das nimmt hier echt Ausmaße an.

Wie gesagt, niemand zwingt euch, meine Beiträge zu lesen noch darauf zu antworten.

Ich sage nur, dass es für mich ein Ideal ist, aber nicht für andere gelten muss.

Aber Ideale sind eben nur Ideale und nicht die Wirklichkeit.

Ich fühle mich auch nicht von Beiträgen angegriffen, wenn Leute meinen, man verpasst was, wenn man nur einen Partner hatte. So what?

Leben und leben lassen.

Ich sehe Pro und Contra und erwäge für mein jetziges Leben, dass ich mein Leben eben so leben möchte, wie ich es für richtig halte. Warum muss ich mich also dafür rechtfertigen?

Auch wenn mein Freund mein erster ist, ist er nicht die erste Person, in die ich verknallt war. War zwar immer Schwärmereien, aber es gab in meinem Leben auch mal andere Jungs und Männer, deren Aufmerksamkeit ich wollte.

Ich denke auch, dass es mehrere Menschen gibt, die zu einem passen können, halt auf andere Arten.

Was machen sonst Leute, deren Partner verstorben sind, vor allem noch so früh??

Ich würde auch nicht wollen, dass sie allein bleiben, um Himmels willen.

Gut, diese haben sich nicht getrennt, sie wurden getrennt, das ist noch ein Unterschied. Aber ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

Ich wünsche mir hier wirklich mehr Toleranz. Man kann doch seine Meinung haben.

Ich gehe auch nicht auf Andersdenkende mit Mistgabeln und Fackeln zu.

B'enEit2aB.


Unsere Beziehung ist insgesamt harmonisch, wir sind ein gutes Team und auch die besten Freunde.

Wir haben ähnliche Interessen und ähnliche Zukunftspläne.

Ich fühle mich bei ihm sicher und wohl.**

so sollte die fette Betonung aussehen, nicht wie oben.

M{erryRxose


Benita

Tut mir Leid, dass sich unsre Antworten immer überschneiden.

Ich habe deinen Beitrag soeben erst gelesen.

Nochmal zur Erklärung:

Meinetwegen bezeichnet unsre Beziehung als Auf und Ab.

Ich fühle mich sicher, bedeutet, dass ich gern in seiner Nähe bin, er mir nie auf die Nerven geht und ich mich eben bei ihm geborgen und beschützt fühle.

Die Unsicherheit kam eben so plötzlich, weil ich eben meine Puzzleteile neu zusammenbauen musste.

An der Liebe von meinem Freund musste ich nie zweifeln, die hat er mir immer gezeigt. Aber anscheinend konnte ich nicht realisieren, dass er mich so sehr liebt. :-/

So, ich werde nun arbeiten. Nicht wundern, wenn ich also nicht antworte. Es wird erst mal gesammelt.

Und tut mir Leid, dass ich einige Beiträge übersehe. Aufm Handy ist es halt so unübersichtlich.

So, dann frohes Schaffen.

An sich gibt es aber nicht mehr viel zu sagen.

Mein Freund und ich lieben uns und wir wollen daran arbeiten. Es ist doof gelaufen mit dieser Story, aber insgesamt verläuft unsre Beziehung sehr gut, dass wir diese aufgeben würden.

Wir waren halt beide unsicher, was das Sexuelle angeht und jeder von uns hat sich eben selbst versucht zu schützen.

Ich, indem ich davon ausging, er hatte schon Erfahrung, so kann ich nicht "enttäuscht" werden wie andersrum, und er, weil er eben dachte, Erfahrungen seien erwünscht und das Lügenkonstrukt zu lange aufrecht erhielt, um diese leicht hätte aufzulösen.

Y#vettex79


Liebe TE!

Ich habe die letzten Zeilen bereits nicht mehr gelesen, weil ich es einfach nicht verstehe, wie jemand denken kann, dass sich die Welt des Partners vor, während und nach der Beziehung nur noch auf diese Partnerschaft beziehen/reduzieren kann.

Was gibt es für einen Grund, eifersüchtig auf vergangene Dinge zu sein?

Du schränkst deinen Freund ein. Es ist ja deine Sache, wie du dein Leben vor ihm verbracht hast, aber seine Vergangenheit so in dich aufzunehmen, dass du solche Probleme entwickelst ...

Ich glaube, du hast ein ziemliches Problem mit dir selbst.

Wenn ich dein Partner wäre, und mir das ganze 2,5 Jahre anhören müsste, obwohl du während der aktiven Beziehung zwischen euch keinen Grund zur Beunruhigung etc. zu haben scheinst, dann hätte ich schon längst die Nase voll davon.

Es muss einem Menschen doch ein Leben vor einem selbst zugestanden werden können, ohne dass du damit so umgehst. :-/

MhioqMaxo


Hallo MerryRose,

danke für deinen Beitrag, ich weiss leider nicht wie das mit der direkten Zitierung funktioniert aber ich mach es mal so:

MioMao

Ja, bei solchen Beiträgen (dass Absolute Beginners unnormal seinen) muss ich auch den Kopf schütteln. Es kann viele Gründe geben, solche wie du nanntest, oder einfach, dass man noch keiner passenden Person übern Weg gelaufen ist, wie in meinem Fall.

Als Person ist mein Freund aufgeschlossen, hilfsbereit, ziemlich direkt, fantasievoll, lustig, schlagfertig, ein bisschen faul (in Sachen Haushalt), sehr aufmerksam und selbstbewusst.

Ja, gerade letzteres wird nun sicher angezweifelt werden. Dann hat er seine Unsicherheit sehr, sehr gut versteckt.

Unsere Beziehung ist insgesamt harmonisch, wir sind ein gutes Team und auch die besten Freunde.

Wir haben ähnliche Interessen und ähnliche Zukunftspläne.

Ich fühle mich bei ihm sicher und wohl.

Mir ist die Beziehung also sehr wichtig, auch wenn mich manchmal Zweifel geplagt haben.

Unser Sex ist ebenfalls wunderbar. Ich habe im Großen und Ganzen keine wirklichen Unsicherheiten bis auf die anfängliche Nervosität bemerkt.

Wir sind beide offen und probieren viel aus, und es macht auch Spaß!

Mir war nur zum Beispiel aufgefallen, dass ich ihn anfangs mal drum gebeten habe, mich beim Sex zu küssen. Er gab zu, dass ihm das schwerfällt.

Aber nach nicht allzu langer Zeit hat er es hingekriegt! Ich dachte mir nichts dabei, denn manche Menschen habe koordinatorische Probleme. Jetzt macht das natürlich Sinn, da er eben kaum Erfahrung hatte.

Er gibt sich bei mir viel Mühe, dass es mir gefällt und andersrum.

Mich störte nur, dass er mir meiner Meinung nach unnötigerweise solche Storys aufgetischt hat. Grad weil ich freue, gemeinsam diese Erfahrungen zu machen.

Natürlich hätte ich mich gefreut, wenn er mir das zu Beginn gesagt hätte. Nicht unbedingt beim ersten Date, aber spätenstens wenn es ernst wird. Aber leider hat er gleich zu Beginn sich in ein Lügenkonstrukt verfangen, sodass es mit jedem Tag schwerer wurde, das richtig zu stellen.

Aber wir arbeiten dran, dass er sich vor mir nicht schämen muss.

Ich denke persönlich nicht das dein Freund selbstbewusst ist, sonst hätte er diese Aktion, vorallem in diesem Umfang das er solange wartetet, nicht gebracht. Ich kann ihm aber nachfühlen, du siehst doch schon in den ersten Beiträgen dieses Klischee "So alt schon und noch keinerlei Sex und Freundin gehabt, das kann nicht normal sein" für betroffene tut das ganz doll weh.

Die meisten sehnen sich ebenso nach einem erfülltem Leben. Selbst hast du schonmal gut erkannt das die Gründe hier ganz unterschiedlich sind. Was viele auch nicht begreifen ist das die betroffenen Störungen innehalten, die eben dieser Möglichkeit ein erfülltes Leben zu erreichen entgegenwirken.

Das kann man therapieren wenn die Sache festgefahren ist, aber da dein Freund nun dich hat und ihr auch so wie du es beschreibst harmonisiert dann wächst er da auch über seinen Schatten.

Ich hätte als dein Freund anders reagiert, ich bin damals sehr schnell mit der Sprache rausgerückt, als ich 20 war und beichten musste ich hatte noch nie eine Freundin. Das war ganz schlimm, das ist so als ob man jemanden beichten müsste man habe was schlimmes getan. Die Angst im eigentlichem Sinne liegt dann in der Ablehnung. Es gibt auch viele Frauen unweit dir die damit nicht klar gekommen wären bzw. deinen Freund dann auch vor dem Kopf gestoßen hätten.

Bei mir war das damals dann zum Glück auch ein Happy End, ich würde nicht wissen wollen wie es mir ergangen wäre wenn meine Liebe wegen diesem Grunde abgelehnt worden wäre.

Ihr beide habt dennoch einen wesentlichen Redebedarf, um diese von dir angezweifelten Dinge zu diskutieren. Ich finde dein Freund ist dir definitiv eine Erklärung schuldig. Geh zum ihm und sprich mit ihm tiefgründig, sag ihm er soll loslassen und dir sagen was ihm dazu bewogen hat dir alles vorzuflunkern. Bitte ihn darum auch das es für dich auch wichtig ist das die Aussprache erfolgt. Wenn du ihm klar machst das er dir was bedeutet und mit ihm die Zukunft gestalten willst dann sollte ihm das genug Wind aus den Segeln nehmen und Klarheit schaffen.

Viel Erfolg.

aIn_xre


Und sie haben sich wieder toll lieb und die Vergangenheit ist Geschichte? ]:D

L1.van/PKelxt


Liebe TE,

ich freu' mich, dass ihr das für euch klären konntet. Und bei einer Sache bin ich ganz bei Dir: dem Wunsch nach Ehrlichkeit. Für mich ist das ebenso das Wichtigste in einer Beziehung. Man will ja wissen, mit wem man es zutun hat und ich habe nie verstanden, wie da Menschen die Vergangenheit am liebsten ausblenden möchten, denn die Vergangenheit ist das, was meinen Partner ausmacht, aus Entscheidungen/Handlungen aus der Vergangenheit leite ich selbstverständlich Handlungen für die Zukunft ab. Denn sie basieren ja auch Einstellungen, die sich nicht mit dem Tage des Eintritts in mein Leben ändern. Dazu gehört aber für mich auch eine offene und verständnisvolle Haltung. Es geht ja um einen Menschen, nicht um einen Märchenprinzen. Und die Haltung, grundsätzlich erstmal nicht zu verurteilen sondern zuzuhören und den anderen kennenzulernen eröffnet ja erst die Möglichkeit, dass der andere offen und ehrlich sein kann. Und auch in Zukunft ehrlich sein wird.

In eine Beziehung geht man immer mit einem gewissen Vertrauensvorschub, sonst wird die Entwicklung schwierig. Vielleicht auch mit vielen Erwartungen und Zuschreibungen, die sich dann bei näherem Kennenlernen als Falschannahmen herausstellen.

Ich glaube immer noch, dass es verkehrt war, über 2,5 Jahre an Deinen Erwartungen festzuhalten, die er nach damaliger Aussage nicht erfüllen konnte und ihm das immer und immer wieder vorzuwerfen bzw. darunter zu leiden. Damit kreirst Du ja eine Atmosphäre, in der es eher schwierig wird, ehrlich zu sein. Und das ganze letztendlich wegen einer Lappalie. Zum einen, weil man einem so spärlichen sexuellen Vorleben nun wirklich nicht soviel Bedeutung beimessen muss, zum anderen weil es ja sowieso nicht mehr zu ändern ist (außer über das Ändern seiner Aussage). Aber gut, da fallen die Bewertungen wohl unterschiedlich aus. Für mich wäre es beispielsweise ein beziehungsbeendendes No-Go gewesen, wenn mir mein Partner gestanden hätte, er hätte in seiner Jugend Tiere gequält. Auch, wenn er es zukünftig nicht mehr tun würde, ich könnte nicht mit jemanden zusammen sein, der es jemals in Ordnung fand, sowas zu tun. Nehmen wir aber nun den hypothetischen Fall, dass er es getan hätte und mir aufgrund seines Wissens um meiner Haltung dazu lieber nichts erzählt. Weil er der Ansicht ist, dass es vergangen ist, er sich geändert hat, sich klar davon distanziert. Wäre es da besser, mir nichts davon zu erzählen? Womöglich, denn es wäre eine Wahrheit, mit der ich nicht umgehen könnte. Ich weiß es nicht. Du siehst, so sehr ich selbst für Ehrlichkeit plädiere, weil das wiederum die Basis für Vertrauen ist und das wiederum die Basis für Beziehung - vielleicht ist es manchmal dennoch gut, wenn Menschen ihre Leichen im Keller auch dort behalten. Wie gesagt, ich selbst komme da zu keiner absoluten Haltung.

Es ist und bleibt ein schwieriges Feld - aber das macht zwischenmenschliches ja auch immer spannend...

EqlafRMemicht081x5


Über zwei Jahre hast du mit deiner Haltung, die du in diesem langen Zeitraum unverändert aufrecht erhalten hast gegen viele Enttäuschungen und Tränen, gerade die eingeforderte Ehrlichkeit bei deinem Partner unterbunden. Du hast ihn vor eine unlösbare Aufgabe gestellt an der er nur versagen konnte.

Hier wird dir dieses Fehlverhalten bzw. dein Fehler im Umgang mit und deine Meinung zur aktuellen Gesellschaft vor Augen geführt und ganz plötzlich, über Nacht, drehst du dich um 180° und mutierst zur verständnisvollen und gleichberechtigten Partnerin voller Rücksichtnahme und Harmonie? Ich glaube ehr das du uns nur erzählst "was wir - oder einige hier - hören wollen". Ich kaufe dir nicht ab plötzlich, ohne Vorwarnung und eine nachvollziehbare Entwicklung, deratige Sprünge in deiner Wertevorstellung zu schaffen.

Sorry, aber so ist nunmal mein Eindruck. Da kann ich nichts für, dass ist halt so.

E6la&fRemicqh08x15


Ich bin der Meinung das eine Wahrheitm die nur Schmerz auslösen würde und die keinerlei Auswirkungen auf das hier, jetzt und morgen hättem ruhig unausgesprochen bleiben darf ohne sich unglaubwürdig zu machen und ohne Ehrlichkeit vermissen zu lassen. Es geht dabei darum negative Emotionen, deren Ursache nicht beseitigt werden kann, zu vermeiden, im Sinne des "Belogenen".

Das soll ganz klar nicht heißen das man jede Notlüge tolerieren darf!

"Nein Schatz, ich bin nicht fremdgegangen. Da war nichts. Ehrlich." Das ist ein Beispiel das nicht funktionieren würde und auch nicht im Sinne des gerade genannten wäre. Denn es hätte Auswirkungen auf das hier, jetzt und morgen.

Wenn ich aber unglücklich bin das mein Partner vor mir sexuellen Kontakt zu anderen Frauen hatte, ist das abgeschlossene Vergangenheit und muss nicht zur Sprache kommen. Vor allem dann nicht, wenn ich weiß das jede Antwort, sowohl ja als auch nein, zu Tränen führen würde. In dem einen Fall hätte er gelogen (schlecht), in dem anderen Fall wäre dennoch ein Konflikt entstanden mit den Moralvorstellungen des anderen (auch schlecht).

Lxied G01


Guten Tag verehrte Runde,

erstmal kurz zur Einleitung:

Ich bin der Freund von Merryrose und gehe jetzt auch mal auf ein paar Sachen ein.

Hier ist auf den letzten 8 Seiten sehr viel geschrieben worden. Bei vielen von euch steckt auch sehr viel richtiges drin :)^ , anderes hingegen ist Blödsinn :(v

Bei dem was hier geschrieben steht das richtig ist, habe ich meine Freundin gebeten ihren "Beissreflex" zu unterdrücken und sich dies wirklich einmal zu Herzen zu nehmen.

Doch auch wenn Sie das tut wird das seine Zeit dauern und sich auch nicht direkt in ihren Antworten wiederspiegeln.

Die Ansicht das Sie sich über Kleinigkeiten oder Belanglosigkeiten aufregen mag, so wie es hier einige geschildert haben ist eigentlich auch naheliegend.

Für euch die schon Kinder haben oder auch die ihr schon viel älter seit, habt natürlich schon andere Sachen erlebt und setzt andere Maßstäbe.

Für Sie ist vieles noch neu und Sie muss sich auch erstmal orientieren, was wie wichtig ist. Wenn man kleine Kinder hat, wird es einem beim ersten Kind wichtig sein das dieses sich nicht verletzt. Hat man zwei Kinder wird man wahrscheinlich sagen: "Ach durch den Kratzer lernt er/Sie" und damit seine Maßstäbe wieder angepasst haben.

Nehmt es ihr daher bitte nicht übel wenn Sie mitunter ablehnend reagiert oder ihr findet das ihre Aussagen noch verletzend sind.

Sie darf doch schon jetzt in anderen Belangen merken, das ihre Ansichten sich nachdem Sie auf der anderen Seite steht stark ändern oder Sie eben merkt was Sie damals falsch verstanden hat.

Bei euren Aussagen zum Charakter meiner Freundin scheinen viele von euch ausserdem zu vergessen, das Sie nicht alles von meiner Freundin kennen sondern nur eine geringe Teilansicht.

Mein Freundin ist immer freundlich, extrem hilfsbereit, weiß wo Sie Prioritäten zu setzen hat, steht zu sich selbst und ist trotzdem stehts Respektvoll. Sie ist ein toller Familien Mensch und hat ein super süßes Lächeln. Egentlich gibt es da noch so viel mehr aber das gehört ncht hierher.

Zum Thema mit dem Narzismus: ja Sie hat ein paar Züge davon, was ihrer Erziehung geschuldet ist. Doch diese Erziehung war großflächig sonst sehr gut. Ich finde diese Züge auch nicht schlimm da man gut darauf regieren kann. Sie schreibt eben nicht wie oft ich Sie eben auch beeinflusse oder zurechtweise, da es nicht zum Thema gehört.

Im Punkt Beziehungen kann man auch sagen ist ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstwertgefühl dort etwas geringerist, das liegt aber auch meiner Meinung nach eher an dem für uns beide sehr neuen Thema. Hier arbeiten wir halt beide an uns, was dann eben auch zu Fehlern führen kann.

Kommen wir nach dem ganzen aber mal zu mir.

Ich habe mir diese 100 mal ihre Worte angehört, weil es einfach mal mein Fehler war. Es ist halt schon richtig erklärt worden und war eigentlich total dämlich von mir.

In der Anfangsphase wollte ich mich zum einen interessanter machen, als auch zum anderen hatte meine Freundin Dinge die ich tat Fehlinterpretiert. Das Sie das tat habe ich aber garnicht gemerkt, da ich das was Sie dachte ja garnicht bezweckt hatte.

Ich hatte zudem zu Anfang den Fehlgedanken, das wenn Sie denkt ich hätte mehr Erfahrung, Sie dann nicht so nervös wäre und mehr Vertrauen zu mir hat. Diesen Gedanken hatte Sie dann auch noch bestätigt was es mir schwer machte ihr die Wahrheit zu sagen.

Das es nun im Endeffekt dazu kam das es 2,5 Jahre dauert bis es rauskommt war so auch nicht vorgesehen, ebenso wenig wie ein "Lückenkonstrukt". Es wurde halt nur immer schwerer was zu sagen je mehr Zeit zurück lag und ich dachte zudem Sie würde das ganze vieleicht vergessen je mehr unsere Zukunft voran schreitet.

Es gab auch ein paar Anmerkungen zum Thema Gummipuppe und Co., dazu auch gesagt: Ja ich habe sowas benutzt und es stört mich nicht. Ich selbst bin ein "Probier Kind" wenn es mein Interesse weckt, dann probiere ich es halt.

Dort hatte ich nur etwas gewartet mit dem sagen, da solches "Spielzeug" in der Gesellschaft einen eher schlechteren Ruf hat.

Doch diese Aussage nahm meine Freundin ja recht human auf und steht dort auch neutral zu.

diese Fehleinschätzung mit dem Tenga Egg ruht im übrigen auch eher auf dem Teilausschnitt den ihr nur von meiner Freundin habt. Sie wollte mir damit nur ein Freude machen, da Sie von mir weiß das Ich ein "Probier Kind" bin.

Ich habe meine Lüge im Endeffekt auch nicht gestanden weil es das 101 mal war, sondern weil ich diesmal wirklich sehen konnte das es ihr wehtat und das diese Lüge es eigentlich die ganze Zeit nur schlechter und schlimmer gemacht hat.

Es kam auch die Frage warum das mit dem Swinger Club.

Auch das kam eigentlich nur durch ein Anfangs normales Gespräch zustande, wo ich mich am Ende nicht getraut hatte zu sagen das Ich es aus einer Dokumentation habe (obwohl das Rückblickend sinnvoller gewesen wäre :-/ ). Wir waren an dem Tag halt unterwegs und dort hatte ich mal wieder einen gesehen. Ich gehöre halt zu den Menschen die ganz sachlich einfach über Dinge anfangen zu sprechen die Sie sehen, ohne sich vorher überhaupt zu überlegen wer da gerade neben ihnen steht oder sitzt und ob es die Person verstörend finden könnte.

Für mich selbst ist diese Beziehung halt noch neu und das Thema Beziehung an sich. Daher bin Ich darin auch noch etwas unsicher und mache Fehler die total unnötig sind. Ich glaube trotzdem das WIR das hinbekommen, da wir sonst sehr offen über alles sprechen können.

Der erste Beitrag von Suzuki gab ja an es sei nicht normal in meinem Alter keinen Sex zu haben und auch keine Freunde zu besitzen.

Dazu gleich gesagt: Ich bin auch nicht normal! Stört mich aber auch nicht.

Grundlegend habe ich Sex die Jahre über nicht vermisst und auch der Gebrauch von besagten Puppen etc. war relativ gering. Motorrad fahren war und ist genauso erfüllend, sowie auch viele andere Sachen die einem Spaß machen und Leidenschaft mit sich bringen.

Ich glaube damit dürfte dann erstmal alles geschrieben sein. :)D

B)rau[nesYledwersofxa


...... Soll jetzt heissen, die Sache ist vom Tisch, ihr vertragt euch, schwört euch ab jetzt ehrlich zu sein und damit ist es gut?

Das wünsche ich mir für euch.

Lasst den Ärger ruhen, ist eh nicht mehr rückgängig zu machen und habt viel Spaß.

X`iraixn


Ich finds ja ehrlich gesagt immer gruselig wenn der partner dann im forum auftaucht.

Also nichts gegeneuch und eure erklärung.

Es löst in mir persönlich nur unbehagen aus... [...]

X#irPaixn


Es liegt nicht an den hier beteiligten personen...

[...]

Einfach weil ich es unnötig finde meinen partner mit der nase drauf zu stubsen. Ich rede dann mit meinem partner und würde ihm aber nicht sagen, dass ich meine Beziehung vor fremden ausgebreitet hab.

Aber ist ja ok wenn die beiden das so machen...

Es löst eben bei mir immer das gefühl "unbehagen [...] aus

wAavae_s9even


Es löst in mir persönlich nur unbehagen aus... [...]

Geht mir ganz genau so.

rrr20x17


Sagen wir mal so, in Bezug auf die Beurteilung der Gesamt-Situation, die uns hier präsentiert wird, [...] Es passt beides rund in ein und dasselbe Bild.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH