» »

Dreiecksbeziehung

DgasFixn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin mit meiner Freundin derzeit in einer Situation die etwas kompliziert erscheinen mag da viele Fakten hineinfliessen. Das beginnt beim Fremdgehen und tage-/wochenlangen belügen (ihrerseits) bis hin zum hinterherspionieren und Eifersucht meinerseits. Die Person, mit der die Affäre geschah, ist ihr Ex mit mehrjähriger Vorgeschichte mit ihr.

Da sie ihn doch noch liebt entschied ich mich nun auf ihr Ultimatum bezüglich einer V-Beziehung einzugehen obwohl ich mich noch schwer tue da es für mich ungewohnt ist und in mir noch hin und wieder Eifersucht aufkeimt. Das halte ich jedoch für normal angesichts dessen dass etwa 1 Monat zuvor erst das Fremdgehem geschah.

Jedenfalls bin ich darauf eingegangen weil meine liebe zu ihr derzeit noch stärker ist als die schmerzen die ich ertrug.

Aufgrund der Situation läuft es gerade nicht so gut bei uns. Ich stelle manchmal Fragen dir mich beschäftigen, die sie jedoch nerven. Sie hat auch keine Lust auf eine Diskussion. Ok, manche Themen hatten wir mehrmals - da kann ich es verstehen.

Ich könnte jetzt noch detaillierter ausschweifen aber - um auf mein jetziges Anliegen zu kommen - eigentlich möchte ich wissen wie ich die Situation am besten meistern kann. Wie kann ich mir stets vor Augen halten, dass sie mich auch genauso liebt...Denn dass sie mich sehr liebt weiss ich. Kennt jemand gute Ratschläge aus der Erfahrung oder wohin man sich wenden kann in dieser Situation?

Ich war auch schon krank geschrieben in der Sache aber so extrem ist es nicht mehr. Ich möchte einfach lernen diese Person oder die Situation zu akzeptieren und mit meiner Freundin wieder glücklich sein.

Ich kann ihr das leider auch nicht vorspielen und zeige oft meine Traurigkeit, die dazu einen kleinen Teil beiträgt, einen Keil in die Beziehung zu bringen.

Was kann ich tun (ausser sie zu verlassen. Das steht momentan ausser Frage)

Vielleicht kennt auch jemand Bücher über polyamoröse Beziehungen, die einem dabei helfen können.

Ich würde mich über Ratschläge oder Hinweise/Tipps sehr freuen und ich hoffe ich habe den Text halbwegs verständlich geschrieben ^^.

Beste Grüße

Antworten
KUu\rt


Ich bin zwar ployamor veranlagt, aber ich fürchte, das kannst Du nicht erlernen, egal wie sehr Du das gerne möchtest.

Meine Frau wollte es auch "lernen", war wohl auch lange der Meinung, mit meiner Veranlagung leben zu können, zumal ich auch noch für sie treu sein wollte ... aber der Gedanke, dass ich mich jederzeit in eine andere verlieben könnte, war für sie wohl zu viel.

Nun ist sicher jeder Fall individuell, deshalb kann man meine Erfahrung jetzt nicht unbedingt bei Dir anwanden, aber ein paar Indizien habe ich schon, die dagegen sprechen.

Deine Freundin liebt Dich und sie liebt ihn ... sie stellt Dir ein Ultimatum, entweder, sie bekommt beide, oder Du verlierst sie.

Wenn sie Euch beide wirklich liebt, wieso kann sie genau darüber nicht mit Dir reden?

Warum weigert sie sich, erpresst Dich stattdessen?

Das hat für mich nichts mit Polyamorie zu tun, denn da geht man nicht einfach den Konflikten (die immer entstehen können) aus dem Weg und schweigt sie tot.

Schlussendlich stirbt an soetwas Deine Liebe ... wenn nicht direkt, dann mit der Zeit.

Jedenfalls bin ich darauf eingegangen weil meine liebe zu ihr derzeit noch stärker ist als die schmerzen die ich ertrug.

Bist Du sicher, dass das Liebe ist und nicht nur die Angst vor dem Alleine sein und/oder Gewohnheit?

Und selbst, wenn es Liebe ist, nagt das derzeit extrem an Deinem Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl ... soweit, dass Deine Gesundheit leidet ... Du fühlst Dich gedemütigt und lässt Dich davon kaputtmachen.

Ist es das wirklich Wert?

Wie kann ich mir stets vor Augen halten, dass sie mich auch genauso liebt...Denn dass sie mich sehr liebt weiss ich.

Ein entscheidender Punkt, der Dich von polyamoren Empfinden trennt ... ein "genauso" gibt es da nicht wirklich und kannst Du nicht einfordern, noch weniger "überprüfen".

Es müsste Dir reichen, zu wissen, dass sie Dich liebt ... und in dem Fall, dass sie Dich eben auch liebt ... und nicht genauso oder mehr.

Du schreibst zwar, dass Du weißt, dass sie Dich liebt, aber mir scheint es, dass Du ihre Liebe nicht wirklich spürst und Dir gar nicht so sicher bist, wie Du schreibst ... sonst hättest Du viel weniger Zweifel,

Und der für mich wichtigste Punkt ... sie geht allen Aussprachen aus dem Weg, weil sie das Thema nervt ... und vermutlich wird sie, wenn es ihr bei Dir dann zu nervig ist, einfach zu ihm gehen.

Das ist nicht polyamor, das ist schlicht egoistisch ... Polyamorie erfordert ein hohes Maß an Achtsamkeit und das fehlt bei Ihr.

Noch etwas spricht gegen Polyamorie ... sie bestimmt gleich, wie die Beziehungen auszusehen haben ... sie soll zwei Männer lieben dürfen ... die Männer haben sich damit abzufinden.

Ich bin nicht Jemand, der darauf besteht, dass in einer Beziehung immer "Grechtigkeit" herrschen muss ... in dem Fall frage ich mich aber schon, wieso sie weitere Beziehungen sofort (und offensichtlich rigoros) ausschließt.

Was kann ich tun (ausser sie zu verlassen. Das steht momentan ausser Frage)

Da sie Dich mit Deinen Schmerzen völlig alleine lässt, würde ich aber genau diese Frage noch einmal bedenken.

DQieDHos7ismachLtdasGift


DasFin

So wie ihr eure Situation beschreibst wird es sehr schwer sich mit dem getroffenen Arrangement zwischen Dir und Deiner Freundin klar zu kommen. Jemand der nicht in seinem tiefsten Inneren offen für diese Art von Beziehungsgeflecht ist, wird das schwerlich über Zuspruch eines Forums oder Literatur in dieser Richtung "erlernen" können.

Du übst viel Verzicht emotional und seelisch, um Deine Freundin in Deinem Leben halten zu können. Nimmst Dich sehr zurück, versuchst still zu leiden, um sie nicht gegen Dich aufzubringen.

Es ist nicht mal sicher, dass Deine Freundin wirklich polyamor empfindet. Ebenso möglich ist, dass sie den Ex-Freund gern wieder ganz für sich hätte als festen Partner, was er womöglich selbst nicht will und nur die sexuelle Ebene zu ihr zulässt. Sie in dieser Situation ähnlich wie Du lieber das Wenige für sich behalten will, statt ihn ganz zu verlieren.

Was in meiner Sichtweise für das zuletzt Geschriebene sprechen könnte, nicht muss - das die Ex-Beziehung heimlich mit Lügen und Verheimlichen begonnen hat. Wenn sie real wirklich so offen für dieses Lebensmodell aufgeschlossen wäre, gäbe es kein Problem von Anfang an darüber offen zu reden, Dir schlüssig ihre Sichtweisen und Gefühle zu offenbaren. Aber genau DAS findet nicht zwischen euch statt und Du versuchst Dich in dieser für Dich unsicheren Situation ihren Bedürfnissen anzupassen. Das ist eher einseitig und deswegen für Dich so massiv unbefriedigend.

Einen wirklichen Rat habe ich für Dich nicht, weil es Deine Gefühle und emotionalen Auf und Äb's sind, die sicher immer wieder auftauchen werden, sobald Du das Gefühl hast, dass Deine Freundin für Dich nicht erreichbar scheint in Gesprächen, Zuwendung und Aufmerksamkeit innerhalb eurer Beziehung.

Es ist möglich, dass sich das Vermissen in Dir weiter vertieft, weil Du nicht aus eigener Überzeugung an diesem Lebensmodell festhalten wirst, sondern einzig aufgrund Deiner noch starken Gefühle für diese junge Frau, die sich zwischen zwei Männern eher die Rosinen heraus pickt, statt auch Deine Bedürfnisse ernst zu nehmen.

Versuche objektiv innezuhalten und hinterfrage in einer ruhigen Minute für Dich selbst, wo Deine persönlichen Grenzen liegen, die Du auf keinen Fall überschritten sehen willst. Wenn Du das nicht kannst, aus Angst sie zu verlieren wird eure Dreiecksbeziehung für Dich keine innere Erfüllung bringen.

Du empfindest tief in Dir monogam und gäbe es diese Option für Dich die so begonnene Beziehung wieder in dieser Form aufzunehmen würdest Du sicher nicht zögern und diesem Modell den Vorrang gehen. Wirklich polyamor empfindende Menschen wollen es so aber nicht, ihnen liegt gerade daran zu mehr Menschen gleichzeitig eine emotional-romantische und sexuelle Beziehung aufzubauen und leben zu können, ohne das es für den Einzelnen zu großen Verzicht, Eifersucht und Verlustängste gibt.

w8uscxh


Entschuldige die deutlichen Worte: Du machst dich hier voll zum Affen. Erst betrügt sie dich, du lässt dir noch ein schlechtes Gewissen einreden weil du (logischerweise) Eifersüchtig bist und nun bist du bereit, alles zu aktzeptieren, nur um sie nicht völlig zu verlieren.

Was liebst du noch an einer Frau, die so mit dir umgeht? Die für dich offenbar keine Liebe (mehr) empfindet? Die dich wie einen Kasper an ihren Fäden hampeln lässt?

Ist es vielleicht deine Angst, keine andere Freundin zu finden?

Verhalte dich wie ein Mann, mach den Kopf hoch und hau mit der Hand auf den Tisch. Entweder eine Beziehung, in der ihr beide glücklich sein könnt oder gar nicht. Wenn gar nicht, verbuche es als Erfahrung und mach dir den Kopf frei für eine Frau, die dich wirklich liebt und nicht für den Spaß im Bett nebenbei einen anderen Macker braucht!

R.alOph_HH


Man kann einen Seitensprung verzeihen, eine Affäre vielleicht auch, wenn sie denn beendet ist. Aber eine Beziehung zu erhalten, in der die Partnerin weiterhin fremdgeht und den Partner erpresst, er habe das zu tolerieren, oder sie geht... Das hat weder etwas mit einer offenen Beziehung noch mit Polyamorie zu tun. Das mag gewissen Menschen, die Fetische in Richtung Sklave oder Dom/Sub, Cuckold oder dergleichen haben Spaß machen, aber Du bist einfach nur verzeifelt und gequält. Sie liebt Dich auch nicht, sonst würde sie Dich nicht so behandeln. Warum in aller Welt tust Du Dir das an?

D1asFixn


Erstmal vielen lieben Dank für eure Beiträge. Vieles davon hat mir innerlich geholfen, einige meiner Sichtweisen zu bestätigen oder mich zu wagen, meine Entscheidungen zu überdenken.

Ich denke einfach, dass ich sie zu sehr bedrängt habe indem ich meiner Eifersucht in manchen Momenten nachgab und sich dies über etwa einen Monat lang hinzog. Es ist nicht so als hätte sie kein Gespräch zugelassen. Das kam vllt. falsch rüber. Sie hat auch einmal ein Gespräch mit mir gewünscht. Sie betonte dabei - und auch sonst öfters - dass ich mich selbst nicht vergessen solle und dass sie möchte, dass ich glücklich bin.

Um die Situation und Ihre Reaktionen vllt. noch etwas verständlicher zu machen ist es noch wichtig zu wissen, dass sie unter einer bipolare Störung leidet.

Das macht die ganze Sache manchmal etwas komplexer für mich, da sie sensibler auf Aktionen meinerseits reagiert.

Momente in denen ich glaube, dass sie mich wirklich liebt ist beispielsweise, dass sie möchte, dass ich glücklich bin und sie mir oft sagte, dass ich mich nicht selbst vergessen oder aufgeben sollte. Diese Aussage kann ich gut nachvollziehen. Sie sah das Zulassen der Dreiecksbeziehung als Unterwerfung - ich sah es als Kampf für etwas, was mir sehr viel bedeutet. Bisher gab es mit ihr 2 Personen, die ich so sehr liebte daher ist es mir die Mühe momentan auf jeden Fall wert.

Wir haben jetzt besprochen, dass wir auseinanderziehen und weiter zusammenbleiben und sehen, ob es unserer Beziehung hilft. Hätte ich böse Gedanken oder würde ich ihr nicht Vertrauen würde ich zwar denken, so hält sie mich besser fern und kann sich besser abgrenzen aber ich weiß - auch aufgrund Ihrer bipolaren Störung kann zu viel Nähe sehr kontraproduktiv sein.

RZalpvh_HxH


Mit dem Wort Dreiecksbeziehung belügst Du Dich selbst. Du tolerierst entgegen all Deinen Empfindungen etwas, was Dir in der Seele weh tut, teilst etwas, was für Dich nicht teilbar ist, duldest in dem, was Du als Beziehung empfindest einen Fremdkörper, der mit einer Beziehung nicht vereinbar ist. In einer Dreicksbeziehung sind alle glücklich miteinander. Das ist bei Dir nicht der Fall.

Weiß eigentlich der andere Mann, was sie da spielt?

DdasFxin


Ergänzung: Ich meine natürlich eine V-Beziehung. Den Titel habe ich etwas unbedacht gewählt.

G-r+ies%sp6udddinxg


Was ist denn eine V-Beziehung?

D&a6sFxin


Es handelt sich um eine V-Beziehung wenn jemand eine Beziehung mit zwei Personen führt, diese zwei Personen jedoch nicht miteinander.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH