» »

Auf zu neuen Ufern!

CQi]nnamboxn4 hat die Diskussion gestartet


Hi ihr Lieben :-) !

Lange habe ich mit mir gerungen (einige haben mit mir gerungen Polarfuchs, rr2017, Cote Sauvage, NotMichaelCaine, mond+sterne, Forensiker, LichtAmHorizont, MissMarie, danae87, Imma, Mary_Poppins200, parazellnuss, Solamie, LolaX5 - danke nochmal an alle dafür!) und jetzt bin ich zu der Entscheidung gelangt: In mein derzeitiges Umfeld führt kein Weg mehr rein.

Es war eine schwierige Entscheidung, da ich lange in alten Muster festhing, die mir sagten: "Du musst dich nur genug anstrengen, dann wirst du auch gemocht." Den Ausschlag gegeben für meinen Entschluss hat zuletzt, dass die Gruppe an sich eben nicht überzeugt werden muss, mit anderen Gruppenmitgliedern mehr Zeit zu verbringen - das tun die untereinander bereits, nur nicht mit mir :-| . Ich habe dann noch einen letzten Versuch gestartet, einige mir nett erscheinende Menschen privat zu treffen, aber die Resonanz war... mau?! Ich bekam von den meisten nicht mal eine Absage, also einen Funken Grundrespekt zurück. Das machte es mir jetzt immerhin leicht. Und ich fühle mich jetzt frei, auch wenn noch etwas traurig und verärgert, aber das wird langsam besser. Ich muss niemandem mehr hinterherrennen und das fühlt sich gut an :-) .

Es bleiben jetzt aber noch zwei Fragen übrig:

- Wie gestalte ich meinen Weggang? Erst hatte ich überlegt, mein Problem ehrlich zu kommunizieren, aber was hätte ich davon? Ich will und kann die anderen nicht erziehen. Und will ich sie umstimmen? Das erscheint mir sehr energieaufwendig und ich frage mich daher auch, wozu. Auf der anderen Seite möchte ich aber auch nicht wortlos verschwinden. Ich würde da schon gerne erhobenen Hauptes verduften. Ich möchte aber auch nicht lügen müssen, das ist doch bescheuert. Wie seht ihr das? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

- Ich werde mir nun natürlich ein neues Umfeld suchen, möchte dabei aber vermeiden, wieder so auf die Fresse zu fallen. Mir ist klar, dass man in jeder Umgebung auf Menschen treffen wird, mit denen sich die Beziehung schwierig gestaltet, aber in der aktuellen Besetzung gab es max. 1 - 2 Beziehungen, wo ich sagen würde: "Wenn das der untere Standard wäre, wäre ich zufrieden." Es war aber leider schon der obere Standard.

Ich möchte ja an dieser Stelle echt nicht lästern, aber damit ihr euch ein Bild davon machen könnt, was mich gestört hat:

- Es wurde über eine kranke Person mit Gedächtnisstörungen gelästert, weil sie die Gruppenleistung gedrosselt hat. Gut, das haben nur zwei Menschen gemacht, aber es wurde immer wieder versucht, bis ich und andere dem einen Riegel vorgeschoben haben. Trotzdem irgendwie kein nettes Klima.

- Meinungen und Ideen anderer Menschen wurden ziemlich unfreundlich abgekanzelt mit Phrasen ala: "So ein Quatsch!" Oder auch einfach nur ein sehr deutliches: "Nein!" Wiederum gab es auch andere Situationen, in denen Vorschläge nur hinter den Rücken der betreffenden Personen als "schlecht" diskutiert wurden und vorne herum hat man gelächelt und zugestimmt. Ich war eigentlich die Einzige, die auch mal konstruktive Kritik geübt hat, aber wirklich erwünscht war das nicht... Allgemein war die Gesprächskultur sehr, sehr merkwürdig.

- Die Männer der Gruppe gingen grundsätzlich auf Abstand, wenn man ihnen Freundlichkeit entgegen brachte. Ja, sowas kann es wohl überall geben, aber ich habe mir sagen lassen, dass es auch andere Umfelder gibt, in denen das zumindest nicht ganz so... krass ist. Ich kam mir teilweise vor wie bei "Vom Winde verweht", als die Damen darüber lästerten, dass Rhett mit einer Frau alleine in der Kutsche gefahren sei und wie es denn sein kann, dass er sie dann nicht geheiratet hat %-| . Mir wurden da ernsthaft amouröse Absichten unterstellt, wenn ich ein Gespräch begann.

- Es herrschte ziemliches Chaos, Unzuverlässigkeit und Unverbindlichkeit. Wie gesagt, kam es schnell aus der Mode, bei vorgeschlagenen Treffen ab- und zuzusagen - ging nicht nur mir so. Es muss ja nicht jeder parat stehen, wenn man sagt, "Spring!", aber ein einfaches, "Nee, ich will nicht springen.", wäre oft nett gewesen. Hat für mich persönlich auch etwas mit Anstand zu tun.

- Alles in allem hatte ich also andere Erwartungen und Vorstellungen. Ich weiß nicht, ob es noch etwas zur Sache tut, aber die Leute waren auch alle schon 10 - 20 Jahre älter als ich. Ich hatte ja ursprünglich mal gedacht, dass etwas ältere Leute irgendwie... besser kommunizieren können und zuverlässiger sind... aber da hatte ich mich wohl getäuscht.

Jetzt überlege ich eben, wie ich das nächste Mal vorgehen kann, sodass es besser für mich läuft.

Eine Überlegung wäre, einer reinen Frauengemeinschaft beizutreten. Halte ich zwar eigentlich für absoluten Schwachsinn, aber ich habe auch definitiv keinen Nerv mehr für so antiquierte Ansichten in meinem Umfeld. Andernfalls müsste ich eben in eine offene Gemeinschaft reinkommen, denn ich möchte keinen Teil der Gruppe aktiv meiden müssen - seien es nun Männer, Frauen, grüne Pferde oder Clowns. Wen ich mag, möchte ich gerne ansprechen können, ohne allein deshalb komisch beäugt zu werden. Aber wie finde ich ein offenes Umfeld? Mein aktuelles Umfeld ist ausdrücklich international und sexuell divers - wie viel offener geht es denn noch?.

Eine andere Überlegung wäre es, irgendein Hobby zu finden, das besonders zuverlässige und sensible Menschen anzieht. Aber was kommt da infrage? Ich habe an Sport gedacht, da Sportler ja tendenziell eher diszipliniert sind, keine Drogen nehmen und sowas eben. Keine Ahnung, wie das wäre.

Das größte Problem ist wohl aber, Leute in meinem Alter zu finden. Ich habe den Altersunterschied - auch wenn ich ihn zunächst für positiv befand - nicht absichtlich herbeigeführt. Es gab einfach keine Gruppen, die jünger waren. Ich habe mittlerweile schon drei ausprobiert 2 VHS, 1 privat und die jetzige war wirklich mit die jüngste. Was machen denn die Leute U30 so, um Freunde zu finden? Vor einer Zeit war ich mal bei den Mensanern U30, aber die gingen mir so richtig auf den Keks. Die haben ihre Intelligenz echt raushängen lassen und einen Wettbewerb draus gemacht. Nee, danke. danae87 schlug mal vor, LARP zu machen. Fände ich super, aber ich bin im Moment ziemlich pleite (da braucht man ja Ausrüstung) und wohl erstmal auch etwas zu schüchtern dafür |-o . Eine andere Möglichkeit wäre es, über mein Alter zu lügen. Ich werde grundsätzlich älter geschätzt - passiert mir hier im Forum ja auch oft - und da könnte ich bestimmt 10 Jahre rausholen. Aber ob das der Weisheit letzter Schluss ist?

Was meint ihr? Habt ihr irgendwelche Ideen?

Ich danke euch @:) !

Antworten
C;oteqSaBuvaxge


Auf der anderen Seite möchte ich aber auch nicht wortlos verschwinden.

Genau so würde ich es aber machen. Wenn es ein Verein ist, würde ich ein Austrittsformular hinschicken. Wenn man sich zu Kursen anmelden muss würde ich mich im nächsten Semester nicht mehr anmelden. Wenn ich auf einer Mailingliste stünde würde ich an den Listenverwalter schreiben, dass er mich bitte von der Liste streichen soll usw.

Irgendeine Ansage stelle ich mir als peinlich vor. Wie sollte die auch aussehen? Mail an alle? Großauftritt auf Treffen?

Mit deiner 2. Frage kann ich persönlich deswegen nichts anfangen, weil ich nie einer Gruppe beitreten würde oder ein Hobby ausüben würde, um Leute kennen zu lernen. Bei mir ist es umgekehrt: Ich studiere was, was mich interessiert, und lerne dabei Leute kennen; ich habe einen Job, der mich interessiert, und lerne dabei Leute kennen; ich habe Hobbies, die mich interessieren, und lerne dabei Leute kennen usw.

Deswegen finde ich auch deine Ansätze diesbezüglich etwas schräg, sorry wenn ich das so unverblümt sage:

* Ich kann mir keine "Frauengruppe" vorstellen, die thematisch was macht, was dich interessieren könnte.

* Unter Sportlern gibt es genauso viele Deppen und A*** wie unter Häkeltanten, Reitern, Wanderern, Kirchenchormitgliedern usw.

* Über dein Alter lügen? Wenn du eh für älter gehalten wirst brauchst du doch nicht zu lügen. Und abgesehen davon, was machst du wenn du dich dann mit jemandem befreundest? Ich fände es bescheuert, wenn mich einer über sein Alter anlügen würde.

Was machen denn die Leute U30 so, um Freunde zu finden?

Naja, bei mir: siehe oben. Dazu gibts in jedem Forum mehrere Threads, hier bestimmt auch ;-)

C9oXteS5auvEage


Ach ja, gute Entscheidung übrigens, das mit den neuen Ufern!

C.innamIon4


Ach ja, gute Entscheidung übrigens, das mit den neuen Ufern!

Danke |-o .

Ja, vermutlich hast du Recht und gar nichts sagen ist am Besten. Wenn jemand in unglaublicher Sorge ausbrechen sollte (was ich nicht glaube), sind ja meine Kontaktdaten auch bekannt.

Ansonsten kann ich ja vom Verteiler runter. Mal schauen.

Aber ein bisschen blöd fühlt es sich schon an, weil es nicht meine Art ist, andere einfach im Unklaren und hängen zu lassen.

Und das mit dem Alter... ja... gar nichts sagen, wäre wohl gut. Aber wenn ich gefragt werde?

Und ansonsten meinst du, vermutlich, dass ich es einfach weiter versuchen muss, trail and error und so? Yeah %:| .

Naja... mal sehen... vielleicht hat ja noch wer ne Idee.

Aber danke erstmal @:) !

aanfangmit/freude


Wie seht ihr das? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

ich würde die goldene regel anwenden und mich fragen, wie ich wollen würde, dass jemand aus meiner gruppe scheidet.

Aber wie finde ich ein offenes Umfeld?

welchen ethnischen oder sexual-orientierten hintergrund jemand hat sagt leider nichts darüber aus, wie nett, freundlich oder offen jemand ist. das ist ein vorurteil auf das man oft herein fällt.

daher würde ich es gar nicht mal davon abhängig machen, welche präferenzen jemand hat oder wie international jemand ist, sondern wie nett/freundlich/sympathisch dir eine gruppe vorkommt.

Was meint ihr? Habt ihr irgendwelche Ideen?

also erstmal würde ich nicht über mein alter lügen. dann machst du wieder den gleichen fehler und bist nicht du selbst, um anderen zu gefallen.

bei sowas wie LARP kann man ja auch klein anfangen, sich stoff- und lederreste und -verschnitte in einem laden günstig einkaufen und dann klamotten oder schuhe draus basteln. [[https://www.amazon.de/Lederreste-Sortiert-1000-gr%C3%B6%C3%9Fer-DinA3/dp/B00S6WXR2M/ref=sr_1_fkmr1_1?ie=UTF8&qid=1497977750&sr=8-1-fkmr1&keywords=leder+verschnitt#Ask hier]] kannst du dir sogar ein kilo lederverschnitt bestellen und farbwünsche angeben oder sogar, ob du nappa- oder wildleder möchtest.

ich muss aber auch cote zustimmen. ich würde erstmal über die schiene des interesses gehen. nehmen wir mal LARP als hypothetisches beispiel: du kaufst dir stoff- und lederreste und klöppelst dir daraus irgendwas und gehst dann in eine LARP-gruppe. manche dort werden arschlöcher sein, viele werden soziale probleme und schwierigkeiten im kontakt haben, aber manchen wird es sicher gefallen, dass du deine klamotte selbst gefertigt hast und sie werden sich dafür interessieren, wie du das gemacht hast und ob du das historisch korrekt gemacht hast oder eher im fantasy-style und ihr werdet ins gespräch kommen und schon sitzt ihr bei dir zusammen, habt euch noch mehr leder und stoffe besorgt und bastelt an weiteren klamotten. andere LARPer werden es eher schräg finden und eben mit ihrem bling-bling angeben und mit ihren supercoolen teuer gekauften sachen.

wenn du richtung LARP gehen möchtest könntest du das ganze dann auch mit sport verbinden und HEMA trainieren. dadurch würdest du dich womöglich von manchen LARPern abheben und diese würden dich dann nicht mehr mögen, andere würden dich aber umso mehr schätzen, da sie auch gern beides verbinden und wieder wärt ihr zusammen und würdet gemeinsam eurem hobby fröhnen. ;-)

ich würde aber nicht in eine LARP-gruppe gehen, wenn ich LARP gar nicht mag oder es nur als so eine art notwendiges übel sehe, um menschen kennen zu lernen, denn dann lernt man dort auch niemanden kennen. wie du schon sagst, investieren die leute da viel geld und zeit, um ihr hobby zu betreiben. wenn sie da freunde finden ist das für die meisten wohl ein angenehmer nebeneffekt, aber es geht eben primär um LARP und diese begeisterung für ein hobby muss man eben bei so gut wie jeder anderen hobby-gruppe auch in sich tragen.

tja, und da ich bis vor kurzem auch noch U30 war antworte ich auch mal auf die frage: die wenigsten leute U30 suchen aktiv nach freunden. U20 hast du erstmal schule. nach der schule gehts heim, hausaufgaben machen, zeit mit den eltern verbringen und ggf. ein paar hobbies betreiben. die restliche freizeit verbringt man dann entweder allein oder eben mit freunden, die man aus der schule kennt.

Ü20 sind viele dann im berufseinstieg, viele werden eltern, viele sind im studium. in allen drei fällen findet man eben dort neue freunde, bzw. ist zeitlich auch so sehr eingebunden, dass man gar kein bedürfnis hat neue freunde zu finden.

erst so ab 30/40 ändert es sich dann meiner erfahrung nach wieder. da sind dann bei vielen die kinder schon grösser, man hat sich in den job eingearbeitet und die alten schul- und studienfreunde melden sich auch nur noch einmal oder zweimal im jahr. dann hat man auf einmal wieder das bedürfnis nach freunden und sucht dann bewusst nach welchen. je nachdem, wie sozial kompatibel man ist findet man dann schnell welche bei kollegen oder gemeinsamen hobbytreibenden oder man bleibt halt ewig als ladenhüter auf dem markt. nach deinen beschreibungen hattest du eben mit einigen solchen ladenhütern zu tun.

ich würd in deinem fall also eher mal gucken, was menschen in deinem alter in deiner gegend denn so treiben und würde schauen, dass ich eine tätigkeit finde, bei der möglichst viele solcher junger leute mit von der partie sind. bestenfalls natürlich auch einige mädels, damit du nicht die eine bist, die immer alles abbekommt an dummen sprüchen. ;-D

dann die tätigkeit ausfüllen und schon wird das was mit freunden - allerdings kann es da dann auch erstmal eine weile dauern, bis du leute kennen gelernt hast, mit denen du gut auskommst.

Cxinnaumonx4


Und, ja: Natürlich möchte ich auch etwas machen, was mir Spaß macht. Aber mir macht es auch keinen Spaß, wenn das Umfeld kacke ist.

Und in meinem (jetzt :-D ) ehemaligen Umfeld war es halt so, dass die Leute schon untereinander befreundet waren, halt nur nicht mit mir. D.h. das klingt jetzt ein bisschen selbstmitleidig, aber so ist es gar nicht gemeint. Ist halt nur Fakt.

Cginnafmonx4


@ anfiii :-D

Wie seht ihr das? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

ich würde die goldene regel anwenden und mich fragen, wie ich wollen würde, dass jemand aus meiner gruppe scheidet.

Hm... Gute Frage... Still und heimlich wäre dann vielleicht doch nett, weil... hm... was bringt es denn den anderen, wenn ich was sage, außer das Gefühl der Ablehnung? Wenn sich jemand ernsthaft sorgen sollte, bin ich ja auch nicht aus der Welt, das stimmt. Und wenn jemand fragen sollte, kann ich ja immernoch die Wahrheit sagen oder ne Notlüge oder was weiß ich. Hm...

welchen ethnischen oder sexual-orientierten hintergrund jemand hat sagt leider nichts darüber aus, wie nett, freundlich oder offen jemand ist. das ist ein vorurteil auf das man oft herein fällt.

Ja, das ist wohl wahr... Ich dachte halt so, weil... hm... wenn man selber ein bisschen anders ist als der Durchschnitt, ist man es doch gewohnt, komisch beäugt zu werden, und das will man dann doch eigentlich niemand anderem antun? Wie auch immer...

daher würde ich es gar nicht mal davon abhängig machen, welche präferenzen jemand hat oder wie international jemand ist, sondern wie nett/freundlich/sympathisch dir eine gruppe vorkommt.

Ja, das stimmt wohl. Da hätte ich vielleicht gleich auf meinen Instinkt vertrauen sollen.

also erstmal würde ich nicht über mein alter lügen. dann machst du wieder den gleichen fehler und bist nicht du selbst, um anderen zu gefallen.

Ja, schon. Aber es ist ja auch nur eine Kleinigkeit und irgendwo geht mein Alter ja auch keinen was an. Ich muss ja nicht rumrennen und schreien: "Und übrigens bin ich schon Ü30!" Aber man kann ja bei der Nachfrage schummeln. Ich überlege es mir.

bei sowas wie LARP kann man ja auch klein anfangen, sich stoff- und lederreste und -verschnitte in einem laden günstig einkaufen und dann klamotten oder schuhe draus basteln. [[https://www.amazon.de/Lederreste-Sortiert-1000-gr%C3%B6%C3%9Fer-DinA3/dp/B00S6WXR2M/ref=sr_1_fkmr1_1?ie=UTF8&qid=1497977750&sr=8-1-fkmr1&keywords=leder+verschnitt#Ask hier]] kannst du dir sogar ein kilo lederverschnitt bestellen und farbwünsche angeben oder sogar, ob du nappa- oder wildleder möchtest.

Das ist ja cool - danke :)z .

ich würde aber nicht in eine LARP-gruppe gehen, wenn ich LARP gar nicht mag oder es nur als so eine art notwendiges übel sehe, um menschen kennen zu lernen, denn dann lernt man dort auch niemanden kennen. wie du schon sagst, investieren die leute da viel geld und zeit, um ihr hobby zu betreiben. wenn sie da freunde finden ist das für die meisten wohl ein angenehmer nebeneffekt, aber es geht eben primär um LARP und diese begeisterung für ein hobby muss man eben bei so gut wie jeder anderen hobby-gruppe auch in sich tragen.

Hm... Vielleicht ist das ein Problem. Es gibt eigentlich kein Hobby, dem ich so leidenschaftlich nachgehe, dass mir das Umfeld dabei egal ist.

Ich würde nie etwas ausüben, dass ich hasse. Aber ich liebe auch keines meiner Hobbies so sehr, dass ich es leidenschaftlich gern mit anderen Menschen zusammen tue.

je nachdem, wie sozial kompatibel man ist findet man dann schnell welche bei kollegen oder gemeinsamen hobbytreibenden oder man bleibt halt ewig als ladenhüter auf dem markt. nach deinen beschreibungen hattest du eben mit einigen solchen ladenhütern zu tun.

Und die Ladenhüter freunden sich dann miteinander an, aber nicht mit mir ":/ ?

ich würd in deinem fall also eher mal gucken, was menschen in deinem alter in deiner gegend denn so treiben und würde schauen, dass ich eine tätigkeit finde, bei der möglichst viele solcher junger leute mit von der partie sind. bestenfalls natürlich auch einige mädels, damit du nicht die eine bist, die immer alles abbekommt an dummen sprüchen. ;-D

dann die tätigkeit ausfüllen und schon wird das was mit freunden - allerdings kann es da dann auch erstmal eine weile dauern, bis du leute kennen gelernt hast, mit denen du gut auskommst.

Und was treiben die so? Ich habe echt keine Ahnung ;-D !

Danke für deine Nachricht :-x !

aHnf]ang3mit@fre8ude


Hm... Gute Frage... Still und heimlich wäre dann vielleicht doch nett, weil... hm... was bringt es denn den anderen, wenn ich was sage, außer das Gefühl der Ablehnung? Wenn sich jemand ernsthaft sorgen sollte, bin ich ja auch nicht aus der Welt, das stimmt. Und wenn jemand fragen sollte, kann ich ja immernoch die Wahrheit sagen oder ne Notlüge oder was weiß ich. Hm...

wenn du das so siehst, dann solltest du auch entsprechend handeln. denn wie man in den wald hinein ruft, so tönt es heraus. ;-)

Ja, das ist wohl wahr... Ich dachte halt so, weil... hm... wenn man selber ein bisschen anders ist als der Durchschnitt, ist man es doch gewohnt, komisch beäugt zu werden, und das will man dann doch eigentlich niemand anderem antun? Wie auch immer...

das muss nicht sein. ich hab schwule kennen gelernt, die sich wie die grössten a-löcher benommen haben. belogen, intrigiert und einen auch noch für dumm verkauft. und ich hab mal einen paki kennen gelernt, der es ganz und gar nicht mochte, wenn man ihn paki nannte. aber was der so abgesondert hat, wenn man mit ihm über schwule oder frauen gesprochen hat. :-o alter schwede.

menschen sind nunmal menschen. gibt welche die sind nett und umgänglich und welche, die sind es nicht. mit sowas wie ausgrenzung selbst erlebt haben hat das wenig zu tun. sicher, gibt menschen die ihr nettsein damit in zusammenhang bringen - aber wäre ein netter schwuler nicht auch noch nett, wenn er hetero wäre? oder ein netter migrant, wenn er keinen migrationshintergrund hätte?

aber gut, das schweift vermutlich zu weit ab.

Hm... Vielleicht ist das ein Problem. Es gibt eigentlich kein Hobby, dem ich so leidenschaftlich nachgehe, dass mir das Umfeld dabei egal ist.

Ich würde nie etwas ausüben, dass ich hasse. Aber ich liebe auch keines meiner Hobbies so sehr, dass ich es leidenschaftlich gern mit anderen Menschen zusammen tue.

vielleicht ist das wirklich der punkt?

Und die Ladenhüter freunden sich dann miteinander an, aber nicht mit mir ":/ ?

die ladenhüter sind dann so verquer, unfreundlich, direkt und teilweise schamlos beleidigend, dass sie leute wie dich eher abstossen. verstehen können das dann nur andere ladenhüter. ;-)

Und was treiben die so? Ich habe echt keine Ahnung ;-D !

bin ich in deinem alter? :-p

ich weiss es leider nicht. ;-D aber du könntest dich ja mal im bekanntenkreis umhören. da wird es ja vielleicht irgendwo ähnlich alte leute geben und vielleicht hörst du dort dann raus, was für hobbies die haben oder womit die sich gern beschäftigen und dann hast du zumindest ein paar beispiele. ;-)

d4a|naFe8x7


Hallo Cinnamon,

gute Entscheidung neu anzufangen. @:)

Erstmal das einfachste: Alter ist wurscht. Du wolltest doch aufhören irgendwas vorzumachen damit man dich mag oder? Dann fang doch nicht gleich bei so einem Kinderkram damit an. Du willst Freude, nicht dich verkaufen, du brauchst dich also nicht zu optimieren. ;-)

Ansonsten sehe ich es wie CoteSauvage. Man sollte etwas machen das man mag, woran man richtig Freude hat und damit steigt dann auch die Chance das man Leute trifft die ähnlich ticken. Natürlich ist es nicht völlig egal mit wem man was macht, auch das tollste Hobby kann einem durch Arschlöcher verleidet werden, aber da tut es dann meist ein Gruppenwechsel.

Probier doch einfach verschiedene Sachen aus und guck wo du dich wohl fühlst. Hör auf deinen Instinkt was die Leute angeht und guck immer ob du das machst was du machst, weil du anderen nahe sein willst oder weil du es willst. Denn sonst ist so ein Hobby wieder nur eine Frage der "Optimierung" für andere.

CEoateSa{uvage


Aber ein bisschen blöd fühlt es sich schon an, weil es nicht meine Art ist, andere einfach im Unklaren und hängen zu lassen.

Das musst du dir ein bisschen abgewöhnen, und deine Loyalität etwas gezielter einsetzen ;-) Diesen Leuten gehst du doch auch am A**** vorbei, also können die dir ja genauso egal sein. Und, ähm, glaubst du die merken überhaupt, dass du nicht mehr da bist?

Und das mit dem Alter... ja... gar nichts sagen, wäre wohl gut. Aber wenn ich gefragt werde?

Aber man kann ja bei der Nachfrage schummeln. Ich überlege es mir.

Sorry, aber das Altersproblem versteh ich überhaupt nicht. Wieso sollte dich jemand nach deinem Alter fragen, außer du siehst aus wie knapp unter 18 und möchtest in irgendeinen Hardcore-Sex-Club eintreten?!

Wieso um Gottes willen willst du über dein Alter schummeln ??? Und wie gesagt: Was, wenn du jemanden ernsthafter kennen lernst? Behauptest du dann bei deinen Geburtstagen auch was Falsches? Das ist doch Kinderkram.

ich würde die goldene regel anwenden und mich fragen, wie ich wollen würde, dass jemand aus meiner gruppe scheidet.

Und was, wenn man festgestellt haben sollte, dass die Gruppe aus überwiegend Bescheuerten, an dem Austretenwollenden Desinteressierten usw besteht? ":/ Von mir kriegt jeder soviel Fairness und Nettigkeit, wie er meiner Meinung nach verdient.

ich würde aber nicht in eine LARP-gruppe gehen, wenn ich LARP gar nicht mag oder es nur als so eine art notwendiges übel sehe, um menschen kennen zu lernen, denn dann lernt man dort auch niemanden kennen.

Ersetze LARP durch XXX -> sehr richtig, seh ich genauso!

Ich dachte halt so, weil... hm... wenn man selber ein bisschen anders ist als der Durchschnitt, ist man es doch gewohnt, komisch beäugt zu werden, und das will man dann doch eigentlich niemand anderem antun?

Also ganz ehrlich, bevor du hier einige Threads über dich und dein Komischsein aufgemacht hast, hätte ich dich von deinen Beiträgen in Threads anderer her überhaupt nicht für "komisch" gehalten.

F'orensYikexr


Cinnamon4 *:)

Zu deinem Abschied dort: Wir hatten im Lateinunterricht mal einen Text gelesen, wo ein Volk auch "auf zu neuen Ufern" wollte. Die haben zuallererst ihr altes Dorf angezündet, damit sie keinen Gedanken mehr daran verschwenden und auf jeden Fall nach vorne gucken und sich etwas Neues suchen. Selbiges ist natürlich zur Nachahmung nicht empfohlen, aber ich denke, du verstehst schon, worauf es hinausläuft: Du solltest kein Fünkchen Energie in einen sozialverträglichen Abschied stecken. Wenn sich jemand meldet und persönliches Interesse zeigt, kannst du ja immer noch was dazu sagen. Vielleicht ergibt sich daraus sogar eine bessere Freundschaft, wer weiß, aber der Ball läge dann erstmal bei den anderen und du hast den Kopf frei.

Was die neuen Ufer angeht, erscheint mir dein Vorgehen irgendwie ein bisschen kopflastig. Das könnte zwar glatt von mir kommen ( ;-D ), aber wenn ich mal meine Erfahrung gegen das primär Gelernte antreten lasse, dann zählt einfach das Ausprobieren und ggf. auch schnell wieder Fallenlassen, wenn es eben nicht so passt. Das ist vielleicht alles ein bisschen anstrengend und nervig, gerade weil es in der Schule & Studium mit dem "einen Umfeld" tatsächlich funktioniert hat und man danach irgendwie sehen muss, wo man bleibt. Es eröffnet aber auch Chancen, Beziehungen und Hobbies zu pflegen, auf die man im Herdenschwarm nicht getroffen wäre und man muss nicht jeden Quatsch mitmachen, den das Umfeld macht.

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Du hast ja schon einige Ideen. Probiere sie einfach aus, in der Reihenfolge wie sie da oben stehen, und dann weißt du mehr ;-)

CcoteSa~uvaxge


Zu deinem Abschied dort: Wir hatten im Lateinunterricht mal einen Text gelesen, wo ein Volk auch "auf zu neuen Ufern" wollte. Die haben zuallererst ihr altes Dorf angezündet

Dieses Bild werde ich mir merken ;-D :)=

a!nfa%ngmitfCrxeude


Zu deinem Abschied dort: Wir hatten im Lateinunterricht mal einen Text gelesen, wo ein Volk auch "auf zu neuen Ufern" wollte. Die haben zuallererst ihr altes Dorf angezündet

waren das nicht die häduer? ":/ ;-D

CVinnfamon4


Hi ihr Lieben :-) !

Also mal der Reihe nach:

@ anfi

wenn du das so siehst, dann solltest du auch entsprechend handeln. denn wie man in den wald hinein ruft, so tönt es heraus. ;-)

Im Prinzip ja. Allerdings bin auch dem nicht ganz abgeneigt, was Cote Sauvage sagt. Wenn jemand auf mich keine Rücksicht nimmt, sollte ich mich auch nicht damit verrückt machen müssen, Rücksicht zu üben, und einfach das tun, was mir am Leichtesten fällt. Sowas muss ich echt mal üben |-o . Denn wenn ich dann auf mich zurückgeworfen bin, weiß ich oft gar nicht, was mir am Leichtesten fallen würde ":/ .

das muss nicht sein. ich hab schwule kennen gelernt, die sich wie die grössten a-löcher benommen haben. belogen, intrigiert und einen auch noch für dumm verkauft. und ich hab mal einen paki kennen gelernt, der es ganz und gar nicht mochte, wenn man ihn paki nannte. aber was der so abgesondert hat, wenn man mit ihm über schwule oder frauen gesprochen hat. :-o alter schwede.

menschen sind nunmal menschen. gibt welche die sind nett und umgänglich und welche, die sind es nicht. mit sowas wie ausgrenzung selbst erlebt haben hat das wenig zu tun. sicher, gibt menschen die ihr nettsein damit in zusammenhang bringen - aber wäre ein netter schwuler nicht auch noch nett, wenn er hetero wäre? oder ein netter migrant, wenn er keinen migrationshintergrund hätte?

aber gut, das schweift vermutlich zu weit ab.

Nee, ich finde das eine gute Sichtweise und irgendwie muss ich da gerade an den aktuellen Faden von Polarfuchs denken. Sie sucht da ja nach Markern, die Distanzlosigkeit anzeigen, und ich sagte ihr: "Es gibt keine." Dabei suchte ich hier nach Markern für Toleranz und vermutlich ist auch hier die Antwort: "Es gibt keine." Schon interessant, wie man die eigenen blinden Flecke manchmal übersieht, die einem bei anderen sofort auffallen...

NotMichaelCaine schrieb dann, dass es ein guter Marker sei - einfach, um prinzipiell nette Menschen kennenzulernen - wenn man im anfänglichen Smalltalk abscannt, wie die Personen mit abweichenden Meinungen umgehen, ob sie dann respektvoll bleiben. Da kann es ja auch um so Sachen wie den Musikgeschmack gehen. Und ich habe jetzt mal reflektiert und tatsächlich blieben bei solche Themen die wenigsten ernsthaft respektvoll, manche wurden sogar richtig respektlos. Vielleicht hat mich das von Anfang an abgeschreckt, aber meine Psychologin meinte: "Dann brauchen Sie wohl ein dickeres Fell, sowas kann Ihnen überall passieren." :-| Was wurde denn da nochmal aus: "Suchen Sie sich ein Umfeld, das zu ihnen passt." ??? Ich ärgere mich wirklich darüber, dass die Beratung so schief lief. Ich suche ja selber schon immer den Fehler bei mir - sollte der Psychologe da nicht ein Gegengewicht bilden :-/ ?

Hm... Vielleicht ist das ein Problem. Es gibt eigentlich kein Hobby, dem ich so leidenschaftlich nachgehe, dass mir das Umfeld dabei egal ist.

Ich würde nie etwas ausüben, dass ich hasse. Aber ich liebe auch keines meiner Hobbies so sehr, dass ich es leidenschaftlich gern mit anderen Menschen zusammen tue.

vielleicht ist das wirklich der punkt?

Hm... Kann schon sein. Aber wie könnte ich das ändern? Das Einzige, was ich mit anderen Menschen wirklich extrem gern tue, ist reden. Das kann ich ja auch alleine nicht. Aber "Reden" als Hobby gibt es ja nicht so wirklich...

Und die Ladenhüter freunden sich dann miteinander an, aber nicht mit mir ":/ ?

die ladenhüter sind dann so verquer, unfreundlich, direkt und teilweise schamlos beleidigend, dass sie leute wie dich eher abstossen. verstehen können das dann nur andere ladenhüter. ;-)

Aber die waren von mir ja zuerst abgestoßen ":/ ? Oder meinst du, dass ich das unterbewusst schon ausgestrahlt habe, dass ich sowas doof finde?

Und was treiben die so? Ich habe echt keine Ahnung ;-D !

bin ich in deinem alter? :-p

Knapp :-x .

ich weiss es leider nicht. ;-D aber du könntest dich ja mal im bekanntenkreis umhören. da wird es ja vielleicht irgendwo ähnlich alte leute geben und vielleicht hörst du dort dann raus, was für hobbies die haben oder womit die sich gern beschäftigen und dann hast du zumindest ein paar beispiele. ;-)

Eigentlich nicht :-| . Meine älteste Cousine ist 15 und sonstige Bekannte habe ich aufgrund vieler Umzüge halt nicht. Hm.

C2iPnnaxmon4


@ danae

Hallo Cinnamon,

gute Entscheidung neu anzufangen. @:)

Hallo danae @:) !

Dankeschön |-o !

Tut gut, dass ich nicht der einzige Mensch auf der Welt bin, der mein Umfeld ungewöhnlich komisch fand. Aber selbst wenn es so wäre, sollte ich es wohl wechseln, wenn ich mich nicht wohl fühle.

Erstmal das einfachste: Alter ist wurscht. Du wolltest doch aufhören irgendwas vorzumachen damit man dich mag oder? Dann fang doch nicht gleich bei so einem Kinderkram damit an. Du willst Freude, nicht dich verkaufen, du brauchst dich also nicht zu optimieren. ;-)

Auch wieder wahr |-o . Mir ist halt nur aufgefallen, mit wie vielen Vorurteilen ich belegt wurde. Die Leute haben mich bei Gesprächen über Politik z.B. ausgeschlossen oder nicht ernst genommen und solche Dinge. Und irgendwie habe ich jetzt gedacht: "Naja... wenn die Welt eben so ist, dann bescheiße ich sie halt."

Aber, klar, liegt der Fehler nicht bei mir. Ich frage mich nur halt, wie lange ich suchen soll, bis ich Leute finde, die da nicht mit Vorurteilen reagieren :-| .

Ansonsten sehe ich es wie CoteSauvage. Man sollte etwas machen das man mag, woran man richtig Freude hat und damit steigt dann auch die Chance das man Leute trifft die ähnlich ticken. Natürlich ist es nicht völlig egal mit wem man was macht, auch das tollste Hobby kann einem durch Arschlöcher verleidet werden, aber da tut es dann meist ein Gruppenwechsel.

Mein jetziges Hobby machte mir ja auch Spaß und ich denke derzeit ernsthaft darüber nach, diesem Hobby folgend einer reinen Frauengemeinschaft beizutreten. Einfach, um mal zu schauen, ob das besser ist. Obwohl ich damit ja auch wieder den Toleranz-Marker anwenden will. Vielleicht sollte ich echt irgendeine Gruppe nehmen und mal nach Methode "NotMichaelCaine" vorgehen und meinem Urteil dann auch wirklich vertrauen und ggf. frühzeitig wechseln/weitersuchen. Bringt vielleicht mehr.

Probier doch einfach verschiedene Sachen aus und guck wo du dich wohl fühlst. Hör auf deinen Instinkt was die Leute angeht und guck immer ob du das machst was du machst, weil du anderen nahe sein willst oder weil du es willst. Denn sonst ist so ein Hobby wieder nur eine Frage der "Optimierung" für andere.

Hm... Ich kann das irgendwie schwer trennen. Ich war schon immer gerne allein - das Kind, dass sich selbst Geschichten ausgedacht hat und alle Charaktere darin mit sich selbst besetzt hat ;-D ! Aber ich bin halt auch nicht immer gern allein. Manchmal wäre es schon schön, so 1 - 2 x die Woche, andere Menschen um sich rum zu haben, um sich auszutauschen, Spiele miteinander zu spielen, Ausflüge zu machen etc. Naja...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH