» »

Altersunterschied: Nach 20 Jahren doch ein Problem

E3hemqalPiger bNutzerO (#605x677)


Evtl. wäre eine sexuell offene Beziehung eine Option für euch. Und die Unternehmungen wie z. B. Wandertouren, die er nicht mehr schafft, könntest du alleine oder mit anderen Menschen unternehmen.

Ckhomsxky


Ich ärgere mich, weil ich das a) unterschätzt habe und b) weil ich mir vorwerfe, dass es doch eigentlich kein Problem sein sollte.

Ich finde nicht, dass du dich ärgern musst. Kein Mensch kann so viele Jahre in die Zukunft sehen und richtig einschätzen, wie man seine Lebenssituation dann empfinden wird. Das geht gar nicht und ich finde alles, was du schreibst durchaus nachvollziehbar und menschlich.

Er sagt zwar, dass ich die Dinge ruhig alleine unternehmen kann, aber ich spüre, dass es ihm eigentlich weh tut. Es macht ihn wehmütig und das wird in den nächsten Jahren ja nicht besser werden.

Einerseits möchte ich mich ihm anpassen, um möglichst viel Lebenszeit mit ihm zu verbringen und auf der anderen Seite löst die Vorstellung eine gewisse Beklemmung bei mir aus, weil ich spüre, dass ich so viel verpasse, wenn ich mich ihm anpasse.

Es wäre gut, wenn ihr einen Weg finden könntet über all das offen zu sprechen. Er über seine, du über deine Gefühle. Erst wenn eure Ängste und Sorgen bezüglich eurer weiteren Zukunft auf dem Tisch sind, aber auch eure Wünsche und Erwartungen, könnt ihr abgleichen wie es für euch gut weitergehen kann. Es ist keine einfache Situation, für beide Seiten nicht, aber ich denke, dass man es hinkriegen kann. Vielleicht müsst ihr ein wenig an eurem Blickwinkel schrauben oder auch Lösungen für so manches Problem in Erwägung sehen, die unkonventionell sind.

Aber unterm Strich zählt doch, dass ihr zusammen glücklich seid, aber genauso jeder für sich.

crriec{harlie


Sex haben müsste in meinem Alter, wenn mein Partner so alt wäre wie ich und genau so viel "Energie" hätte wie ich :-X

Das eine bedingt aber nicht zwangsläufig das andere, ich habe den Vergleich, der Dir wahrscheinlich fehlt. War für mich damals auch eine Überlegung hinsichtlich des Altersabstandes, aber die "jungen" schnitten gleich bzw. sogar schlechter ab.

S8unfl~o)wer_7x3


Ich ärgere mich, weil ich das a) unterschätzt habe und b) weil ich mir vorwerfe, dass es doch eigentlich kein Problem sein sollte.

Und damit blockierst Du Lösungsansätze (also mit b). Es IST für Dich ein Problem - also suche Lösungen. Die werden eine neue Phase einleiten, aber die ist ja eh da.

CHhomxsky


Ja, ist mir/uns alles klar, aber ich ertappe mich halt hin und wieder bei dem Gedanken, dass ich noch nicht "solchen" Sex haben müsste in meinem Alter, wenn mein Partner so alt wäre wie ich und genau so viel "Energie" hätte wie ich

Auch gleiches Alter ist keine Garantie für gleiche Energie und Lust. Bei weitem nicht.

Mir ist klar, dass es dich sicher Überwindung gekostet hat, diesen Gedanken so schonungslos ehrlich aufzuschreiben. Dennoch muss ich dir sagen, dass ich persönlich ihn schon ziemlich hart und lieblos empfinde, aber vielleicht liegt es auch nur an der Formulierung.

i3fitJain|tbrokxe


Ich denke mit dem Alter, oder besser mit der Zeit, verändert sich jeder Mensch. Auch in der Beziehung, mal parallel, aufeinander zu oder voneinander weg. Es haben ja schon einige gesagt, es kann auch bei zwei Jahren Alters-Unterschied nach 20 Jahren sein, dass man irgendwann feststellt dass das nicht mehr der Mensch ist, dass er sich verändert hat. Beziehungsweise dass man sich selbst (!) verändert hat, und dem Rechnung tragen will/muss.

Und genauso gibts dann halt Paare, die Entwicklungen gemeinsam machen, und entweder Strategien entwickelt haben - oder sogar keine brauchen - in jedem Fall aber weiter zusammen leben wollen. Uh, vielleicht etwas kitschig ;-D

Jedenfalls hab ich das Gefühl dass es ne gute Idee sein könnte, wenn du dich mal versuchst vom Alter und Altersunterschied per se versuchst zu lösen, sondern mehr drauf fokussierst was dir eigentlich wichtig ist, warum - und welche Möglichkeiten es für dich gibt das zu kompeniseren oder anders abzudecken. Und wie es dir mit euren Gemeinsamkeiten geht.

C,oteaSFauvagxe


aber ich ertappe mich halt hin und wieder bei dem Gedanken, dass ich noch nicht "solchen" Sex haben müsste in meinem Alter

Irgendwie schreibst du alles selbst ;-) :

Ich weiß, dass solche Probleme auch bei gleichaltrigen Paaren auftreten, vor allem bei Langzeitpaaren.

Ganz genau, nach 20 Jahren Beziehung haben die allermeisten Menschen "solchen Sex", sofern sie überhaupt noch welchen haben.

Dein Hauptproblem ist glaube ich nicht der Altersunterschied und das Altern, sondern das:

ich spüre, dass ich so viel verpasse, wenn ich mich ihm anpasse.

Das ist halt normal, dass man, wenn man als Kind die erste Beziehung beginnt und die dann 20 Jahre hält, dann in einem Alter ist, wo für viele das Leben erst so richtig anfängt. Und dass du in genau diesem Alter dir die ersten Gedanken drüber machst, ob du ihn mal pflegen wirst, während andere noch ihr Leben aus dem Vollen genießen.

Wegen dem was du in den Sternchen geschrieben hast: Finde ich aus seiner Sicht verantwortungslos (du hattest da noch keine Verantwortungsfähigkeit, finde ich), und du musst das jetzt ausbaden.

O4lGdiLex49


Deine Betroffenheit über das, was da in dir an Gefühlen plötzlich sichtbar wird, ist echt. Dein Kopf will das nicht, deine Gefühle verhalten sich selbständig. Lass das zu, nimm das ernst. Aber – und jetzt kommt das große ABER – mach das nicht am Alter fest. Es gibt unendlich viele Ereignisse – und da sind Krankheiten die naheliegendsten – die dazu führen, dass eine Beziehung sich stark (auch körperlich) verändert und dadurch eine unerwünschte Distanz entstehen kann. Diese Distanz kann man aber auffangen, indem man das, was auch weiterhin gemeinsam möglich ist, intensiviert. Indem man also von dem, was sich verändert, das Positive verstärkt und das Negative akzeptiert.

Wie gesagt kann das in allen Beziehungen geschehen, es ist sogar wahrscheinlich und hat nicht primär mit dem Alter zu tun. Mein Vater hat noch mit 85 wochenlange Radtouren mit vollem Gepäck gemacht, zu der meine Mutter schon mit 60 nicht in der Lage war. (Ich habe diesen Altersunterschied jetzt nur virtuell hergestellt, um zu verdeutlichen, warum es geht) Das war in dem Fall aber auch eine Frage der unterschiedlichen Zugänge zu Energiequellen.

Fixier dich also nicht auf das, was nun an Alterserscheinungen sichtbar werden könnte oder sichtbar geworden ist, sondern lass ihn seine STÄRKEN ausspielen. Erfreue dich an seinen Stärken und versucht immer wieder Neues zu entdecken, was ihr gut gemeinsam tun könnt.

Ja, ist mir/uns alles klar, aber ich ertappe mich halt hin und wieder bei dem Gedanken, dass ich noch nicht "solchen" Sex haben müsste in meinem Alter, wenn mein Partner so alt wäre wie ich und genau so viel "Energie" hätte wie ich. So, jetzt habe ich es ausgesprochen. Fühlt sich sch... an, denn ich liebe ihn von ganzem Herzen. Und dennoch, der Gedanke beschäftigt mich, vor allem auch perspektivisch, wenn es um die nächsten 20 Jahre geht.

Es ist nicht sinnvoll, sein Leben in 20-Jahre-Schritten zu betrachten – und schon gar nicht die Zukunft. Als ich die 60 überschritten hatte – und das ist schon verdammt lange her – habe ich beschlossen, Pläne nur noch für ein Jahr zu machen und mein Leben in Jahresschritten zu planen. Dabei war ich mir mit meiner Frau sehr einig. Das tut gut, das ist befreiend, auch wenn ich das im beruflichen Bereich nicht einhalten konnte.

Nun planen wir für das nächste Jahr, aber nie für das übernächste. Und wir lassen uns überraschen, was es an Veränderungen bringt. Bei körperlichen Einschränkungen sollte man übrigens nie ausschließen, dass es immer auch Verbesserungen geben kann. Aber nur, wenn nicht schon alle Erwartungen auf Verschlechterung programmiert sind.

Vielleicht ist sogar eher das Problem, dass das Alter zu leicht als passende Erklärung zur Hand ist. Denn für ihn ist die Sache immer öfter klar: "Ich bin halt keine 30 mehr" bzw. "Ich bin halt 25 Jahre älter, sorry".

Wenn er das so einsetzt, könnte es sein, dass er sich zu dieser Erklärung gezwungen fühlt. Er muss sich aber nicht erklären, er muss sich nicht entschuldigen. Ihr habe euch füreinander entschieden, weil ihr das wolltet. Und es ist nie ausgeschlossen, dass ihr euch irgendwann gegeneinander entscheidet, weil euch zu vieles trennt. Aber das würde ich so weit wie möglich von der Altersfrage unabhängig sehen. Wenn ihr euch also trennen solltet, dann trennt ihr euch, weil euch nichts mehr verbindet. Und das hat nichts mit dem Alter zu tun.

sbens!ibe.lmMann99


Denn für ihn ist die Sache immer öfter klar: "Ich bin halt keine 30 mehr" bzw. "Ich bin halt 25 Jahre älter, sorry".

mhh, ich bin 55- vielleicht bin ich da anders- eben Kämpfer- ich würde mich da nicht so leicht geschlagen geben. wie ich oben schrieb: Wer rastet der rostet- wenn man sich gehen lässt, altert man schneller- auch die Vitalität lässt schneller nach.

Auch als älterer Mann kann man durchaus eine gehörige Portion Training ertragen (das betrifft meines Erachtens auch den Sex). Was ich für ganz wichtig erachte- neben genügend Bewegung auch auf die Ernährung achten- Übergewicht ist auch eher mit Vitalitätsverlust verbunden.

Sehr wichtig halte ich auch genügend Ruhephasen und Entspannung (das bedeutet nicht, auf anstrengende Phasen zu verzichten).

Die Empfehlung, ihn einfach weniger zu "beanspruchen" halte ich für die Beschleunigung eines Abwärtstrends. Klar muss man auf Überbeanspruchung achten, das kann ebenso ungesund sein.

Hat er mal sein Herz-Kreislaufsystem checken lassen?

Die Frage ist, ob er sich selbst lieber in die scheinbar bequeme Schiene begibt?

Für mich ist Alter genaugenommen nur eine Zahl. Auch wenn ich um Vitalitätsverlust im Alter weiß, so kann ich relativ viel dafür tun, den Verlust zu verzögern. "Ich bin keine 30 mehr", wäre für mich allzusehr Ausrede- diese "Prognose" ist selbsterfüllend ....

Vielleicht will er aber auch nicht mehr "kämpfen" ...

Rualp$h_HxH


Verliebt mit 39 in eine 14 jährige...

Ich sehr jung, er geschieden mit Nachwuchs in meinem Alter. Ja, er hätte mein Vater sein können. Aber nein, den habe ich nicht in ihm gesehen und er stand auch nicht auf kleine Mädchen.

Ne, ist klar...

S-chrxund


Bei diesen Geschichten wird oft übersehen, dass der Altersunterschied zwar formal und nominal immer gleich bleibt, in den jeweiligen Altersklassen aber inhaltlich etwas völlig anderes bedeuten kann. Das heißt, dass die Lebenswelten einer 20jährigen und eines 45jährigen weniger weit auseinanderliegen können als diejenigen einer 55jähringen und eines 80jährigen. Das sind gewissermaßen anthropologische Konstanten, die sich nicht ignorieren lassen. Wer sich auf eine Beziehung einlässt, in der ein derartige Alterunterschied besteht, sollte sich darüber nichts vormachen. Der mit dem Alter früher oder später einsetzende Vitalitätsverlust, der eben gerade nicht synchron verläuft, ist ein Problem. Wer in dieser Situatiuon steckt und behauptet, das sei kein Problem, lügt (sich selbst was vor).

E(hem8aliger =Nutzedr (#96056x77)


Wer sich auf eine Beziehung einlässt, in der ein derartige Alterunterschied besteht, sollte sich darüber nichts vormachen. Der mit dem Alter früher oder später einsetzende Vitalitätsverlust, der eben gerade nicht synchron verläuft, ist ein Problem.

Schrund

Jetzt nimm den Leuten hier nicht ihre Illusionen. Es wird an allem Möglichen liegen, aber auf gar keinen Fall am Altersunterschied. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

uqnholyx09


Es wird sich alles auf einfachem Wege nicht lösen lassen. Die Interessen in diesem Alter sind nun mal anders gelagert als bei einem 20 Jahre jüngeren Menschen. Es driftet alles viel mehr auseinander. Entweder entwickelst du den Mut und die Kraft offen mit ihm zu sprechen und anderen Wege zu finden die Beziehung zu retten oder du musst dir ernsthaft überlegen wie du alles für dich selbst siehst und weiter entwickeln möchtest. Wenn dein "Gesamtpaket" des weiteren Lebens stimmig sein soll, privat, Ansichten, sexuell, dann kommt ein anderen Weg nicht in Frage wie z.B. Trennung bei bestimmten Themen. Möchtest du aber unbedingt mit ihm zusammen bleiben, dann musst du in manchen Dingen dir andere erarbeiten.

Es ist schwierig und evtl. schmerzhaft, aber mache dir Gedanken und versuche dies auch dann offen anzusprechen. Offenheit und auch wenn es momentan schmerzhaft ist, ist oft der beste Weg um sich neu zu erfinden.

Leider ist das der Altersunterschied der bei euch beiden eine neue Lebensspanne umfasst, er geht somit langsam auf den Alterruhestand zu, du kommst langsam zur Lebensmitte und möchtest noch einmal so manches erleben und beginnen.

Achte nicht auf die anderen die dich schon gewarnt hatten, es ist dein Weg, dein Leben!

Ich wünsche dir das allterbeste :)^

-Nvie~tnamesiQn-


So ein Altersunterschied kann nur schief gehen. Am Anfang sieht man es noch locker, schaut man aber in die Zukunft, sollte man sowas nicht eingehen. Vor allem weil an früh alleine da stehen wird, ist so eine Kombi absolut nicht zu empfehlen. Vielleicht für Himmelfahrer, Glücksritter, die dann mit Sprüchen klopfen, es kann ja auch mir passieren, als jüngere, das ich früher gehe. Ist doch alles Humbug. Nun steckst du mitten im Dilemma und erhoffst dir was? Nichts. Du wirst damit leben müssen, oder dich trennen. Du wirst aus einem alten Gaul, keinen Hengst mehr machen.

D0ieKWrue:mi


25 Jahre Altersunterschied ist die eine Sache, aber ein 39-jähriger, der sich einer 14-jährigen zuwendet, das ist irgendwie strange. Und NEIN, das hättest du in dem jungen Alter nicht voraussehen können, du warst ein Kind! In dem Alter denken manche nicht weiter als bis zu den nächsten Schulferien. Und ganz ehrlich--die meißten Väter hätten einen 39-jährigen, der um ihre 14-jährige Tochter wirbt, verprügelt und das Kind ins Internat gesteckt......

Du hast ihm deine Jugend geschenkt, aber ich finde es auch völlig nachvollziehbar, dass du an einem Punkt bist, an dem du dich fragst, ob das tatsächlich "alles" gewesen sein sollst. Sicher hat dir die Beziehung ganz viel geschenkt, aber dadurch wurde dir auch ganz viel vorenthalten--aber du kannst eben auch vieles einfach nicht nachholen, weil du nun Mitte 30 bist und eben kein Teenie mehr.

Jopie Heesters wurde fast hundert Jahre alt und seine ehemals junge Frau Simone war dann auch alt.......

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH