» »

Sex mit Prostituierten - Beziehungs No-Go?

JG_B


Um es mal auf den Punkt zu bringen: Beim Wachmann kommt wenigstens keiner drauf, dass der das schön findet, was er da macht ;-) . Und das schwingt doch bei den Diskussionen über Prostitution immer mit: Die Mädels wollen das doch auch, die finden das doch gut, die haben doch auch ihren Spass.....nee, ist klar. Das ist ein JOB. Das ist die Phantasie der Herren, die ohne diese Illusion möglicherweise auch Probleme hätten, selbst Spass zu haben, wenn sie nicht völlig abgestumpft sind.

Ganz konkret war das hier die Vorstellung einer Frau, dass es so sein sollte, dass die Prostituierten dabei auch Spaß haben.

Und "die Herren" haben diesen Gedanken nicht. Nur "ein paar" bis "einige Herren".

SLüntj"e


hier ist ein schöner Artikel, nicht mehr neu, den hab ich mir damals gespeichert, als das Thema in den Medien so präsent war.

[[http://www.zeit.de/2017/10/prostitution-zwang-freier-gesetze/ liebe Freier, es gibt keine harmlose Prostitution]]

S-ünxtje


gleich kommen noch die Veganer dazu, mit Tierechten....

Nur weil eines so kacke ist wie das andere, relativiert sich das doch nicht

E[hemal=iger Nu1tzer 4(#x15)


Linala

Ich verstehe was Du meinst.

(Hier auch natürlich im Folgenden Zwangsprostitution ausgenommen):

Dennoch finde ich Deine letzten Beiträge ein wenig am Thema vorbei. Denn soweit ich mich erinnere hat hier auch Keiner behauptet, dass der bezahlte Sex einer Prostituierten (denselben) Spass macht wie dem Freier? Es ist ein Job - aber/und ja, es gibt Frauen denen es nichts ausmacht. Denen vielleicht der Sex selbst nichts bringt, denen aber Job an sich gefällt mit dem was er so drumherum auch ausmacht (Arbeitszeiten z.B., die Flexibilität je nachdem wo sie arbeiten usw.).

Ich habe durch Zufälle schon des Öfteren mal Prostituierte kennengelernt die es freiwillig machen (nein, nicht im Rahmen ihrer Tätigkeit ;-)) - nicht selten kam dann "Nee, ich habe keinen Bock in irgendeinem Büro zu sitzen oder im Supermarkt zu arbeiten....etc.". Und sie sagten ebenso: "Bei den meisten Freiern ist es auch nicht unangenehm - einfach nur ein Job, bei Anderen macht es dann sogar überraschenderweise Spass, ist unterschiedlich".

Ich will damit um Himmels Willen diese Tätigkeit nicht schönreden. Ich persönlich sehe es auch sehr, sehr skeptisch was die psychische Gesundheit angeht auf Dauer. Aber nur weil ich es so sehe, muß es ja nicht so sein.

Das ist die Phantasie der Herren, die ohne diese Illusion möglicherweise auch Probleme hätten, selbst Spass zu haben, wenn sie nicht völlig abgestumpft sind.

Hmmm....ich weiß nicht ob sich da wirklich so viele Männer die dort hingehen, diese Illusion machen. Den meisten ist sehr wohl bewußt worum es geht. Bei ganz Vielen ist es auch Neugier oder ja, Einsamkeit. Sicher auch bei wieder Anderen rein der Trieb und wieder den Nächsten auch das Gefühl einer gewissen Macht.....es gibt zig Gründe, oftmals auch ein Zusammenspiel aus mehreren Gründen - aber niemals kann man Alle Freier über einen Kamm scheren. Meiner bescheidenen Meinung nach.

J^_B


[[http://www.zeit.de/2017/10/prostitution-zwang-freier-gesetze/ liebe Freier, es gibt keine harmlose Prostitution]]

Was für ein dümmlicher Artikel :|N

Das Beispiel "René" zerstört alles, was noch an Information zu lesen war. Aber klar, den Feministinnen passt so eine Geschichte natürlich.

edni=gmatbic1x606


Wenn ich sicher weiß, dass die Shirts die vor mir liegen aus einer derartigen Arbeitssituation stammen - dann kaufe ich sie auch nicht. Nur weiß ich es eben fast immer nicht - oder weißt Du es wenn Du davor stehst? Hast Du schon mal ein Etikett gesehen auf dem steht: "Dieses Kleidungsstück stammt aus Kinderarbeit etc. pp"?. Und ich persönlich bin davon überzeugt, dass es gar nicht so häufig vorkommt wie es uns immer erzählt wird, dass derartige Kleidung bei uns verkauft wird. Mittlerweile wird hier zu stark überprüft. Aber anderes Thema.

Naja, aber das ist ja genau der Punkt - wie einfach ist es bei einer Prostituierten zu erkennen, ob die das nun freiwillig oder aus Zwang macht ? Und ist es okay diese Leistungen in Anspruch zu nehmen, wenn ich - wie eben beim Billigshirt von Modehaus XY - mir zwar relativ sicher bin, dass ich da nicht Menschenhandel billige, es aber auch nicht zu 100% ausschließen kann ?

Und in dem Zusammenhang dann eben die wichtige Frage - WIE kann man sich denn an der Stelle möglichst absichern und versuchen rauszufinden, ob das alles rechtlich einwandfrei abläuft.

Hmmm....ich weiß nicht ob sich da wirklich so viele Männer die dort hingehen, diese Illusion machen. Den meisten ist sehr wohl bewußt worum es geht. Bei ganz Vielen ist es auch Neugier oder ja, Einsamkeit. Sicher auch bei wieder Anderen rein der Trieb und wieder den Nächsten auch das Gefühl einer gewissen Macht.....es gibt zig Gründe, oftmals auch ein Zusammenspiel aus mehreren Gründen - aber niemals kann man Alle Freier über einen Kamm scheren. Meiner bescheidenen Meinung nach.

Ich war mal aus gegebenen Gründen als ich die Option, zu einer Prostituierten zu gehen, selbst noch regelmäßig in Erwägung gezogen habe vor einigen Jahren in ein paar der einschlägigen Foren unterwegs, in denen Freier ihre Erfahrungen austauschen etc. pp. Und doch, da sind ein ganzer Haufen Kerle dabei, die sich da die rosarote Brille aufsetzen.

droomh>ide


Naja, aber das ist ja genau der Punkt - wie einfach ist es bei einer Prostituierten zu erkennen, ob die das nun freiwillig oder aus Zwang macht ? Und ist es okay diese Leistungen in Anspruch zu nehmen, wenn ich - wie eben beim Billigshirt von Modehaus XY - mir zwar relativ sicher bin, dass ich da nicht Menschenhandel billige, es aber auch nicht zu 100% ausschließen kann ?

Hm, vielleicht ein eingebranntes Gütesiegel... Bio... Bodenhaltung mit Zertifikat, oder so. ]:D

L@inQala80


Dennoch finde ich Deine letzten Beiträge ein wenig am Thema vorbei. Denn soweit ich mich erinnere hat hier auch Keiner behauptet, dass der bezahlte Sex einer Prostituierten (denselben) Spass macht wie dem Freier?

Ausdrücklich sagt das natürlich niemand, aber wenn ich lese, dass One Night Stands und Prostitution gleichgesetzt werden, heißt das für mich nichts anderes als wenn jemand genau das behauptet. Das eine ist Freizeit, das andere Beruf.

Ich war mal aus gegebenen Gründen vor einigen Jahren in ein paar der einschlägigen Foren unterwegs, in denen Freier ihre Erfahrungen austauschen etc. pp. Und doch, da sind ein ganzer Haufen Kerle dabei, die sich da die rosarote Brille aufsetzen.

Kann ich mir denken.

Sichild|krö@te007


Naja, aber das ist ja genau der Punkt - wie einfach ist es bei einer Prostituierten zu erkennen, ob die das nun freiwillig oder aus Zwang macht ?

Bei meiner Schwägerin, die diesen Beruf lange Zeit ausgeübt hat, war es so, dass sie und auch ihre Kolleginnen jeden Kunden ablehnen konnten, der ihr aus irgendeinem Grund nicht passte. Das konnte man auch immer live beobachten, meistens waren das hygienische Gründe, Männer die sich nicht gewaschen hatten und ungepflegt waren, aber auch Betrunkene und manchmal einfach aufgrund "weiblicher Intuition".

E#hemaAligeqr Nu[tzerx (#15)


enigmatic

Naja, aber das ist ja genau der Punkt - wie einfach ist es bei einer Prostituierten zu erkennen, ob die das nun freiwillig oder aus Zwang macht ?

Genau das ist für mich nicht der Punkt. Sondern der, wie ein Mann handelt, der es erkennt.

eSnigmat\ic160C6


Genau das ist für mich nicht der Punkt. Sondern der, wie ein Mann handelt, der es erkennt.

Um dieser Erkenntnis entsprechend zu handeln muss man es aber doch erst mal erkennen, meinst du nicht ?

FIrühauAfsOtehxer


@ kleio

Ich habe auch eher den Eindruck, dass Du hier andere Erwartungen von Dir hattest und Du selbst jetzt irgendwie Deinem Anspruch nicht entsprichst.

Da könnte was dran sein. Gehe da oft sehr hart mit mir ins Gericht, wenn ich diesen nicht entspreche. Bei meinem Gegenüber habe ich diese hohen Erwartungen aber nicht.

Es gibt doch nicht nur eine Wertvorstellung.

Sehe ich grundsätzlich auch so. Aber es gibt ja sog. NoGos für die man kein Verständnis (oft natürlich zu Recht) bekommt und das auch unabhängig von der individuellen Situation ist - Beispiele auch wenn sie etwas hinken: Vergewaltigung, Mord

Mich hatte halt interessiert, ob dieses Thema von vielen als ein NoGo angesehen wird. Und um dies herauszufinden, wollte ich nicht meinen halben Freundeskreis verlieren. ;-)

@ mnef

hmm, der Gedanke ist interessant und ich musste wirklich überlegen, ob da was dran ist. Aber Ekel vor mir selbst habe ich jetzt nicht. Auch sehe mich auch deshalb jetzt nicht als Loser oder so.

@ Isabell

Oder muß ich mir das so vorstellen, dass Du vorhast, Deinen Kindern (womöglich schon in jungen Jahren) von Deinen Pufferlebnissen zu berichten, sie daran teilhaben lassen willst? Bzw., Du also dieses Leben weiterführen willst wenn Du eine Familie hast? So nach dem Motto: "Hey Kinder, Papa war heute mal wieder im Puff, kann ich nur empfehlen?"??? So verstehe ich Dich ganz und gar nicht. Im Gegenteil.

Um Gottes Willen nein. :-o Das würde ich nie machen :-o .

Mir ging es hier eigentlich nur darum das mein Verhalten / Vorleben (z.B. Respekt gegenüber seinen Mitmenschen, Liebe usw.) authentisch ist bzw. dies wiederspiegelt. Und da war halt der Gedanke ob meine Verhalten dem nicht wiederspricht. Und im Grunde geht es da auch viel um den inneren Konflikt etc. . Ich hoffe, dass ist jetzt etwas verständlicher.

@ Grundsatzdiskutierer

Ich habe kein Problem damit, dass dieses Thema mitdiskutiert wird. ;-)

@ Linala80

Zur Frage des TE: Frauen können es einfach nicht nachvollziehen, wie man für den rein mechanischen Vorgang, den Mann ja auch mit den eigenen Mitteln herbeiführen kann, Geld ausgibt und sich noch dazu der Gefahr von Ansteckung mit Krankheiten aussetzt.

Wenn du mit rein mechanischen Vorgang "Selbstbefriedigung" meinst, ist da dann doch ein Unterschied wenn er auch nur aus dem Umstand besteht - SB alleine - dort zu 2.

Der Grund warum man solche Dienstleistungen Inanspruch nimmt ist, dass man halt Sex möchte und diesen auf normalen Wegen nicht bekommt/ bekommen kann usw. . ==> Warum man Sex möchte, kann natürlich verschiedenste Gründe haben.

ennigm9a}tic16u06


Mir ging es hier eigentlich nur darum das mein Verhalten / Vorleben (z.B. Respekt gegenüber seinen Mitmenschen, Liebe usw.) authentisch ist bzw. dies wiederspiegelt. Und da war halt der Gedanke ob meine Verhalten dem nicht wiederspricht. Und im Grunde geht es da auch viel um den inneren Konflikt etc. . Ich hoffe, dass ist jetzt etwas verständlicher.

Aber ob dein Verhalten den Prostituierten gegenüber diesen von dir für dich selbst auferlegten Maßstäben widerspricht kannst doch nur du selbst wissen. Will sagen - man kann doch z.B. auch mit einer Prostituierten respektvoll umgehen.

Ob das in dem Sinne dann authentisch ist, hat ja mit deinem Selbstverständniss und deiner eigenen Beurteilung deines Handelns zu tun, nicht mit dem Urteil anderer.

Wenn du mit rein mechanischen Vorgang "Selbstbefriedigung" meinst, ist da dann doch ein Unterschied wenn er auch nur aus dem Umstand besteht - SB alleine - dort zu 2.

Der Grund warum man solche Dienstleistungen Inanspruch nimmt ist, dass man halt Sex möchte und diesen auf normalen Wegen nicht bekommt/ bekommen kann usw. . ==> Warum man Sex möchte, kann natürlich verschiedenste Gründe haben.

Um ehrlich zu sein ist dass auch eine Sache, die mich in solchen oder ähnlich gelagerten Diskussionen immer wieder verwundert (und die, interessanterweise, idR von Frauen vertreten wird). Ich meine, ich hab ja nun keine Erfahrung mit Sex, daher fehlt mir persönlich die Möglichkeit des direkten Vergleichs, aber wenn laut all den Vertreter dieser Meinung Sex und Masturbation im Grunde das Gleiche und beliebig austauschbar ist, dann frage ich mich doch, warum so viele Leute so fixiert auf Sex sind.

FGrüh=aufsktxeher


@ random_dawg

Ich habe im normalen Umgang mit Frauen keine Probleme (hab weibliche Kumpels usw.) - außer halt die Mann-Frau Missverständnisse, wobei ich das jetzt nicht Problem nennen würde.

Wo dann die Probleme los gehen, sind sobald es in die eine Richtung geht und/oder Gefühle ins Spiel kommen. ;-D Da traue ich mich dann nicht mehr. Warum das so ist, hat denk ich verschiedene Gründe. Manche denke ich weiß ich, andere weiß ich nicht. Aber darüber zu diskutieren würde neben der Grundsatzdiskussion zu Prostitution den Rahmen endgültig sprengen.

Aber natürlich hast du Recht, dass man sich auch einfach mal überwinden muss bzw. Step by Step üben und ausprobieren sollte, damit es besser wird.

K-lGeiSo


Frühaufsteher

Da könnte was dran sein. Gehe da oft sehr hart mit mir ins Gericht, wenn ich diesen nicht entspreche. Bei meinem Gegenüber habe ich diese hohen Erwartungen aber nicht.

Das ist ja in Ordnung, aber was, wenn eine Frau hohe Erwartungen an Dich hat, ohne überhaupt zu wissen, was sie von Dir erwarten kann? Willst Du denn irgendwelchen Erwartungen von Hinz und Kunz entsprechen? Was ist mit Dir und Deinen Bedürfnissen? Akzeptierst Du Dich denn selbst so, wie Du bist?

Sehe ich grundsätzlich auch so. Aber es gibt ja sog. NoGos für die man kein Verständnis (oft natürlich zu Recht) bekommt und das auch unabhängig von der individuellen Situation ist - Beispiele auch wenn sie etwas hinken: Vergewaltigung, Mord

Was sollte daran ein NoGo sein? Vergewaltigung und Mord ist gesetzlich verboten. Prostitution nicht. Ist ein Job wie jeder andere. Es wird immer Menschen geben, die das, was Du tust moralisch verurteilen. Da spielt es keine Rolle, ob es nun um Prostitution geht, eine Einstellung, Dein Einkauf, etc. etc. Es ist natürlich Deine Entscheidung, ob Du solchen Frauen gefallen willst. Allerdings wirst Du es nie allen Recht machen und je mehr Du Dich verbiegst, umso unauthentischer wirst Du. Inwieweit Dich das glücklich macht, anderen etwas vorzuspielen, nur damit Du gefällst, ist fraglich. Wieso solltest Du jemandem gefallen wollen, die Dich kritisiert oder abwertet?

Gerade, was dieses Thema betrifft, haben Frauen einfach nur ein Klischee im Kopf, oft sind sie eifersüchtig, haben Angst vor Konkurrenz. Willst Du so eine Frau?

Mich hatte halt interessiert, ob dieses Thema von vielen als ein NoGo angesehen wird. Und um dies herauszufinden, wollte ich nicht meinen halben Freundeskreis verlieren.

Wieso befreundest Du Dich mit Menschen, die Dich nicht so annehmen, wie Du bist? Allerdings hast Du die Frage für Dich selbst noch nicht wirklich beantwortet, da Du selbst einen Konflikt siehst. Man kann unterschiedlicher Meinung sein und trotzdem befreundet.

Mir ging es hier eigentlich nur darum das mein Verhalten / Vorleben (z.B. Respekt gegenüber seinen Mitmenschen, Liebe usw.) authentisch ist bzw. dies wiederspiegelt. Und da war halt der Gedanke ob meine Verhalten dem nicht wiederspricht. Und im Grunde geht es da auch viel um den inneren Konflikt etc. . Ich hoffe, dass ist jetzt etwas verständlicher.

Aber auch darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Du hast geschrieben, Du hast Dich den Sexarbeiterinnen gegenüber respektvoll verhalten. Wieso also solltest Du Dich einer Frau beugen, die Sexarbeiterinnen nicht respektiert oder ihren Job, sondern verurteilt? Das geht meiner Ansicht nach eben gar nicht zusammen. Bei Dir sehe ich keinen Konflikt. Den gäbe es nur, wenn eine Frau nicht respektiert, dass Du eine Dienstleistung in Anspruch genommen hast, die nicht gesetzwidrig ist, ganz egal, wie sie dieses Thema moralisch bewertet. Allerdings bedeutet authentisch sein nicht, dass ich einer potentiellen Partnerin alles erzählen muss, was vor ihrer Zeit war. Aber das liegt natürlich wieder daran, wie man sich die Rahmen für eine Beziehung setzt. Für mich gehört es nicht rein, für andere vielleicht schon.

Der Grund warum man solche Dienstleistungen Inanspruch nimmt ist, dass man halt Sex möchte und diesen auf normalen Wegen nicht bekommt/ bekommen kann usw. . ==> Warum man Sex möchte, kann natürlich verschiedenste Gründe haben.

Weil sexuelle Lust ein Grundbedürfnis ist. Die Frage ist, ob Du dann mit Deiner potentiellen Partnerin diese Grundsatzdiskussion führen willst, wie sie nun auch hier stattfindet bzw. Dich sogar rechtfertigst, weil Du etwas getan hast, was moralisch überhaupt nicht verwerflich ist, denn sonst wäre es ja gesetzlich verboten. Allerdings hieße das ja immer noch nicht, dass es Deiner Moral nicht entspricht, sogar wenn etwas gegen das Gesetz wäre. Ich denke, dass Du selbst einmal über Deine eigenen moralische Sicht klar werden solltest und dann auch zu ihr stehen. Dann kannst Du auch authentisch sein. Was immer noch nicht bedeutet, dass das unbedingt ein Thema sein muss, wenn es um eine zukünftige Beziehung geht. Helfen würde es eine Frau zu finden, die Dich schlicht annimmt, wie Du bist und Dich oder Deine Handlung nicht verurteilt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH